+ Auf Thema antworten
Seite 22 von 25 ErsteErste ... 12 18 19 20 21 22 23 24 25 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 211 bis 220 von 250

Thema: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

  1. #211
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    82.192

    Standard AW: Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Eine schöne Rede von Weidel. Sie spricht Klartext, insbesondere was
    uns beim Teuro erwartet. Ab Min 6.10.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    MfG
    H.Maier
    Mit ein Grund, warum die AfD bei den etablierten Parteien so unbeliebt ist.
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

  2. #212
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.710

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von derNeue Beitrag anzeigen
    ....
    Das Thema Zombieanleihen und Bankenpleiten ist uralt, wer lange dabei ist, weiß das. Früher hießen die nur anders: Junkbonds, "Carry trades" Ende der 90er, riskante Hedgfond-Konstruke usw. Kennt man heute nicht mehr, aber Banken haben sich in ihrer Geschichte immer wieder verzockt und mußten gerettet werden. Es ist also keineswegs eine so einmalige Situation, wie Krall suggeriert. Er ordnet immer alles nur seiner Grundthese unter und sieht nicht nach rechts oder links, so wie viele andere Crashpropheten auch.
    In der Geschichte gingen Banken pleite und wurden nicht wie im heutigen Geld-Sozialismus permanent gerettet, weil sie "systemrelevant" sind und es "alternativlos" ist.
    Die Marktwirtschaft wurde längst ausgehebelt, zum Wohle der Zocker und oberen 0,01%.
    Bis das Schlafvolk das begreift, ist es zu spät.

    Ich stimme mit Krall nur in einem Punkt nicht überein.
    Diese Krise wird keine Wiedergeburt der Freiheit, sondern das Ende der Freiheit.
    Auch haben wir gar nicht mehr das intellektuelle Potenzial im Volk, ein neues System zu schaffen. Die Schafe werden den links-grünen Demagogen hinterherlaufen, welche "Enteignung" und "Verstaatlichung" schreien werden.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  3. #213
    Ex-Flugwerker Benutzerbild von Murmillo
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    16.664

    Standard AW: Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Eine schöne Rede von Weidel. Sie spricht Klartext, insbesondere was
    uns beim Teuro erwartet. Ab Min 6.10.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    MfG
    H.Maier
    Ja, welch ein Glück dass man da die Schäfchen mit Gretel Thunfisch und der "Klimarettung" ablenken kann ! Und die verblödete Jugend von heute merkt noch nicht mal, was die nächste drohende Gefahr wirklich ist !

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“
    Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik seit 2013




  4. #214
    Anarchotechnokrat Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    6.436

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    dr. krall war neulich beim digitalen chronist.

    Sollte irgend etwas in diesem Text Verwirrung stiften, ignorieren Sie bitte das gesamte Produkt.

  5. #215
    Foren-Veteran
    Registriert seit
    06.04.2004
    Beiträge
    7.573

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    In der Geschichte gingen Banken pleite und wurden nicht wie im heutigen Geld-Sozialismus permanent gerettet, weil sie "systemrelevant" sind und es "alternativlos" ist.
    Die Marktwirtschaft wurde längst ausgehebelt, zum Wohle der Zocker und oberen 0,01%.
    Bis das Schlafvolk das begreift, ist es zu spät.

    Ich stimme mit Krall nur in einem Punkt nicht überein.
    Diese Krise wird keine Wiedergeburt der Freiheit, sondern das Ende der Freiheit.
    Auch haben wir gar nicht mehr das intellektuelle Potenzial im Volk, ein neues System zu schaffen. Die Schafe werden den links-grünen Demagogen hinterherlaufen, welche "Enteignung" und "Verstaatlichung" schreien werden.

    ---
    Dem zweiten Teil stimme ich zu, im ersten verkennst Du allerdings Kralls Aussage.
    Krall geht es nicht darum, zu kritisieren, daß Banken staatlich gerettet werden.
    Das ist bestenfalls ein Randphänomen auf dem Weg zum Sozialismus, also zur Enteignung von Privateigentum.
    Auch kritisiert er nicht die "Zocker".

    Er sagt vielmehr das Gegenteil: Spekulieren gehört normalerweise zu einer gesunden Marktwirtschaft als unverzichtbarer Bestandteil dazu. Für den Gewinn, den der Spekulant macht, trägt er nämlich auf der anderen Seite auch das Risiko des Verlustes.
    Krall kritisiert etwas anderes: daß Spekulieren unter der Erwartung der staatlichen "Rettung", also der Sozialisierung, kein echtes Spekulieren mehr ist, weil das Risiko des Spekulanten wegfällt.
    Wenn ich eine Bankaktie kaufe, weil ich weiß, daß im Insolvenzfall der Staat eingreift oder Anleihen von einem Pleitestaat, weil dieser im Zweifel auch gerettet wird,
    dann übernimmt mein Risiko der Steuerzahler.
    Das kritisiert Krall.
    Vor allem aber richtet er sich gegen die Politik der Eurorettung durch Mißbrauch der EZB. Und er sagt, daß dadurch die Banken kaputt gehen und dann praktisch gerettet werden "müssen".
    Deine Schlagworte geben diese Zusammenhänge nicht wieder.

  6. #216
    Foren-Veteran
    Registriert seit
    06.04.2004
    Beiträge
    7.573

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    dr. krall war neulich beim digitalen chronist.

    Bedauerlich ist, daß Krall nie einen Gegenüber hat, der genug Sachverstand und Fachwissen besitzt, um ihm fachlich kontra zu geben.

    Crashpropheten verweisen immer gerne auf die zwei Währungsreformen, die Deutschland im vorigen Jahrhundert durchgemacht hat, und vergleichen die damaligen Situationen mit heute.
    Was dabei immer übersehen wird: die Armut und Not in Deutschland im Zusammenhang mit den Währungskrisen von 1923 und 1948 war nicht direkt durch die Hyperinfaltion bzw, die Währungsreformen verursacht.
    1923 waren es vielmehr die Bedingungen des Versailler Diktatfriedens, die Deutschlands Lebensgrundlagen zerstörte und zu Not im Land führte: Ruhrbesetzung, Zerstörung der Fischereiflotte, Vernichtung oder Raub deutscher Industrieproduktion führte ihrerseits ja gerade erst zur "Kriegsinflation" von 1923.
    1948 wurde die Not auch nicht durch die Währungskrise an sich verursacht, sondern dadurch, daß die deutsche Industrie wieder zerstört war. Die Währungskrise war das sekundäre Phänomen.

    Wie ist aber die Situation heute? Deutschlands wirtschaftliche Lebensgrundlagen werden zwar derzeit abgebaut, aber in einem langsamen Prozess. Kommt es zu einem Crash der Banken im nächsten Jahr, wie Krall voraussagt, dann sind aber die Produktionsmittel weiter vorhanden. Ganz unabhängig von der Währungskrise: die Fabriken sind weiter vorhanden, der Produktionsüberschuß wird selbst bei Stillstand so schnell keinen echten Mangel entstehen lassen, das Land ist heil und nicht kriegszerstört. insofern ist die Situation doch grundlegend anders als in den beiden Währungskrisen des letzten Jahrhunderts (würde ich vermuten).
    Vernichtung der Sparguthaben? Gut möglich, aber die Sachwerte werden bleiben.

  7. #217
    Mitglied
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    7.714

    Standard AW: Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Es ist eben schwer zu sagen, weil niemand weiß, wie weit die Verantwortlichen gehen werden. Prinzipiell könnten sie einfach sagen, dass der Euro-Kapitalverkehr morgen beendet wird und Euro-Guthaben in der einen oder anderen Art verwendet werden, um die Verwerfungen zu finanzieren. Dann geht es vielleicht noch einige Jahre. Allerdings denke ich auch, dass Gold (und Silber) eine Blase werden wird, sodass alle wie ferngesesteuert Gold oder Silber zu Höchstpreisen kaufen wollen und ein unnatürlicher Preis entsteht. Dann wäre der Zeitpunkt zu verkaufen, sofern attraktive Alternativen existieren. (Zwangsversteigerungen, Aktien, etc.)
    Es hat ja seinen Grund warum Leute in Gold flüchten, denn es ist von allen Sachwerten derjenige, der am besten durch fremde Zugriffe in einem totalem Chaos oder gar Krieg schützen lässt.
    Ein Sachwert wie eine Immobilie bzw ein Grundstück, ist in einem Handstreich enteignet, da brauch es nur eine kleine Änderung des Staates im Grundbuch (oder man schafft die Grundbücher einfach ab, in Afrika gibt es das auch nicht, das ist ein riesiges Problem für Investitionen) und schon hat der Bürger alles verloren.

    Gold dagegen ist ein wichtiger Industrierohstoff der aber nur begrenzt vorhanden ist, da seine Förderung sehr kostenintensiv (aufwendig ist)
    Gold lässt sich notfalls im hintersten Wald vergraben und die einzige Möglichkeit das Gold komplett wertlos wird wäre eine "Co2" - freie Welt, also eine Rückkehr in die Steinzeit, was zwar der Traum der Grünen ist (Stichwort biologische Landwirtschaft), aber der sowieso 99% der Weltbevölkerung sterben lassen würde, da die Menschen mit "Schellnhuber - Ideen" leider nicht zu ernähern sind...

  8. #218
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.907

    Standard AW: Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Es hat ja seinen Grund warum Leute in Gold flüchten, denn es ist von allen Sachwerten derjenige, der am besten durch fremde Zugriffe in einem totalem Chaos oder gar Krieg schützen lässt.
    Ein Sachwert wie eine Immobilie bzw ein Grundstück, ist in einem Handstreich enteignet, da brauch es nur eine kleine Änderung des Staates im Grundbuch (oder man schafft die Grundbücher einfach ab, in Afrika gibt es das auch nicht, das ist ein riesiges Problem für Investitionen) und schon hat der Bürger alles verloren.

    Gold dagegen ist ein wichtiger Industrierohstoff der aber nur begrenzt vorhanden ist, da seine Förderung sehr kostenintensiv (aufwendig ist)
    Gold lässt sich notfalls im hintersten Wald vergraben und die einzige Möglichkeit das Gold komplett wertlos wird wäre eine "Co2" - freie Welt, also eine Rückkehr in die Steinzeit, was zwar der Traum der Grünen ist (Stichwort biologische Landwirtschaft), aber der sowieso 99% der Weltbevölkerung sterben lassen würde, da die Menschen mit "Schellnhuber - Ideen" leider nicht zu ernähern sind...
    So ist es. Konsistent mit dem Ende eines Kreditzyklus herrscht auch eine generelle Neigung, zu sehr auf die Rendite des Kapitals statt den Erhalt des Kapitals zu achten.
    危機

  9. #219
    Anarchotechnokrat Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    6.436

    Standard AW: Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    Zitat Zitat von Filofax Beitrag anzeigen
    Gold dagegen ist ein wichtiger Industrierohstoff der aber nur begrenzt vorhanden ist...
    gold kannst du aber auch nicht essen, und keiner ist so blöd dir seine letzten konserven dafür zu geben. und viel mehr als nicht rosten* kann es auch nicht, für alles andere gibts besseres.


    doch zum lagern ist natürlich aus dem grund prima, die materielle unsterblichkeit...
    Sollte irgend etwas in diesem Text Verwirrung stiften, ignorieren Sie bitte das gesamte Produkt.

  10. #220
    Mitglied
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    7.714

    Standard AW: Dr. Markus Krall: "Europa vor dem Crash: Das Banksystem fliegt uns um die Ohren"

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    gold kannst du aber auch nicht essen, und keiner ist so blöd dir seine letzten konserven dafür zu geben. und viel mehr als nicht rosten* kann es auch nicht, für alles andere gibts besseres.


    doch zum lagern ist natürlich aus dem Grund prima, die materielle unsterblichkeit...
    In einer extremen Krise gibt es immer Leute, die mehr als nur für sich haben und daraus Geschäfte machen.

    In der Vergangenheit waren das Landwirte, die einer Hungerperiode (Kriegsende, Weltwirschaftskrise, Hyperinflation) eine entscheidende Rolle gespielt haben, um die ganz großen Hungerkatastrophen und ein Massensterben zu verhindern. Die Landwirte waren auch nicht so dumm, dass sie maßlos wurden, sonst hätte man sie ja gelyncht... Es gab damals schon noch so etwas wie eine solidarische (Volks) - Gemeinschaft. Das wollen uns heutige Politiker ja austreiben...

    Grüne Ideologen wollen den Bürger entwaffnen, und die meisten Landwirte dich kenne sind bewaffnet.
    Außer Bio - Bauern, aber die sind sowieso ineffizient und schaden in einer Not mehr als sie helfen!

    1000 Prozentige Sicherheit gibt es nie, da hast du natürlich Recht.
    Wenn der Mob toben kann weil es die Grünen geschafft haben, rechtschaffene Bürger zu entwaffnen um ihr Eigentum zu verteidigen, dann gibt es einen Rückfall in die Steinzeit. Aber darauf beruhen ja sowieso die Ideen der Ur - Grünen, back to the roots, das hat die Greta - Smartphone - Generation leider nicht so ganz verstanden bisher...

    Wir kommen aber sehr weit ab vom Thema.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rubel-Crash / Schwellenländer-Crash
    Von Klopperhorst im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 156
    Letzter Beitrag: 29.12.2014, 02:11
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 08:38
  3. Wo er Recht hat, hat er Recht: Herr Gysi, die Banken und die Steuergelder (22.07.09)
    Von Alfred im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 22.07.2009, 20:44
  4. Bericht über detaillierte US-Pläne für Angriff auf Iran
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.02.2006, 16:09

Nutzer die den Thread gelesen haben : 209

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben