+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 30 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 294

Thema: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

  1. #21
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.514

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Wird bereits, und was für Qualitäten, siehe hier, ab min:0:30



    BRD DeppINNEN, die immernoch die deutsche Fleischbranche degradieren wollen, haben sowas aber redlich verdient.
    In Deutschland existieren mindestens genauso schlimme Zustände. Beispielweise hier:


    Man kann eben nicht alles haben. Hochwertiges Fleisch ohne Qualhaltung kostet einfach Geld.
    危機

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    11.911

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    "Die Deutschen" fordern gar nichts. Das Regime und seine Massenmedien behaupten das einfach. Abgesehen davon ist die Fleischindustrie abartig und krank. Aber auch diese kapitalistischen Zustände mit millionenfacher Tierquälerei, Fleisch-Export nach Timbuktu und Drecksqualität hat das politische Regime zu verantworten
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  3. #23
    Geliefert wie bestellt!!! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    32.109

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    "Die Deutschen" fordern gar nichts. Das Regime und seine Massenmedien behaupten das einfach. Abgesehen davon ist die Fleischindustrie abartig und krank. Aber auch diese kapitalistischen Zustände mit millionenfacher Tierquälerei, Fleisch-Export nach Timbuktu und Drecksqualität hat das politische Regime zu verantworten
    Deinen ersten Satz zweifle ich stark an.
    Ein Trend zeichnet sich doch ab. Ganz einfach. Mit dem Rest gebe ich dir Recht.
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  4. #24
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.583

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    In Deutschland existieren mindestens genauso schlimme Zustände. Beispielweise hier:


    Man kann eben nicht alles haben. Hochwertiges Fleisch ohne Qualhaltung kostet einfach Geld.

    Verweichlichte BRD Pussys verstehen eben nicht den Unterschied zwischen Tieren, die teilweise eben auch mal krank werden und dann ordnungsgemäß entsorgt werden, und Schlachtbetrieben, die mit voller Absicht kranke Tiere schlachten, die praktisch tot sind, und nach D verkaufen.

  5. #25
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    11.911

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Deinen ersten Satz zweifle ich stark an.
    Ein Trend zeichnet sich doch ab. Ganz einfach. Mit dem Rest gebe ich dir Recht.
    Also bei uns ziehen keine Demos durch die Straßen, die das fordern. Und ich kenne auch keinen. Ist für mich eine reine Behauptung und Stimmungsmache. Wie auch immer, auch die Fleischindustrie in der gegenwärtigen Form schafft eine Menge "schlechtes Karma" für diese dekadente Gesellschaft. Fleischimporte in die Türkei, nach China usw. gab es früher nicht
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von Großmoff
    Registriert seit
    13.08.2019
    Ort
    Todesstern
    Beiträge
    2.607

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    "Die Deutschen" fordern gar nichts. Das Regime und seine Massenmedien behaupten das einfach. Abgesehen davon ist die Fleischindustrie abartig und krank. Aber auch diese kapitalistischen Zustände mit millionenfacher Tierquälerei, Fleisch-Export nach Timbuktu und Drecksqualität hat das politische Regime zu verantworten
    Die Leute wollen billiges Fleisch, sie bekommen es.
    Was hat "das Regime" damit zu tun? Angebot und Nachfrage. Den Preis zahlt das Tier.

    Zumindest sind die Haltungsbedingungen auf dem Etikett gekennzeichnet.

  7. #27
    Geliefert wie bestellt!!! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    32.109

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Also bei uns ziehen keine Demos durch die Straßen, die das fordern. Und ich kenne auch keinen. Ist für mich eine reine Behauptung und Stimmungsmache. Wie auch immer, auch die Fleischindustrie in der gegenwärtigen Form schafft eine Menge "schlechtes Karma" für diese dekadente Gesellschaft. Fleischimporte in die Türkei, nach China usw. gab es früher nicht
    Wer redet denn von Demos? Hier zeichnet sich ein Qualitätsbewusstsein ab. Dieser Trend ist sichtbar.
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  8. #28
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.583

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Die BRD MenschIN ist eben einfach zu verweichlicht, verwöhnt, weltfremd und unfähig um überhaupt irgendwas, was mit der Fleischproduktion zu tuen hat noch richtig einzzuordnen.
    Das fängt bei der Haltung an, wenn eine Sau besamt wird, das Ferkelchen 20 sec quiekt beim kastrieren, oder das Schlachtschwein sich vor dem Schlachten mal querstellt, weil es die Gefahr eben wittert.
    Da braucht die BRD MoralapostelIN nen Psychiater.



  9. #29
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    7.514

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Verweichlichte BRD Pussys verstehen eben nicht den Unterschied zwischen Tieren, die teilweise eben auch mal krank werden und dann ordnungsgemäß entsorgt werden, und Schlachtbetrieben, die mit voller Absicht kranke Tiere schlachten, die praktisch tot sind, und nach D verkaufen.
    In meiner Familie gab es früher auch eine Schweinezucht mit Metzgerei, die ich als Kind noch sehr gut miterlebt habe. Natürlich ging es dort auch nicht so zu, wie es sich Städter vielleicht vorstellen.
    Es gibt allerdings auch Grenzen. So etwas, was in diesem Video zu sehen ist, habe ich damals nie gesehen. Wenn Tiere krank waren und gestorben sind (größere Tiere) wurden sie abgeholt und zu Tierfutter verarbeitet. Kleine Ferkel kamen auf den Misthaufen.

    Ich habe auch schon genug Landwirte gesehen, die mit ihren Tieren vernünftig umgehen. Dass Du schwarzen Schafen wie denen im Video zur Seite springst, kann ich nicht wirklich verstehen.
    危機

  10. #30
    Liberalist Benutzerbild von bicip
    Registriert seit
    07.06.2017
    Beiträge
    165

    Standard AW: Deutsche fordern radikalen Wandel in der Fleischindustrie

    Zitat Zitat von Kikumon Beitrag anzeigen
    Das meine ich aber auch. Ich hatte mich schon gewundert über den Titel, denn ich fordere das z. B. nicht.
    Du findest also den bisherigen Zustand gut und akzeptabel? Es ist eine typisch deutsche Mentalität, für Lebensmittel so wenig Geld wie möglich auszugeben. In Frankreich zum Beispiel denkt man ganz anders und ist gut und gerne bereit, für hochwertige Lebensmittel den entsprechenden Aufpreis zu bezahlen.

    Der Konsument sollte lieber sein eigenes Verhalten überdenken und von wegen, den Deutschen fehle das Geld. Ganz im Gegenteil: Wenn man ein Blick aufs Kassenband wirft und die Personen sieht, die billigstes Fleisch kaufen, sieht man eindeutig, dass auch Bessergestellte das machen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die deutsche Sprache im Wandel der Zeit......
    Von Don im Forum Innenpolitik
    Antworten: 400
    Letzter Beitrag: 26.01.2018, 13:07
  2. Deutsche Politiker fordern Türkei zum Handeln auf
    Von Ali Ria Ashley im Forum Deutschland
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.10.2014, 20:09
  3. Deutsche Promis fordern zum Wahlboykott auf
    Von dimu im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 28.07.2009, 18:04
  4. Deutsche Politiker fordern:
    Von Bruddler im Forum Deutschland
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 23.12.2007, 09:02
  5. Politiker fordern Quote für deutsche TV-Serien
    Von Kommeniezuspaet im Forum Medien
    Antworten: 112
    Letzter Beitrag: 22.10.2007, 17:34

Nutzer die den Thread gelesen haben : 211

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben