User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 59 von 59 ErsteErste ... 9 49 55 56 57 58 59
Zeige Ergebnis 581 bis 590 von 590

Thema: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

  1. #581
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.751

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Die Existentialisten gewannen auf der "Suche nach dem Ewigen, nach dem Sein" ganz andere Erkenntnisse! "Der Mensch ist seine Existenz."

    Gott kommt bei dieser Erkenntnis nicht vor.
    O doch. Er hat sich nur woanders versteckt. So macht man sich nämlich selbst zum Gott.

  2. #582
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    Im Volksempfänger
    Beiträge
    4.538

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Glauben kannste gerne viel, aber lesen solltest du deine Links schon genauer. Unter dem Titel deines Links steht dazu klar:

    Also Martin Heidegger hier als Fürsprecher des Christentums anzuführen, ist schon recht gewagt. Die Steigerung davon wäre dann, den Papst als Advokaten des Atheismus zu verstehen...

    "Das Denken Martin Heideggers, des berühmtesten lebenden Philosophen, erweist sich auch in der Gottesfrage als Provokation: Er verwirft den Gott der christlichen Theologie ebenso wie den Atheismus."

    Bitte noch einmal über die von dir hier "ins Feld" geführte Aussage nachdenken...

    Diese Aussage ist als generelle Kritik gegenüber den Ideologisierungen von Theismus und Atheismus zu verstehen! Heidegger mag Vieles gewesen sein, aber er war ganz sicher kein Theist.

    Wir sollten an dieser Stelle diesen philosophischen Exkurs beenden, okay? Oder vielleicht, wenn du weiterhin auf Heidegger bestehst, ihn auf die Frage unseres Stranges hin betrachten: Wie lange kann sich das Christentum noch halten?

  3. #583
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    Im Volksempfänger
    Beiträge
    4.538

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    O doch. Er hat sich nur woanders versteckt. So macht man sich nämlich selbst zum Gott.
    Ein guter, wichtiger - und richtiger! - Punkt: Der Mensch IST GOTT! Denn er ist sein eigener Erlauber und Verbieter. Und er ist Schöpfer! Das wiederum aber wird beim Existentialismus nicht versteckt!

    Und weiter:

    Der Mensch ist ob dieser Erkenntnis deshalb aber Eines NICHT: allwissend und allmächtig.

    Zu dem soll es doch da tatsächlich mal "Götter" gegeben haben, die das auch nicht waren... ;-)

  4. #584
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    29.504

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Also Martin Heidegger hier als Fürsprecher des Christentums anzuführen, ist schon recht gewagt. Die Steigerung davon wäre dann, den Papst als Advokaten des Atheismus zu verstehen...

    "Das Denken Martin Heideggers, des berühmtesten lebenden Philosophen, erweist sich auch in der Gottesfrage als Provokation: Er verwirft den Gott der christlichen Theologie ebenso wie den Atheismus."

    Bitte noch einmal über die von dir hier "ins Feld" geführte Aussage nachdenken...

    Diese Aussage ist als generelle Kritik gegenüber den Ideologisierungen von Theismus und Atheismus zu verstehen! Heidegger mag Vieles gewesen sein, aber er war ganz sicher kein Theist.

    Wir sollten an dieser Stelle diesen philosophischen Exkurs beenden, okay? Oder vielleicht, wenn du weiterhin auf Heidegger bestehst, ihn auf die Frage unseres Stranges hin betrachten: Wie lange kann sich das Christentum noch halten?
    Du scheinst nur noch reine Selbstgespräche zu führen, denn mitnichten habe ich deine Behauptungen oben behauptet - dies tust einzig du!
    Wichtig war das hier: Heidegger "verwirft .... ebenso den Atheismus". Das widerspricht dir und deinen Behauptungen von vorhin.

    Deine ständigen Ablenkungsmanöver sind wirklich öde...
    Wer zwischen Täter und Opfer eine neutrale Haltung einnimmt, der hilft dem Täter

    FREE KURDISTAN

  5. #585
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    Im Volksempfänger
    Beiträge
    4.538

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Wer weiß das schon?

    In der Sowjetunion gab es ab 1917 die größte Christenverfolgung seit dem bestehen des Christentums, und die Nachfahren dieser Bestien und Ideologen sitzen sogar heute im Bundestag.

    Wen meinst du damit? Doch nicht etwa "Die Linke"? Die mögen links sein, sozialistisch, von mir aus auch kommunistisch. Aber in keinem Fall bolschewistisch.

    Wenn man deine Aussage indes so stehen ließe, könnte man auch mit Fug und Recht das hier behaupten:

    Die Nachfahren de(s)r Sachsenschlächter(s) säßen demnach dann ja auch heute im Bundestag...

  6. #586
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    Im Volksempfänger
    Beiträge
    4.538

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Du scheinst nur noch reine Selbstgespräche zu führen, denn mitnichten habe ich deine Behauptungen oben behauptet - dies tust einzig du!
    Wichtig war das hier: Heidegger "verwirft .... ebenso den Atheismus". Das widerspricht dir und deinen Behauptungen von vorhin.

    Deine ständigen Ablenkungsmanöver sind wirklich öde...

    (...) Heideggers Beziehung zum christlichen Glauben (und mehr noch zu dessen Theologie) ist – nach der klaren Zustimmung des Anfangs – in seiner mittleren Zeit gestört gewesen und in seinen späteren Jahren schwankend und zwiespältig geworden." (...)

    aus: Norbert Fischer / Friedrich-Wilhelm von Hermann: "Heidegger und die christliche Tradition"

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Du kommst immer mit dem "frühen" Heidegger daher, er gab sich aber spätestens ab Mitte seines Lebens dem Christentum gegenüber als distanziert, um es mal vorsichtig zu formulieren.

    Warum kommst du immer wieder mit Heidegger? Zur Festigung deiner Standpunkte dient Heidegger wirklich nicht!

  7. #587
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    29.504

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    (...) Heideggers Beziehung zum christlichen Glauben (und mehr noch zu dessen Theologie) ist – nach der klaren Zustimmung des Anfangs – in seiner mittleren Zeit gestört gewesen und in seinen späteren Jahren schwankend und zwiespältig geworden." (...)

    aus: Norbert Fischer / Friedrich-Wilhelm von Hermann: "Heidegger und die christliche Tradition"

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Du kommst immer mit dem "frühen" Heidegger daher, er gab sich aber spätestens ab Mitte seines Lebens dem Christentum gegenüber als distanziert, um es mal vorsichtig zu formulieren.

    Warum kommst du immer wieder mit Heidegger? Zur Festigung deiner Standpunkte dient Heidegger wirklich nicht!
    Schon wieder ein Ablenkungsmanöver...

    Es ging in der Diskussion nicht direkt um christlichen Glauben, sondern erstmal generell um Gott bzw dem Ewigen, Seienden etc in der Philosophie; der griechischen Antike, sowie später bei Heidegger, dem du fälschlicherweise Atheismus bescheinigen wolltest.

    Wenn du nur dem Diskussionsverlauf weglaufen willst, wirst du auch nie was verstehen, denn zum Verstehen musst du überhaupt mal aufrecht und aufrichtig stehen können.
    Wer zwischen Täter und Opfer eine neutrale Haltung einnimmt, der hilft dem Täter

    FREE KURDISTAN

  8. #588
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    38.254

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Wen meinst du damit? Doch nicht etwa "Die Linke"? Die mögen links sein, sozialistisch, von mir aus auch kommunistisch. Aber in keinem Fall bolschewistisch.

    Wenn man deine Aussage indes so stehen ließe, könnte man auch mit Fug und Recht das hier behaupten:

    Die Nachfahren de(s)r Sachsenschlächter(s) säßen demnach dann ja auch heute im Bundestag...
    Nein das hinkt, keiner in Deutschland kennt die Theorien von Karl den Großen, aber die im Bundestag kennen Karl Marx oder Mao und Polpot. Ich behaupte mal jeder kann Karl Marx oder Lenin zitieren.

    Polpot ist ein Kind des Westeuropäischen Bolschewismus. Bei seinem Sieg in Kambodscha haben sozialistische Frauen in West-Berlin auf den Tischen oben ohne getanzt.
    Aussage eines Sängers der 60er Jahre.
    Wir glaubten alle Menschen auf der Welt, ticken so wie wir in New York!

  9. #589
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    Im Volksempfänger
    Beiträge
    4.538

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Schon wieder ein Ablenkungsmanöver...

    Es ging in der Diskussion nicht direkt um christlichen Glauben, sondern erstmal generell um Gott bzw dem Ewigen, Seienden etc in der Philosophie; der griechischen Antike, sowie später bei Heidegger, dem du fälschlicherweise Atheismus bescheinigen wolltest.

    Wenn du nur dem Diskussionsverlauf weglaufen willst, wirst du auch nie was verstehen, denn zum Verstehen musst du überhaupt mal aufrecht und aufrichtig stehen können.

    Also "die Saga" mit dem Mann, der niemals umfällt, kennen meine Frau und ich nur aus dem türkischen Fernsehen der 90er Jahre. Der Protagonist ist DER "Held" im türkischen TV; er schafft alles, ist ein ganzer Mann, gibt niemals auf und ist nicht totzukriegen.

    Dass diese Mentalität auch bei den Griechen hoch im Kurs ist, wird mir gerade durch dich verdeutlicht. Hätte ich mir eigentlich denken können. Ich habe es verstanden: Ein Grieche gibt niemals auf!

    Ich setze darauf, dass wir uns an der Südflanke Europas auf dieses Volk der Aufrechten verlassen können!

    Und was die Interpretationen Heideggers betrifft: Du hast Recht!

    Ach ja: Wie lange gibst du dem Christentum noch? Und wie lange wird das Volk der "Aufrechten und Aufrichtigen" noch christlich sein?

  10. #590
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.751

    Standard AW: Wie lange kann sich das Christentum noch halten ?

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Der Mensch ist ob dieser Erkenntnis deshalb aber Eines NICHT: allwissend und allmächtig.

    Zu dem soll es doch da tatsächlich mal "Götter" gegeben haben, die das auch nicht waren...
    Ja, denn es soll ja mal Götter gegeben haben, die hilflose Götterbabys waren, die man mit Ziegenmilch füttern und verstecken musste, damit sie nicht von anderen Göttern aufgefressen wurden. Jedenfalls glaubten das die Griechen. Und wenn der Kleine mal schrie, mussten bewaffnete Dämonen mit ihren Waffen einen Riesenlärm machen und wilde Kriegsgesänge aufführen, damit Papa nichts hörte. Zeus hieß der Knabe. Aber später erwies er sich als recht undankbar und vernichtete die Kureten mit seinen Blitzstrahlen.

    Wenn du meinst, das sei alles nicht ernst zu nehmen, kann ich dir nur zustimmen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 2)

  1. Blaz

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 20.11.2016, 18:15
  2. Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 20.03.2016, 07:23
  3. Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 19.01.2016, 20:04
  4. Wie lange kann das marode System noch überleben ?
    Von Politikgangster im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 31.07.2007, 11:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 202

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben