+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    7.716

    Standard Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Sellner hat eine beunruhigende Prognose gemacht über das, was Kurz mit Österreich anstellen will:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hört sich für mich an, wie ein Abklatsch der dt. Politik. Ich hoffe, er hat Unrecht
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller. Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!
    EU: Wattzahl bei Staubsaugern zum Strom sparen senken, aber E-Autos pushen. Genau mein Humor!

  2. #2
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    5.481

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Die Grünen werden in dieser Koalition die Verlierer sein und das ist gut so.
    Björn Höcke:

    Sie müssen sich mal Bundesjustizminister Heiko Maas angucken, als ich die Nationalflagge, dieses zentrale nationale Symbol, herausgeholt habe. Es war so, als ob man Graf Dracula ein mit Knoblauchknollen geschmücktes Kreuz in die Visage gehalten hätte!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    7.716

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Zitat Zitat von Leseratte Beitrag anzeigen
    Die Grünen werden in dieser Koalition die Verlierer sein und das ist gut so.
    Ich hoffe, du hast Recht, aber die Grünen sind nicht das einzige Problem, das auf die Österreicher zukommen könnte.
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller. Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!
    EU: Wattzahl bei Staubsaugern zum Strom sparen senken, aber E-Autos pushen. Genau mein Humor!

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    4.562

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Zähl doch mal bitte ein paar Prognosen deinerseits auf. Nur so ein Link hingeworfen ist ein wenig dürftig als Themenerstellung. Ich selbst bin gespannt und habe das schon in dem anderen Thema geäußert.

    Grün ist einzig und allein dazu da, dass die ÖVP unleidige Dinge auf eine andere Partei abwälzen kann. Ich spreche den Grünen als Partei für das Land einfach die Kompetenzen ab, die waren noch nie soweit und so vielfältig eingesetzt und werden meiner Prognose nach scheitern. Das ist das Ziel. Damit könnte die ÖVP später koalieren mit wem sie wollte (oder sogar alleinregieren). Die Grünen werden nach und nach das bekommen, was sie jetzt schon haben, Absagen und Kompromisse gegen ihre eigenen Ziele.

    Bisher hatte mich der Kurs der ÖVP nicht wirklich gestört, für mich als Jungfamilie klappt alles wunderbar. Wenn man niedrig verdient wird auch die Steuerlast gesenkt, bin ich auch total für. Strom kostet momentan bei gutem Anbieter und wenn man ständig wechselt um die 16-20ct. Benzin ist etwas billiger als in Dland. Die Mieten sind vergleichbar mit Dland. Die Rente ist bei selber Arbeitsleistung im Alter doppelt so hoch wie in Dland, es gibt fast überall Kollektivverträge mit Lohnsteigerungen jährlich. Zwar mangelt es auch hier an Ärzten, Schulen, Kindergärten etc. etc. aber wo ist dem nicht so? Das Asylchaos könnte durch die ÖVP gestoppt werden, wofür ich froh wäre.

    Ich sehe bisher keinen negativen Punkt. Bis natürlich auf die Korruption, aber bei welcher Regierung dieser Welt gibt es die nicht?

    Wenn ich persönlich also eine Prognose aufstellen wollte würde ich sagen, dass mit einer weiteren Entlastung im Niedriglohnsektor mehr erreicht wird als der Zwang von H4 in Dland. Zudem die höhere Rente später, die Entlastung für einen Mittelverdiener bei der Lohnsteuer wenn Kinder da sind (bei 2 Kindern 3000€ zusätzlich jährlich zum Kindergeld bei ca. 2500€ brutto pro Monat [auf 12 gerechnet]), Entlastung der Niedrig- und Mittellöhnern was Lohnsteuer angeht. Usw. usf. Das hört sich für mich mehr nach Familie an, auch gibt es noch den Alleinverdienerabsetzbeitrag, hier soll wirklich eine Familie erhalten bleiben mit einem Hauptverdiener und einer der zu hause ist, wobei es dabei egal ist WER zu hause bleibt.

    Die Autosteuer ist leider noch höher als in Dland bei kleinen Autos, dafür kostet Diesel genausoviel wie Super. Sie überlegen auch, für LKW und Schwerere Transporter eine höhere Vignettengebühr, was ich auch unterstütze. Je schwerer der Wagen und Inhalt, desto höher die Abnutzung. Das müssten sie noch für die Steuer machen sodass Kleinwagen kaum mehr zahlen und die dicken SUVs blechen müssen auch für Landstraßen und Stadtverkehr.

  5. #5
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    653

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Kurz verfolgt wie Merkel den selben Dreck. Souveränität nach Brüssel, Auslöschung der indigenen Bevölkerung, plünderung der Bürger zwecks finanzierung über Klimawahn, aggressive Bekämpfung jeglicher Opposition, Schwächung und Entzweiung der Familie,...

    Wie er das erreicht ohne großen Schaden zu nehmen? All das wird den Grünen dann in die Schuhe geschoben und vorne herum wird der Harte Mann markiert, der das alles bekämpfen will aber nicht kann.
    Leben und sterben lassen...

  6. #6
    Herzland Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    4.638

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Zitat Zitat von Leseratte Beitrag anzeigen
    Die Grünen werden in dieser Koalition die Verlierer sein und das ist gut so.
    Ich meine, sie werden die Schlachten verlieren aber den Krieg gewinnen.
    Österreich ist nun sowas wie das Musterländle der Bunten. Alle freuen sich schon auf das Grüne Experiment welches ganz sicher unter Beobachtung und Anleitung der internationalen Elite statfinden wird.
    Als Beispiel mag ich die Justizministerin anfühlen, die weder in Österreich geborenist, noch ein überwiegenden Teil ihrer Berufsleiter in Österreich bestiegen ist.
    Sie ist 35 Jahre alt, hat 6 Jahre in NY gearbeitet, nach ihrem beruflichem Eintrit, nach Studiom, mit vielleicht 28 Jahren? Sie hat also das österreichische Sozialsystem, nach Art des Kuckuks genutzt. Mit 10 nach Wien, dann dort Schule, Abitur, Studium, Arbeit in NY, 2017 zurück.
    Wo bitte kann man da die Bindung an den Staat oder an die Kultur erkennen?!
    Ich vermute sie wird die kulturmarxistische Umwälzung von der Justizseite vorantreiben.

  7. #7
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    5.481

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Niemand bringt der AfD mehr stimmen ein als Claudia Roth. Die neue grüne Justizministerin wird dafür sorgen, daß die FPÖ wieder auf die Beine kommt. Sie wird zur Claudia Roth Österreichs.
    Björn Höcke:

    Sie müssen sich mal Bundesjustizminister Heiko Maas angucken, als ich die Nationalflagge, dieses zentrale nationale Symbol, herausgeholt habe. Es war so, als ob man Graf Dracula ein mit Knoblauchknollen geschmücktes Kreuz in die Visage gehalten hätte!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  8. #8
    zynischer Phlegmatiker Benutzerbild von Fenstergucker
    Registriert seit
    16.07.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Zitat Zitat von Smoker Beitrag anzeigen
    Kurz verfolgt wie Merkel den selben Dreck. Souveränität nach Brüssel, Auslöschung der indigenen Bevölkerung, plünderung der Bürger zwecks finanzierung über Klimawahn, aggressive Bekämpfung jeglicher Opposition, Schwächung und Entzweiung der Familie,...

    Wie er das erreicht ohne großen Schaden zu nehmen? All das wird den Grünen dann in die Schuhe geschoben und vorne herum wird der Harte Mann markiert, der das alles bekämpfen will aber nicht kann.
    Das halte ich für Unsinn! Gerade der letzte Punkt, den du anführst, widerspricht den Grundgedanken der ÖVP, die großteils sehr konservativ und somit eher für die Stärkung der Familien ist. Würde Kurz da gegenteilig handeln ....... die ÖVP hat sehr viel Erfahrung in punkto "Königsmord"!
    Linke: da gibt es Leute, da fängst du mit Kopfschütteln an und hast am Ende ein Schleudertrauma

  9. #9
    zynischer Phlegmatiker Benutzerbild von Fenstergucker
    Registriert seit
    16.07.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.886

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Zitat Zitat von Süßer Beitrag anzeigen
    .........Als Beispiel mag ich die Justizministerin anfühlen, die weder in Österreich geborenist, noch ein überwiegenden Teil ihrer Berufsleiter in Österreich bestiegen ist.
    Sie ist 35 Jahre alt, hat 6 Jahre in NY gearbeitet, nach ihrem beruflichem Eintrit, nach Studiom, mit vielleicht 28 Jahren? Sie hat also das österreichische Sozialsystem, nach Art des Kuckuks genutzt. Mit 10 nach Wien, dann dort Schule, Abitur, Studium, Arbeit in NY, 2017 zurück.
    Wo bitte kann man da die Bindung an den Staat oder an die Kultur erkennen?!
    Ich vermute sie wird die kulturmarxistische Umwälzung von der Justizseite vorantreiben.
    Gerade da ist Zadic wohl die Falsche! Die allgemeine Einschätzung der neuen Justizministerin bringen die "Salzburger Nachrichten" recht gut auf den Punkt:

    Nun soll sie das Justizministerium in der türkis-grünen Regierung leiten. Zadic gilt in Politikerkreisen als konfliktscheu und kompromissbereit. Im BVT-Ausschuss, dem sie nach dem temporären Ausscheiden von Peter Pilz angehörte, setzte sie auf eine sachorientierte Herangehensweise. Auch während ihrer Tätigkeit als Anwältin war sie auf Konfliktlösung spezialisiert. Ob dieser Wesenszug im Justizressort hilft, bleibt abzuwarten. Ressortintern warten in jedem Fall einige Herausforderungen auf die Grüne: Dauerkonflikte zwischen den Staatsanwaltschaften einerseits, und zum anderen fehlt es der Justiz an Budget, wie Expertenminister Clemens Jabloner während seiner Amtszeit immer wieder betonte.

    Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer] © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2020
    Linke: da gibt es Leute, da fängst du mit Kopfschütteln an und hast am Ende ein Schleudertrauma

  10. #10
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    12.668

    Standard AW: Prognose über den künftigen Regierungsstil in Österreich

    Da kann sich Deutschland ein Beispiel nehmen, denn die Mafia Klientel Justiz in Deutschland ist extrem peinlich in der Justiz und dann wollen die Spinner auch noch mit der IRZ-Stiftung Justiz im Ausland verkaufen, wo man die Dümmsten entsendet in Berlin, weil es gute Posten gibt

    Bravo, Frau Zadić! Justizministerin tadelt mächtigen Beamten

    4. Februar 2020 justiz, Österreich, Standpunkte
    Bravo, Frau Zadić! Justizministerin tadelt mächtigen Beamten
    Bild Alma Zadic: © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS; Bildschirmfoto Christian Pilnacek im Interview mit dem ORF: youtube.com; Bildkomposition: Info-DIREKT

    Die neue Justizministerin Alma Zadić macht genau das, was sich viele von ihr erwarten. Sie beginnt mit den mutmaßlichen ÖVP-Netzwerken in der Justiz aufzuräumen. Als ersten Schritt rügte sie einen der höchsten Beamten im Justizministerium, Christian Pilnacek.

    Info-DIREKT zum Thema:
    „Natur- und Heimatschutz statt Klimahysterie“
    Jetzt kostenlos zum Abo bestellen!

    Kommentar von Michael Scharfmüller

    Christian Pilnacek hatte sich als Leiter der Sektion „Strafrecht“ mit zwei prominenten Beschuldigten in der Casino-Postenschacher-Affäre getroffen. Bei den beiden Personen handelt es sich um Casino-Aufsichtsräte Walter Rothensteiner (Generalanwalt des österreichischen Raiffeisenverbandes) und Josef Pröll (Ex-ÖVP-Chef).
    Beschuldigte treffen sich mit Chef der Staatsanwaltschaft

    Pilnacek habe den beiden einen Termin gegeben, weil er nach eigenen Angaben nicht unhöflich sein wollte, als ihn Rothensteiner danach gefragt habe. Brisant: Pilnacek ist nicht nur für die Kontrolle der Staatsanwaltschaft zuständig, sondern die Staatsanwaltschaften sind ihm gegenüber auch weisungsgebunden. Dass er sich mit zwei einflussreichen Personen trifft, die in einem heiklen Strafverfahren als Beschuldigte geführt werden, muss nichts heißen, der Eindruck der dadurch entsteht, ist jedoch fatal. [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 29. September - Wahlen in Österreich - Prognose und Analyse
    Von Deutschmann im Forum Österreich-Forum
    Antworten: 206
    Letzter Beitrag: 10.10.2019, 14:26
  2. Grüne üben Selbstkritik und diskutieren künftigen Kurs
    Von deutschland im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 29.09.2013, 14:22
  3. Profiling oder: Die Datenbank der künftigen Mörder
    Von George Rico im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 22:12
  4. Slawen die zukünftigen Kulturbewahrer Europas?
    Von Achsel-des-Bloeden im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 10:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 47

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben