+ Auf Thema antworten
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 5 6 7 8 9
Zeige Ergebnis 81 bis 87 von 87

Thema: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

  1. #81
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    68.315

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Zitat Zitat von Blaz Beitrag anzeigen
    Genau die. Eine Nase ist sie nebenbei auch.

    Ich denke, dies wusstest du aber sicher!

  2. #82
    Ehemals Genesis Benutzerbild von Blaz
    Registriert seit
    01.05.2019
    Beiträge
    2.394

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Genau die. Eine Nase ist sie nebenbei auch.

    Ich denke, dies wusstest du aber sicher!
    Hatte schon von der gehört. Auch, dass der noch vieles zu weiß ist.

  3. #83
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    68.315

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Zitat Zitat von Blaz Beitrag anzeigen
    Hatte schon von der gehört. Auch, dass der noch vieles zu weiß ist.
    Ja, das hatte sie mal über den Osten Deutschlands gesagt, diese Jüdin.

    Noch was, 2+2 ist jetzt nach westlich-rassistischer Mathematik 4.


  4. #84
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    7.774

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Das Leugnen von Rassen betreiben immer jene, die einer Rasse angehören, die im Laufe der Zeit auf der Strecke geblieben ist oder bleiben wird. So oder so, all jene, denen es nicht gelingt sich in einen höher evolutionären Zustand zu erheben, die werden vergehen. Die Evolution kennt kein Mitleid, keine Gnade und duldet kein Versagen. Das ist eine unumstößliche Tatsache!

    Die besten Filmszenen aller Zeiten: TRUE ROMANCE ( " Sizilianer - Szene " )

    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

  5. #85
    Mitglied Benutzerbild von Jay
    Registriert seit
    09.03.2016
    Beiträge
    5.438

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Eine kurze Erinnerung daran, dass dies in den USA von der Bundesregierung finanziert wird. Man muss sich vorstellen, dass weiße Männer, die dort arbeiten, an Fortbildungen teilnehmen, wo sie sich mit der "Kultur der weißen Männer" auseinandersetzen müssen. Das ist alles Teil der ,,Critical Race Theory". Führt euch das mal zu Gemüte:
    National Nuclear Laboratory Training on “White Privilege” and “White Male Culture”

    Last year, Sandia National Laboratories—which designs America’s nuclear weapons—hosted a 3-day reeducation camp for “white males,” with the goal of exposing their “white privilege” and deconstructing “white male culture.”

    I’ve obtained exclusive whistleblower documents revealing that last year, the national laboratory sent its white male executives to the La Posada luxury resort to undergo a mandatory training called “White Men’s Caucus on Eliminating Racism, Sexism, and Homophobia in Organizations.”
    Hier der Inhalt:

    In the opening thought-work session, the trainers demand that the men make a list of associations about white male culture. The trainers write “white supremacists,” “KKK,” “Aryan Nation,” “MAGA hat,” “privileged,” and “mass killings.”

    Übersetzung: In der einleitenden Denkarbeitssitzung fordern die Ausbilder, dass die Männer eine Liste von Assoziationen über die Kultur der weißen Männer erstellen. Die Trainer schreiben "white supremacist", "KKK", "Arische Nation", "MAGA-Mütze", "Privilegierte" und "Massenmorde".
    Weiter:

    Next, the white male employees must expose the “roots of white male culture,” which consists of “rugged individualism,” “a can-do attitude,” “hard work,” and “striving towards success”—which sound good, but are in fact “devastating” to women and POCs.
    In fact, the trainers claim that “white male culture” leads to “lowered quality of life at work and home, reduced life expectancy, unproductive relationships, and high stress.” It also forces this “white male standard” on women and minorities.

    Übersetzung: Als nächstes müssen die weißen männlichen Angestellten die "Wurzeln der Kultur der weißen Männer" aufdecken, die aus "schroffem Individualismus", "einer "Kann-Haltung", "harter Arbeit" und "Streben nach Erfolg" besteht - was gut klingt, aber in Wirklichkeit "verheerend" für Frauen und POCs ist. Tatsächlich behaupten die Ausbilder, dass die "weiße Männerkultur" zu "verminderter Lebensqualität bei der Arbeit und zu Hause, reduzierter Lebenserwartung, unproduktiven Beziehungen und hohem Stress" führt. Außerdem zwingt sie Frauen und Minderheiten diesen "Weiße-Männer-Standard" auf.

    Weiter:
    In a subsequent session, the white males must publicly recite a series of “white privilege statements” and “male privilege statements.” They must accept their complicity in the white male system and their role in creating oppressions. Finally, as the reeducation camp concludes, the white males must write letters “directed to white women, people of color, and other groups regarding the meaning of this Caucus experience.” They apologize for their “privilege” and pledge to become “better [allies].”

    Übersetzung: In einer folgenden Sitzung müssen die weißen Männer öffentlich eine Reihe von "Erklärungen zu den weißen Privilegien" und "Erklärungen zu den männlichen Privilegien" vortragen. Sie müssen ihre Komplizenschaft im System der weißen Männer und ihre Rolle bei der Schaffung von Unterdrückung akzeptieren. Schließlich müssen die weißen Männer, wie das Training beschließt, Briefe schreiben, "die an weiße Frauen, Farbige und andere Gruppen gerichtet sind und die Bedeutung dieser Caucus-Erfahrung betreffen". Sie entschuldigen sich für ihr "Privileg" und versprechen, "besser [Verbündete] zu werden".
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #86
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    72.801

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Ja, das ist das Niveau der Rechten: Gosse und Pöbel. Oder bist du einfach nur Russe?
    In deinen Posts schwingt immer etwas Sozialismus und Gewerkschaft und Ausbeutung.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  7. #87
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    72.801

    Standard AW: ,,Kritische Rassentheorie (Critical Race Theory)" - Pseudowissenschaft?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    So wie man ein fieser, böser Mensch sein und trotzdem für die richtige Sache kämpfen kann, so kann man auch ein edler, wundervoller Mensch sein und trotzdem seinen Klasseninteressen folgend nur denjenigen ein Sprachrohr geben, die zum Beispiel die Ausbeutung der Bauern - oder heute der Leiharbeiter, Werkverträge, usw. - befürworten. Die Idee, dass die herrschende Klasse nur aus bösartigen schwarzgekleideten Teufelsanbetern besteht, ist ja gerade so ein ahistorisches Disney-Weltbild. Oft sind die Reichen sogar viel netter als die Armen, weil sie nicht mit dem gleichen Druck und dem gleichen Stress umgehen müssen. Bei "Parasite", diesem koreanischen Film, der letztens den Oscar gewann, gab es diesen schönen Dialog, wo die zwei Armen über die Reichen reden und sagen: "She is nice. She is rich, but she is nice!" Worauf die andere erwidert: "Not 'but'. She is nice because she is rich." So ist das leider oft. Die Geschichte ist voll mit edlen und gerechten Herrschern, die den Armen gerne auch mal ein paar Brosamen zuwerfen ... aber die natürlich trotzdem ihren Klasseninteressen folgend die Emanzipation der Bauern verhindern. Auch dein Motto "Gönne Jeff Bezos alles was er hat" ist natürlich im Klasseninteresse von Jeff Bezos. Es ist GUT für Jeff Bezos, wenn möglichst viele das glauben. Im Zweifelsfall wird er also Leute, die DAS propagieren fördern oder in Ruhe lassen und diejenigen canceln, die ihn in Frage stellen.

    Insofern geht es natürlich gerade nicht um die Einstellung und nichtmal um das Reichsein per se. Spendengalas und den Armen Brosamen zuwerfen ist absolut mit Kapitalismus vereinbar. Das lieben die! Solange nicht die Eigentums- und Produktionsverhältnisse an sich in Frage gestellt werden. Solange die nicht-Besitzenden abhängig bleiben und den "gerechten" Reichen die Sandalen küssen, wenn er ihnen ein paar Krümel zuwirft. Dieser Wut auf "Reichtum" an sich ist insofern eigentlich auch eher Teil des rechten Pseudo-Antikapitalismus. Die Funktion, die damals irgendwelche franziskanischen Mönchsorden erfüllt haben, erfüllen heute ja die Grünen - diese Propaganda der Askese und des Verzichts. Das ist der Kern des rechten Pseudo-Antikapitalismus: die Einsicht in die Absurdität herrschender Besitzverhältnisse wird dann verkehrt in Haß auf "Dekadenz" und "Hedonismus". Und die soziale Kategorie des Kapitalisten ersetzt durch biologische ("Der Jude") oder religiöse ("Der Satanist"). Resultat ist dann ein Pseudo-Antikapitalismus, dem völlig gleichgültig ist, dass Progammierer brutalst ausgebeutet werden aber sich schrecklich darüber aufregt, wenn sie schwule Videospielcharaktere in irgendeinem Computerspiel einbauen. Dass auch diese Programmierer zunehmend überarbeitet aber unterbezahlt sind, Probleme damit haben, bezahlbaren Wohnraum zu finden, sich nicht die Krankenversorgung leisten können, die sie bräuchten, ihnen die Altersarmut droht, der Klimawandel ihrer Heimat zerstört, sie keine Gewerkschaften gründen können usw. usf. das rückt dann bestenfalls in den Hintergrund oder ist gleich marxistische Lüge. Kein Wunder dann, dass sich auch weiße Männer zunehmend von diesen angeblichen Verteidigern des weißen Mannes abwenden - wenn sie eine Politik fordern, die den konkreten Lebensstandard dieser weißen Männer immer weiter reduziert. Es ist ja auch nicht so, dass es vor 1970 keine Ausbeutung gegeben hätte. Interessiert die Rechten aber nicht, solange nur "national" ausgebeutet wird. Wenn Trump zum Beispiel WIRKLICH etwas für den weißen Mann hätte tun wollen, dann hätte er Medicare for All eingeführt - Gesundheitsversorgung unabhängig vom Einkommen. Haben wir in Deutschland natürlich auch nicht, weil sich die Zuzahlungen, die die Krankenkassen verlangen, die Armen oft nicht leisten können. Aber die Rechten haben natürlich auch eine lange Tradition, mit Identitätspolitik von der Klassenfrage abzulenken.

    Hirnlos und ein Widerspruch. Alles was sozial ist zahlen Weisse an Neger und Minderbegabte.
    Ich zahl momentan in Keine Kasse. Es füttert nur Schmarotzer und dunkle Leute.
    Reisekrankenversicherung kostet 1.50 € am Tag. 45 € im Monat .... es geht.


    Ossi, den Sozialismus hast du nie überwunden.

    Das ist der Kern des rechten Pseudo-Antikapitalismus: die Einsicht in die Absurdität herrschender Besitzverhältnisse wird dann verkehrt in Haß auf "Dekadenz" und "Hedonismus".

    brauchen wir das ? Die Mehrheit wählt CDU, nicht Linke. Daher CDU kopieren und viel besser sein, Dummkopf.


    Mein Bruder hat ne Million € hat nie wem ausgebeutet, indem er es hat.
    Geändert von Dr Mittendrin (24.08.2020 um 12:00 Uhr)
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Modern Monetary Theory
    Von Pelle im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.05.2019, 20:11
  2. The Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco
    Von Carl von Cumersdorff im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.01.2015, 00:24
  3. "Race is more than skin deep" (=gen. Varianz zwischen Populationen geht tiefer als die Hautfarbe)
    Von Rockatansky im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.07.2012, 20:26
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.11.2011, 13:48
  5. Gefeierter Wissenschaftler (Nobelpreisträger) bestätigt Rassentheorie
    Von dorbei im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 537
    Letzter Beitrag: 04.11.2007, 14:34

Nutzer die den Thread gelesen haben : 118

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben