+ Auf Thema antworten
Seite 58 von 64 ErsteErste ... 8 48 54 55 56 57 58 59 60 61 62 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 571 bis 580 von 632

Thema: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

  1. #571
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    11.672

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Bei 1,3 Kindern pro Paar kein Problem. Wenn wir 2,2 Kinder pro Paar hätten, bräuchten sie keine Afrikaner und Syrer hierher zu bitten.


    Solche Menschen zahlen in der Regel doch gar nicht in Rentenkassen ein, sondern nehmen aus den Sozialkassen.

    Im übervölkerten Deutschland sind 1,4 Kinder pro Frau doch gar kein Problem, sondern die Politik, welche seit über 50 Jahren kaum Anpassungsmaßnahmen zustande bekommen hat und nun in ihrer Not auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Schlauchbootfahrern setzt.

  2. #572
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    25.278

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen


    Solche Menschen zahlen in der Regel doch gar nicht in Rentenkassen ein, sondern nehmen aus den Sozialkassen.

    Im übervölkerten Deutschland sind 1,4 Kinder pro Frau doch gar kein Problem, sondern die Politik, welche seit über 50 Jahren kaum Anpassungsmaßnahmen zustande bekommen hat und nun in ihrer Not auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Schlauchbootfahrern setzt.
    Inder statt Kinder - hiess es zuerst. Und dann war nix mit Indern - und mit Kindern war auch nix. Es kamen zwar Inder, aber die Attraktivität Deutschlands war nur die soziale Hängematte. Inder wollten aber arbeiten und ein eigenständiges leben leben - und sowas in Deutschland! Und wenns die soziale Hängematte nicht gegeben hätte, wären auch keine Syrer oder Afrikaner gekommen.
    Das System Deutschland ist eben so krank, dass es erstmal sterben muss, bevor da was geht.

    So um 1980 war das ja noch so einigermaßen intakt; die Auswirkungen des Aufstocken des Staatsapparates machte sich dann erst später bemerkbar. Pleiten, Arbeitslosigkeit, Kinderlosigkeit waren die Auswirkungen unserer tollen Regierung und des Staatsapparates.

  3. #573
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    11.377

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Bei 1,3 Kindern pro Paar kein Problem. Wenn wir 2,2 Kinder pro Paar hätten, bräuchten sie keine Afrikaner und Syrer hierher zu bitten.
    Das eine hat mit dem anderen nun gar nichts zu tun. Unverständlich, daß der ethnische Bevölkerungsschwund entwickelter Länder als Makel betrachtet wird, obwohl die Übervölkerung der Erde von der seriösen Wissenschaft letztlich als Ursache aller modernen Probleme erkannt ist.

  4. #574
    Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2012
    Beiträge
    174

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Armes Frankfurter Bahnhofsviertel!

  5. #575
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    1.213

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    Das eine hat mit dem anderen nun gar nichts zu tun. Unverständlich, daß der ethnische Bevölkerungsschwund entwickelter Länder als Makel betrachtet wird, obwohl die Übervölkerung der Erde von der seriösen Wissenschaft letztlich als Ursache aller modernen Probleme erkannt ist.
    Ja. Wir sind "überbevölkert" und brauchen weder ausl. Fachkräfte noch 3 Kinder pro Paar.
    Dass gerade die arab. Leute sowie Türken und Afrikaner sehr viele Kinder haben, wird zur größten Gefahr.
    Und da hilft es nichts, wenn grüne und rote Gutmenschen ebenfalls 4 oder 5 Kinder pro Familie zu Merkeljüngern und Multikultifaschisten erziehen.
    Die einen (Zuwanderer) müssen weg, die anderen (D) sollen sich selber fachkräftig helfen! Manchmal ist weniger mehr.
    Wenn es soweit ist, kann man immer noch Anreize für "nationalen" Bevölkerungswachstum schaffen.
    Falls es überhaupt noch mal zu etwas kommt... in der Bahnhofsviertelrepublik.
    "... das ist die Freiheit eines jeden Deutschen"

  6. #576
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    11.377

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    ...Und da hilft es nichts, wenn grüne und rote Gutmenschen ebenfalls 4 oder 5 Kinder pro Familie zu Merkeljüngern und Multikultifaschisten erziehen.
    Im Gegenteil, sie potenzieren das Übervölkerungsproblem und mit ihm alle Nachfolgeprobleme.

    Wenn es soweit ist, kann man immer noch Anreize für "nationalen" Bevölkerungswachstum schaffen.
    Unnötig! Sinkende Bevölkerungszahlen kompensiert der technische Fortschritt (Erhöhung der Arbeitsproduktivität).

  7. #577
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    25.278

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    Das eine hat mit dem anderen nun gar nichts zu tun. Unverständlich, daß der ethnische Bevölkerungsschwund entwickelter Länder als Makel betrachtet wird, obwohl die Übervölkerung der Erde von der seriösen Wissenschaft letztlich als Ursache aller modernen Probleme erkannt ist.
    Ich sehe den Schwund der Deutschen nicht als Makel. Deutschland ist lange schon überbevölkert. Vor ein paar Jahrhunderten war das noch anders. Eine Bevölkerungsdichte wie Kanada oder USA wäre nicht verkehrt; die haben richtig Platz. Den freiwerdenden Raum beim gesunden Schrumpfen nun mit minderbemittelten aufzufüllen, die in einer solchen Enge überhaupt nicht so leben können, wie sie das eigentlich gewohnt sind, ist grundverkehrt. Sie kommen in eine Welt, die ihnen völlig fremd ist, die sie nicht verstehen und grossenteils ablehnen. Dazu kommen völlig andere Regeln, die sie leben sollen - kann nicht funktionieren, zumal der Bildungsstand, der IQ, ... Und hat noch nirgendwo funktioniert. Zu glauben, dass die fremden das BIP steigern würde, ist grundsätzlich falsch. Das BIP und die daraus zu generierenden Steuern zur Alimentation des riesigen Staatstrosses ist die einzige Motivation, die Frau Merkel mit ihrem Stab dazu trieb, die fremden hierherzulocken. Interessanterweise schrumpft Deutschland um so schneller, je mehr man die fehlenden Deutschen ersetzen will.

    Bis die ihren Denkfehler sehen, sich diesen eingestehen, und dann versuchen werden, das Ganze wieder umzudrehen, --- bis dahin ists viel zu spät. Deutschland versinkt ins Mittelmass und dann in Entwicklungskategorien. Weil die Intelligenz praktisch weg ist.

  8. #578
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    25.278

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    ""Deutschland erlebt eine Auswanderungswelle historischer Dimension. Während die einen noch beschwichtigen, das sei eben Globalisierung, warnen andere vor einer „Abstimmung mit Füßen gegen Deutschland“. Vor allem in der bürgerlichen Elite greift die Auswanderung inzwischen tief in jede Familie ein.""
    ""Ungewöhnlich viele gut Qualifizierte verlassen Deutschland, während vor allem Unqualifizierte zuwanderten.""

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und diese Unqualifizierten ziehen in die Innenstädte wie Frankfurt oder Berlin, Hamburg ... und die qualifizierten, die diese Städte mal für attraktiv gehalten haben, meiden diese.

    ""68 Prozent der Befragten erwarten im Ausland einen besseren Job und mehr Geld. 38 Prozent gaben an, dass auch die hohe Steuer- und Abgabenlast ein Grund dafür war, das Land zu verlassen, 31 Prozent störten sich an der Bürokratie. Per Saldo ist Deutschland für viele einfach nicht mehr gut genug. Vor allem für die Hochqualifizierten, denn über zwei Drittel der Auswanderer sind Fach- und Führungskräfte. Und es gehen die Jungen: Das Durchschnittsalter beträgt 32 Jahre. Es sind junge Ärzte und Ingenieure, Wissenschaftler und Facharbeiter, Handwerker, Techniker und ehrgeizige Dienstleister. Nach Angaben der OECD verliert derzeit kein anderer Staat so viele Akademiker.""

    Kein Land der Welt verliert ausgerechnet so viel gutausgebildete und holt so viel schlechtausgebildete ins Land. Was Deutschland da treibt, ist der glatte Selbstmord auf Raten. Es bilden sich No-Go-Viertel, die Bahnfahrt wird nachts zu einem Wagnis, die Rotlichtviertel ebenso, wenn man dort seine Straßen sich selbst überlässt. In Hamburg hat man da reagiert:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Weil die Teenager seit Wochen rund um die Reeperbahn Freier bestohlen haben sollen, haben einige St. Pauli-Luden ganz offensichtlich einen beispiellosen Racheakt inszeniert. Wie es im Milieu heißt, heuerten die Bordellbesitzer Schlägertrupps an, die insgesamt fünf mutmaßliche Taschendiebe im Teenageralter krankenhausreif geprügelt haben. – Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer] ©2020""

    Das Frankfurter Bahnhofsviertel kann sich nur so aus dem Morast ziehen - die staatlichen Organisationen haben längst resigniert.

  9. #579
    Impfen!!!! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    34.758

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    ""Deutschland erlebt eine Auswanderungswelle historischer Dimension. Während die einen noch beschwichtigen, das sei eben Globalisierung, warnen andere vor einer „Abstimmung mit Füßen gegen Deutschland“. Vor allem in der bürgerlichen Elite greift die Auswanderung inzwischen tief in jede Familie ein.""
    ""Ungewöhnlich viele gut Qualifizierte verlassen Deutschland, während vor allem Unqualifizierte zuwanderten.""

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und diese Unqualifizierten ziehen in die Innenstädte wie Frankfurt oder Berlin, Hamburg ... und die qualifizierten, die diese Städte mal für attraktiv gehalten haben, meiden diese.

    ""68 Prozent der Befragten erwarten im Ausland einen besseren Job und mehr Geld. 38 Prozent gaben an, dass auch die hohe Steuer- und Abgabenlast ein Grund dafür war, das Land zu verlassen, 31 Prozent störten sich an der Bürokratie. Per Saldo ist Deutschland für viele einfach nicht mehr gut genug. Vor allem für die Hochqualifizierten, denn über zwei Drittel der Auswanderer sind Fach- und Führungskräfte. Und es gehen die Jungen: Das Durchschnittsalter beträgt 32 Jahre. Es sind junge Ärzte und Ingenieure, Wissenschaftler und Facharbeiter, Handwerker, Techniker und ehrgeizige Dienstleister. Nach Angaben der OECD verliert derzeit kein anderer Staat so viele Akademiker.""

    Kein Land der Welt verliert ausgerechnet so viel gutausgebildete und holt so viel schlechtausgebildete ins Land. Was Deutschland da treibt, ist der glatte Selbstmord auf Raten. Es bilden sich No-Go-Viertel, die Bahnfahrt wird nachts zu einem Wagnis, die Rotlichtviertel ebenso, wenn man dort seine Straßen sich selbst überlässt. In Hamburg hat man da reagiert:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Weil die Teenager seit Wochen rund um die Reeperbahn Freier bestohlen haben sollen, haben einige St. Pauli-Luden ganz offensichtlich einen beispiellosen Racheakt inszeniert. Wie es im Milieu heißt, heuerten die Bordellbesitzer Schlägertrupps an, die insgesamt fünf mutmaßliche Taschendiebe im Teenageralter krankenhausreif geprügelt haben. – Quelle: [Links nur für registrierte Nutzer] ©2020""

    Das Frankfurter Bahnhofsviertel kann sich nur so aus dem Morast ziehen - die staatlichen Organisationen haben längst resigniert.
    Hamburg hat mit seinen Schlägertrupps die einige junge Männer verprügelt haben im Grunde längerfristig gar nichts erreicht.

    Was sich dort ereignet hat findet auf Dauer keinen Niederschlag in der Szene. Auch in Hamburg geht es immer weiter wie gehabt.
    Und - Für Frankfurt kann ich sagen daß sämtliche Akteure (AUCH die staatlichen) mitnichten resigniert haben. Es finden turnusmässig Beratungen statt mit sämtlichen Akteuren dieses Viertels und doktort eben an den Symptomen herum. Einiges geht - vieles nicht.
    Erstaunlicherweise sehen Stadt- und Kommunalpolitik die Geschehnisse und Entwicklungen nicht als Niederlage oder Kloake oder Resignation.Die Foreninterne Gedankengänge von "kärchern", "ausmisten" und dergleichen gibt es dort nicht. Die denken permanent Ressourcenorientiert und im Sinne des "Empowerment".
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  10. #580
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    25.278

    Standard AW: Frankfurter Bahnhofsviertel verkommt zunehmend

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Hamburg hat mit seinen Schlägertrupps die einige junge Männer verprügelt haben im Grunde längerfristig gar nichts erreicht.

    Was sich dort ereignet hat findet auf Dauer keinen Niederschlag in der Szene. Auch in Hamburg geht es immer weiter wie gehabt.
    Und - Für Frankfurt kann ich sagen daß sämtliche Akteure (AUCH die staatlichen) mitnichten resigniert haben. Es finden turnusmässig Beratungen statt mit sämtlichen Akteuren dieses Viertels und doktort eben an den Symptomen herum. Einiges geht - vieles nicht.
    Erstaunlicherweise sehen Stadt- und Kommunalpolitik die Geschehnisse und Entwicklungen nicht als Niederlage oder Kloake oder Resignation.Die Foreninterne Gedankengänge von "kärchern", "ausmisten" und dergleichen gibt es dort nicht. Die denken permanent Ressourcenorientiert und im Sinne des "Empowerment".
    Daran siehst du, wie weltfremd viele geworden sind. Sie wachen erst auf, wenn sie selbst - persönlich - davon betroffen sind. Sie machen einfach die Augen zu - und negieren das alles. Bis sie das irgendwann mal einholt.

    Mir persönlich ist das ziemlich egal geworden. Ich wohne da nicht mehr im Umkreis, ich habe meine Jugend da verbracht - war schön damals.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Deutschlands Infrastruktur verkommt
    Von Abseits im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 02.01.2008, 07:48
  2. Israelische Friedenswilligkeit verkommt zur Farce
    Von Esreicht! im Forum Krisengebiete
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 27.12.2007, 12:41
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 00:38

Nutzer die den Thread gelesen haben : 231

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben