Zitat Zitat von Finch Beitrag anzeigen
... Selbst wenn man so ein abscheuliches Verbrechen wie die Sklaverei gut heißt, dann doch wenigstens ...
Abscheuliche Verbrechen sind mit oder ohne Sklaverei möglich, und sie können von Sklaven ebenso wie von Sklavenhaltern begangen werden. Aber Sklaverei ist kein übleres Verbrechen als ein KFZ zu fahren. KFZs töten in der BRD mehr Leute als Pistolen. Aristokratie und Geld-Adel ermordeten keine Neger-Sklaven, tötete in GB aber mio. weiße und freie Arbeitnehmer mit Manchester-Kapitalismus in Bergewerken und Industrie.
[Bilder nur für registrierte Nutzer]
Nach einem oft qualvollem und kurzem Elendsleben mit Staublunge, Tuberkulose, Verkrüppelung und anderen arbeitsbedingten Leiden. Yankee-Raubtier-Kapitalisten übertrafen die Briten allerdings: ihre Opfer waren Unterklasse-Weiße, in USA white trash genannt.
[Bilder nur für registrierte Nutzer]
[Bilder nur für registrierte Nutzer]
[Bilder nur für registrierte Nutzer]
Ja, Clinto und Clinta bewiesen: verrottete weiße Asoziale müssen nicht unbedingt arm sein. Clinta half Clinto trotz Monica und Lolita-Express die Welt in die Finanzkrise zu stürzen, dann half sie Obimbo als seine Außenministerin die USA zum meist gehaßtem Land der Welt zu machen, und sie bewies eigentlich nur: jede Frau bis zur 1st Lady der USA ist käuflich. Falls Trump sonst nichts leistet, ist ihm anzurechnen ...
[Bilder nur für registrierte Nutzer]
... daß er der Welt eine USA-Präsidentin Clinta ersparte. Aber für Leser, die nicht vertraut sind mit der in [Links nur für registrierte Nutzer] erwähnten klassischen US-Literatur: Beim white trash war trotz Abwertung des Ausdrucks die absolute Mehrheit ebenso wie bei den schwarzen Sklaven ehrlich, fleißig, zuverlässig und voller Gottvertrauen, was ihnen sehr half auch härteste Schicksals-Schläge zu verkraften.
[Bilder nur für registrierte Nutzer]
Ich kannte eine großartige Dame mit gleichem Gottvertrauen, das ihr durch die größten Härten ihres Lebens half: sie starb mit unglaublichen Schmerzen an Unterleib-Krebs, verweigerte jede Schmerzstillung und flüchtete sich in Gebete, in denen sie ihrem Gott dafür dankte, daß er sie zumindest etwas teilhaben ließ an den Leiden von Jesus. Die großartige Dame war meine Oma mutterseits.