User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Israel, der Alttestamentarische Mond

  1. #1
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.957

    Standard Israel, der Alttestamentarische Mond

    Jeder kennt diffus zumindest Abraham, den Himmel, das Himmelsgewölbe,
    wahrscheinlich zuerst weit verbreitet durch die Torah, bzw. die Bibel .


    Dieser Abschnitt der Bibel ist im Grunde relativ einfach zu entschlüsseln :

    * Nebenfrau Haggai als Luft, die die Wolke Ismael auf ihrer Schulter trägt
    * Hauptfrau Sarah als Gewitter oder Unwetter, mit dem Sohn Isaak als Dunkelheit und Nacht

    * Rebekka ist dann das Tageslicht , und gebiert dem Sternbild Cancer Isaak,
    der wohnt am dunklen Brunnen des Kopfes des Sternbildes Nördliche Wasserschlange ,
    dann die Gemini-Zwillinge Esau als Rote Sonne und Israel als (vielleicht Weißer Eis-) Mond .

    Abrahams Geschichte wird im biblischen Buch Genesis bzw. Bereschit (Gen 12–25 EU) erzählt.[2]
    Danach gehört er zusammen mit seinem Sohn Isaak und seinem Enkel Jakob zu den Erzvätern,
    aus denen laut biblischer Überlieferung die Zwölf Stämme des Volkes Israel hervorgingen.

    Da sich sowohl Judentum, Christentum als auch Islam auf Abraham als ihren Stammvater beziehen, bezeichnet man sie auch als die drei abrahamitischen (Welt-)Religionen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Abraham



    Damit haben die Juden schon einen Fuß auf dem Mond, während wir Heiden, Nicht-Juden und Atheisten noch um ihn streiten .

    Ich kann mich nicht um einen spezifischen Abraham-Kult im Lutherischen Christentum erinnern .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.04.2019
    Beiträge
    607

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Du tust deinem Usernamen alle Ehre !

    Textstellen der Bibel mit heidnischer Naturphilosophie und Sterndeutung zu mischen kann nur Humbuck sein. Du sitzt nach eigener Aussage in der Klapse. Nun schaue dir deinen Beitrag an und du wirst erkennen warum. Du kannst gern ein Jünger meiner Lehre werden, aber dazu musst du erst mit deinen Albernheiten aufhören.

    Die Bibel lehrt keine heidnische Naturphilosophie mitsamt mythischer Wettergötter, sondern die Protagonisten sollen leibliche Personen gewesen sein. Was denkst du weshalb Götzendienst in der Bibel unter Androhung der Todesstrafe verboten wird ? Im Threadeingang wurden aber lauter Götzen geschmiedet.

  3. #3
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.957

    Standard Jakob zu Israel : Astronomische Präzession

    Speziell in der Astronomie ist mit Präzession die Richtungsänderung der Erdachse gemeint,
    die eine Folge der Massenanziehung des Mondes und der Sonne in Verbindung mit der Abweichung der Erdfigur von der Kugelform ist.

    Sie äußert sich durch das Fortschreiten des Frühlingspunkts entlang der Ekliptik, woraus sich auch die Bezeichnung Präzession herleitet.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zession


    Humbug ist die Vermenschlichung von Dingen wie Licht, Tag, Dunkelheit, Nacht.

    Aber gut gemachter Humbug ist schon lesenswert.



    Nichtsdestotrotz marschiert Jakob über die Milchstraße , kämpft mit Orion , und heißt danach 'Is-Real' -- oder so ähnlich .

    Momentan geschieht wieder nach ca. 2000 Jahren ein vollständiger 30° Präzessions-Schub, der die Sternzeichen weiterrückt.



    Und die Stämme des Mondes sind natürlich die 12 Sternzeichen , mit Judah beschrieben als Löwin, die man nicht aufstören wolle ( Sphinx ) .


    * Schütze : Naphtali
    * Steinbock : Zebulon
    * Wassermann : Gad
    * Fische : Ruben
    * Widder : Simeon
    * Plejaden : Aaron
    * Stier : Ben-Jamin
    * Zwilling : Ephraim & Manasse
    * Krebs : Joseph
    * Löwe : Juda
    * Virgo : Dan
    * Waage : Is-Asser
    * Skorpion : Asser
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.04.2019
    Beiträge
    607

    Standard AW: Jakob zu Israel : Astronomische Präzession

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zession


    Humbug ist die Vermenschlichung von Dingen wie Licht, Tag, Dunkelheit, Nacht.

    Aber gut gemachter Humbug ist schon lesenswert.



    Nichtsdestotrotz marschiert Jakob über die Milchstraße , kämpft mit Orion , und heißt danach 'Is-Real' -- oder so ähnlich .

    Momentan geschieht wieder nach ca. 2000 Jahren ein vollständiger 30° Präzessions-Schub, der die Sternzeichen weiterrückt.



    Und die Stämme des Mondes sind natürlich die 12 Sternzeichen , mit Judah beschrieben als Löwin, die man nicht aufstören wolle ( Sphinx ) .


    * Schütze : Naphtali
    * Steinbock : Zebulon
    * Wassermann : Gad
    * Fische : Ruben
    * Widder : Simeon
    * Plejaden : Aaron
    * Stier : Ben-Jamin
    * Zwilling : Ephraim & Manasse
    * Krebs : Joseph
    * Löwe : Juda
    * Virgo : Dan
    * Waage : Is-Asser
    * Skorpion : Asser
    Dann bitte verbreite diese Lehre auch in deiner Anstalt, Abraham der Himmel befiehlt es dir. Erzähl deinem Psyschiater haargenau über Is - Real. Und wenn dieser dir nicht glaubt, tritt ihm fest ins Knie, schreie wild und wirf mit Beschimpfungen um dich.

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.877

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    Jeder kennt diffus zumindest Abraham, den Himmel, das Himmelsgewölbe,
    wahrscheinlich zuerst weit verbreitet durch die Torah, bzw. die Bibel .


    Dieser Abschnitt der Bibel ist im Grunde relativ einfach zu entschlüsseln :

    * Nebenfrau Haggai als Luft, die die Wolke Ismael auf ihrer Schulter trägt
    * Hauptfrau Sarah als Gewitter oder Unwetter, mit dem Sohn Isaak als Dunkelheit und Nacht

    * Rebekka ist dann das Tageslicht , und gebiert dem Sternbild Cancer Isaak,
    der wohnt am dunklen Brunnen des Kopfes des Sternbildes Nördliche Wasserschlange ,
    dann die Gemini-Zwillinge Esau als Rote Sonne und Israel als (vielleicht Weißer Eis-) Mond .


    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Damit haben die Juden schon einen Fuß auf dem Mond, während wir Heiden, Nicht-Juden und Atheisten noch um ihn streiten .

    Ich kann mich nicht um einen spezifischen Abraham-Kult im Lutherischen Christentum erinnern .
    Wer sich in der Symbolik nicht auskennt, der wird mit Texten, die althergebracht sind, nichts anfangen können. Hier fehlt fast allen das gründliche Wissen über Rituale, Zeremonien und Symbolik aller Formen und in der heutigen Zeit ist es deshalb unverständlich, außer Plapperern, die alles für Unsinn halten, was sie nicht verstehen können und wollen.

    Womit wir wieder dahin kommen, wo wir mal waren - im Nichtwissen - wo nur Eingeweihte die Texte verstanden haben.

    Das ist leider so - wir gehen, was Bildung angeht, wieder in die Niveaulosigkeit - was ich schade finde - man will nur noch an Geräten herum spielen, das eigentliche Wissen geht verloren.

    Man könnte z.B. auch wissen, aus welchen der 12 Völker das jüdische Volk heraus gegangen ist, wie sich der Weg vollzogen hat und warum das jüdische Volk überall verjagt wurde, nur teilweise von Herrschern der Zeiten anerkannt - welche Aufgabe dem jüdischen Volk obliegt und vieles mehr.

    Aber für echtes Wissen interessieren sich die Wenigsten - es wird nur gesagt, wovon man was hält und dann wird alles herunter gezogen - leider von denen, die am wenigsten Wissen von vielen Dingen haben - man kennt es nicht, man weiß es nicht, aber man beurteilt und urteilt nach dem engen Wissensbegriff, ohne die Ganzheitlichkeit zu sehen oder darüber hinaus zu denken.

    Scheint aber ein derzeitiges Unikum dieser Epoche zu sein - vielleicht wird es mal wieder anders - was ich aber bezweifle - für diese Zeit, da die Menschen nur mit den Köpfen über irgendwelche "Scheibchen" hängen und sie sogar die eigene Sprache in Grammatik und Rechtschreibung zu vergessen.

    Vielleicht wird es einmal anders - genauso, wie es sich in Jahrtausenden vollzogen hat.

    Drittens: In der Fixierung auf den Nationalsozialismus hat man sich angewöhnt, Antisemitismus primär in Weltbildern der politischen „Rechten“ zu verorten, aber nichts könnte falscher sein. Tatsächlich haben alle relevanten modernen politisch-gesellschaftlichen Bewegungen in Europa – „linke“, „liberale“ und „rechte“ – seit ihrer Konstitution im frühen 19. Jahrhundert sich zeitweise antisemitische Ideologeme einverleibt und im modernen antizionistischen Antisemitismus dominieren sogar Motive einer „linken“ Provenienz. Die mächtigste zeitgenössische Form ist aber ein Amalgam aus antizionistischen und islamischen Motiven, ein Ideologiegebilde, in dem uralte religiöse Feindschaftsverhältnisse als fanatisierende Brandbeschleuniger eines Antisemitismus wirken, der sich als radikale Kampfansage gegen das Existenzrecht des Staates Israel versteht. Sie ist die Grundform des Gegenwartsantisemitismus, mit der wir auch in Westeuropa im Zusammenhang mit der islamischen Masseneinwanderung immer stärker konfrontiert werden.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.877

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Zitat Zitat von Michael A Beitrag anzeigen

    Textstellen der Bibel mit heidnischer Naturphilosophie und Sterndeutung zu mischen kann nur Humbuck sein. Du sitzt nach eigener Aussage in der Klapse. Nun schaue dir deinen Beitrag an und du wirst erkennen warum. Du kannst gern ein Jünger meiner Lehre werden, aber dazu musst du erst mit deinen Albernheiten aufhören.

    Die Bibel lehrt keine heidnische Naturphilosophie mitsamt mythischer Wettergötter, sondern die Protagonisten sollen leibliche Personen gewesen sein. Was denkst du weshalb Götzendienst in der Bibel unter Androhung der Todesstrafe verboten wird ? Im Threadeingang wurden aber lauter Götzen geschmiedet.
    Ich wünschte mir, Du würdest über manche Themen hinaus denken.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zuersteinmal muss man sich klar werden, dass es nicht die heidnische Naturreligion oder Tradition gibt und wohl auch nicht gab, denn die Religionen waren von Volk zu Volk oder Stamm zu Stamm leicht verschieden und so auch mit den Bräuchen. Hinzu kommt, dass das, was uns überliefert wurde, wirklich sehr bruchstückhaft ist, insbesondere wenn es um Details geht. Alles was also heute dazu gefunden werden kann ist mehr oder weniger ein Mix aus Überresten keltischer, germanischer oder anderer europäischre Völker Traditionen oder ein Mix, der schon einen gewissen kirchlichen Einfluss hat oder es ist gänzlich der Fantasie der Neuzeit zuzurechnen.
    Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der schönste Besonderheit der Spiritualität unserer Vorfahren die Tatsache war, dass sie eine Naturreligion lebten und deshalb mit der Natur regelrecht verwachsen waren und vor allem die Natur als Ausdruck ihrer Götter betrachteten. Und sie hatten viele Götter, wie fast jede Religion, denn der Monotheismus ist eine der jüngsten Erscheinungen, und was die Zahl der Religionen angeht, auch eine verschwindend geringe Randerscheinung.
    Das Kreuz, das die Kirchen der Christenheit verwenden, hat nicht das geringste mit dem Christentum zu tun. Es ist vielmehr ein heiliges Symbol alter heidnischer Religionen, der Religionen, die der Gott der Wahrheit verabscheute und vor denen er die Nation Israel warnte. ([Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer]) Es war ein anerkanntes Symbol der Religion des alten Ägypten.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das Kreuz ist heidnischen Ursprungs

    DAS Kreuz, das du auf dem Turm oder auf dem Altar der Kirche in deiner Nähe siehst oder das viele deiner Nachbarinnen als Anhänger tragen, ist in Wirklichkeit ein heidnisches religiöses Symbol. Es wurde in der ganzen heidnischen Welt schon lange vor dem Aufkommen des Christentums verehrt. Das wird, wie wir noch sehen werden, von vielen namhaften Kirchenschriftstellern und Geschichtsschreibern bestätigt.

    ...
    heißt es: „Das Kreuzzeichen, in seiner einfachsten Form durch zwei sich im rechten Winkel schneidende Linien dargestellt, ist im Osten und im Westen lange vor der Einführung des Christentums bekannt gewesen. Es ist uralt.“ W. D. Killen, ein Geistlicher, stimmt hiermit überein, denn auf Seite 316 seines Buches The Ancient Church (Die Kirche im Altertum) heißt es: „Die Verehrung des Kreuzes in Ägypten und Syrien ist uralt; auch die Buddhisten des Ostens hielten es in Ehren, aber noch außergewöhnlicher ist folgendes: Als die Spanier das erste Mal nach Amerika kamen, wurde das wohlbekannte Zeichen unter den Gegenständen der Anbetung in den Götzentempeln des Anahuac gefunden. Es ist auch bemerkenswert, daß die Heiden um den Beginn unseres Zeitalters bei den Feiern einiger ihrer Mysterien das Zeichen des Kreuzes auf die Stirn zu machen pflegten.“
    Du solltest mal im Bereich von "Symbole" stöbern - da wird einem dann vieles klar.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    2.869

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Ich wünschte mir, Du würdest über manche Themen hinaus denken.

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Du solltest mal im Bereich von "Symbole" stöbern - da wird einem dann vieles klar.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Immer das Kreuz mit dem Kreuz.
    Stimmt natürlich.

    Das Kreuz bildet zunächst die Orientierung im Raum ab,
    den Schnittpunkten von oben/unten und links/rechts.
    Die Vereinigung vieler Dualsysteme in Form einer Ganzheit,die der Menschengestalt mit ausgestreckten Armen entspricht.

    Eine Kreuzstatuette ,gefunden in Zypern ,wurde auf das Jahr ca.2500 v.Chr.datiert.

    Bei den alten Germanen erinnerten deren Thors Hammeramulette auch an das Kreuz.

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.04.2019
    Beiträge
    607

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Ich wünschte mir, Du würdest über manche Themen hinaus denken.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Warum sollte ich auf einen Thread der von einem ausgehend Schizophrenen User erstellt wurde ernst nehmen ? Desweiteren sagt auch dein Link das gleiche wie ich. Das Christentum hat die heidnischen Bräuche ausgerottet. Somit ist eine Vermischung von Biblischen Personen mit heidnischer Naturreligion zumindest unangebracht. Was " Neben der Spur " behauptet ist unreallistisch.

    Es ist längst erwiesen, dass Sternbilder keine Götter darstellen und Naturvorgänge ebenfalls keinen jeweiligen Gott als Ursache haben. Das ist höchtens symbolisch für manche Abergläubischen zu verstehen.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.877

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Zitat Zitat von Michael A Beitrag anzeigen
    Warum sollte ich auf einen Thread der von einem ausgehend Schizophrenen User erstellt wurde ernst nehmen ? Desweiteren sagt auch dein Link das gleiche wie ich. Das Christentum hat die heidnischen Bräuche ausgerottet. Somit ist eine Vermischung von Biblischen Personen mit heidnischer Naturreligion zumindest unangebracht. Was " Neben der Spur " behauptet ist unreallistisch.

    Es ist längst erwiesen, dass Sternbilder keine Götter darstellen und Naturvorgänge ebenfalls keinen jeweiligen Gott als Ursache haben. Das ist höchtens symbolisch für manche Abergläubischen zu verstehen.
    Nur über die Symbolik kann man vieles verstehen, wie es die Urahnen getan haben - denn von vielen gibt es keine schriftlichen Nachweise, weil es die Schrift in der Form und keine Papyrusse in vielen Ländern gab.

    Alles hat seine Zeit - unsere schnelllebige Zeit läßt tieferes Nachdenken nicht mehr zu - der Zug fährt an vielem vorbei....

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.877

    Standard AW: Israel, der Alttestamentarische Mond

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    Immer das Kreuz mit dem Kreuz.
    Stimmt natürlich.

    Das Kreuz bildet zunächst die Orientierung im Raum ab,
    den Schnittpunkten von oben/unten und links/rechts.
    Die Vereinigung vieler Dualsysteme in Form einer Ganzheit,die der Menschengestalt mit ausgestreckten Armen entspricht.

    Eine Kreuzstatuette ,gefunden in Zypern ,wurde auf das Jahr ca.2500 v.Chr.datiert.

    Bei den alten Germanen erinnerten deren Thors Hammeramulette auch an das Kreuz.
    auch die Swastika ist eine Art Kreuz - esoterisch ausgesagt, führt sie zum Herzen - aber da muß sie einer in die Finger kriegen und sie ins Negative zerren - so daß sie verboten wird - ein 5000 Jahre altes Kreuz der Buddhisten, Chinesen, Inder und wer weiß wo noch - sieht man auf alten archäologischen Krügen und anderen Gegenständen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. China auf dem Mond
    Von Gärtner im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 250
    Letzter Beitrag: 05.09.2019, 16:28
  2. Mit dem Balkenkreuz zum Mond
    Von Corpus Delicti im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 15.12.2013, 23:01
  3. China will zum Mond
    Von Kreuzbube im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 17.07.2009, 07:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 68

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben