Umfrageergebnis anzeigen: Hast Du im GEZ von den Protesten in Bolivien gehört ?

Teilnehmer
19. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    4 21,05%
  • Nein

    7 36,84%
  • Nein, nur von der Demo im Nachbarland Chile hab ich gehört

    8 42,11%
  • Weiß nicht

    0 0%
+ Auf Thema antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 5 6 7 8 9
Zeige Ergebnis 81 bis 85 von 85

Thema: Prosteste und Demos gegen Morales in Bolivien

  1. #81
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    6.166

    Standard AW: Prosteste und Demos gegen Morales in Bolivien

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Hier von der Organisation der amerikanischen Staaten:
    Was aus anderer Quelle wiederum bestritten wird:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wobei die wohl auch andere Gruende haben, genau dieses zu tun. Morales begruendet sein ins Exil gehen mit dem Druck des Militaers.

    Warum hat sich Boliviens Armee so rasch vom Präsidenten abgewendet, und weshalb geschieht nicht dasselbe in Venezuela? Vier Gründe


    Wegen des Wahlbetrugs hat die bolivianische Armee Evo Morales fallengelassen. Weshalb geschieht dies nicht im Falle von Nicolás Maduro in Venezuela?
    Werner J. Marti12.11.2019, 12:31 Uhr

    Die bolivianische Armee hat zusammen mit der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) eine Schlüsselrolle beim Rücktritt von Evo Morales gespielt. Nach der Wahl vom 20. Oktober gab es immer mehr Anzeichen für Wahlbetrug – allen voran die unerklärte 24-stündige Unterbrechung der Bekanntgabe von Zwischenresultaten, nach der sich der Trend für eine Stichwahl plötzlich umkehrte. Tausende von Bolivianern protestierten in den letzten drei Wochen auf den Strassen gegen die von ihnen wahrgenommene Manipulation des Wahlresultates. Morales selbst willigte in eine Überprüfung der Auszählung durch die OAS-Beobachter ein.

    Der am Sonntag von der OAS veröffentlichte Bericht war verheerend für den Präsidenten. Er sprach von schweren Unregelmässigkeiten und davon, dass das Computersystem der Wahlbehörde zu einem solchen Grad manipuliert worden sei, dass eine tiefgründige staatliche Untersuchung notwendig sei. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass dies den Wahlausgang verändert habe (sprich: dass eine nötige Stichwahl verhindert wurde), sei sehr hoch. Die OAS empfahl als Schlussfolgerung, die (Morales-hörige) Wahlbehörde aufzulösen und die Wahl zu wiederholen.
    Kurz darauf legte der Armeechef Williams Kaliman dem Präsidenten nahe, zurückzutreten. Er tat dies nach eigenem Bekunden, um die Ruhe im Land sicherzustellen und die Verfassung durchzusetzen. Laut Artikel 245 des bolivianischen Grundgesetzes ist Letzteres auch Aufgabe der Armee, wenn die übrigen Instanzen wie hier der Wahlrat und die Justiz dies nicht können. Beide wurden von Morales kontrolliert und waren damit nicht in der Lage, im Sinne der Verfassung zu handeln und den Wahlbetrug zu unterbinden. Trotzdem stellt sich die Frage, weshalb sich die Militärs so rasch gegen den Präsidenten stellten, während in Venezuela die Armee trotz unhaltbaren Zuständen für die Bevölkerung seit Jahren zu Maduro hält. Dafür gibt es mindestens vier Gründe:
    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Williams Kaliman, der Oberbefehlshaber der bolivianischen Armee, spielte bei der Entmachtung von Morales eine Schlüsselrolle. (Bild: David Mercado / Reuters)



    1. Stärkere Einbindung in die Regierung

    Als Präsident hatte Evo Morales enge Beziehungen zur Armee. In seiner 14-jährigen Regierungszeit hatte er grossen Einfluss auf die Auswahl der obersten Kader. Er traf sich jeden Montag mit der Militärführung und setzte auch Soldaten für Sozialprogramme ein. Zudem unterstützte er die armeeeigenen Betriebe. Das ist trotzdem nicht vergleichbar mit der noch wesentlich stärkeren Bindung der Militärs an die regierenden Chavisten in Venezuela. Bereits die Ausgangslage war hier anders. Als hoher Offizier war Hugo Chávez von Beginn weg bestens vernetzt in der Armee, ganz im Gegensatz zu Evo Morales, für den die Armee früher als Vorsitzender der Kokabauern eher ein Unterdrückungsinstrument war. Chávez und erst recht Maduro gaben den Militärs eine zunehmend wichtigere Rolle als Minister in der Regierung.

    2. Kriminelle Tätigkeiten

    Chávez und Maduro beteiligten die Militärs auch systematisch an gewinnbringenden illegalen Tätigkeiten, von Korruption bis hin zu Drogenhandel. Damit wird es für die korrumpierten Armeeführer überlebenswichtig, dass das Regime von Nicolás Maduro weiterexistiert. Denn nur so ist garantiert, dass sie sich der Strafverfolgung entziehen können. Bei einem Sturz des Regimes müssten sie sich auf langjährige Gefängnisstrafen gefasst machen oder aber ins Exil gehen. Drogenkriminalität unter den Sicherheitskräften gibt es natürlich auch in Bolivien, etwa im Fall des Polizeigenerals René Sanabria, der den Amerikanern in Miami ins Netz ging. Doch nach allem, was bekannt ist, war dieses Phänomen bei weitem nicht so verbreitet wie in Venezuela. Die Militärführung muss nach dem Rücktritt von Morales kaum befürchten, kollektiv ins Gefängnis gesteckt zu werden.

    3. Kubanische Geheimdienstler

    Die Chavisten in Venezuela haben ausserdem eine enge Kontrolle über die venezolanische Armee durch kubanische Spione installiert. Damit verfügt Maduro ausser über die engere Anbindung auch über eine unabhängige Überwachungs- und Kontrollinstanz für seine Offizierskader, die direkt ihm rapportiert. Wer in Ungnade fällt, verschwindet im Gefängnis. Es ist deshalb mit grossen Risiken verbunden, sich innerhalb der militärischen Kommandos gegen die Regierung zu stellen oder gar einen Aufstand zu planen. Etwas Vergleichbares gab es in Bolivien nicht. Mit anderen Worten hat Chávez in Venezuela einen viel professionelleren Repressionsapparat aufgestellt, während Morales sich mehr auf die Unterstützung der Indigenen und generell des bolivianischen Volkes für seine Bewegung verlassen hat. Knapp zwei Drittel der Wähler haben ihm 2009 und 2014 bereits im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahlen ihre Stimme gegeben.

    4. Erfahrung aus dem Einsatz gegen die Bevölkerung

    Bei der Unterdrückung eines Volksaufstandes in Bolivien im Jahre 2003 durch die Sicherheitskräfte wurden 68 Personen getötet und über 400 verletzt. Bei der späteren Aufarbeitung des Geschehens durch die Justiz wurden nur die beteiligten Militärs zu hohen Haftstrafen verurteilt, während zwei Minister mit vergleichsweise leichten Strafen davonkamen. Dies hat Unzufriedenheit bei den Militärs ausgelöst und Zurückhaltung bewirkt, wenn es später darum ging, für die zivile Regierung die Kastanien aus dem Feuer zu holen. Die Armee wehrt sich deshalb dagegen, leichtfertig gegen das Volk eingesetzt zu werden. In Venezuela haben die Streitkräfte keine vergleichbaren Erfahrungen gemacht.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wahrheit Macht Frei!

  2. #82
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    9.967

    Standard AW: Prosteste und Demos gegen Morales in Bolivien

    Der NZZ Artikel ist wieder übliche Blödsinn !! Die USA, Berlin wollen Bolivien plündern, wie sie es Weltweit organisieren mit Bestechung und Mord! Morales war ein echter Gewinnner, ging nur nicht in eine Kosten intensive Stichwahl, welche sinnlos war.

    Wachsender Widerstand gegen Putsch in Bolivien, Morales ruft zum Dialog auf
    Mit Volksversammlungen, Demonstrationen und Straßenblockaden fordern Tausende den Rücktritt der selbsternannten Präsidentin
    Von Vilma Guzmán

    Die Parole bei der Großdemonstration in La Paz am Mittwoch lautete: "Añez, Rassistin, wir wollen deinen Rücktritt, das Volk will dich nicht" (Añez, racista, queremos tu renuncia, el pueblo no te quiere)


    La Paz. Während der Widerstand gegen den erzwungenen Rücktritt von Boliviens Präsident Evo Morales zunimmt, hat die selbsternannte Übergangspräsidentin Jeanine Añez in ersten "Amtshandlungen" die Militärführung ausgewechselt und elf Minister ernannt.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  3. #83
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    65.180

    Standard AW: Prosteste und Demos gegen Morales in Bolivien

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Ich habe den Bericht der OAS hier verlinkt....
    Da stehen Vermutungen drin und nichts davon dass Morales eine Wahlfälschung bestätigt hat.
    Offenbar kannst Du nicht lesen.


    USrael: Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA!
    Nicole: Ein bißchen Frieden ... für diese Erde auf der wir wohnen ... das wünsch ich mir

  4. #84
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    8.203

    Standard AW: Prosteste und Demos gegen Morales in Bolivien

    Zitat Zitat von tosh Beitrag anzeigen
    Da stehen Vermutungen drin und nichts davon dass Morales eine Wahlfälschung bestätigt hat.
    Offenbar kannst Du nicht lesen.
    Natürlich. Du musst nur den Bericht lesen. Lesen bildet.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  5. #85
    Mitglied Benutzerbild von ich58
    Registriert seit
    08.09.2014
    Ort
    Unterwegs
    Beiträge
    1.952

    Standard AW: Prosteste und Demos gegen Morales in Bolivien

    Gestern das Kupfer von Chile, heute das Lithium von Bolivien. Morales hat noch Glück das er nicht wie Allende endete.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bulgarien: Demos gegen Roma
    Von Entfernungsmesser im Forum Europa
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.01.2012, 13:28
  2. Bolivien: Sieg für Morales - 60%+ für neue Vefassung
    Von M. Aflak im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 280
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 11:39
  3. Demos nur gegen rechts-gegen Islamismus nie
    Von Johnny Moped im Forum Deutschland
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 21.08.2006, 17:18
  4. Bolivien verstaatlicht Öl- und Gasindstrie - Schlag gegen die USA
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 19:25
  5. Demos im Westen gegen den Soli
    Von gothmania im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 02.09.2004, 02:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 107

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben