+ Auf Thema antworten
Seite 10 von 16 ErsteErste ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 154

Thema: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

  1. #91
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    10.479

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von Lord Laiken Beitrag anzeigen
    Glaubst du ich war nicht in Schule und habe die Indoktrinierung nicht mitbekommen? Es läuft hier einiges falsch und es werden seltsame Weltbilder vermittelt. Aber davon steht nichts im Grundgesetz. Wir haben eine "rot-grüne" Unterwanderung, an der wenig rot und wenig grün ist. Das Einheitsbraun von Multikulti ist da das i-tüpfelchen.

    Aber im Allgemeinen ist es so wie ich sage.
    Und wenn Leute sich beschweren, daß sie 50 % ihres Lohns abdrücken müssen, habe ich dafür durchaus Verständnis, das ist im Prinzip einfach zu viel. Schuld sind aber keine Linken, deren grundlegendes Interesse das Wohl der Lohnabhängigen ist, sondern die Bonzen und ihre rot-grünen Helfer, die Steuerlöcher reißen, so groß wie das All selbst. Man sollte mal hingehen und testen, ob man zwischen zwei Steuerlöchern reisen kann in Zeit und Raum.
    Sollen denn die sozial Schwachen krepieren, damit die Konzerne noch mehr Kohle scheffeln können?
    Die Frage ist ja nicht nur "sollen", sondern auch "können" und "wollen". Und da ist schon einmal ein Aspekt der Geschichte, dass es gerade in den letzten hundert Jahren in USA und GB nie richtige Unruhen gegeben hat. Von der Loslösung Irlands einmal abgesehen, was auch ethnische Gründe hatte. In den USA und im Kernland von GB gab es vielleicht einmal ein paar bewaffnete Streiks, aber keine bürgerkriegsähnlichen Unruhen wie sonst in Europa oder auch anderswo, wie z.B. die deutsche Räterepublik oder der Bürgerkrieg in Spanien.

    Und gerade die USA und GB beeinflussen ja kulturell ganz erheblich die BRD. Und deren Staatsphilosophie scheint zu sein, dass man dumme, aber zufiedene Menschen haben will und die Produktivität der Massen ist zweitrangig. Hauptsache ruhig und gefügig.

    Hier im Forum wird das von vielen so dargestellt, als ob es keine anderen Staatsphilosphien gäbe. Das ist aber eben nur zeitlich und geografisch verkürzt vom Standpunkt von USA/GB/BRD aus gedacht. Es gab und gibt sehr wohl Staatsphilosophien, wo auch der einfache Mensch mehr Freiheiten hat. Der ganze wirtschaftliche und vor allem auch wissenschaftlich-technische Aufschwung des Deutschen Reiches hätte es mit ruhig gestellten Dummköpfen niemals gegeben.

    Das ist ja auch der Hauptgrund des 1. und 2. WK gewesen. Das Deutsche Reich führte eine Sozialpolitik ein, anstatt auf Verdummung zu setzen. USA und GB wollten da nicht mithalten. Deswegen haben sie dann dieses Staatsmodell auch zerstört. In diesem Aspekt sind sie auch sehr konservativ und wollen von niemand anderem etwas annehmen. Deswegen messen sie auch heute noch in Zoll, Gallonen und Fahrenheit.

    Das Einzige, wo sie kreativ sind, sind Modelle zur Verarschung der Massen. Fing mit Marx und Engels an, die eine Idee in GB ausbrüteten, wobei diese Idee selbst in GB niemals Fuss fassen konnte. Die war nur für den Export gedacht. Jetzt, wo sie aber seit Ende der 60er Jahre den Rassismus/Feminismus/Gender-Quatsch auch im eigenen Land anwenden, haben sie nun selbst auch sichtliche Probleme mit ihrer Gesellschaft und Wirtschaft.

    Aber eines bewirkt diese Verdummung zweifellos: in ganz USA/GB/BRD wirst Du keine "sozial Schwachen" finden, oder nur unter der 1%-Marke, die denken, sie würden "krepieren". Alle finden dieses Ringelpiez mit Anfassen toll und werden niemals rebellieren.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)


    Der neue Slogan der Regierung
    (resolución ministerial N° 113-2018-pcm, Lima, 26 de abril de 2018)

  2. #92
    Nekromantiker Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Beiträge
    3.538

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Die Frage ist ja nicht nur "sollen", sondern auch "können" und "wollen". Und da ist schon einmal ein Aspekt der Geschichte, dass es gerade in den letzten hundert Jahren in USA und GB nie richtige Unruhen gegeben hat. Von der Loslösung Irlands einmal abgesehen, was auch ethnische Gründe hatte. In den USA und im Kernland von GB gab es vielleicht einmal ein paar bewaffnete Streiks, aber keine bürgerkriegsähnlichen Unruhen wie sonst in Europa oder auch anderswo, wie z.B. die deutsche Räterepublik oder der Bürgerkrieg in Spanien.
    Das sehe ich ganz anders. Die USA sind die Revolution, der Unabhängigkeitskrieg die Antwort.


    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Und gerade die USA und GB beeinflussen ja kulturell ganz erheblich die BRD. Und deren Staatsphilosophie scheint zu sein, dass man dumme, aber zufiedene Menschen haben will und die Produktivität der Massen ist zweitrangig. Hauptsache ruhig und gefügig.

    Hier im Forum wird das von vielen so dargestellt, als ob es keine anderen Staatsphilosphien gäbe. Das ist aber eben nur zeitlich und geografisch verkürzt vom Standpunkt von USA/GB/BRD aus gedacht. Es gab und gibt sehr wohl Staatsphilosophien, wo auch der einfache Mensch mehr Freiheiten hat. Der ganze wirtschaftliche und vor allem auch wissenschaftlich-technische Aufschwung des Deutschen Reiches hätte es mit ruhig gestellten Dummköpfen niemals gegeben.
    Die USA erlebten den gleichen Aufschwung. Die USA haben keine Dummkopf-Phisolophie, wie es gerne in Europa behauptet wird, sondern eine Leistungs-Pholosophie. In den USA wurde nicht nur auf Leistung gesetzt, sondern es wurden Anreize für diese geschaffen. Höhere Löhne sind der Schlüssel zum Erfolg der USA.


    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Das ist ja auch der Hauptgrund des 1. und 2. WK gewesen. Das Deutsche Reich führte eine Sozialpolitik ein, anstatt auf Verdummung zu setzen. USA und GB wollten da nicht mithalten. Deswegen haben sie dann dieses Staatsmodell auch zerstört. In diesem Aspekt sind sie auch sehr konservativ und wollen von niemand anderem etwas annehmen. Deswegen messen sie auch heute noch in Zoll, Gallonen und Fahrenheit.

    Das Einzige, wo sie kreativ sind, sind Modelle zur Verarschung der Massen. Fing mit Marx und Engels an, die eine Idee in GB ausbrüteten, wobei diese Idee selbst in GB niemals Fuss fassen konnte. Die war nur für den Export gedacht. Jetzt, wo sie aber seit Ende der 60er Jahre den Rassismus/Feminismus/Gender-Quatsch auch im eigenen Land anwenden, haben sie nun selbst auch sichtliche Probleme mit ihrer Gesellschaft und Wirtschaft.
    Wir haben es diesen Sozialisten und auch den Verlockungen der USA zu verdanken, daß hier eine vergleichsweise großzügige Sozialpolitik nach und nach eingeführt wurde. Es gab die millionenstarken Gewerkschaften, die SPD, die Sozialisten. Der Adel hat eingesehen, daß es so nicht weitergehen kann und er seine Machtstellung einbüßen wird.
    Das Empire sah im Deutschen Reich einen neuen Konkurrenten. Hier gilt tatsächlich, daß die Briten, von wo die Modernisierung eigentlich ausging, die weitere Entwicklung verschlafen hat. Die USA hat das im Grunde nicht gekümmert, sie wurden durch die Machenschaften der Briten in den Krieg gezogen.

    Zitat Zitat von Rumpelstilz Beitrag anzeigen
    Aber eines bewirkt diese Verdummung zweifellos: in ganz USA/GB/BRD wirst Du keine "sozial Schwachen" finden, oder nur unter der 1%-Marke, die denken, sie würden "krepieren". Alle finden dieses Ringelpiez mit Anfassen toll und werden niemals rebellieren.
    Unsere Systeme unterscheiden sich von einander. In den USA ist die Ausschüttung von Sozialleistungen begrenzt, aber der Arbeitsmarkt ist schnelllebiger, es gib viel weniger Langzeitarbeitslose.
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  3. #93
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.396

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von Lord Laiken Beitrag anzeigen
    Das sehe ich ganz anders. Die USA sind die Revolution, der Unabhängigkeitskrieg die Antwort.



    Die USA erlebten den gleichen Aufschwung. Die USA haben keine Dummkopf-Phisolophie, wie es gerne in Europa behauptet wird, sondern eine Leistungs-Pholosophie. In den USA wurde nicht nur auf Leistung gesetzt, sondern es wurden Anreize für diese geschaffen. Höhere Löhne sind der Schlüssel zum Erfolg der USA.



    Wir haben es diesen Sozialisten und auch den Verlockungen der USA zu verdanken, daß hier eine vergleichsweise großzügige Sozialpolitik nach und nach eingeführt wurde. Es gab die millionenstarken Gewerkschaften, die SPD, die Sozialisten. Der Adel hat eingesehen, daß es so nicht weitergehen kann und er seine Machtstellung einbüßen wird.
    Das Empire sah im Deutschen Reich einen neuen Konkurrenten. Hier gilt tatsächlich, daß die Briten, von wo die Modernisierung eigentlich ausging, die weitere Entwicklung verschlafen hat. Die USA hat das im Grunde nicht gekümmert, sie wurden durch die Machenschaften der Briten in den Krieg gezogen.


    Unsere Systeme unterscheiden sich von einander. In den USA ist die Ausschüttung von Sozialleistungen begrenzt, aber der Arbeitsmarkt ist schnelllebiger, es gib viel weniger Langzeitarbeitslose.
    Die USA, haben nicht nur eine kaputte Infrastruktur, keine Krankenhaus Versicherung praktisch für die Bürger und Militär Schrott des Betruges ohne Ende, wo man die Flotte, besser abwracken sollte. Mehr wie Betrug, Tot, Zerstörung bringen die USA seit langem nicht. Ein Verbrecher Staat, der sich überall willige "usefule idiots" kauft, was in Deutschland mit Steinmeier, Angela Merkel, Ursula von der Leyen, Joschka Fischer und Deppen Ministern wie Jens Spahn anfängt. Wahlen werden überall massiv gefälscht, um ihre gekauften Vasallen in Stellung zubringen

  4. #94
    Nekromantiker Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Beiträge
    3.538

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Die USA, haben nicht nur eine kaputte Infrastruktur, keine Krankenhaus Versicherung praktisch für die Bürger und Militär Schrott des Betruges ohne Ende, wo man die Flotte, besser abwracken sollte. Mehr wie Betrug, Tot, Zerstörung bringen die USA seit langem nicht. Ein Verbrecher Staat, der sich überall willige "usefule idiots" kauft, was in Deutschland mit Steinmeier, Angela Merkel, Ursula von der Leyen, Joschka Fischer und Deppen Ministern wie Jens Spahn anfängt. Wahlen werden überall massiv gefälscht, um ihre gekauften Vasallen in Stellung zubringen
    Das sind erstens zwei paar Schuhe und wenn das alles Schrott ist, kanns ja nicht klappen mit den Kriegen und wenn sie sich überall ihre Marionetten kaufen können, dann haben sie wohl ordentlich Asche.
    Das hat aber nichts damit zu tun, was ich oben geschrieben habe.
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  5. #95
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.396

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Verbrecher die überall eingekauft wurden, Inklusive Kurz, Angela Merkel. Pharma Vertreter, wie Wieler, Christian Drosten und alle Meinungen der Krankenhaus Experten, Ärzte werden ignoriert, was die Pentagon, Pharma, Bill Gates Mafia, im Stile der Schweine und Vogel Grippe auch in Österreich inzenieren, für ihre Profite

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    mit den Gates Foundation Chef, Konteradmiral: Stephen C. Redd und heute ist merkwürdiger Weise, ohne jede Kompetenz: Richard Grenell, US Geheimdienst Koordinator, Sonder Botschafter im Balkan, wo Jens Spahn, mit seinem "Funke" Ehemann, der Medien, seinen Schwuchtel Arschkriecher Freund gefunden hat, selbst bei Treffen mit Christopher Elias, der Gates Foundation dabei war, mit dem vollkommen kriminellen und korrupten Christian Drosten, Wieler, die ihre Verbindungen in die kriminellen Pharma Organisationen nicht einmal offen legen

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    und



    So heißt es etwa zu Beginn der eigenen Presseerklärung:

    „EVENT 201 PANDEMIC EXERCISE UNDERSCORES IMMEDIATE NEED FOR GLOBAL PUBLIC-PRIVATE COOPERATION TO MITIGATE SEVERE ECONOMIC AND SOCIETAL IMPACTS OF PANDEMICS”

    Und: The World Economic Forum is “the International Organization for Public-Private Cooperation”. “The exercise underscores the need for global public-private cooperation to mitigate economic and societal impacts of severe pandemics.” “Outbreaks of infectious disease are inevitable, but the economic damage they cause is not,” said Ryan Morhard, project lead for Global Health Security at the World Economic Forum. “Sustained attention from a broad multistakeholder coalition is needed in advance of a severe pandemic to save lives and minimize economic and societal consequences.” ([Links nur für registrierte Nutzer])

    Zu den dort so genannten „Playern“ gehörten:

    Latoya Abbott, Risk Management & Global Senior Director Occupational Health Services, Marriott International
    Sofia Borges, Senior Vice President, UN Foundation
    Brad Connett, President, U.S. Medical Group, Henry Schein, Inc.
    Christopher Elias, President, Global Development division, Bill & Melinda Gates Foundation
    Tim Evans, Former Senior Director of Health, World Bank Group
    George Gao, Director-General, Chinese Center for Disease Control and Prevention
    Avril Haines, Former Deputy Director, Central Intelligence Agency; Former Deputy National Security Advisor
    Jane Halton, Board member, ANZ Bank; Former Secretary of Finance & Former Secretary of Health, Australia
    Matthew Harrington, Global Chief Operations Officer, Edelman
    Martin Knuchel, Head of Crisis, Emergency and Business Continuity Management, Lufthansa Group Airlines
    Eduardo Martinez, President, The UPS Foundation
    Stephen Redd, Deputy Director for Public Health Service and Implementation Science, US CDC
    Hasti Taghi, Vice President & Executive Advisor, NBCUniversal Media
    Adrian Thomas, Vice President, Global Public Health, Johnson & Johnson
    Lavan Thiru, Chief Representative, Monetary Authority of Singapore

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #96
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.396

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Alles Lug und Trug, denn auch in Österreich, gibt es nicht mehr Tote, wie in den Jahren zuvor

    Corona: Nach Wien meldet auch Steiermark „keine Übersterblichkeit“

    In Wien meldete die Statistikbehörde, dass man sich innerhalb der normalen Prognose ohne Corona befände, ähnliche Aussagen kommen aus der Landessanitätsdirektion der Steiermark ...

    Die Wiener Statistikbehörde MA 23 wertete alle verfügbaren Daten bis Ende April aus. Demnach wäre bislang keine Übersterblichkeit durch die vorgebliche Corona-Pandemie feststellbar. Brisant: Diese Feststellung gelte nicht nur für junge Menschen sondern auch für die Bevölkerungsgruppe über 65 Jahren. Abteilungsleiter Himpele erklärte, dass die Frage der Übersterblichkeit im Nachhinen eine der wichtigsten Kennzahlen wäre. Zudem entsprächen die Todeszahlen der zuvor angestellten Prognose für 2020.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Pentagon, NATO Plan ging schief, und jetzt wissen die Deppen nicht mehr weiter

    Gepanzerte und weiche Ziele

    (Eigener Bericht) - Mit dem Start einer vorgeblich "breiten gesellschaftlichen Debatte" bereitet die Bundesregierung die künftige Beschaffung und Nutzung von Kampfdrohnen durch die Bundeswehr vor. Die "Debatte" ist am Montag offiziell mit einer Podiumsdiskussion im Berliner Verteidigungsministerium angestoßen worden; im Schatten der Covid-19-Pandemie sollen nun einige weitere Veranstaltungen folgen. Während die Bundesregierung eine ergebnisoffene Debatte simuliert, sind die maßgeblichen Weichenstellungen längst vorgenommen worden. So sieht der Beschaffungsvertrag für die neue Drohne Heron TP, die die Bundeswehr vom nächsten Jahr an zu Aufklärungszwecken in ihren Einsätzen nutzen soll, ausdrücklich deren etwaige Bewaffnung mit Präzisionswaffen vor, daneben Trainingsflüge für den Einsatz solcher Waffen. Darüber hinaus sind Umbauten am Fliegerhorst Schleswig-Jagel geplant, wo Drohnenpiloten ausgebildet werden sowie die Infrastruktur für die künftige Drohnennutzung optimiert werden soll. Die Bundeswehr bereitet sich auf die Nutzung nicht nur von Kampfdrohnen, sondern auch von Drohnenschwärmen vor.

    Weiterlesen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  7. #97
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.396

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Serbien, Slowenien, Kroatien, Albanien, nach Griechenland sind offen, die pfeifen auf die kriminellen Banden der EU und NATO
    15.05.2020 09:52 |
    Bundesländer
    >
    Kärnten
    Freie Fahrt zur Adria
    Slowenien hat alle Grenzübergänge geöffnet
    Video: krone.at

    Die slowenischen Grenzen sind mit sofortiger Wirkung wieder geöffnet. Damit dürfen auch Österreicher wieder ohne Quarantänepflicht in das Nachbarland einreisen. Auch ein Sommerurlaub an der kroatischen Adria wird somit möglich. Ausgeschlossen davon sind Personen mit Corona-Symptomen. Die Einreise aus Slowenien nach Österreich bleibt jedoch weiter beschränkt - nach dem Grenzübertritt braucht man nach wie vor den Nachweis eines aktuellen Corona-Tests oder man muss sich in Selbstisolation begeben. [Links nur für registrierte Nutzer]

    Montenegro fehlt noch, kommt jeden Augenblick wieder

  8. #98
    Beagle- Fan Benutzerbild von Veruschka
    Registriert seit
    21.03.2015
    Ort
    °° Mariposa Grove °°
    Beiträge
    2.458

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von HerbertHofer Beitrag anzeigen
    Wir Österreicher müssen uns bei dieser Regierung bedanken - sie haben schnell und mit viel Mut regiert -
    sie waren die ersten die dem Coronavirus die Stirn mit Vernunft boten

    Andere Länder waren zögerlicher und haben nun viele Tote
    Hä? Ich sag nur Ischgl...
    a little party never killed nobody

  9. #99
    zynischer Phlegmatiker Benutzerbild von Fenstergucker
    Registriert seit
    16.07.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.951

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Alles Lug und Trug, denn auch in Österreich, gibt es nicht mehr Tote, wie in den Jahren zuvor

    Corona: Nach Wien meldet auch Steiermark „keine Übersterblichkeit“

    In Wien meldete die Statistikbehörde, dass man sich innerhalb der normalen Prognose ohne Corona befände, ähnliche Aussagen kommen aus der Landessanitätsdirektion der Steiermark ...

    Die Wiener Statistikbehörde MA 23 wertete alle verfügbaren Daten bis Ende April aus. Demnach wäre bislang keine Übersterblichkeit durch die vorgebliche Corona-Pandemie feststellbar. Brisant: Diese Feststellung gelte nicht nur für junge Menschen sondern auch für die Bevölkerungsgruppe über 65 Jahren. Abteilungsleiter Himpele erklärte, dass die Frage der Übersterblichkeit im Nachhinen eine der wichtigsten Kennzahlen wäre. Zudem entsprächen die Todeszahlen der zuvor angestellten Prognose für 2020.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Der Pentagon, NATO Plan ging schief, und jetzt wissen die Deppen nicht mehr weiter ......
    Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen! Weil mit gerade noch rechtzeitig gesetzten, rigorosen Maßnahmen keine "Übersterblickeit" eingetreten ist, sind die Maßnahmen für die Katz' gewesen? Noch immer nicht mitgekriegt, wie es in jenen Ländern aussieht, die nicht rechtzeitig mit rigorosen Maßnahmen reagiert haben? Die hätten wir auch haben können, wäre dir das lieber?
    Linke: da gibt es Leute, da fängst du mit Kopfschütteln an und hast am Ende ein Schleudertrauma

  10. #100
    zynischer Phlegmatiker Benutzerbild von Fenstergucker
    Registriert seit
    16.07.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.951

    Standard AW: Österreichs Kanzler schafft in einem Jahr, was Merkel in 14 Jahren nicht schafft

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Hä? Ich sag nur Ischgl...
    Das war das negative Beispiel zu einem Zeitpunkt, wo manche das Virus nicht ernst genommen haben, bzw. die monetären Interessen noch überwogen haben.
    Linke: da gibt es Leute, da fängst du mit Kopfschütteln an und hast am Ende ein Schleudertrauma

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Airbus A380-800 schafft Abgasnorm EURO6 nicht
    Von Aufgewacht im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.09.2018, 16:56
  2. Merkel schafft uns ab
    Von Nereus im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.07.2018, 09:45
  3. Ruestung zum Krieg schafft Frieden! Gefahr schafft Sicherheit !
    Von ABAS im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.03.2015, 20:31
  4. Warum schafft Hessen die Todesstrafe nicht ab
    Von socialpeace im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.06.2011, 19:22
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 04:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 160

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben