+ Auf Thema antworten
Seite 21 von 22 ErsteErste ... 11 17 18 19 20 21 22 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 201 bis 210 von 212

Thema: Corona-Bonds!

  1. #201
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.11.2019
    Beiträge
    1.505

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Eurobonds
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #202
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    11.950

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Zitat Zitat von Maggie Beitrag anzeigen
    EU muss noch 500 Milliarden organisieren:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Du meinst: Sie muss noch mehr Papier bedrucken
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  3. #203
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.342

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Da wollen sich EU-Staaten auf Kosten anderer Mitgliedstaaten gesund stoßen.

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-von-daniel-stelter-versteckter-reichtum-italien-will-lieber-deutschland-als-seine-buerger-zahlen-lassen_id_11917977.html

    Die deutsche Kanzlerin hat völlig recht, wenn sie sich gegen solche Euro-Bonds ausspricht.


  4. #204
    hasst Alles-schön-Redner Benutzerbild von Maggie
    Registriert seit
    09.10.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    18.404

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Da wollen sich EU-Staaten auf Kosten anderer Mitgliedstaaten gesund stoßen.

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/gastbeitrag-von-daniel-stelter-versteckter-reichtum-italien-will-lieber-deutschland-als-seine-buerger-zahlen-lassen_id_11917977.html

    Die deutsche Kanzlerin hat völlig recht, wenn sie sich gegen solche Euro-Bonds ausspricht.

    Die Frage ist nur, wie lange Merkel den Widerstand vorspielt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  5. #205
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.342

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Zitat Zitat von Maggie Beitrag anzeigen
    Die Frage ist nur, wie lange Merkel den Widerstand vorspielt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    War es nicht längst klar, dass Deutschland nach dem Brexit mehr in den EU-Haushalt zahlen wird? So gesehen erkenne ich keinen kausalen Zusammenhang mit den von "Pleitestaaten" geforderten Eurobonds.

  6. #206
    O Tempora O Mores
    Registriert seit
    19.04.2007
    Beiträge
    3.660

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Zitat Zitat von Sitting Bull Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Ob sich die größenwahnsinnigen dt.Politiker von ihren Spendierhosen trennen.

    Der Spruch in dem Artikel : Bei Ebbe sieht man ,wer keine Badehose anhat,könnte bald zutreffen.
    Danke für diesen Link zu diesem sehr guten Artikel! In deutschen Medien findet man solche Artikel kaum. So manche Medien unterstützen noch immer, wie viele Politiker, den Mythos von den angeblich so reichen Deutschen. Dabei kann man schon seit Jahren in Studien der EZB und Credit Suisse nachlesen, dass die deutsche Bevölkerung beim durchschnittlichen Vermögen (Median-Wert) zu den ärmsten Völkern in Westeuropa gehört, ärmer als z.B. Italienier, Spanier, Franzosen, Griechen und Portugiesen. Ein Vergleich mit Osteuropa würde keinen Sinn ergeben, da Osteuropa 45 Jahre keine Chance hatte, entsprechende Vermögen wie Westeuropa aufzubauen. Nur ein Vergleich unter gleichen Rahmenbedingungen ergibt einen Sinn, und da kommt nur ein Vergleich mit anderen Staaten des westlichen Systems in Europa nach 1945 in Frage.

    In der letzten Zeit las ich nur in zwei deutschen Medien einen Artikel über die Vermögenssituation europäischer Völker - im Focus einen Artikel von Daniel Stelter und in einer Finanzzeitschrift, der sich auf den Stelter-Artikel bezog. Dagegen geben deutsche Zeitungen zur Zeit italienischen und anderen südeuropäischen Politikern, Journalisten, Unternehmern u.s.w. eine Plattform für ihre Forderungen, dass die ärmere deutsche Bevölkerung den reicheren südeuropäischen Völkern indirekt ihre Zinsen mit zahlen bzw. Schulden teilweise mit übernehmen sollen bzw. dafür haften sollen; die sagen das natürlich nicht so direkt, denken das aber, und reden dann verklausuliert von Euro-Bonds, Hilfsfonds u.s.w.. So wurde dieser Tage einer italienischen Stahlbaronin in der FAZ eine ganze DIN A3 Seite gewidmet, um ihren Forderungen Ausdruck zu verleihen. Diese Milliardärin verlangt tatsächlich, dass Deutschland für Italien zahlen soll. Was heißt das konkret? Sie, die Milliardärin, will nicht mit höheren Steuern und Abgaben zur Sanierung Italiens belastet werden - das sollen die deutschen Steuerzahler tun, auch deutsche Geringverdiener und Kleinsparer, die soll man zugunsten von Frau Stahlbaronin haften lassen. Und dabei sagt sie noch, sie sei mit Herzblut Italienerin, was man auch so interpretieren kann, dass italienische Steuerzahler und Sparer geschont werden sollen, während Deutschland für Italien haften und indirekt auch zahlen soll. Dann warnt sie noch pathetisch, dass der Untergang Europas drohe, eine Katastrophe käme, wenn Merkel nicht für Italien zahle.

    Leider gibt´s in Deutschland keine Elite, die sich so vehement für das eigene Land einsetzt, wie es die südeuropäischen Eliten tun. Wenn man an Kohl denkt, der großkotzig Thatchers EU-Beiträge übernahm, die sie nicht mehr zahlen wollte ("I will my money back"). Auch Schröder hat bei Verhandlungen über die EU-Finanzen immer nachgegeben und Deutschland mehr zahlen lassen. Und von Merkel erwartet man da auch nicht allzu viel.
    Geändert von Cicero1 (26.04.2020 um 13:48 Uhr)
    "Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwenglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören." Arthur Schopenhauer

  7. #207
    O Tempora O Mores
    Registriert seit
    19.04.2007
    Beiträge
    3.660

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Es gibt sogar Nicht-EU-Länder, die den Euro verwenden. Monaco, San Marino, Andorra, Vatikanstadt und einige franz. Übersee-Gebiete. Man lernt doch nie aus!
    In einigen Balkan-Staaten und Gebieten (Bosnien, Kosovo) war die DM in den neunziger Jahren inoffizielle Währung. Ich weiß nicht, ob der Euro dort heute inoffizielle Reservewährung ist.
    "Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwenglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören." Arthur Schopenhauer

  8. #208
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Bad Salzungen
    Beiträge
    34.652

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Zitat Zitat von Cicero1 Beitrag anzeigen
    In einigen Balkan-Staaten und Gebieten (Bosnien, Kosovo) war die DM in den neunziger Jahren inoffizielle Währung. Ich weiß nicht, ob der Euro dort heute inoffizielle Reservewährung ist.
    Nö. Die D-Mark

  9. #209
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    12.707

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Mit den Einreise Sperren in die USA, begann das Theater mit dem Corona Betrug, denn Angela Merkel, Ursuala von der Leyen drehten dann vollkommen durch.

    Gewarnt wurde lange, aber die Banditen in Berlin kapierten Nichts: Made in China produzieren und Made in Germany exportieren das sind Original Mafia Geschäfte damit man Export Weltmeister ist, real werden Waren exportiert, mit Staats Garantien und Niemand bezahlt es. In Berlin ist niemand mehr, der auch nur Minimal Verstand hat, oder im Beruf erfolgreich war. Man nennt es "functional illerate" wenn man Nichts mehr kapiert, wie Angela Merkel, oder Markus Söder bis Horst Seehofer

    "Ein gefährlicher Präzedenzfall"
    US-Regierung nötigt deutsche Firmen mit Drohgesprächen zum Ausstieg bei Nord Stream 2. Der Konflikt um Russlands Rohstoffe reicht bis in die 1960er Jahre zurück.


    BERLIN/WASHINGTON/MOSKAU (Eigener Bericht) - Die Trump-Administration droht Firmen aus Deutschland und der EU in Einzelgesprächen mit Konsequenzen, sollten sie sich nicht aus dem Bau von Nord Stream 2 zurückziehen. Wie berichtet wird, haben bis zu zwölf Vertreter von drei US-Ministerien separate Videokonferenzen mit europäischen Unternehmen geführt, um sie zum Ausstieg aus Nord Stream 2 zu nötigen. Von den jüngsten US-Sanktionen gegen die Erdgaspipeline betroffen sind 120 Unternehmen aus zwölf Ländern Europas. Bleibt Nord Stream 2 eine Bauruine, beliefen sich die unmittelbaren Schäden auf bis zu zwölf Milliarden Euro. Deutsche Wirtschaftsverbände fordern von Berlin und Brüssel scharfe Gegenmaßnahmen; ansonsten könnten die US-Pressalien zu einem - jederzeit leicht wiederholbaren - "gefährlichen Präzedenzfall" werden, heißt es. Wirtschaftsvertreter erinnern daran, dass die USA die Energiebeziehungen zwischen der Bundesrepublik und Russland bzw. der Sowjetunion bereits in den 1960er, dann auch in den 1980er Jahren torpedierten, letztlich aber immer einlenken mussten.
    Nur eine Frage der Zeit

    Der erbitterte Kampf um die Fertigstellung der Erdgaspipeline Nord Stream 2 hat sich in den vergangenen Tagen weiter zugespitzt. Zuerst hatte US-Außenminister Mike Pompeo am 15. Juli mitgeteilt, Washington habe eine Ausnahmeregelung zu einem Sanktionsgesetz aus dem Jahr 2017 (Countering America's Adversaries Through Sanctions Act, CAATSA) aufgehoben und könne nun jederzeit konkrete Zwangsmaßnahmen gegen am Bau der Gasleitung beteiligte Personen und Unternehmen verhängen.[1] Anschließend hat am Montag das US-Repräsentantenhaus das Gesetz PEESCA (Protecting Europe's Energy Security Clarification Act) in Form eines Zusatzes zum Gesetz über den US-Militärhaushalt (National Defense Authorization Act, NDAA) verabschiedet. Es umfasst gleichfalls Sanktionen gegen Nord Stream 2.[2] Sobald letzte Differenzen zwischen Repräsentantenhaus und Senat über den NDAA ausgeräumt sind und Präsident Donald Trump den NDAA unterzeichnet hat, treten die PEESCA-Zwangsmaßnahmen in Kraft. Zudem haben, wie am gestrigen Sonntag berichtet wurde, zuletzt bis zu zwölf Vertreter von drei US-Ministerien sich in Einzelgesprächen an europäische Unternehmen gewandt und ihnen mit Konsequenzen gedroht, sollten sie nicht aus Nord Stream 2 aussteigen.[3] Das Auswärtige Amt bestätigt, es habe "Kenntnis" von den Gesprächen.
    "Wirksam dagegenhalten"

    Die deutsche Wirtschaft wiederum hat in der vergangenen Woche erneut ihren Druck auf die Bundesregierung und die EU verstärkt, sich den Sanktionen entschlossen entgegenzustellen. Von ihnen unmittelbar betroffen wären nach Angaben des Ost-Ausschuss - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) gut 120 Unternehmen aus zwölf Ländern Europas, darunter fünf bedeutende Energiekonzerne, möglicherweise auch Banken. Die Schäden, die entstünden, sollte Nord Stream 2 eine riesige Bauruine bleiben, beliefen sich auf bis zu zwölf Milliarden Euro. Man habe bisher "immer vor harten Gegenmaßnahmen in Richtung USA gewarnt, weil wir in keine Sanktionsspirale hineinkommen wollen", erklärte OAOEV-Geschäftsführer Michael Harms Mitte vergangener Woche: "Nun sehen wir das etwas anders."[4] Dass die US-Botschaft in Berlin inzwischen sogar begonnen habe, an Nord Stream 2 beteiligte Unternehmen einzeln zu bedrohen, sei "befremdlich" [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das ganze Geld wird erneut spurlos gestohlen ohne jede Wirkung, wie auch Experten schon sagten.

  10. #210
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    5.371

    Standard AW: Corona-Bonds!

    Mit was wollen die denn konkret drohen? Sind doch sowieso schon pleite.
    Ein schönes Weib ohne Zucht ist wie eine Sau mit einem goldenen Haarband. (Sprüche 11:22)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. EU führt Enteignungsklausel bei Bonds ein
    Von romeo1 im Forum Europa
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 18:58
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.01.2013, 15:26
  3. Marktmanipulation bei Junk-Bonds
    Von mabac im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.05.2010, 18:15
  4. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 06.10.2009, 17:13

Nutzer die den Thread gelesen haben : 144

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben