+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Geldentwertungsrate für 2020

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    23.933

    Standard Geldentwertungsrate für 2020

    Ja, den "Warenkorb" gibt es auch, wenn man von Inflation spricht. Da werden Sachen reingetan, die von den wahren Ursachen ablenken sollen: Das Drucken von Geld (nicht mit der Notenpresse, das war einmal. Heuer geht das anders).

    Wenn man Immobilien auf den "Einheitswert" zurückrechnet, kommt man auf gewaltige Differenzen zu den heutigen Zahlen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Der Einheitswert eines Hauses oder Grundstücks wird anhand der Werteverhältnisse 1935 im Osten und 1964 im Westen Deutschlands berechnet.""

    Und da kostete damals ein Haus (1964) 40.000 D - Mark, was heute um die 500.000 € gehandelt wird. Das ist etwa das 20-fache der damaligen Zahl. Innerhalb von etwa 55 Jahren. Das bedeutet, dass sich so ein Haus alle 3 Jahre um etwa 10% zahlenmäßig verändert, ohne aber seinen Wert zu verändern. Ich sehe das als Geldentwertung durch Gelddrucken.

    Jetzt will ich herausfinden, wie das dann so zukünftig werden wird, nachdem die Regierung nur so mit hunderten Milliarden um sich wirft. Da jetzt die EZB das Geld "druckt", muss man da den € - Raum nehmen, und die Geldmenge M3 dazu:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hier wird sie (2019) mit 12,3 Billionen angegeben. Das BIP wird hier mit etwa 13,5 Billionen (2018) angegeben. [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hier geht man von einem Schrumpfen der Wirtschaftsleistung von über 7% aus:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das bedeutet einerseits, dass das BIP um etwa eine Billion schrumpft, und die Regierungen, die sich ja die Hälfte davon nehmen (und teilweise wieder ausgeben, teilweise selbst verbrauchen) mit einer halben Billion weniger rechnen müssen. Sie haben in ihren Ausgaben aber mit einem grösseren BIP gerechnet, und wollten ja zusätzlich noch mehr Schulden machen...

    Ich gehe davon aus, dass die halbe fehlende Billion zusätzlich zu der üblichen Fehlmenge gedruckt werden MÜSSEN, um das Gebilde nicht zusammenbrechen zu lassen. Das wären dann bereits etwa 8%. Gleichzeitig gehe ich davon aus, dass "Überlebensgelder" einzelnen Firmen, Banken, ... gegeben werden, die sich ebenso - MINDESTENS! - auf eine halbe Billon summieren werden.

    Summa summarum steht dann ein zu druckender Betrag von etwa 1,5 Billionen zur Disposition, wobei das etwa 12 bis 15% Geldentwertung verursachen wird. An Steuererhöhungen wagt sich im Moment niemand heran, man scheint was gelernt zu haben.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    12.774

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Ja, den "Warenkorb" gibt es auch, wenn man von Inflation spricht. Da werden Sachen reingetan, die von den wahren Ursachen ablenken sollen: Das Drucken von Geld (nicht mit der Notenpresse, das war einmal. Heuer geht das anders).

    Wenn man Immobilien auf den "Einheitswert" zurückrechnet, kommt man auf gewaltige Differenzen zu den heutigen Zahlen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Der Einheitswert eines Hauses oder Grundstücks wird anhand der Werteverhältnisse 1935 im Osten und 1964 im Westen Deutschlands berechnet.""

    Und da kostete damals ein Haus (1964) 40.000 D - Mark, was heute um die 500.000 € gehandelt wird. Das ist etwa das 20-fache der damaligen Zahl. Innerhalb von etwa 55 Jahren. Das bedeutet, dass sich so ein Haus alle 3 Jahre um etwa 10% zahlenmäßig verändert, ohne aber seinen Wert zu verändern. Ich sehe das als Geldentwertung durch Gelddrucken.

    Jetzt will ich herausfinden, wie das dann so zukünftig werden wird, nachdem die Regierung nur so mit hunderten Milliarden um sich wirft. Da jetzt die EZB das Geld "druckt", muss man da den € - Raum nehmen, und die Geldmenge M3 dazu:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hier wird sie (2019) mit 12,3 Billionen angegeben. Das BIP wird hier mit etwa 13,5 Billionen (2018) angegeben. [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hier geht man von einem Schrumpfen der Wirtschaftsleistung von über 7% aus:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das bedeutet einerseits, dass das BIP um etwa eine Billion schrumpft, und die Regierungen, die sich ja die Hälfte davon nehmen (und teilweise wieder ausgeben, teilweise selbst verbrauchen) mit einer halben Billion weniger rechnen müssen. Sie haben in ihren Ausgaben aber mit einem grösseren BIP gerechnet, und wollten ja zusätzlich noch mehr Schulden machen...

    Ich gehe davon aus, dass die halbe fehlende Billion zusätzlich zu der üblichen Fehlmenge gedruckt werden MÜSSEN, um das Gebilde nicht zusammenbrechen zu lassen. Das wären dann bereits etwa 8%. Gleichzeitig gehe ich davon aus, dass "Überlebensgelder" einzelnen Firmen, Banken, ... gegeben werden, die sich ebenso - MINDESTENS! - auf eine halbe Billon summieren werden.

    Summa summarum steht dann ein zu druckender Betrag von etwa 1,5 Billionen zur Disposition, wobei das etwa 12 bis 15% Geldentwertung verursachen wird. An Steuererhöhungen wagt sich im Moment niemand heran, man scheint was gelernt zu haben.
    Was sprichst du nur?

    Ab nächstem Jahr, also in einem knappen halben Jahr wird die CO-2-Steuer erhoben, die Heizen und Kochen und Benzin und den öffentlichen Nahverkehr und Güter und Waren teurer macht.
    Ab nächstem Jahr greift die neue Kfz-Steuer, die zunächst nur für Neufahrzeuge gelten soll, und das Halten von Pkw, ausgenommen natürlich E-Autos, deutlich verteuert.
    Das Anwohnerparken soll wesentlich teurer werden (die Tickets, die einen Anwohner berechtigen, in Fußnähe seiner Wohnung zu parken, sofern überhaupt ein Parkplatz frei ist)
    Berlin erwägt, Sonderabgaben für den öffentlichen Nahverkehr zu erheben. Auch Bedürftige sind eingeschlossen.
    Habe ich noch was vergessen?

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    23.933

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    Was sprichst du nur?

    Ab nächstem Jahr, also in einem knappen halben Jahr wird die CO-2-Steuer erhoben, die Heizen und Kochen und Benzin und den öffentlichen Nahverkehr und Güter und Waren teurer macht.
    Ab nächstem Jahr greift die neue Kfz-Steuer, die zunächst nur für Neufahrzeuge gelten soll, und das Halten von Pkw, ausgenommen natürlich E-Autos, deutlich verteuert.
    Das Anwohnerparken soll wesentlich teurer werden (die Tickets, die einen Anwohner berechtigen, in Fußnähe seiner Wohnung zu parken, sofern überhaupt ein Parkplatz frei ist)
    Berlin erwägt, Sonderabgaben für den öffentlichen Nahverkehr zu erheben. Auch Bedürftige sind eingeschlossen.
    Habe ich noch was vergessen?
    Die SENKEN gerade die MwSt. Warum erhöhen sie sie nicht, um die Steuerausfälle zu kompensieren? Es scheint so zu sein, dass dies der Anfang der Wiedererfindung der Marktwirtschaft ist.

  4. #4
    Für Volk und Vaterland Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    51.654

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    (....)

    Ab nächstem Jahr greift die neue Kfz-Steuer, die zunächst nur für Neufahrzeuge gelten soll, und das Halten von Pkw, ausgenommen natürlich E-Autos, deutlich verteuert.
    Da scheint ein kleines Missverständnis vorzuliegen.

    Diese neue Steuer, die auch einen CO2-Anteil enthält, ist gar nicht mehr so neu und gilt in meinem Bundesland Baden-Türkenberg schon seit Anfang des vergangenen Jahres.

    Hier ein Auszug aus dem Kfz-Steuerbescheid vom April 2019 für mein damals neu zugelassenes Kfz:

    Steuersatz.............2,00 EUR je angefangene 100/cm3 + 2,00 EUR je g/km über 95 g/km CO2 nach §9 Absatz1 Nummer 2 b) cc) Kraftfahrzeugsteuergesetz
    Wie das in anderen Bundesländern läuft, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber im grünen Baden-Türkenberg mit dessen anatolischen Landtagspräsidentin Muhterem Aras (die gelegentlich auch mal den einen oder anderen AfD-Abgeordneten unter Polizeieinsatz aus dem Plenarsaal entfernen lässt....) läuft bereits seit über einem Jahr die CO2-Abzocke.

    Deutseland = Scheisseland.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    3.598

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Hat jemand Ahnung, wieviel % unserer Goldvorräte eigentlich in den USA lagern?
    Schon lustig, dass die Linken immer noch einem bärtigen, arbeitslosen Rassisten nachlaufen.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    23.933

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von der Karl Beitrag anzeigen
    Hat jemand Ahnung, wieviel % unserer Goldvorräte eigentlich in den USA lagern?
    Soweit ich weiss, sind die ziemlich alle wieder in Deutschland. Aber das sind Peanuts; das bringt - wenn mans verkauft - fast kein Geld. Und wenn mans auf den Markt wirft, geht der Goldpreis gewaltig in die Knie.

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Beiträge
    3.598

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Habe mal nachgeschaut:

    "Vom Goldbestand von 3378 Tonnen (Stand: 31. Dezember 2016) lagerten 1236 Tonnen (36,6 %) bei der US-Notenbank [Links nur für registrierte Nutzer] in New York, 432 Tonnen (12,8 %) bei der [Links nur für registrierte Nutzer] in London und 91 Tonnen (2,7 %) bei der [Links nur für registrierte Nutzer] in Paris. 1619 Tonnen, ungefähr die Hälfte (47,9 %) des Bestandes, verwahrte die Bundesbank in eigenen Tresoren im Inland.[Links nur für registrierte Nutzer]

    Die deutschen Goldreserven hatten Anfang 2013 einen Marktwert von 131,4 Milliarden Euro. 2013 fiel der [Links nur für registrierte Nutzer]; im Zuge der [Links nur für registrierte Nutzer] und des jahrelang steigenden Goldpreises wuchs das öffentliche Interesse an ihnen.
    Seit 2013 wurden 300 Tonnen Gold aus New York[Links nur für registrierte Nutzer] und 374 Tonnen aus Paris[Links nur für registrierte Nutzer] nach Frankfurt gebracht, da die Lagerung des Goldes im Ausland seit langem kritisiert wurde.
    Die Bundesbank verkauft jährlich etwa fünf bis sechs Tonnen Gold an das [Links nur für registrierte Nutzer] zur Prägung von [Links nur für registrierte Nutzer];[Links nur für registrierte Nutzer] ansonsten kauft und verkauft die Bundesbank kein Gold.[Links nur für registrierte Nutzer]
    Schon lustig, dass die Linken immer noch einem bärtigen, arbeitslosen Rassisten nachlaufen.

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    12.774

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Die SENKEN gerade die MwSt. Warum erhöhen sie sie nicht, um die Steuerausfälle zu kompensieren? Es scheint so zu sein, dass dies der Anfang der Wiedererfindung der Marktwirtschaft ist.
    Für ein halbes Jahr. Beschließen aber gleichzeitig Steuer- und Abgabenerhöhungen. Das ist nicht die Wiedererfindung der Marktwirtschaft, sondern die Fortsetzung der Idiotie.

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    23.933

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von der Karl Beitrag anzeigen
    Habe mal nachgeschaut: Die deutschen Goldreserven hatten Anfang 2013 einen Marktwert von 131,4 Milliarden Euro....
    Peanuts, sagte ich ja. Alleine ein Jahr lang unseren Staatstross zu bezahlen kostet 600 Milliarden. Du kommst gerade mal etwa 3 Monate mit dem bisschen Gold hin, wenn überhaupt. Und da sind noch viiiiel mehr Ausgaben, mindestens 1600 Milliarden wollen jedes Jahr ausgegeben werden.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    12.774

    Standard AW: Geldentwertungsrate für 2020

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Da scheint ein kleines Missverständnis vorzuliegen.

    Diese neue Steuer, die auch einen CO2-Anteil enthält, ist gar nicht mehr so neu und gilt in meinem Bundesland Baden-Türkenberg schon seit Anfang des vergangenen Jahres.

    Hier ein Auszug aus dem Kfz-Steuerbescheid vom April 2019 für mein damals neu zugelassenes Kfz:



    Wie das in anderen Bundesländern läuft, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber im grünen Baden-Türkenberg mit dessen anatolischen Landtagspräsidentin Muhterem Aras (die gelegentlich auch mal den einen oder anderen AfD-Abgeordneten unter Polizeieinsatz aus dem Plenarsaal entfernen lässt....) läuft bereits seit über einem Jahr die CO2-Abzocke.

    Deutseland = Scheisseland.
    Nun, gut, oder genaugenommen schlecht. Nicht zu vernachlässigen ist aber die CO-2-Steuer, die ab Januar erhoben werden wird. Und die Verteuerung des Anwohnerparkens.
    Und nach einer kurzen Verschnaufpause - ich muss mich korrigieren, die gibt es ja nicht, weil die CO-2-Steuer automatisch jedes Jahr verteuert wird - kommt obendrauf die vom SPD-Genossen Scholz reformierte Grundsteuer, die dann zu einer Wohnsteuer werden wird. Dämlich, wer seine Eigentumswohnung oder sein Haus zuvor sanierte, denn das verteuert die Wohnsteuer. Start dieses Ungeheuers ist meines Wissens 2023. Bis dahin sind die wenigsten gestorben.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Sonntagsfrage 2020
    Von Arthas im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 02.07.2020, 06:33
  2. Oscars 2020
    Von Blaz im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 15.02.2020, 13:48
  3. EM–Quali 2020
    Von sunbeam im Forum Sportschau
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 15.10.2019, 12:00
  4. Spd-Fortschritt-2020
    Von Bulldog im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.09.2012, 17:58
  5. 2020 Tröten-Olympiade?
    Von Tosca im Forum Sportschau
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 14:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 61

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben