+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 24 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 15 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 237

Thema: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

  1. #41
    Mitglied Benutzerbild von Ein Neuer
    Registriert seit
    23.06.2019
    Beiträge
    394

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von tomcat86 Beitrag anzeigen
    ja, hast du ehrliche zahlen wieviel % der anträge "regelkonform" sind und wieviele ohne papiere und co? ganz grob,
    Da müsstest du die Zahlen vom BAMF ergoogeln. Viele mit Touristenvisum oder über Botschaften gestellte Asylanträge wirds nicht geben.
    Ist wohl im Promillebereich.

    Ansonsten kann eine Straftat nicht zum legalen Asylantrag führen und illegale Einreise ist eine Straftat.In der gesamten EU.

  2. #42
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.07.2019
    Beiträge
    65

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Ist deine Meinung denn linksliberal? Oder ist das "Linksliberal" eher nur eine Selbstbezeichnung?
    Ich kann so einiges unterschreiben was du sagst, manches nicht.
    In manchen Dingen bin ich politisch links, in anderen Dingen eher libertär, in anderen wiederum rechts
    bis ultrarechts. Im Prinzip so ne Mischung aus "Nazi" und Hippie.

    Aber ich wähle AfD. Warum? In so einigen Dingen ist mir die Partei zu wirtschaftsliberal und vorgestrig.
    Und sie auch eine der Parteien die in meine Art zu leben eingreifen wollen und mich weiterhin gedenken zu kriminalisieren. In einen unter strengen Auflagen arbeitenden deutschen "Kaffee-Laden" zu gehen und mir
    ein Stückchen gutes und qualitätsüberwachtes Importhasch aus Bioanbau oder heimisches Gras zu kaufen,
    das wird mit der AfD nicht gehen, zumindest noch nicht. Auch in manchen anderen Dingen wähle ich da
    gegen meine Interessen.

    Aber: Die AfD ist die EINZIGE Partei die sich des Themas "Migration und Ausländerpolitik" kritisch annimmt.

    Und das Thema ist die absolute Schicksalsfrage Deutschland, ja, die Schicksalsfrage ganz Europas.

    Ich wähle also gegen solche Interessen wie etwa Hanflegalisierung und andere Dinge weil ich meine eigenen Interessen unter die Interessen des deutschen Volkes bzw seines Überlebens als Volk an sich unterordne.

    Die AfD ist möglicherweise die einzige Chance das Schlimmste entweder zu verhindern oder eben so lange hinauszuzögern daß sich auf einen "Tag X" insgesamt noch vorbereitet werden kann, materiell als auch im (Volks-)geiste, so das am Ende der chaotischen und kriegerischen Zeit auf Deutschem Boden eben noch Deutsche das Sagen haben und nicht etwa die in Massen eingesickerten Neger und Orientalen.

    Es geht nur noch darum: Überleben als Volk oder Vernichtung bzw Aufgehen, Assimiliert werden von den Unkulturen
    der Einwanderer und damit nivelliert werden auf deren geistiges, technisches und spirituelles Niveau. Vernichtet in einem Ethnozid der Masseneinwanderung und Demografie als Waffe benutzt.

    All das was du aufgezählt hast, deine Anliegen, die würde ich an deiner Stelle so lange zurückstellen und AfD wählen
    bis wir wieder Herr im eigenen Hause sind und hier Zustände herrschen an denen das allgemeine Zusammenleben UNTER DEUTSCHEN, wie wir leben wollen, wie wir wirtschaften wollen etc, neu ausgehandelt werden KANN.

    Neu ausgehandelt werden kann das alles erst im Grunde dann wieder wenn das Land mit dem eisernen Besen ausgekehrt wurde, eine Angelegenheit für welche ich die AfD weitgehend zu schwach halte. Im Grunde brauchen wir
    einen Heilungsprozess als Volk der uns insgesamt wieder fähig macht uns und unsere Kultur zu lieben, zu achten, zu pflegen und notfalls gegen Eindringlinge mit allen nötigen Mitteln zu verteidigen.
    Erst wenn wir uns in der Form wieder konsolidiert haben, können wir anfangen in manchen Dingen untereinander
    wieder liberaler zu werde.

    Deswegen wähle ich gegen so einige persönliche Einzelinteressen und Ansichten AfD weil sie eben wie gesagt die EINZIGE Partei ist die gegen den Migrationswahnsinn ist. Was solls auch mit den persönlichen Einzelinteressen und Ansichten, wird das hier zu einem Musel- und Negerland, ist DAMIT in wesentlich und vielfach verschärfterer Form Essig als es das selbst bei einer NSDAP-Herrschaft in Neuauflage wäre.

    istnachvollziehbar reicht mir aber nicht.

    ich bin relativ arm, rechts von mir die neoliberalen ansichten der afd die meien situation verschlimmern könnten, links davon unsinnige massenmigration. eine partei die beides aus meiner sicht gesundem maße im blick hat gibt es leider nicht, deswegen frage ich ja wie man sich trotzdem für afd entscheidet. und ja du sagst es ja selbst auch du würdest gerne kiffen können.

    aber dann muss man die frage stellen, wieso die afd nicht einfach nur das migrationsproblem fokusiert und den rest vernachlässigt? das heißt nicht dass sie keine meinung haben soll aber muss es unbedingt eine neioliberale wirtschaftsausrichtung sein und eine extramutoritäre und konservative gesellschaftsordnung? hätte man sich da aufs erste nicht drauf einigen können in diesen fragen relativ neutral und mittig zu sein und dass dies erst in zukunft in betracht kommt wenn der hauptpolitikpunkt ausreichend gewürdigt wurde? dann könnte auch ich über afd nachdenken. stattdessen spendenskandale, klientelpolitik (diesel), da bin ich echt vorsichtig. natürlich kriegen die anderen 5 altparteien auch keine stimme, aber die afd hat es versäumt zur lucke zeit und 1 jahre dannach den eurokritischen anti establishment kurs zu behalten und hat stattdessen rechtskonservative leute von den republikanern aufgenommen, solche cannabisverbieter mochte ich noch nie. häte die afd gesagt cannabis bleibt verboten wird aber nicht strafrechtlich verfolgt, es werden keine richteru dn staantsanwälte bezahlt um sowas zu verfolgen hätte man sagen können der deal steht, aber stupide sagen cannabis ist so böse? da fehlt mir die geistige flexibilität, wenn ich wirklich so sehr die migrationsfrage gelöst haben will , wieso nicht einfach NPD oder deutsche mitte großmachen, wieso diese afd? weil es bequemer ist?

  3. #43
    Mitglied Benutzerbild von Ein Neuer
    Registriert seit
    23.06.2019
    Beiträge
    394

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von tomcat86 Beitrag anzeigen
    istnachvollziehbar reicht mir aber nicht.

    ich bin relativ arm, rechts von mir die neoliberalen ansichten der afd die meien situation verschlimmern könnten,
    So vie Text weil du Angst hast das die AfD dir den Joint wegnimmt?
    Macht die nicht wenn du etwas heimlicher paffst.

  4. #44
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    50.525

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von tomcat86 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin neu hier. Ich habe mir schon einige Kommentare durchgelesen und obwohl man hier relativ viel "rechtslastiges" findet scheinen hier dennoch gebildetere menschen unterwegs zu sein die nicht nur das glauben was die systemmedien auftischen sondern hinterfragen und sich daher eher als unabhängige.

    Dennoch finde ich es erstaunlich warum hier relativ viele Menschen positiv zur AFD stehen. Ich sags gleich mal vorweg, ich bin einer der letzten aussterbenden linksliberalen.
    Ich war damals bei den Piraten bis sie anfingen von extrem unwichtigen partikularforderungen überflutet zu werden was dann neben anderen dingen in der dauerhaften unter 5% nische verschwand. ich ging dann 2016 kurz zu den linken, weil sie mir damals als "linksliberal" erschienen. Anti establishment, anti korruption, anti-corporatismus, einen halbwegs fairen ausgleich von kapital und kein kapital, legalisierung von selbstverständlichkeiten wie cannabis, reduzierung von polizei und staatsorgananen zur verfolgung unbescholtener bürger. Doch als nach der Wahl nur noch Identitätspolitik kam, blinder Hass gegen die Afd und keine eigene politik mehr musste ich sofort austreten.
    Seitdem bin ich "heimatlos" und das bleibt auch so.

    Vielleicht mag der eine oder andere konservativ sein und geht daher zur AFD, ich bin es aber defintiv nicht. Ich will defintiv geringere Strafen für bagatelldelikte, wenig staatliche authorität und eine sozialpolitik wo jeder mensch eine faire chance hat und anständige löhne gezahlt werden, aber wenn das sichergestellt ist jeder kapitalist so viel verdienen darf wie er mag. Auch bin ich für einen schlanken staat, militär, prestigeprojekte unnötige verwaltung die ich als arbeitsbeschaffungsmassnahmen ansehe sollten verschwinden, was im gegensatz zur fdp nicht bei mir bedeuten soll dass kapitalisten weniger glückliche ausnutzen können weil der sozialstaat wegfiele, ich stehe einfach für moderne effizienz.

    Und wenn man das erkennt muss man einfach konsequenter nichtwähler sein weil keine partei die eignene interessen vertritt, was ich mich aber frage wieso sind hier so viele AFd ler?
    Das einzige was ich der AFD halbwegs positiv anrechnen kann ist dass sie die Flüchtlingskrise beim namen nennt. Es ist nämlich ein Unterschied ob man Menschen aus Kriegsgebieten Asyl gewährt für kurze Zeit und sie dann wieder gehen müssen, oder ob man Menschen über das Label Asyl und Flüchtling in Massen als Neubürger möchte, insbesondere aus ländern mit fragwürdiger schulbildung, sozialisierung und eine demographische gruppe von überwiegend jungen männern einer bestimmten alterskohorte was zu demografischen problemen führt, z.b nicht genug single 1 zimmerwohnungen, männerüberschuss etc.
    Ich sehe die AFD aber als unabhängig vond er flüchlingskrise als ausländerfeindlich/kritisch, ich kritisiere lediglich dass die bevölkerung getäuscht wurde, Kriegsasyl anstelle massenmigration, zu viele auf einmal ohne dass die infrastruktur auf breiter front auch nur ansatzweise vorhanden wäre, wenn man solche menschen wirklich will, was nicht alle wollen aber angenommen dann bräuchte es den willen und auch das in der lage sein die nötige infrastruktur und pflege für diese massen an neubürgern bereitzustellen.

    außerdem ich sagte ja bereits hier sind schon durchaus gute kommentare mit finesse, aber wie kann man dann diesel gutfinden? nichts gegen elektroautos die haben ihre schwächen aber wenn man konsequent ist müsste man zu der erkenntnis kommen dass erdgas/autogas autos günstiger und sauberer zugleich sind, wie kann man erwiesenermassen wissenschaftlichen unfakten nachrennen und eine partei unterstützen die das macht? nur weil der rest der parteien abfall ist wird unwissenschaftlichkeit bei der afd akzeptiert nur weil sie ein "anti establishment" ansinnen vertritt? Seid ihr alle deutlich konservativer als ich oder gar deutlich nazihaft angehauchter und neoliberaler oder ist es bei euch verzweiflung?

    Die Afd besteht aus neoliberalen, rechtskonservativen, nazis und einigen unabhängigen , das sollten eigentlich 2-3 parteien sein. wie kann man sowas wählen, es soll ja leute geben die sind sowohl neoliberal rechtskonserativ und nazihaft, aber ob das der großteil der leute ist? klärt mich auf, auf facebook äußert sich niemand dazu und auch die qualität der antworten ist mangelhaft.

    ich halte absolut null von der AFD, sie bietet keine lösungen außer eventuell in der migrationsfrage, ich frage mich wieso es nicht weitere bekennende nichtwähler gibt weil das angebot von links bis rechts mangelhaft ist? ich habe mal auf der seite der afd geschaut ob es stammtische gibt damit ich live sehen kann was da für ein volk rumrennt, aber sie haben da nichts stehen, was halbwegs nachvollziehbar ist da man keine lust hat auf blinde demos, was aber für ehrliche sachdiskussionen leider auch nicht förderlich ist.

    Und wenn wir schon dabei sind, ich vermisse ebenso eine linksliberale Zeitung, die NICHT establishment ist, keine fakenews verbreitet und auch "rechte" themen, auch wenn sie unschön sind zumindest berichtet, denn zuallererst sollte man der wahrheit verpflichtet sein, dannach kann politische einfärbung stattfinden. Das ist aber von links bis rechts nicht erwünscht, alle seiten feuern fakenews ab. Sonst würde die AFD ja nicht den Diesel hochloben sondern erdgas, dass die AFD etwas weniger Fakenews abfeuert macht sie zwar "besser" aber nicht gut genug.

    Solange es keine gemäßigt linksliberale, anti mainstream, anti establishment, anti fakenews, anti authoritäre, wissenschaft und faktenbasierte partei gibt wo menschen nicht nur deshalb reingehen weil sie hoffen durch politikposten ihr eigenes kümmerliches leben zu verbessern stichwort posten und diäten, so lange muss man eben bekennender nichtwähler bleiben.

    ich freue mich auf eure Kommentare, schreibt einfach drauf los und gebt bitte nachvollziehbare nicht-fakenews gründe an wieso ihr so denkt/handelt. vielen dank, Tomcat86
    Ein sehr guter erster Beitrag. Auch wenn ich diametral zu Deiner politischen Meinung beheimatet bin, Willkommen im Forum!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  5. #45
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    50.525

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von tomcat86 Beitrag anzeigen
    istnachvollziehbar reicht mir aber nicht.

    ich bin relativ arm, rechts von mir die neoliberalen ansichten der afd die meien situation verschlimmern könnten, links davon unsinnige massenmigration. eine partei die beides aus meiner sicht gesundem maße im blick hat gibt es leider nicht, deswegen frage ich ja wie man sich trotzdem für afd entscheidet. und ja du sagst es ja selbst auch du würdest gerne kiffen können.

    aber dann muss man die frage stellen, wieso die afd nicht einfach nur das migrationsproblem fokusiert und den rest vernachlässigt? das heißt nicht dass sie keine meinung haben soll aber muss es unbedingt eine neioliberale wirtschaftsausrichtung sein und eine extramutoritäre und konservative gesellschaftsordnung? hätte man sich da aufs erste nicht drauf einigen können in diesen fragen relativ neutral und mittig zu sein und dass dies erst in zukunft in betracht kommt wenn der hauptpolitikpunkt ausreichend gewürdigt wurde? dann könnte auch ich über afd nachdenken. stattdessen spendenskandale, klientelpolitik (diesel), da bin ich echt vorsichtig. natürlich kriegen die anderen 5 altparteien auch keine stimme, aber die afd hat es versäumt zur lucke zeit und 1 jahre dannach den eurokritischen anti establishment kurs zu behalten und hat stattdessen rechtskonservative leute von den republikanern aufgenommen, solche cannabisverbieter mochte ich noch nie. häte die afd gesagt cannabis bleibt verboten wird aber nicht strafrechtlich verfolgt, es werden keine richteru dn staantsanwälte bezahlt um sowas zu verfolgen hätte man sagen können der deal steht, aber stupide sagen cannabis ist so böse? da fehlt mir die geistige flexibilität, wenn ich wirklich so sehr die migrationsfrage gelöst haben will , wieso nicht einfach NPD oder deutsche mitte großmachen, wieso diese afd? weil es bequemer ist?
    Ich sage es Dir wie es ist: ich wähle die AfD weil sich grundsätzlich in diesem Land etwas ändern muss. Auch ich bin für eine faire Bezahlung, dennoch sind Gleichmacherei, linke Utopien oder leistungsloses Einkommen unvereinbar mit der menschlichen Natur.
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  6. #46
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    26.098

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Ich sage es Dir wie es ist: ich wähle die AfD weil sich grundsätzlich in diesem Land etwas ändern muss. Auch ich bin für eine faire Bezahlung, dennoch sind Gleichmacherei, linke Utopien oder leistungsloses Einkommen unvereinbar mit der menschlichen Natur.
    Und ich glaubte schon, du wählst die AfD weil Jodler damals so sexy rasierte Beine unter seinem hautengen Minirock vorzuweisen hatte...


    Fryheit für Agesilaos Megas

  7. #47
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    50.525

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Und ich glaubte schon, du wählst die AfD weil Jodler damals so sexy rasierte Beine unter seinem hautengen Minirock vorzuweisen hatte...
    ...bei dem war was ganz anderes rasiert.....
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  8. #48
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.07.2019
    Beiträge
    65

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von Ein Neuer Beitrag anzeigen
    So vie Text weil du Angst hast das die AfD dir den Joint wegnimmt?
    Macht die nicht wenn du etwas heimlicher paffst.

    das hauptproblem ist eher dass ich arm bin und die afd es bei reichen konzernen nicht ganz so genau nimmt mit "liberalität" wenns um den diesel und große firmen geht sind schranken für die kleinen ok, quasi grenzenlose frieheit für die reichen, nihcht ganz so viel freiheit für den kleinen. und wenn die afd so einen müll wie diesel pusht weil es von den bonzen in diesem land kommt damit sie kurzfristig mehr geld machen können zur last aller, dann kann man denen nicht trauen, ich bin ja arm und keine elite, ich nage echt am hungertuch

  9. #49
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    50.525

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    Zitat Zitat von tomcat86 Beitrag anzeigen
    das hauptproblem ist eher dass ich arm bin und die afd es bei reichen konzernen nicht ganz so genau nimmt mit "liberalität" wenns um den diesel und große firmen geht sind schranken für die kleinen ok, quasi grenzenlose frieheit für die reichen, nihcht ganz so viel freiheit für den kleinen. und wenn die afd so einen müll wie diesel pusht weil es von den bonzen in diesem land kommt damit sie kurzfristig mehr geld machen können zur last aller, dann kann man denen nicht trauen, ich bin ja arm und keine elite, ich nage echt am hungertuch
    Wie wäre es wenn Du was gegen Deine Armut machst?
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  10. #50
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.07.2019
    Beiträge
    65

    Standard AW: Warum ich Nichtwähler bin und trotzdem nicht verstehe wieso man AFD wählt?

    micht stört halt dass in medien und co sich nicht INHALTlich mit afd auseinander gesetzt wird sondern da wird nazi, dies und jenes geschriehen ohne beweis. ja es gibt den ein oder anderen mega nazi in der afd aber das sind die wenigsten, man kann bei den anderen parteien nicht mitmachen wenn man sich nicht inhaltlich auseinandersetzt mit dem gegner, man ill politikmachen macht aber sandkastenspiele, sowas kann man nicht unterstützen. ein wettbewerb der ideen findet nicht mehr statt, hier bekommt man unverblümt und ohne politischen korrektheits aufpasser gesagt was ein afd wähler denkt, ich bin über eure logikfehler schockiert, aber nicht weil ich euch in eine nazi schubalde stecke. ich sehe wenig anstrengung von denen hier die pro afd waren an den "nachteilen" der afd aktiv was zu ändern, es wird quasi hingenommen zähneknirschend. ob man dann von sich selbst sagen darf "überall eigenleistung" wenn man nichtmal eigenleistung in der eigenen partei macht?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Migranten = Nichtwähler = Chance für AfD?
    Von Franko im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.10.2018, 22:41
  2. Woelki beschimpft Nichtwähler
    Von Gärtner im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 189
    Letzter Beitrag: 15.05.2017, 21:28
  3. ACHTUNG! An alle Nichtwähler
    Von Zeitgeist1 im Forum Innenpolitik
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 02.04.2012, 07:42
  4. Nichtwähler
    Von marc im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.08.2009, 15:15
  5. Nichtwähler, wo seid ihr?
    Von Titanic im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 24.02.2004, 16:27

Nutzer die den Thread gelesen haben : 134

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben