+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 87

Thema: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

  1. #1
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    22.035

    Standard Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Silvana Heißenberg: Berufsverbot im „freiesten Staat, den es je auf deutschem Boden gab“
    Von Nancy McDonnell25. Juli 2017 Aktualisiert: 25. Juli 2017 20:50
    „Die Regierenden haben uns diesen Terror vorsätzlich ins Land geholt und nun müssen wir als Volk uns mental darauf einstellen, dass wir jeden Tag abgestochen, in die Luft gesprengt und was auch immer werden... Das soll jetzt ‚normal‘ sein?“ Silvana Heißenberg im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.



    Facebook sperrt Silvana Heißenberg wegen Brandbrief an Merkel
    7. Januar 2018 191
    Silvana Heißenberg (kleines Foto l.) hat einen harschen Brief an Angela Merkel geschrieben.


    Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Silvana Heißenberg ist eine deutsche Patriotin, die für ihren Mut zur Wahrheit einen hohen Preis zahlen musste: Ihre berufliche Existenz als Schauspielerin ist de facto vernichtet, da sie keine Aufträge mehr von ihren früheren Arbeitgebern RTL, SAT 1, Vox, RTL II, Pro 7, ARD, ZDF, WDR und KIKA erhält.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    und

    [Links nur für registrierte Nutzer]



    Die Bundesregierung bezeichnete die Schauspielerin: als "Ratten" wo sie ja Recht hat

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.10.2019
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    531

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Ist normal.

  3. #3
    südet ab! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    40.255

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Der Strangtitel ist irreführend.

    Da wurde kein Berufsverbot verhängt.
    Das durch ihre Aussagen und ihr wirken die Karriere hinüber ist bleibt unbelassen.
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  4. #4
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    96.003

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert



    Komisch, das staatliche "ZDF-Politbarometer" und dessen "Beliebtheitsskala" sagen da etwas ganz anderes...
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Für viele nur noch Gespött, für die AfD noch immer Verpflichtung !

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    73.974

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Der Strangtitel ist irreführend.

    Da wurde kein Berufsverbot verhängt.
    Das durch ihre Aussagen und ihr wirken die Karriere hinüber ist bleibt unbelassen.
    Im Fernsehen kriegt man aber Berufsverbot. Arnulf Baring durfte auch nie wieder ins TV, als er anfing, Merkel zu kritisieren. Das Gleiche gilt für Gertrud Höhler. Die lebet übrigens noch, wird aber dennoch nicht mehr im TV erscheinen, solange Merkel Kanzlerin ist.

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  6. #6
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    18.922

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Im Fernsehen kriegt man aber Berufsverbot. Arnulf Baring durfte auch nie wieder ins TV, als er anfing, Merkel zu kritisieren. Das Gleiche gilt für Gertrud Höhler. Die lebet übrigens noch, wird aber dennoch nicht mehr im TV erscheinen, solange Merkel Kanzlerin ist.
    Schon erstaunlich, dass alle Kritiker Merkels plötzlich alle verschwinden. Merkel hat ihr Handwerk in der DDR gelernt.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    28.011

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Schon erstaunlich, dass alle Kritiker Merkels plötzlich alle verschwinden. Merkel hat ihr Handwerk in der DDR gelernt.
    Es gibt aber auch mehr als genug willige merkelsche Arschkrampen, die die Drecksarbeit erledigen und Merkelkritiker kalt stellen und nach Möglichkeit auch wirtschaftlich vernichten - siehe z.B. auch Eva Hermann.

  8. #8
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Oblast Rostow, teilweise in Moskau
    Beiträge
    3.555

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Im Fernsehen kriegt man aber Berufsverbot. Arnulf Baring durfte auch nie wieder ins TV, als er anfing, Merkel zu kritisieren. Das Gleiche gilt für Gertrud Höhler. Die lebet übrigens noch, wird aber dennoch nicht mehr im TV erscheinen, solange Merkel Kanzlerin ist.
    "Einem Berufsverbot gleichkommend bzw. dieselbe Wirkung entfaltend wie ein solcher" würde ein Jurist sagen.

    Und damit hätte er Recht, denn eine mediale Vernichtung ist nichts anderes als ein Berufsverbot. Denn das Ergebnis ist dasselbe.
    "All die Provokationen, Sanktionen, all die feindselige bis kriegerische Rhetorik, die der Westen im Verhältnis zu Russland zum Ausdruck bringt, wären vor 70-80 Jahren noch Grund für eine Kriegserklärung gewesen."
    Rostislaw Ischenko

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    9.150

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    "Einem Berufsverbot gleichkommend bzw. dieselbe Wirkung entfaltend wie ein solcher" würde ein Jurist sagen.

    Und damit hätte er Recht, denn eine mediale Vernichtung ist nichts anderes als ein Berufsverbot. Denn das Ergebnis ist dasselbe.
    Tja, aber inzwischen weitete sich das Ganze ja aus: Wer Merkel öffentlich kritisiert ist weg vom Fenster, und wer mit der AfD sympathisiert (oder noch schlimmer: evtl. sogar Mitglied ist), auch.
    Aktuellster Fall: Der Schwerbehinderte Rainer Huchthausen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Sollte die Kündigung aufgehoben werden, hat er sicher keine ruhige Minute mehr in der Firma. Bleibt die Kündigung bestehen, wird er keinen Job mehr bekommen mit 57 Jahren.
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  10. #10
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    20.555

    Standard AW: Berufs Verbot im "Merkel" Reich, wenn man kritisiert

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Der Strangtitel ist irreführend.

    Da wurde kein Berufsverbot verhängt.
    Das durch ihre Aussagen und ihr wirken die Karriere hinüber ist bleibt unbelassen.
    es IST de facto ein Berufsverbot, da sie von öffentlichen und privaten Sendern keine Aufträge mehr bekommt!

    Und für Ex-IM Erika und Agitprop-Chefin fiel zum Gedenktag 30 Jahre Mauerfall nix anderes wie "Haß,Hetze, Antisemitismus" ein, obwohl es diese künstlichen Zeitgeist-Begriffe seinerzeit gar nicht gab!


    Ahso und klar haben wir Meinungsfreiheit, wie das Ex-Stasi-Spitzel in den BRD-Staatsfunk rülpsen darf:

    InterviewMerkel:
    „Debatte über Meinungsfreiheit ist gespenstisch“
    8. November 2019

    Bundeskanzlerin Merkel hat der These widersprochen, in Deutschland dürfe man nicht mehr uneingeschränkt seine Meinung sagen.

    Merkel sagte der Süddeutschen Zeitung, sie halte das für Unsinn. Manche erwarteten offensichtlich, dass ihnen immer zugestimmt werde. Zur Meinungsfreiheit gehöre aber, dass sich Menschen mit einem Argument auseinandersetzen und vielleicht auch sagen, dass das Argument ganz falsch sei. Natürlich gebe es Meinungsfreiheit. Es gebe aber kein Recht auf Zustimmung von allen Seiten. Die Bundeskanzlerin fügte hinzu, sie empfinde die Debatte darüber als ziemlich gespenstisch….
    [Links nur für registrierte Nutzer]




    kd
    „Die Maske muss der Maske wegen getragen werden. Als Symbol für Gehorsam den Maßnahmen der Regierenden gegenüber.“
    (Stefan Aust,Herausgeber und Chefredakteur WeltN24)
    RKI-Präsident Wieler: FFP2-Masken schützen Bürger nicht besser als OP-Masken
    (Berliner Zeitung 09.07.21)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.02.2017, 09:43
  2. Wenn der "Staat" einmal "Nazi" schreit
    Von Van der Graf Generator im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.10.2015, 18:37
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2015, 13:22
  4. "Merkel kritisiert Millionen-Boni für Banker"
    Von marc im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 12:35
  5. Henryk M. Broder kritisiert "Pro Köln"-Demo-Verbot
    Von Gärtner im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 18:53

Nutzer die den Thread gelesen haben : 63

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben