Zitat Zitat von Olliver Beitrag anzeigen
Dieser unbedeutenden Anteil hat im Dez 14% erreicht.

In zweidrei Jahren sind wir bei 50%
Darum gehts.
Du hast es stets verneint.

Ab wieviel Prozent kapierst du es?
Wobei hier eine Frage offen ist bzw. nicht beantwortet wird - waren die Automobilkonzerne vielleicht im 4ten Quartal 2020 mit der Auslieferung von Benzin- und Dieselfahrzeugen - um es vorsichtig auszudrücken - zurückhaltend um die Emissionsvorgaben für das Jahr 2020 einzuhalten?

Man hört so, dass VW einen dreistelligen Mio-Betrag an Strafe bezahlen muss, weil diese Vorgaben eben nicht eingehalten - was also wäre gewesen, wenn VW noch mehr Benziner und Diesel ausgeliefert hätte? Dann wären die Strafen ja noch höher ausgefallen.

Die Frage ist also - wieviel von diesen 14% waren nachhaltig und wieviel davon waren künstlich?

Ich glaube auch nicht dan die 50%. Im Gegensatzu zu Dir kann ich dies auch begründen.
Um die 3,5 Mio. Autos werden im Jahr neu zugelassen - bei 50% wären dies also 1,75 Mio. Stromer x 6 000 € Umweltprämie = 10,5 Mrd. € Subventionen aus Steuergeldern an die Automobilhersteller.
Setzt man die Einnahmen der Kfz-Steuer mit 150 € je Fahrzeug an fehlen dann rund 260 Mio. an Steuereinnahmen (dies wird vor allem die Länder freuen).
Setzt man - vorsichtig - den Minderbrauch an Benzin wie Diesel pro Kfz mit 750 Liter an, dann fehlen (nehmen wir das Mittel aus der Besteuerung von Benzin / Diesel - also Energiesteuer + MwSt.) von 0,67 Cent + natürlich die MwSt. auf den kraftstoff ohne Steuern dann fehlen da nochmals wohl mehr als 1 Mrd. € an Steuereinnahmen.
Wir reden also - nur auf der Steuerseite - von einem "Fehl"betrag von 12 Mrd. € + X.

Ob es politisch in näherer Zukunft durchsetzbar sein wird, dass man die deutsche wie ausländische Automobilindustrie mit zweistelligen Mrd-Summen direkt subventioniert und zeitgleich auf Steuereinnahmen verzichtet - dies vor allem vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Problematiken und neuen Verschuldung infolge Covid19 wage ich einmal zu bezweifeln.

Ob man in zwei, drei Jahren eine Ladeinfrastruktur für 1,75 Mio. zusätzliche Stromer hinbekommt - würde selbst bei einem Verhältnis 1 zu 10 bedeuten, man müsste in diesem Jahr 175 000 Ladestationen NEU schaffen - in einem Jahr. Aktuell haben wir - lt. Statista - irgendwas von 22 000 Ladestationen...in 5 Jahren. Also müsste man den Bau neuer Ladestationen um den Faktor 40 steigern...hat man dazu überhaupt die entsprechende Manpower und Produktionskapazitäten?

Lastbutnotleast - Ladestrompreise.
Ob die aktuellen Ladestromanbieter wie Maingau, wie EnBW (um einmal bei den Großen und Bekannten zu bleiben) etc. es sich leisten können einen enorm ansteigenden Strombedarf wweiterhin zu subventionieren darf man dann mit Fug und Recht bezweifeln. Wenn sich dann aber der Ladestrompreis in Richtung Ionity oder FastNed bewegt, dann reden wir von Preisen im Bereich 0,80, 0,90, ja sogar über 1 €.

Machen wir auch hier eine ganz einfache Rechnung - 13 500 Kilometer bewegt man in diesem Lande allgemein ein Kfz im Schnitt. D.h. bei einem realen Strombedarf von 20 KWh je 100 Kilometer reden wir von 2 700 KWh Strombedarf - also nur für die neu zugelassenen e-Kfz rund 5 Mrd. Kwh.
Wenn man also - wie aktuell - den Ladestrom künstlich verbilligt.
Bei nur 10 Cent Ladestromsubvention wären dies 500 Mio. €, welche die Stromanbieter quersubventionieren müssten, bei 20 Cent schon 1 Mrd. € (wohlgemerkt, die Bestandsflotte käme onTop oben ´drauf)...und ob dies dann gesellschaftlich durchsetzbar wäre bzw. ist, dass Oma Erna mit Ihrer Grundrente oder Familien Müller mit ihren zwei Kindern den e-Kfz Lenker über den Hausstrompreis subventionieren muss - ich habe da so meine Zweifel.

Die Frage also ist - trifft Dein Szenario ein, welche wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Folgen erwachsen daraus.

Dass Du es für toll empfindest...
...dass z.B. ein Elon Musk seinen Reichtum auf Kosten der deutschen Steuerzahler mehr - geschenkt. Ich habe eine andere Meinung dazu.
...das der deutsche Steuerzahler - wie bei der Abwrackprämie - Arbeitsplätze im Ausland subventioniert - geschenkt. Ich habe eine andere Meinung dazu.
...das die Kosten der Individualmobilität sozialisiert werden - geschenkt. Ich habe eine andere Meinung dazu.
...das man bis heute keinen Plan hat wie man denn die e-Mobilität massentauglich umsetzen wollte - geschenkt. Ich habe eine andere Meinung dazu.
...und, und, und - geschenkt. Ich habe eine andere Meinung dazu.

Dann ändere aber Deine Signatur - denn für ALLES was Du stehst, steht eine AfD nicht und suche jetzt keine Ausrede - dies findest Du eher in den Reihen der Habek / Baerbock-Connection und da gehörst Du auch hin. Also nicht unter falscher Flagge segeln...