+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 41

Thema: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

  1. #11
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    31.624

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von Pillefiz Beitrag anzeigen
    Wir können Strom sogar verschenken.
    .. das ist der Irrsinn der Energiepolitik und die Strompreise in Deutschland sind die höchsten in Europa .. ein Land in dem wir gut und gerne leben ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  2. #12
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.539

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von Pillefiz Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wir können Strom sogar verschenken.
    Wir müssen zeitweilig sogar für die Entsorgung überschüssigen Stroms bezahlen. Nichts anderes bedeutet ein "negativer Strompreis".

    Blöd ist halt, dass wir gleichzeitig für die Erzeugung dieses überschüssigen Stroms zahlen müssen.
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

  3. #13
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.501

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    .. das ist aber Blödsinn , denn diese , also deine Milchmädchenrechnung mußt du mal erst erstellen ..
    Ist doch einfach: alle Brennelemente sind mal verbraucht und müssen dann endgelagert werden. Auch wenn durch den Atomausstieg keine neuen dazukommen. Aber wenn welche dazukommen, vergrößert sich das Problem noch.

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    8.977

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Ist doch einfach: alle Brennelemente sind mal verbraucht und müssen dann endgelagert werden. Auch wenn durch den Atomausstieg keine neuen dazukommen. Aber wenn welche dazukommen, vergrößert sich das Problem noch.
    Ja, nicht nur vom GG und anderen Gesetzen fehlt das Wissen, jetzt auch schon bei den einfachsten technischen Grundlagen.#
    Blamierst du dich gerne, bist du Masochist? Einfach mal Google nutzen, und nicht immer bei deinen grünen Freunden rumhängen....

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  5. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.501

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von hamburger Beitrag anzeigen
    Ja, nicht nur vom GG und anderen Gesetzen fehlt das Wissen, jetzt auch schon bei den einfachsten technischen Grundlagen.#
    Blamierst du dich gerne, bist du Masochist? Einfach mal Google nutzen, und nicht immer bei deinen grünen Freunden rumhängen....

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ein Verweis auf Schnelle Brüter russischer Bauart ist ja nun wirklich ein Beweis von Kompetenz und Kenntnissreichtum. Im Westen ist man aus der Brütertechnologie schon lange ausgestiegen, ganz ohne die gütige Mithilfe von Grünen, Roten, Blauen oder Gelben. Das hatte ich als bekannt vorausgesetzt. War wohl ein Fehler.

  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    8.977

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Ein Verweis auf Schnelle Brüter russischer Bauart ist ja nun wirklich ein Beweis von Kompetenz und Kenntnissreichtum. Im Westen ist man aus der Brütertechnologie schon lange ausgestiegen, ganz ohne die gütige Mithilfe von Grünen, Roten, Blauen oder Gelben. Das hatte ich als bekannt vorausgesetzt. War wohl ein Fehler.
    Ein Hinweis, das Atommüll in einem Kraftwerk Strom liefert, und danach die Restmenge des Mülls dramatisch verkleinert wird, das stand hier zur Debatte. Dein fehlende Intelligenz ist schon bemerkenswert.
    Dazu noch ein bisschen Geschichtsfälschung, wie immer...wundert sich darüber noch jemand?

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.501

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von hamburger Beitrag anzeigen
    Ein Hinweis, das Atommüll in einem Kraftwerk Strom liefert, und danach die Restmenge des Mülls dramatisch verkleinert wird, das stand hier zur Debatte.
    Irgendwie doof, dass in der Fachwelt noch niemand mitgekriegt hat, wie man dieses Konzept auf lange Sicht gewinnbringend betreiben kann. Ist dir damals nicht aufgefallen, dass es gar nicht so schwierig war, die Energiewirtschaft zum Kernenergieausstieg zu überreden? Weil die schon lange wussten, dass das Ding wirtschaftlich tot ist. Mag sein, dass man in Russland anders wirtschaftet.

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2020
    Beiträge
    61

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Wieso sind die Kosten hier in $ angegeben? Bezieht sich der Bericht überhaupt auf Deutschland?



    Der Nicht-Ausstieg käme uns sicherlich deutlich teurer. Zumindest das Endlager-Problem hättest du ja dann auch, aber in viel größerem Maßstab. Und irgendwann kommt jedes KKW am Ende seiner Lebensdauer an und muss dann auch baulich irgendwie verarbeitet werden.

    Typisches Beispiel dafür, wie man in eine Technik einsteigt, ohne sie zu Ende zu denken.
    Na dann denken wir mal zu Ende. Laut Bundesgesellschaft für Endlagerung sind 27.000 Kubikmeter hochradioaktive Abfälle geplant. Das ist anschaulich auf einem Fußballfeld 3,80 hoch. Jetzt stell dir mal dieses Fußballfeld neben einem Berg vor. Irgendwie finde ich, dass bei diesem Bild das Fußballfeld klein aussieht und der Berg groß. Und nicht vergessen: wie bei einem Eisberg ist es nur ein kleiner Teil, der aus der Oberfläche heraus ragt. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir für GENAU 27.000 Kubikmeter einen Standort finden, dürfte gegen Null gehen.

    Dann denken wir noch weiter und graben einen Schacht, sagen wir 8x8 Meter Fläche und 500 Meter tief. Dieser Schacht allein hätte schon mehr Volumen als der Müll, für den man ihn braucht.

    Also beim besten Willen, die Behauptung, man könne durch Atomausstieg nennenswerte Vorteile bei der Endlagerproblematik erzielen erscheint mir nicht besser - oder auch nur gleich schlecht durchdacht - wie die ursprüngliche Entscheidung, sich darauf zu verlassen, dass sich schon ein geeigneter Standort finden wird.

  9. #19
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    13.880

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Wir müssen zeitweilig sogar für die Entsorgung überschüssigen Stroms bezahlen. Nichts anderes bedeutet ein "negativer Strompreis".

    Blöd ist halt, dass wir gleichzeitig für die Erzeugung dieses überschüssigen Stroms zahlen müssen.
    Warum nutzen die den überschüssigen Strom nicht für die Schürfung von Bitcoin ? Ich hatte hier schon vor Jahren vorgeschlagen, große Rechenanlagen in die Windräder in der Nordsee zu bauen, um damit Bitcoin zu produzieren. Die Leitungen zum Festland sparen wir uns. Mit den Bitcoin kaufen wir dann Billigstrom aus Frankreich.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  10. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    11.296

    Standard AW: ** Atomausstieg 12 Mrd. pro Jahr **

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Irgendwie doof, dass in der Fachwelt noch niemand mitgekriegt hat, wie man dieses Konzept auf lange Sicht gewinnbringend betreiben kann. Ist dir damals nicht aufgefallen, dass es gar nicht so schwierig war, die Energiewirtschaft zum Kernenergieausstieg zu überreden? Weil die schon lange wussten, dass das Ding wirtschaftlich tot ist. Mag sein, dass man in Russland anders wirtschaftet.
    Es gab keine Einigung mit der Energiebranche. Die mussten ihre Atomkraftwerke stilllegen und haben Entschädigungen gefordert.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Kernkraft ist nicht wirtschaftlich tot, außer der Staat erschwert Bau und Betrieb.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 11.12.2015, 07:02
  2. Grüne fürchten Atomausstieg
    Von Rocko im Forum Innenpolitik
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 05:43
  3. CDU-Röttgen rät zum Atomausstieg
    Von Sprecher im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 181
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 12:40
  4. Merkel hält an Atomausstieg fest
    Von basti im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.10.2006, 00:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 70

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben