+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 40 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 398

Thema: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Es geht auch ohne Premium-Ausbildung. Mit genug Wille kann jeder zum Profi oder Quereinsteiger werden. Viel wichtiger ist doch den Gören die richtigen Werte beizubringen anstatt für Harvard zu sparen.
    Quereinsteigen geht nicht ueberall. Wenn du Messmaschinen mit Lasern bestueckt bauen willst, sollte etwas Mathematik und Physik schon die Grundlage sein. Und wenns nur bis zur 8. Klasse gereicht hat, ...

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13.286

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von latinroad Beitrag anzeigen
    Mit dem Geld kann man nicht leben, aber es gibt sie, die Arbeitnehmer, die weniger als 2000 Euro brutto verdienen.

    Man kann damit fast nicht leben, aber anscheinend interessiert es in Deutschland wenige Politiker der Altparteien.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Diese Menschen sind , wenn sie in Rente gehen , alle Aufstocker und in der Armutsfalle wo sie nur noch überleben können.

    Ist eine ganz einfache mathematische Rechnung !!

    Einfache Jobs werden in Zukunft sowieso wegfallen, da die Automatisierung und die Digitalisierung noch weiter ausgebaut werden.

    Amazon/Alibaba wollte angeblich Zalando übernehmen, aber die Fabrik sollte dann vollautomatisiert in den Niederlanden stehen, wo heute noch diese Arbeit in Deutschland tausende Hilfs- und Armutsjobber verrichten.

    Auch bei der Elektro-Auto Umstellung werden hunderttausende Jobs wegfallen, da viele Autoteil bei einem Elektroauto nicht benötigt werden.

    Die Deutschen, EU-Ausländer oder Drittausländer können dann, mit - wenn überhaupt Billigsarbeitskräften (?) - den Flüchtlingen in den Betrieben konkurrieren. Wobei der Flüchtling den Vorteil hat, er muss in Deutschland nicht arbeiten, denn er könnte bis ans Lebensende das Sozialsystem ausplündern, da er ja nicht abgeschoben werden kann !!
    a) Vielleicht sollte man als Gesellschaft erst einmal selber in den Spiegel schauen - wenn ich bereit bin für ein Produkt, eine Ware, eine Diestleistung nur 1 € zu bezahlen, dann muss ich mich nicht wundern, wenn der Arbeitnehmer, welche dahinter steht nicht auskömmlich bezahlt werden kann.

    b) Wir haben es als Gesellschaft wieder - zumindest in Teilen - in der eigenen Hand ob einfache Jobs in der Zukunft wegfallen. Wenn als Beispiel im Einzelhandel die sogenannten "Selfservice-Kassen" nicht nutzen, was bleibt dann dem Einzelhandel anders über als an eine Kasse zu gehen, wo ein Mensch sitzt?

    Wohlgemerkt - ich nehme mich da nicht aus - in Teilen sind abe wir als Gesellschaft - also jeder Einzelne durch sein Verhalten da mitverantwortlich.

    c) Sehr wohl hätte die Politik es in der Hand den Abbau von Arbeitsplätzen, wo man keine hohe Qualifikation benötigt - also sogenannte "Anlernjobs" - zu unterbinden. Man könnte dies z.T. auch unter z.B. einem Sicherheitsdeckmäntelchen verkaufen. Bsp.: Du kannst beim fliegen Deine Bordkarte nicht online oder bei einem sogenannten "Self-check-In" ausrucken lassen - sondern müsstest Deine Bordkarte IMMER - unter Vorlage Deines Ausweises - an einem entsprechenden Schalterausgehöndigt bekommen - man würde wohl etliche zehntausend Menschen benötigen, welche diese Arbeit erledigen müssten. Gut, dann kostet das fliegen vielleicht 1, 2, 3 € mehr...so what.

    d) Nun sind 2 000 € jetzt kein Einkommen wo man riesige Sprünge machen kann - das Problem ist aber erst einmal nicht in diesen 2 000 € zu suchen - sondern was bleibt Dir nach Abzug von Steuern, Abgaben und sonstigen Wangsauslagen über..
    Wenn man als Beispiel sieht - 2002 (also vor dem Einstieg in die sogenannte Energiewende) hat man in Deutschland so um die 15, 16 Cent je kwh - Strom bezahlt - heute, 17 Jahre später sind es um die 30 cent (also eine Steigerung von um die 90%) und diese Steigerung um 90% fast ausschließlich politischen Entscheidungen über Steuern, Abgaben, Gebühren geschuldet ist - dann dürfte das Problem augenscheinlich sein.
    Auch die Thematik STeuerprogression spielt eine nicht unwesentlich Rolle (ein Abbau derselben ist - mit Ausnahme der FDP) auch nicht gewünscht. Wenn also der menschm, welche heute 2000 € brutto verdient morgen dann 2 100 € brutto verdient, dann
    bleiben von dieser Gehaltsnpassung von 100 € netto nicht einmal 55 € über (bei Steuerjlasse I).
    Wenn man dan auch noch sieht wie die Politik Preise treibt - Stichwort ist z.B. Miete - dann dürfte auch hier das Problem ausgenscheinlich sein. Mag jetzt Peanuts sein - aber wenn man bei Bau eines Mehrfamilienhauses einen Kionderspielplatz vorschreibt, dann ist das einfach nur irre.

    Am Ende aber steht - und ich schiebe meine eigene Verantwortung ungern auf einen Dritten ab - wir wissen alle wie ein Geschäftsmodell Ryan-Air, ein Geschäftsmodell Amazon funktioniert und so weiter - und trotzdem rennen wir Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Niedrigentlohnung liegt die Türe ein.

    Fazit:
    Mich hinzustellen und zu bemängeln dass nicht auskömmlich bezahlt wird - gleichzeitig aber diesen Uternehmen Tür und Tor einzurennen ist irgendwie schizophren. Wenn ich will, das Menschen auskömmlich bezahlt werden, dann muss ich eben auch den entsprechenden Preis für eine Ware, ein Produkt oder eine Dienstleistung bezahlen und die Unternehmen meiden, deren Geschäftsmodell u.a. auf niedere Entlohung basiert. Tue ich dies nämlich nicht bin ich für den Teufelkreis, welcher sich dann in Bewegung setzt mitverantwortlich.

    Das Problem beginnt also erst einmal bei mir selber...

  3. #23
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    56.327

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Wenns denn so waere. Das zehnte Dezil, also die 10% mit den hoechsten Einkommen, haben aber nur etwa 5.600 € im Monat. Und die geben das Geld sehr schnell aus. Ich dagegen mit meinen paar Kroeten, meinen Kleinwagen, extrem niedrigen Grundkosten, habe zwar ungleich weniger Geld, mache aber sehr viel damit.
    Ich rede von Leuten wie Zetsche und Co. Millionen die sie nie ausgeben können. Oder heute wieder über die Schleckers was gelesen. Die Tochter hat 24.000 Euro monatlich zur Verfügung. Als jemand der in einen Konkurs-Fall verwickelt ist und bald in Knast muss, ein ungeheuer großer Batzen. Findest du nicht?

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Es gibt genug Alternativen zu einem Studium.
    ""Das durchschnittliche Einstiegsgehalt von Hochschulabsolventen lag 2018 in Deutschland bei rund 44.310 Euro.""
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das waere bereits etwa das 7. bis 8. Dezil. Welche Alternative?

  5. #25
    Sprössling der Stille Benutzerbild von Enkidu
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hliðskjálf
    Beiträge
    2.390

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    Das ist der Punkt. Der Deutsche sollte es sich genau durchrechnen, ob es sich für ihn wirklich lohnt, sich in einem harten Job für wenig Geld und obendrein vielleicht noch in Steuerklasse I die Gesundheit zu ruinieren und sich den Tag zu versauen - nur um im Alter krank, grau und kaputt mit einer Betrugsrente verarscht zu werden.

    Oft ist es sinnvoller, den Kassyrer in sich zu entdecken und auch kreativ abzusahnen.

    Wer sich als Zahl- und Malochdepp mit unwirtschaftlicher steuer- und sozialversicherungspflichtiger Arbeit ausnützen läßt handelt selbstschädigend.

    Auf Exportweltmeister und "Held der Arbeit" ist geschissen.

    Was meinst wie viele Personen wissen was Target 2 bedeutet?
    Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein.
    Jiddu Krishnamurti

  6. #26
    Toxisch Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Auf dem Weg nach Hause
    Beiträge
    4.030

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Es gibt genug Alternativen zu einem Studium.
    Erzähl das den "Experten" von der OECD. Nach denen - und sie finden hier reichlich Gehör - herrscht hierzulande ein krasser Akademikermangel. Abgesehen davon ist ein Studium nicht in jedem Fall eine gute Berufsausbildung.
    putredines prohibet in amaritudine sua

  7. #27
    Ethnopluralist Benutzerbild von pixelschubser
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    21.507

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Es gibt genug Alternativen zu einem Studium.
    Will doch keine Sau mehr machen. Steine tragen oder Rohre verlegen ist was für den Pöbel - und mittlerweile dreschen sie Vollidioten durchs Abitur, die nicht mal als Hilfsarbeiter oder Ausbaumaurer brauchbar wären!

    Elitäre Idiotenscheiße ist das!
    __________________

    Rinderfilet krümelt nicht!
    __________________

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    20.020

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Ich rede von Leuten wie Zetsche und Co. Millionen die sie nie ausgeben können. Oder heute wieder über die Schleckers was gelesen. Die Tochter hat 24.000 Euro monatlich zur Verfügung. Als jemand der in einen Konkurs-Fall verwickelt ist und bald in Knast muss, ein ungeheuer großer Batzen. Findest du nicht?
    Wenns die noch gaebe. Sind alle weg oder haben ihr Geld in Trusts versteckt. Wenn du ihnen das Geld abnimmst - der Staatsapparat gibts in einem Monat schon aus. Der befasst sich nicht mit Peanuts; der befasst sich mit Billionen.

  9. #29
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    5.934

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Die Bundesregierung arbeitet mit Hochdruck an einer 2-Klassen-Gesellschaft. Ziel ist wohl eine Gesellschaft aus "Denkern und Nichtsnutzen" um es mal hart auszudrücken. Die "Denker" werden immer ein Job im Technologiebereich bekommen. Die Leute mit wenig Schulbildung sind dann die Zaungäste. Grob gesagt: die Schere geht immer weiter auseinander.
    Sehe ich auch so. In der Vielvölkergesellschaft muss der Deutsche sich entsprechend bilden, sonst wird er ganz unten landen. Viele 68er freuen sich darüber, wenn viele Deutsche unten sind und die Neger hierzulande das große Geld machen.
    "Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher.". - Franz Josef Strauß,

  10. #30
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    56.327

    Standard AW: Millionen Deutsche verdienen weniger mehr als 2000 Euro brutto !

    Zitat Zitat von pixelschubser Beitrag anzeigen
    Will doch keine Sau mehr machen. Steine tragen oder Rohre verlegen ist was für den Pöbel - und mittlerweile dreschen sie Vollidioten durchs Abitur, die nicht mal als Hilfsarbeiter oder Ausbaumaurer brauchbar wären!

    Elitäre Idiotenscheiße ist das!
    Was auch ein Problem ist: Seilschaften.
    Mein Mit-Lehrling damals ... dumm wie ein Toastbrot und den Gesellenbrief erst auf den 2. Anlauf mit Ach und Krach und gutem Willen der Prüfer geschafft. Heute Führungsposition beim Daimler. Weil .... der Schwager vom Onkel da irgendwie ......

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. kalte Progression - mehr brutto, weniger netto!
    Von dorbei im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.11.2013, 19:03
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 10:38
  3. Koalitionsvertrag steht: Weniger netto vom brutto
    Von Sprecher im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 19:30
  4. Fünf Millionen Euro mehr gegen Neonazis
    Von barumer im Forum Deutschland
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 02.11.2006, 10:03
  5. 100 Millionen Euro mehr weniger
    Von Mark Mallokent im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.12.2005, 12:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 205

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben