+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 61

Thema: Tesla erhöht Supercharger-Preise

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    25.730

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Das sehe ich tiefenenspannt - denn im Grunde ist eine "Quersubventionierung" (sprich VK unter Einstandspreis) ja verboten - bisher hat man nur keinen Kläger, daher kein Richter. Dies wird sich ändern - da sei Dir sicher.
    Spritpreisabsprachen sind auch verboten

  2. #32
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    3.733

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Tesla hat erst vor wenigen Tagen wieder einmal eine Milliarde Anleihen und eine Milliarde Aktien veräußert, um die anhäufenden operativen Verluste zu finanzieren. In dem Moment, in dem die Kapitalmärkte nicht weiterhin in dieses schwarze Loch investieren kann dauert es nicht mehr lange bis zum Konkursrichter.
    危機

  3. #33
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    10.123

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Das Tragische an der Sache ist, dass eine Alternative zum Verbrennungsmotor sinnvoll ist. Jedoch fällt bei mir das E-Auto mit einer Lithium-Batterie in die gleiche Kategorie wie eine frühe Energiesparlampe: Das richtige Problem bekommt eine falsche Lösung.

    Dabei ist es schon fast schwindelerregend, was Tesla hier veranstaltet hat. Es ist schön zu sehen, dass man wirklich Menschen für ein E-Auto begeistern kann. Ich bin froh, dass es Tesla gibt. Es ist hingegen sehr unschön zu sehen, dass eine Technik dafür herhalten muss, die seit 120 Jahren in den USA in regelmäßigen Abständen scheiterte.

    Das E-Auto ist m.E. nicht wettbewerbsfähig, besonders wenn die Nachfrage nach seltenen Erden steigt. Das lässt sich auch nicht wegregulieren, denn die Kosten können nur umgelegt werden. In der breiten Masse wäre die Belastung riesig.

    Ich denke, nur ein Quantensprung in der Batterietechnik könnte Tesla retten.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  4. #34
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    3.733

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Das Tragische an der Sache ist, dass eine Alternative zum Verbrennungsmotor sinnvoll ist. Jedoch fällt bei mir das E-Auto mit einer Lithium-Batterie in die gleiche Kategorie wie eine frühe Energiesparlampe: Das richtige Problem bekommt eine falsche Lösung.

    Dabei ist es schon fast schwindelerregend, was Tesla hier veranstaltet hat. Es ist schön zu sehen, dass man wirklich Menschen für ein E-Auto begeistern kann. Ich bin froh, dass es Tesla gibt. Es ist hingegen sehr unschön zu sehen, dass eine Technik dafür herhalten muss, die seit 120 Jahren in den USA in regelmäßigen Abständen scheiterte.

    Das E-Auto ist m.E. nicht wettbewerbsfähig, besonders wenn die Nachfrage nach seltenen Erden steigt. Das lässt sich auch nicht wegregulieren, denn die Kosten können nur umgelegt werden. In der breiten Masse wäre die Belastung riesig.

    Ich denke, nur ein Quantensprung in der Batterietechnik könnte Tesla retten.
    Die Speicherung ist auch das Hindernis in erneuerbaren Energien allgemein. Ein effizienter und preisgünstiger Speicher für elektrische Energie wäre auch darin erforderlich. Ich habe jedoch Zweifel, dass dieses Problem ohne weiteres gelöst werden kann. Allein schon aufgrund der Leistung, die in kürzester Zeit von einer Batterie aufgenommen und abgegeben werden muss.
    Ferner, wie ein Stromnetz damit zurecht kommen soll, wenn große Teile der Fahrzeuge elektrisch angetrieben werden und beim Ladevorgang astronomische Mengen Leistung benötigen. Die Großverbraucher im industriellen Bereich sind weitgehend berechenbare Abnehmer. Wenn in unberechenbarer Weise Millionen Personen ihr Fahrzeug in einer annehmbaren Zeit aufladen wollen, müsste in kürzester Zeit astronomische Leistung über das Stromnetz übertragen werden.
    危機

  5. #35
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    25.730

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Das Tragische an der Sache ist, dass eine Alternative zum Verbrennungsmotor sinnvoll ist. Jedoch fällt bei mir das E-Auto mit einer Lithium-Batterie in die gleiche Kategorie wie eine frühe Energiesparlampe: Das richtige Problem bekommt eine falsche Lösung.

    Dabei ist es schon fast schwindelerregend, was Tesla hier veranstaltet hat. Es ist schön zu sehen, dass man wirklich Menschen für ein E-Auto begeistern kann. Ich bin froh, dass es Tesla gibt. Es ist hingegen sehr unschön zu sehen, dass eine Technik dafür herhalten muss, die seit 120 Jahren in den USA in regelmäßigen Abständen scheiterte.

    Das E-Auto ist m.E. nicht wettbewerbsfähig, besonders wenn die Nachfrage nach seltenen Erden steigt. Das lässt sich auch nicht wegregulieren, denn die Kosten können nur umgelegt werden. In der breiten Masse wäre die Belastung riesig.

    Ich denke, nur ein Quantensprung in der Batterietechnik könnte Tesla retten.
    Wird es nicht geben. Wasserstoff wird die Lösung sein, zumal der tatsächlich durch verteuerbare Energie zu erzeugen ist.

    Genau das machen die Chinesen auch: zweigleisig fahren. E-Motor und Brennstoffzelle

  6. #36
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    10.123

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Wird es nicht geben. Wasserstoff wird die Lösung sein, zumal der tatsächlich durch verteuerbare Energie zu erzeugen ist.

    Genau das machen die Chinesen auch: zweigleisig fahren. E-Motor und Brennstoffzelle
    Bisher ist die Herstellung von Wasserstoff aus wirtschaftlichen Gründen immer noch problematisch, d.h. es ist bisher schlicht zu teuer. Aber wenn sich die Probleme mit dem E-Auto offenbaren, dann wird dies vielleicht auch egal. Der Vorteil ist wirklich, dass man Ladezeiten umgeht, und dass man die Energie wirklich speichern kann.

    Problematisch wird es jedoch, wenn E-Auto und Brennstoffzelle konkurrieren, und sich aufgrund dieser Unsicherheit kaum Ladestationen und Tankstellen für Wasserstoff herausbilden.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    25.730

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Bisher ist die Herstellung von Wasserstoff aus wirtschaftlichen Gründen immer noch problematisch, d.h. es ist bisher schlicht zu teuer. Aber wenn sich die Probleme mit dem E-Auto offenbaren, dann wird dies vielleicht auch egal. Der Vorteil ist wirklich, dass man Ladezeiten umgeht, und dass man die Energie wirklich speichern kann.

    Problematisch wird es jedoch, wenn E-Auto und Brennstoffzelle konkurrieren, und sich aufgrund dieser Unsicherheit kaum Ladestationen und Tankstellen für Wasserstoff herausbilden.
    Im Moment wird der einheitlich für 9,50 Euro/kg verkauft, obwohl die Herstellung billiger ist. Bei vielen Prozessen wird auch Wasserstoff ohnehin erzeugt. Nur wird der mangels Nachfrage selten verkauft.
    Insbesondere benötigt die Herstellung Gleichstrom, so daß der Solar- und Windstrom nahezu direkt genutzt werden kann

  8. #38
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    10.123

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Im Moment wird der einheitlich für 9,50 Euro/kg verkauft, obwohl die Herstellung billiger ist. Bei vielen Prozessen wird auch Wasserstoff ohnehin erzeugt. Nur wird der mangels Nachfrage selten verkauft.
    Ich bezog mich hier eher auf die Einführung. Ich glaube nicht, dass das E-Auto soweit gekommen wäre, würde die Stromerzeugung nicht subventioniert. Das ist beim Wasserstoff eben nicht der Fall.

    Insbesondere benötigt die Herstellung Gleichstrom, so daß der Solar- und Windstrom nahezu direkt genutzt werden kann
    Das sehe ich hingegen als den großen Vorteil, abgesehen von der regulären Betankung eines Fahrzeugs mit Brennstoffzelle. Würden Solaranlagen und Windkrafträder Wasserstoff erzeugen, könnte man das Stromnetz wesentlich leichter stabilisieren.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  9. #39
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    25.730

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Ich bezog mich hier eher auf die Einführung. Ich glaube nicht, dass das E-Auto soweit gekommen wäre, würde die Stromerzeugung nicht subventioniert. Das ist beim Wasserstoff eben nicht der Fall.



    Das sehe ich hingegen als den großen Vorteil, abgesehen von der regulären Betankung eines Fahrzeugs mit Brennstoffzelle. Würden Solaranlagen und Windkrafträder Wasserstoff erzeugen, könnte man das Stromnetz wesentlich leichter stabilisieren.
    Klar, daß betrifft ja auch die Einführung. Würde Wasserstoff genau so subventioniert wie Strom, wäre der Akku tot

  10. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    13.002

    Standard AW: Tesla erhöht Supercharger-Preise

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Tesla hat erst vor wenigen Tagen wieder einmal eine Milliarde Anleihen und eine Milliarde Aktien veräußert, um die anhäufenden operativen Verluste zu finanzieren. In dem Moment, in dem die Kapitalmärkte nicht weiterhin in dieses schwarze Loch investieren kann dauert es nicht mehr lange bis zum Konkursrichter.
    Da gibt es doch den schönen Spruch "to big to fail" - dieser dürfte auf abgewandelte Art und Weise auf Tesla zutreffen - sprich, man hat zu viel Geld investiert um einen Konkurs riskieren zu können - also investiert man in der Hoffnung weiter und wenn Tesla dann ´mal groß genug sein sollte - dann hilft der Steuerzahler eine Pleite zu verhindern...

    Dazu...so lange ein Elonn Musk Tesla leitet sehe ich da für Tesla auch kein Risiko - der Mann ist bei der Geldbeschaffung genial - was aber, wenn Musk, warum nun auch immer, bei Tesla ausscheidet?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)

Ähnliche Themen

  1. Post erhöht Preise
    Von latrop im Forum Deutschland
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 23.10.2015, 06:54
  2. Tesla
    Von Albrecht450 im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 01.09.2015, 17:32
  3. Gazprom erhöht Preise
    Von basti im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.11.2006, 00:24
  4. Bahn erhöht Preise
    Von papageno im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 13:18

Nutzer die den Thread gelesen haben : 70

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben