+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Realität oder Groößenwahn

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    2.768

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Bleiben wir bei der Verschwörungstheorie

    Was du beschreibst wäre ja kontraproduktiv - stelle Dir vor Partei X (also B90/DIEGRÜNEN) würde sich hinstellen und sagen -unser Ziel ist die Abschaffung des Individualsverkehrs für die breite Masse - man darf dann davon ausgehen, dass für die breite Masse diese Partei dann nicht mehr wähöbar wäre.

    Also geht man einen anderen Weg - auch ideal weil man dann mit dem Finger auf die "böse" Automobilwirtschaft zeigen kann - und sich so aus der Verantwortung und Haftung nimmt

    Ob du nun heute die Gebrauchtwagen verschrottest oder ab 2030 nur noch maßlos überteuerte e-Kfz verkaufen lässt - die verschiebst das Ziel, welches man erreichen will, nur um ein paar Jahre...


    Dann würde aber das wie in Kuba passieren. Man würde sich alte Autos anschaffen, in dem Falle Fahrzeuge mit Starr-Rahmen (das können ja fast nur US-Cars sein. Die wird man auch noch in 200 Jahren fahren können) und dort kleine Motörchen einsetzen. Es sei denn man schafft Benzin ab und natürlich die ganzen Tankstellen. Das werden die Grünen aber nicht durchsetzen können, eher scheitern die an der 5% Hürde und fliegen bei der nächsten BT-Wahl raus. Und solange die Altautos nicht verschrotten, wird es keine Reduzierung des Individualverkehrs geben. Außerdem kann man sich ab 2030 billige, gebrauchte E-Autos kaufen.
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  2. #12
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    13.885

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von grimreaper Beitrag anzeigen
    Die Eliten denken nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten.
    Nein, die denken überhaupt nicht. Die sind so hohl wie die Hohlerde.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  3. #13
    Schnitter Benutzerbild von grimreaper
    Registriert seit
    23.12.2014
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Bleiben wir bei der Verschwörungstheorie

    Was du beschreibst wäre ja kontraproduktiv - stelle Dir vor Partei X (also B90/DIEGRÜNEN) würde sich hinstellen und sagen -unser Ziel ist die Abschaffung des Individualsverkehrs für die breite Masse - man darf dann davon ausgehen, dass für die breite Masse diese Partei dann nicht mehr wähöbar wäre.

    Also geht man einen anderen Weg - auch ideal weil man dann mit dem Finger auf die "böse" Automobilwirtschaft zeigen kann - und sich so aus der Verantwortung und Haftung nimmt

    Ob du nun heute die Gebrauchtwagen verschrottest oder ab 2030 nur noch maßlos überteuerte e-Kfz verkaufen lässt - die verschiebst das Ziel, welches man erreichen will, nur um ein paar Jahre...
    Soviel Verschwörungstheorie ist da nicht dran.
    Ich habe schon vor Jahren einmal ein EU Imagefilm zum Individualverkehr 2050 gesehen.
    Dort zeigten sie, wie sie sich den Individualverkehr vorstellen.
    Leide finde ich ihn nicht mehr wieder.
    Grob zusammengefasst:
    Es gibt kein Eigentum an Autos.
    Jeder kann sich jederzeit ein Auto per App "rufen".
    Das Auto kommt dann vollautomatisiert (5G) zu Dir hingefahren.
    Voll elektrisch.
    Fahren mehere Autos in die selbe Richtung, werden sie zu einem Zug zusammengekuppelt.
    So werden dann gleichzeitig Autos mit weniger Energie im Akku aufgeladen bzw. von anderen bezogen.
    Dadurch sind mehr Autos bzw. Fahrzeuge in Bewegung.
    Es werden weniger Parkplätze benötigt.

    Das alles hört sich zwar auf den ersten Blick gut an, doch schränkt es die individuelle Beweglichkeit enorm ein.
    Wer sagt, dass ein spontaner Ausflug nach xy dann noch möglich ist?
    Wer sagt, dass mit dieser Methode nicht auch weitere Methoden gekoppelt werden, so dass , nur als "spinnerei" Du einen implantierten Chip brauchst um so ein Fahrzeug zu rufen...
    Aber das ist ja alles noch Zukunftsmusik,
    wohin die Richtung läuft, das zeigt ein Strategiepapier bzw. wie die Oligarchen dieses umzusetzen vermögen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    26. Rechtsrahmen für innovativen VerkehrErmittlung der erforderlichen Rahmenbedingungen durch Normung oder Rechtsetzung:
    • Geeignete CO2-Abgasnormen für die Fahrzeuge aller Verkehrsträger, ergänzt, falls erforderlich, durch Energieeffizienzanforderungen zur Erfassung sämtlicher Antriebsarten.
    Geräuschemissionsnormen für Fahrzeuge.
    [...]

  4. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    11.296

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    TElon Musk und Telsa sind ja immer für ein paar Schlagzeilen gut - jetzt hat sich vor einigen Tagen auch Ron Baron, CEO von Baron Capital zu Wort gemeldet.

    Seine Vorhersage:
    In 10 Jahren werde Tesla 10 Mio. Autos im Jahr verkaufen und damit mindestens 750 000 Mrd. $ an Umsätzen / Einnahmen erzielen..

    Zum Vergleich:
    10 Mio. Autos verkaufen heute vielleicht Toyota oder der gesamte VW Konzern im Jahr - bei Umsätzen von unter 300 Mrd. $ je Unternehmen - Tesla will also pro Kfz in etwa das 2 1/2 fache von dem umsetzen, was Toyota oder VW umsetzen...da frage ich mich, wo ist dafür die Käuferschicht? In Deutschland kostet ein Neuwagen im Schnitt um die 36 000$
    Nun kann man verstehen, dass Ron Baron daran gelegen ist, dass Tesla im Wert steigen - immerhin soll man 1,6 Mio. Aktien dieses Unternehmens besitzen (gut, lt. Ron Baron nur weil er diesem Typen helfen will die Welt zu retten ) und natürlich verdient Baron Capital prächtig mit, wenn die Aktien steigen - also kann ein Ron Baron, im Sinne seiner Anleger, nur daran Interesse haben dass der Aktienwert von Tesla steigt, selbst wenn man die irrsinnigsten Aussagen tätigt (Tesla produziert aktuell in 2019 keine 400 000 Autos, muss also Produktion und Absatz in 10 Jahren um den Faktor 25-30 steigern)

    Nach Musk nun der nächste "Merketingstratege"??
    Ist Tesla nicht als Olliver oder Hofer interessiert?

  5. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    15.121

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von Doppelstern Beitrag anzeigen
    Dann würde aber das wie in Kuba passieren. Man würde sich alte Autos anschaffen, in dem Falle Fahrzeuge mit Starr-Rahmen (das können ja fast nur US-Cars sein. Die wird man auch noch in 200 Jahren fahren können) und dort kleine Motörchen einsetzen. Es sei denn man schafft Benzin ab und natürlich die ganzen Tankstellen. Das werden die Grünen aber nicht durchsetzen können, eher scheitern die an der 5% Hürde und fliegen bei der nächsten BT-Wahl raus. Und solange die Altautos nicht verschrotten, wird es keine Reduzierung des Individualverkehrs geben. Außerdem kann man sich ab 2030 billige, gebrauchte E-Autos kaufen.
    Das Problem in Kuba sind ja nichts die Autos - sondern die Ersdatzeile, welche man nicht importieren kann oder darf, aber auch tu teuer sind bzw. eine fehlende Industrie, welche diees Ersatzteile im eigenen Land günstig produziert. In einer mehr oder minder freien Marktwirtschaft wirst Du aber immer Unternehmenf inden, welche solche Teile bauen, wenn es sich denn lohnen tut.

  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    2.768

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Das Problem in Kuba sind ja nichts die Autos - sondern die Ersdatzeile, welche man nicht importieren kann oder darf, aber auch tu teuer sind bzw. eine fehlende Industrie, welche diees Ersatzteile im eigenen Land günstig produziert. In einer mehr oder minder freien Marktwirtschaft wirst Du aber immer Unternehmenf inden, welche solche Teile bauen, wenn es sich denn lohnen tut.
    Ja, das ist schon klar. Ich bin aber davon ausgegangen, daß die Leute in Deutschland nicht die hohen Saufkosten eines 7 ltr Motors zahlen wollen. Deswegen der Umbau auf kleine Motörchen.

    Und auf Kuba sind natürlich Spritkosten auch ein Thema bei den Besitzern.
    Geändert von Doppelstern (25.04.2020 um 15:00 Uhr)
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    15.121

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von grimreaper Beitrag anzeigen
    Soviel Verschwörungstheorie ist da nicht dran.
    Ich habe schon vor Jahren einmal ein EU Imagefilm zum Individualverkehr 2050 gesehen.
    Dort zeigten sie, wie sie sich den Individualverkehr vorstellen.
    Leide finde ich ihn nicht mehr wieder.
    Grob zusammengefasst:
    Es gibt kein Eigentum an Autos.
    Jeder kann sich jederzeit ein Auto per App "rufen".
    Das Auto kommt dann vollautomatisiert (5G) zu Dir hingefahren.
    Voll elektrisch.
    Fahren mehere Autos in die selbe Richtung, werden sie zu einem Zug zusammengekuppelt.
    So werden dann gleichzeitig Autos mit weniger Energie im Akku aufgeladen bzw. von anderen bezogen.
    Dadurch sind mehr Autos bzw. Fahrzeuge in Bewegung.
    Es werden weniger Parkplätze benötigt.

    Das alles hört sich zwar auf den ersten Blick gut an, doch schränkt es die individuelle Beweglichkeit enorm ein.
    Wer sagt, dass ein spontaner Ausflug nach xy dann noch möglich ist?
    Wer sagt, dass mit dieser Methode nicht auch weitere Methoden gekoppelt werden, so dass , nur als "spinnerei" Du einen implantierten Chip brauchst um so ein Fahrzeug zu rufen...
    Aber das ist ja alles noch Zukunftsmusik,
    wohin die Richtung läuft, das zeigt ein Strategiepapier bzw. wie die Oligarchen dieses umzusetzen vermögen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ja nu, wenn man aber Verschwörungstheorie, Verschöwrungstheorie und nochmals Verschöwrungstheore ruft - nun, dann treibt man Warner, Mahner, kritische Geister in eine Ecke und macht diese mundtot.

    Was Du beschreibst, von dem träumt ja z.B. ein Elon Musk, weil - sollte sich diese Art von Mobilität um- und durchsetzen, dann sitzen Musk und Co. auf der Quelle "Daten" und was dann infolge dieser Dantabschöpfung sich für Geschäftsmodelle entwickeln, dass können (und wollen) wir uns doch gar nicht vorstellen.

    Was glaubst Du wohl, warum die Politik es verhindert, dass Du an einer e-Ladesdäule mit Bargeld zahlen kannst? Warum glaubst Du wohl haben die e-Ladesäulenbetreiber kein Interesse datan eine Bargeldfunktion in ihren Ladesäulen einzuführen? Was glaubst Du wohl warum von einem e-Kfz nicht kontrollierbare Daten an eine Ladesäule und von dieser auf diverse Server übertragen werden? Zufall - oder eher Methode?

    Glaubt man also an "Verschwörungstheorien", welche gar nicht so viel "Verschwörung" enthalten mussen dann macht es schon Sinn nur noch Fahrzeuge zu produzierenund zu verkaufen, welche sich der Normalbürger nicht mehr leisten kann. Denn - die individuelle Mobilität ist noch eines der wenigen Felder, wo man den Menschen / Bürger nicht faktisch regklemtieren, lenken, leiten, bevormunden, überwachen etc. kann.

  8. #18
    Schnitter Benutzerbild von grimreaper
    Registriert seit
    23.12.2014
    Beiträge
    1.108

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Ja nu, wenn man aber Verschwörungstheorie, Verschöwrungstheorie und nochmals Verschöwrungstheore ruft - nun, dann treibt man Warner, Mahner, kritische Geister in eine Ecke und macht diese mundtot.

    Was Du beschreibst, von dem träumt ja z.B. ein Elon Musk, weil - sollte sich diese Art von Mobilität um- und durchsetzen, dann sitzen Musk und Co. auf der Quelle "Daten" und was dann infolge dieser Dantabschöpfung sich für Geschäftsmodelle entwickeln, dass können (und wollen) wir uns doch gar nicht vorstellen.

    Was glaubst Du wohl, warum die Politik es verhindert, dass Du an einer e-Ladesdäule mit Bargeld zahlen kannst? Warum glaubst Du wohl haben die e-Ladesäulenbetreiber kein Interesse datan eine Bargeldfunktion in ihren Ladesäulen einzuführen? Was glaubst Du wohl warum von einem e-Kfz nicht kontrollierbare Daten an eine Ladesäule und von dieser auf diverse Server übertragen werden? Zufall - oder eher Methode?

    Glaubt man also an "Verschwörungstheorien", welche gar nicht so viel "Verschwörung" enthalten mussen dann macht es schon Sinn nur noch Fahrzeuge zu produzierenund zu verkaufen, welche sich der Normalbürger nicht mehr leisten kann. Denn - die individuelle Mobilität ist noch eines der wenigen Felder, wo man den Menschen / Bürger nicht faktisch regklemtieren, lenken, leiten, bevormunden, überwachen etc. kann.



    viel brauchen wir da gar nicht mehr zu sagen. Ich sehe wir sind da ganz einer Meinung.

  9. #19
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.480

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    TElon Musk und Telsa sind ja immer für ein paar Schlagzeilen gut - jetzt hat sich vor einigen Tagen auch Ron Baron, CEO von Baron Capital zu Wort gemeldet.

    Seine Vorhersage:
    In 10 Jahren werde Tesla 10 Mio. Autos im Jahr verkaufen und damit mindestens 750 000 Mrd. $ an Umsätzen / Einnahmen erzielen..

    Zum Vergleich:
    10 Mio. Autos verkaufen heute vielleicht Toyota oder der gesamte VW Konzern im Jahr - bei Umsätzen von unter 300 Mrd. $ je Unternehmen - Tesla will also pro Kfz in etwa das 2 1/2 fache von dem umsetzen, was Toyota oder VW umsetzen...da frage ich mich, wo ist dafür die Käuferschicht? In Deutschland kostet ein Neuwagen im Schnitt um die 36 000$
    Nun kann man verstehen, dass Ron Baron daran gelegen ist, dass Tesla im Wert steigen - immerhin soll man 1,6 Mio. Aktien dieses Unternehmens besitzen (gut, lt. Ron Baron nur weil er diesem Typen helfen will die Welt zu retten ) und natürlich verdient Baron Capital prächtig mit, wenn die Aktien steigen - also kann ein Ron Baron, im Sinne seiner Anleger, nur daran Interesse haben dass der Aktienwert von Tesla steigt, selbst wenn man die irrsinnigsten Aussagen tätigt (Tesla produziert aktuell in 2019 keine 400 000 Autos, muss also Produktion und Absatz in 10 Jahren um den Faktor 25-30 steigern)

    Nach Musk nun der nächste "Merketingstratege"??
    Ron Baron hat vergessen anzumerken, dass er selbst Aktien hält und von ihm daher keine neutrale Meinung zu erwarten ist.

    Meine Vermutung ist vielmehr, dass Tesla eines Tages insolvent ist und Musk sich vor Gericht verantworten muss (wie heute auch schon).

    Das Problem vieler Analysten ist ein Schubladendenken. Für die existieren einerseits Tech-Companies/Disruptors und sterbende Old-Economy-Firmen.
    危機

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von mathetes
    Registriert seit
    17.11.2015
    Beiträge
    5.491

    Standard AW: Realität oder Groößenwahn

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    TElon Musk und Telsa sind ja immer für ein paar Schlagzeilen gut - jetzt hat sich vor einigen Tagen auch Ron Baron, CEO von Baron Capital zu Wort gemeldet.

    Seine Vorhersage:
    In 10 Jahren werde Tesla 10 Mio. Autos im Jahr verkaufen und damit mindestens 750 000 Mrd. $ an Umsätzen / Einnahmen erzielen..

    Zum Vergleich:
    10 Mio. Autos verkaufen heute vielleicht Toyota oder der gesamte VW Konzern im Jahr - bei Umsätzen von unter 300 Mrd. $ je Unternehmen - Tesla will also pro Kfz in etwa das 2 1/2 fache von dem umsetzen, was Toyota oder VW umsetzen...da frage ich mich, wo ist dafür die Käuferschicht? In Deutschland kostet ein Neuwagen im Schnitt um die 36 000$
    Nun kann man verstehen, dass Ron Baron daran gelegen ist, dass Tesla im Wert steigen - immerhin soll man 1,6 Mio. Aktien dieses Unternehmens besitzen (gut, lt. Ron Baron nur weil er diesem Typen helfen will die Welt zu retten ) und natürlich verdient Baron Capital prächtig mit, wenn die Aktien steigen - also kann ein Ron Baron, im Sinne seiner Anleger, nur daran Interesse haben dass der Aktienwert von Tesla steigt, selbst wenn man die irrsinnigsten Aussagen tätigt (Tesla produziert aktuell in 2019 keine 400 000 Autos, muss also Produktion und Absatz in 10 Jahren um den Faktor 25-30 steigern)

    Nach Musk nun der nächste "Merketingstratege"??
    Dafür sind Teslas zu teuer, man darf nicht vergessen, was für (billige) Autos VW teilweise in Übersee verkauft, Toyota ebenso. Leichte Nutzfahrzeuge dürften bei beiden inbegriffen sein?
    "Wem es bestimmt ist unterzugehen, wird untergehen. Und wem es bestimmt ist herunterzufallen, wird fallen."

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Werksangaben - Realität oder Getürkt
    Von BlackForrester im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.09.2014, 20:02
  2. Ein Traum oder Realität
    Von Marx im Forum Deutschland
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 08:24
  3. Freie Energie; Realität oder Wunschdenken ?
    Von Luzibel im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 13:40
  4. Realität oder doch nur Fiction ??
    Von DieterBolzen im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 14:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 60

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben