+ Auf Thema antworten
Seite 60 von 60 ErsteErste ... 10 50 56 57 58 59 60
Zeige Ergebnis 591 bis 592 von 592

Thema: Die Linke: "Das 1% Reiche erschiessen"

  1. #591
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    8.371

    Standard AW: Die Linke: "Das 1% Reiche erschiessen"

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Keine politische Gruppierung/Partei/Kirche schämt sich für irgend etwas.Oder hoffst Du noch auf eine tugendhafte Partei? Bürger und Bürgerinnen müssen ihre Anliegen selber ohne unnötige "Hilfe" von Politikern/Staatsangestellten meistern.
    Dabei sind die Weltmeister in Fremschaemen und zwar ziemlich unabhaengig von Zusammenhang und Geschehen.

    Parteien in einer Demokratie wiederspiegeln freilich auch die Gesellschaft wieder. Das ist vielleicht ein groesseres Problem als die Parteien selber.
    Wahrheit Macht Frei!

  2. #592
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    26.536

    Standard AW: Die Linke: "Das 1% Reiche erschiessen"

    DIE LINKE im demografischen und geografischen Wandel!

    Partei im geografischen Wandel

    Rund 60.350 Mitglieder zählt die Linkspartei. In den knapp neun Jahren mit Katja Kipping und Bernd Riexinger als Vorsitzenden hat sie sich stark demografisch gewandelt. Bei der Verabschiedung der beiden am Freitagabend wies Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler auf 27.700 Neueintritte während ihrer Amtszeit hin. Unerwähnt ließ er, dass die Linkspartei trotzdem heute rund 3.400 Mitglieder weniger hat.
    Das liegt daran, dass die vielfach noch DDR-geprägte Mitgliedschaft im Osten stark geschrumpft ist, und zwar weniger durch Austritte als durch Todesfälle. Den Sonderfall Berlin nicht mitgerechnet, kamen 2012 noch 51 Prozent der Mitglieder aus dem Osten, heute sind es nur noch 38 Prozent. Größter Landesverband ist inzwischen nicht mehr Sachsen, sondern Nordrhein-Westfalen, gefolgt vom urbanen Ost-West-Stadtstaat Berlin. Die Partei ist westlicher geworden, vor allem aber jünger.
    ach übrigens.
    Hennig-Wellsows politische Schwerpunkte liegen in der Hochschul-, Bildungs- und Ausbildungspolitik, im [Links nur für registrierte Nutzer]-Bereich, der [Links nur für registrierte Nutzer] und der Nachwuchsförderung[Links nur für registrierte Nutzer]. 2007 war sie Erstunterzeichnerin des Aufrufes Für eine [Links nur für registrierte Nutzer] (AKL), einer der später in 2016 vom [Links nur für registrierte Nutzer] als linksextrem eingestuften Strukturen innerhalb der Partei „Die Linke“.[Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Linke" konfrontieren "rechte Verlage" auf der Leipziger Buchmesse
    Von Jay im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.03.2018, 00:00
  2. Heldenhafte Juden-Soldaten erschiessen mit Glasflasche "bewaffneten" Mann
    Von Sprecher im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 04.01.2011, 23:54
  3. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 24.02.2010, 21:54
  4. Linke sind nicht "neidisch"! Linke wollen mehr soziale Gerechtigkeit!
    Von Daniel3 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.10.2007, 06:30

Nutzer die den Thread gelesen haben : 120

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben