+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.339

    Standard Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.


    Ja, es ist nun vollbracht, man hat sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Das es daran etwas zu meckern gibt, war vorauszusehen. Die Grünen wollte nur ihre Senatsposten haben, dabei spielte Fachwissen natürlich keine Rolle.

    So ist es nicht ganz verständlich, dass eine Grünen-Politikerin das Amt des Justiz-Senators übernimmt, denn dieser Frau fehlt die juristische Erfahrung, auch hat sie kein Jura-Studium vorzuweisen. Egal, Hauptsache die Grünen haben einen wichtigen Posten erhalten. Wozu braucht man heute in der Regierungsverantwortung schon ein Fachwissen, dieses Wissen wird einfach eingekauft, obwohl ja gerade die Grünen über solch ein Outsourcing sich mächtig bei der Bundesregierung echauffiert hatten. So sind halt die Grünen, gemäß dem Motto und nach dem alten Adenauer-Schnack:"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Koalitionsvertrag-So-reagiert-die-Wirtschaft,wirtschaft348.html


  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    3.598

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Das klingt alles nicht gut
    Schon lustig, dass die Linken immer noch einem bärtigen, arbeitslosen Rassisten nachlaufen.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.483

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen

    Ja, es ist nun vollbracht, man hat sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Das es daran etwas zu meckern gibt, war vorauszusehen. Die Grünen wollte nur ihre Senatsposten haben, dabei spielte Fachwissen natürlich keine Rolle.

    So ist es nicht ganz verständlich, dass eine Grünen-Politikerin das Amt des Justiz-Senators übernimmt, denn dieser Frau fehlt die juristische Erfahrung, auch hat sie kein Jura-Studium vorzuweisen. Egal, Hauptsache die Grünen haben einen wichtigen Posten erhalten. Wozu braucht man heute in der Regierungsverantwortung schon ein Fachwissen, dieses Wissen wird einfach eingekauft, obwohl ja gerade die Grünen über solch ein Outsourcing sich mächtig bei der Bundesregierung echauffiert hatten. So sind halt die Grünen, gemäß dem Motto und nach dem alten Adenauer-Schnack:"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern".

    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Koalitionsvertrag-So-reagiert-die-Wirtschaft,wirtschaft348.html

    Diese Planschkuh soll vor allem nur eine stark linksgerichtete Rechtsprechung etablieren. Dem Vorgänger ist das nur bedingt geglückt. Und dafür bruacht es keine Rechtskenntnisse, sondern nur Kenntnisse in Rechthaberei, die alle Grünninen mit der Muttermilch eingesaugt haben. Wahnsinn, was diese einst stolze Kaufmannsstadt aus sich hat machen lassen!

    Mich wunderte nur unlängst, dass das Einpeitscherblatt Hamburger Morgenpost relativ neutral bis positiv bejahend eine Initiative der Hamburger Polizeigewerkschaft wiedergab, dass Hamburger Polizisten wegen des neuen Berliner Polizeigesetzes, dass nunmehr allerlei Taugenichts Vorwürfe gegen Berliner Beamte erheben können, ohne diese beweisen zu müssen, sobern, dass stattdessen der Amtsträger sich entlasten muss, nicht mehr zu Einsätzen nach Berlin sollen/dürfen. Das müsste doch Wasser auch die rotgrüne Klientel der mopo sein und für Hamburg auch ins Gespräch kommen. Naja, offensichtlich herrscht beim Innensenator noch sowas wie Hirn.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    2.976

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Zitat Zitat von Väterchen Frost Beitrag anzeigen
    Diese Planschkuh soll vor allem nur eine stark linksgerichtete Rechtsprechung etablieren. Dem Vorgänger ist das nur bedingt geglückt. Und dafür bruacht es keine Rechtskenntnisse, sondern nur Kenntnisse in Rechthaberei, die alle Grünninen mit der Muttermilch eingesaugt haben. Wahnsinn, was diese einst stolze Kaufmannsstadt aus sich hat machen lassen!

    Mich wunderte nur unlängst, dass das Einpeitscherblatt Hamburger Morgenpost relativ neutral bis positiv bejahend eine Initiative der Hamburger Polizeigewerkschaft wiedergab, dass Hamburger Polizisten wegen des neuen Berliner Polizeigesetzes, dass nunmehr allerlei Taugenichts Vorwürfe gegen Berliner Beamte erheben können, ohne diese beweisen zu müssen, sobern, dass stattdessen der Amtsträger sich entlasten muss, nicht mehr zu Einsätzen nach Berlin sollen/dürfen. Das müsste doch Wasser auch die rotgrüne Klientel der mopo sein und für Hamburg auch ins Gespräch kommen. Naja, offensichtlich herrscht beim Innensenator noch sowas wie Hirn.
    Wobei "linksgerichtete" "Rechts"prechung ein Widerspruch in sich ist. Muss das in Zukunft nicht anders heißen?
    Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd
    betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen.

    Abraham Lincoln (1809-1865)


  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.339

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Zitat Zitat von Väterchen Frost Beitrag anzeigen
    Diese Planschkuh soll vor allem nur eine stark linksgerichtete Rechtsprechung etablieren. Dem Vorgänger ist das nur bedingt geglückt. Und dafür bruacht es keine Rechtskenntnisse, sondern nur Kenntnisse in Rechthaberei, die alle Grünninen mit der Muttermilch eingesaugt haben. Wahnsinn, was diese einst stolze Kaufmannsstadt aus sich hat machen lassen!

    Mich wunderte nur unlängst, dass das Einpeitscherblatt Hamburger Morgenpost relativ neutral bis positiv bejahend eine Initiative der Hamburger Polizeigewerkschaft wiedergab, dass Hamburger Polizisten wegen des neuen Berliner Polizeigesetzes, dass nunmehr allerlei Taugenichts Vorwürfe gegen Berliner Beamte erheben können, ohne diese beweisen zu müssen, sobern, dass stattdessen der Amtsträger sich entlasten muss, nicht mehr zu Einsätzen nach Berlin sollen/dürfen. Das müsste doch Wasser auch die rotgrüne Klientel der mopo sein und für Hamburg auch ins Gespräch kommen. Naja, offensichtlich herrscht beim Innensenator noch sowas wie Hirn.
    Ich bin auch seit geraumer Zeit sehr entsetzt, wie der NDR in Hamburg immer mehr zum Sprachrohr dieser Senats-Regierung wird. Der NDR geht ja förmlich auf Kuschelkurs mit diesem Senat, von einer unabhängigen Berichtserstattung ist der NDR sehr weit entfernt, kritische Fragen/Anfragen von Bürgern werden einfach ignoriert.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    10.998

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Ja, es ist nun vollbracht, man hat sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. ...
    Die vergangene Zeit hat gelehrt, alles seitens der Politik Vermeldetes skeptisch zu sehen. Zu oft wurde in jüngster Zeit von Politikern erfolgreiche Verhandlungen und Einigung verkündet und es war doch nur heiße Luft, z.B. bei Exit-Verhandlungen EU-Gb. Diese Situation ist immer noch völlig unbestimmt.

  7. #7
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    14.047

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Ich bin auch seit geraumer Zeit sehr entsetzt, wie der NDR in Hamburg immer mehr zum Sprachrohr dieser Senats-Regierung wird. Der NDR geht ja förmlich auf Kuschelkurs mit diesem Senat, von einer unabhängigen Berichtserstattung ist der NDR sehr weit entfernt, kritische Fragen/Anfragen von Bürgern werden einfach ignoriert.
    Die GEZ Sender sind alle SPD Werbesender. Im Grunde müsste man die GEZ Gebühr als Parteispenden für die SPD in der Einkommensteuererklärung angeben.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.339

    Standard AW: Hamburger Senat, Einigung zwischen SPD und den Grünen.

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Die GEZ Sender sind alle SPD Werbesender. Im Grunde müsste man die GEZ Gebühr als Parteispenden für die SPD in der Einkommensteuererklärung angeben.
    Es ist schon sehr verwunderlich, dass man sich dieser "Gebühr" beugen muss. Man sollte all die öffentlich-rechtlichen TV-Sender mit einem Code sperren und wer sie dann sehen will, der muss halt zahlen. Warum Gerichte die Bürger immer wieder auflaufen lassen ist mir ein Rätsel, aber diese Diskussion wurde ja schon endlos geführt, auch hier im Forum.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hamburger Senat fördert kriminelle Aktivitäten
    Von Abendländer im Forum Innenpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.08.2014, 18:18
  2. Klimagipfel erzielt Einigung
    Von Kreuzritter2685 im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 10:48
  3. Einigung mit Pharmakonzernen
    Von Agano im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.01.2010, 11:47
  4. LH Streik Einigung
    Von Don im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 12:31
  5. Einigung Rußland-Ukraine
    Von WALDSCHRAT im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.01.2006, 15:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 32

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben