+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 45

Thema: Laßt euch nicht einlullen

  1. #31
    Turmbesitzer Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Beiträge
    2.299

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Das scheint mir unter dem Einfluss bewusstseinverändernder Drogen geschrieben worden zu sein. Daran sind nur die Buchstaben real, nicht aber die Ordnung in die sie gebracht wurden.
    Sprichst du aus Erfahrung?
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  2. #32
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    6.147

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    wieso das fremdwort, "zersetzung" passt doch prima.
    "Gaslighting" passt aber noch besser, vor allem im Bezug auf die BRd.

    Gaslighting funktioniert häufig nach ähnlichen Schemata und mit ähnlichen Argumenten.
    Der Täter oder die Täterin

    • spricht den Gefühlen des Opfers ihre Berechtigung ab oder interpretiert sie um,
    • behauptet, das Opfer hätte etwas getan oder gesagt, woran es sich selbst jedoch nicht erinnern kann,
    • behauptet oder leugnet, selbst etwas Bestimmtes getan oder gesagt zu haben,
    • manipuliert Dinge in der Wohnung oder dem Umfeld des Opfers (legt z. B. Gegenstände an ungewöhnliche Plätze, versteckt Alltagsgegenstände oder Dokumente, verändert in Abwesenheit des Opfers Kleinigkeiten in der Wohnung, schaltet das Radio ein, schließt die Wohnungstür nicht richtig ab, parkt Auto des Opfers um etc.) und beschuldigt das Opfer, es sei zerstreut oder desorganisiert,
    • wirft dem Opfer unzutreffende Realitätswahrnehmung oder falsche Realitätsbeurteilung vor,
    • gibt dem Opfer die Schuld, zum Beispiel für Streit, Schwierigkeiten in der Beziehung, das Scheitern von Freundschaften, Probleme am Arbeitsplatz oder Lebensprobleme etc.,
    • dreht dem Opfer die Worte im Mund herum und/oder legt ihm Worte in den Mund,
    • wirft unangemessenes Verhalten, Körpersprache oder Bekleidung vor,
    • redet dem Opfer ein, dass dieses etwas nicht kann, nicht gut genug ist, unqualifiziert ist,
    • bringt andere Menschen im Umfeld des Opfers (ggf. auch durch Manipulation) auf seine Seite, instrumentalisiert sie in seiner „Inszenierung“, veranlasst sie zum Beispiel, in Gesprächen Partei für ihn/sie zu ergreifen oder seine/ihre Aussagen zu bestätigen,
    • leistet der sozialen Isolation des Opfers (bzw. auch dessen Abhängigkeit oder Bindung an den Täter) Vorschub, bspw. indem er/sie das Vertrauensverhältnis des Opfers zu Freunden und Verwandten untergräbt
    • zeigt sein wahres Gesicht als Gaslighter nur dem Opfer gegenüber, jedoch nicht anderen Menschen gegenüber oder in Gesellschaft.
    Wahrheit Macht Frei!

  3. #33
    Anarchotechnokrat Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    6.348

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    "Gaslighting" passt aber noch besser, vor allem im Bezug auf die BRd.
    ich pers unterscheide da bloss zwischen bewusst und unterbewusst, wobei auch da die grenzen fließend sind.


    letztendlich jedoch beides ein machtspielchen...
    Sollte irgend etwas in diesem Text Verwirrung stiften, ignorieren Sie bitte das gesamte Produkt.

  4. #34
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    6.836

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    ich pers unterscheide da bloss zwischen bewusst und unterbewusst, wobei auch da die grenzen fließend sind.


    letztendlich jedoch beides ein machtspielchen...
    Ja, das Bewusste und Unbewusste.

    Charakterkunde der Ruhelosen

    Psychologie nach Zahlen: 5 Typen von Menschen mit gestörtem Schlaf

    Von [Links nur für registrierte Nutzer]

    event_note 09. Okt 2019 print


    Schlafgestörte Menschen haben zwar dasselbe Problem - aber die Hintergründe unterscheiden sich © Till Hafenbrakmail_outline




    Schlechter Schlaf ist ein Massenleiden. Jede dritte Person klagt über Probleme mit dem Ein- und Durch*schlafen und jede zehnte erfüllt die Kriterien einer Insomnie, einer klinischen Schlafstörung. Doch auch wenn die Symptome – langes Wachliegen am Abend oder in der Nacht – bei allen ähnlich sind, ticken dies schlafgestörten Menschen offenbar ziemlich unterschiedlich. So sind Therapien, die bei dem einen gut anschlagen, bei der anderen wirkungslos und um*gekehrt. Um das Verständnis und die Behandlung zu verbessern, haben niederländische Forscher nun einen großangelegten Versuch unternommen, etwas Struktur in die Einheitsdiagnose zu bringen. Sie werteten dazu Dutzende von Fragebögen zu [Links nur für registrierte Nutzer], Lebensgeschichte, [Links nur für registrierte Nutzer] und vielem mehr aus, die 4322 Besucher der Onlineplattform Netherlands Sleep Registry beantwortet hatten. Zusätzlich nahmen manche der Probanden an klinischen und hirnphysiologischen Studien teil.
    In diesem riesigen Datensatz suchten Tessa Blanken und ihre Kollegen nach Mustern – und stießen auf fünf Kategorien von schlafgestörten Menschen. Auch fünf Jahre später waren die allermeisten Teilnehmer ihrem „Typ“ treu geblieben. Anders als die Forscher geben wir den fünf Typen hier je eine etikettierende Überschrift:
    1 Die Depressiven

    Diese Menschen – sie stellen 19 Prozent der Schlafgestörten – trifft es am härtesten. Sie zeigen durchweg hohe Werte von psychischem und physiologischem Stress: Ihr Körper ist stetig in Aufruhr, sie sind oft niedergeschlagen, neigen zum Grübeln und haben kaum Lebensfreude und Lebensqualität. Sie schlafen nicht nur wenig, sondern auch unruhig, haben öfter Albträume, schrecken aus dem Schlaf hoch. Häufig quälen sie sich bereits seit ihrer Kindheit mit Schlafproblemen. 54 Prozent von ihnen hatten in ihrem Leben schon mindestens einmal eine depressive Episode, und auch bei den anderen liegt der Verdacht nahe, dass sie „subklinisch depressiv“ sind. Die Forscher empfehlen ihnen, an Präventionsprogram*men gegen [Links nur für registrierte Nutzer] teilzunehmen.
    2 Die Empfindsamen

    Personen dieser Kategorie, die knapp ein Drittel der Schlafgestör*ten ausmachen, empfinden ebenfalls viel inneren Aufruhr. Darin ähneln sie Typ 1. Der Unterschied: Ihr Depressionsrisiko ist dreimal geringer. Diese Menschen neigen nämlich nicht per se zu dunklen Emotionen, sie sind durchaus empfänglich für Freude und angenehme Gedanken. Doch sie sind außerdem sehr dünnhäutig, reagieren rasch besorgt auf alarmierende Vorfälle oder Konflikte. Sie sind dann vor dem Zubettgehen zu aufgewühlt, um zur Ruhe zu kommen und friedlich durchzuschlafen. Wie sich herausstellte, profitieren Menschen dieses Typs besser als andere von einer kognitiven Verhaltenstherapie, die darauf abzielt, abends abzuschalten und die psychophysiologische Betriebsamkeit, das arousal, herunterzufahren. Wahrscheinlich aus demselben Grund schlagen bei ihnen auch Beruhigungsmittel, Benzodiazepine, vergleichsweise gut an.
    3 Die Traumatisierten

    Ein hyperreaktives Nervensystem scheint das besondere Kennzeichen jener 20 Prozent der Schlafgestörten zu sein, die auf diesen Typ entfallen. Sie werden ungewöhnlich stark mitgenommen von belastenden Lebensereignissen wie etwa einer Trennung, einer Krankheit, einem Umzug. Noch lange danach ist ihr Schlaf gestört. Überhaupt reagiert ihr Organismus hochgradig sensibel auf beunruhigende Signale aller Art, selbst auf harmlose Reize. Die niederländischen Forscher spielten ihren Probanden per Kopfhörer Standardtöne vor und beobachteten im Wellenmuster des Elektroenzephalogramms, wie ihr Nervensystem darauf reagierte. Charakteristischerweise kommentiert das Gehirn solche Reize mit einem markanten Ausschlag nach etwa 300 Millisekunden. Dieser Zacken fiel bei schlafgestörten Menschen vom Typ 3 auffallend steil aus. Auch wirkte der Ton selbst nach 1000 Millisekunden noch stärker nach als bei anderen Teilnehmern. Harmlose Reize lösen bei diesen Menschen also eine heftige Orientierungsreaktion und emotionale Bewertung aus, so die Forscher. Und noch etwas fällt bei Personen vom Typ 3 auf: Sie berichten häufiger von Kindheitstraumata. Vielleicht benötigen sie eine Traumatherapie, mutmaßen die Autoren. Kognitive Verhaltenstherapie schlug bei ihnen jedenfalls nicht gut an.
    4 Die Betrübten

    Diese Leute – 15 Prozent der Stichprobe – sind nicht von vornherein so ruhelos und besorgt wie Menschen vom Typ 1. Doch wenn dunkle Gedanken ihnen den Schlaf rauben, haben sie ihnen wenig Helles entgegenzusetzen, denn intensive Empfindungen von Freude, Lebensmut, Vergnügen, Lust sind ihnen weitgehend fremd. „Positiver Affekt“ ist bei ihnen spärlicher ausgeprägt als bei jedem anderen Typ, und gemessen an der Kontrollgruppe trennen sie Welten von einem Normalmaß an Lebensfreude. Sie sind, im Jargon der Forscher, „insensitiv für Belohnung“, also kaum empfänglich für all die großen und kleinen Aufmunterungen, die der Alltag bereithält. So ist es nicht verwunderlich, dass auch bei diesem Typ 34 Prozent schon einmal in eine handfeste Depression geschlittert sind. Beruhigungsmittel verhelfen den Betroffenen nicht zu besserem Schlaf, denn ihr Problem ist nicht ein Zuviel an Aufregung, sondern ein Zuwenig an Lebensmut. Die niederländischen Schlafforscher schlagen vor, hier auf emotionsfokussierte Therapien zu setzen.
    5 Die Abgestumpften

    Dieser Typus ist wohl am schwersten zu fassen. Denn diese Personen – 15 Prozent der Schlafgestörten – fallen eher durch die Abwesenheit von Symptomen und Besonderheiten auf. Sie sind „wenig reaktiv“: Ihr gleichbleibend schlechter Schlaf verschlimmert sich kaum nach einschneidenden Lebensereignissen. Sie werden selten von Albträumen behelligt, neigen nicht zum Grübeln, Kindheitstraumata sind rar. Sie sind wenig aktiv, wenig leidenschaftlich, häufig erschöpft. Es mangelt ihnen an Freude und emotionaler Resonanz – und genau da könnte eine Therapie ansetzen.



  5. #35
    Alt-Right Benutzerbild von Sobieski Vengeance
    Registriert seit
    25.08.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.901

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    wieso das fremdwort, "zersetzung" passt doch prima.
    "Zersetzung" ist das staatlicherseits professionalisierte Gaslighting eines ganzen Volkes. Von der Stasi erdacht, vom Merkelsystem perfektioniert.
    Ein Gott, der Eisen schuf,
    der wollte keine Knechte!

  6. #36
    Turmbesitzer Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Beiträge
    2.299

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Sobieski Vengeance Beitrag anzeigen
    "Zersetzung" ist das staatlicherseits professionalisierte Gaslighting eines ganzen Volkes. Von der Stasi erdacht, vom Merkelsystem perfektioniert.
    Die Stasi hat mehr für Deutschland getan als jede andere Entität seit langem oder überhaupt. Stasi war nicht der Nachbar, der dich bespitzelt. Das war der Nachbar.
    Stasi, das heißt Agenten weltweit, die dem Volk die benötigten Technologien beschafft haben.
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    6.836

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    "Die Sorge um „die Welt da draußen“ offenbart einen schweren Denkfehler, da das „Außen“ bei uns Menschen regelhaft ein Spiegelbild des „Inneren“ ist. Ein Kommentar von Franz Ruppert. Über verschiedene Wege zum Umweltschutz wird gestritten, der Begriff „Umwelt“ selbst wird jedoch nur in den seltensten Fällen angezweifelt.
    Er verortet das, was es zu schützen gilt, außerhalb von uns selbst, stellt den Menschen willkürlich in den Mittelpunkt des Ökoystems und ist somit ein ideologischer Begriff. „Mitwelt“ wäre treffender. Vor allem aber müssen wir unseren Blick zurück richten auf uns selbst: auf unsere Innenwelt. Denn auch sie ist, wenn man so will, verseucht — durch Traumata, mit denen wir uns und andere belasten. Innenweltheilung wäre eine unbedingte Voraussetzung für wirksamen Mitweltschutz. Andernfalls stellt der Einsatz für die „Umwelt“ nicht mehr als Symptombekämpfung dar, die nur darauf abzielt, das Überleben traumatisierter, weil konkurrenzfixierter Gesellschaften in die nächste Runde zu retten, um das grundsätzliche Zerstörungswerk fortsetzen zu können.

    Hilfreich und zutreffend zugleich ist vielmehr, was Albert Schweitzer auf den Punkt brachte, als er formulierte: „Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“ Erst aus dieser Einsicht heraus vermögen wir uns als auch unserer Mitwelt Gutes zu tun. Ob eine Diskussion in die richtige Richtung geht, zur Klärung von Sachverhalten und Interessen beiträgt oder von vornherein in die Irre läuft und von Ideologien beherrscht wird, hängt meines Erachtens von den verwendeten Grundbegriffen ab. „Um-Welt“ — bereits dieser Begriff enthält meiner Ansicht nach eine Anmaßung, weil ich mich als Mensch in den Mittelpunkt der „Welt“ setze. Um mich soll diese sich dann drehen. Wobei auch der Begriff „Welt“ schon so umfassend ist, dass er alles und nichts bedeuten kann. Er ist viel zu unkonkret und auch hier täte Bescheidenheit not.

    Als Mensch kann ich vielleicht noch über die Erde und die Erdkugel sprechen, aber auch das hat schon eine Dimension, welche für die meisten von uns jenseits aller Vorstellungskraft liegt und von der wir nur Millionstel Bruchteile an gesichertem Wissen zur Verfügung haben. Wenn ich hingegen von mir und meiner Mit-Welt spreche, wechsle ich immerhin die Perspektive und sehe mich als Teil einer „Welt“, die mir das Leben ermöglicht und in der ich umgeben bin von Lebendigem, mit dem ich im Zusammenhang lebe."


  8. #38
    Anarchotechnokrat Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    6.348

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Pelle Beitrag anzeigen
    Ja, das Bewusste und Unbewusste.
    etwas am thema vorbei, dennoch intressant, danke.

    revanchiere mich mal mit dem "chronotyp"

    Als Chronotypen werden in der Chronobiologie die Kategorien von Menschen bezeichnet, die aufgrund der inneren biologischen Uhr (Tag/Nacht) physische Merkmale wie z. B. Hormonspiegel, Körpertemperatur, Schlaf- und Wachphasen, Leistungsvermögen zu unterschiedlichen Tageszeiten in unterschiedlicher Ausprägung besitzen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    in einzelausprägung gerne auch als "lerchen und eulen" bekannt...



    Zitat Zitat von Sobieski Vengeance Beitrag anzeigen
    "Zersetzung" ist das staatlicherseits professionalisierte Gaslighting eines ganzen Volkes. Von der Stasi erdacht, vom Merkelsystem perfektioniert.
    stimmt, das macht imho einen unterschied. "zersetzung" ist geplant, "gaslighting" eher spontan, situationsbedingt und eine art selbstläufer. am ende kommt jedoch das gleiche bei raus...
    Sollte irgend etwas in diesem Text Verwirrung stiften, ignorieren Sie bitte das gesamte Produkt.

  9. #39
    Turmbesitzer Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Beiträge
    2.299

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Bonzen aufgemerkt!

    There are three questions that our terrible, terrible ruling class raises whenever it opens its collective kale-hole to lecture us: 1) Does the elite think we are really, really stupid, or 2) Is the elite really, really stupid, or 3) Is the elite all of the above? The last week has been eventful, even by Age O’ Trump standards, and the one enduring takeaway is just how bad these people are at gaslighting us with inept lies that demand we disbelieve what’s happening right in front of us. But it should come as no surprise that our alleged betters are no good at gaslighting because they have proven themselves to be no good at anything.


    Here’s a fun test: can you name something – anything – major in the last two decades that our best and brightest have not screwed up?
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  10. #40
    GESPERRT
    Registriert seit
    26.08.2019
    Beiträge
    1.728

    Standard AW: Laßt euch nicht einlullen

    Zitat Zitat von Lord Laiken Beitrag anzeigen
    Die Stasi hat mehr für Deutschland getan als jede andere Entität seit langem oder überhaupt.
    Exakt so ist es. Die Stasi hat den Menschen vor Augen geführt, wie pervers und menschenfeindlich Sozialismus ist. Danke dafür, Stasi!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. wieso lassen sich die Leute von Merkel einlullen?
    Von Einsatzleiter im Forum Deutschland
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 04.03.2006, 16:06

Nutzer die den Thread gelesen haben : 135

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben