+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 42

Thema: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

  1. #11
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    14.959

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Hier ist eine gute Übersicht zum Konflikt als Video:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    68.263

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Guten Morgen! Russland hat auch sehr gute Beziehungen zu Israel: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Als Stalin 1953 verstorben ist, gab es in Israel zweitägige Staatstrauer verordnet.

    Heute leben in Israel 1,5 Millionen russischsprachiger bzw. russlandstämmiger Menschen, meist jüdischer Herkunft. Zahlreiche Russlandjuden dort sind Pro-Kreml und quasi wie eine Fünfte Kolonne für uns.

    Zu Russland "deutlich kritischer betrachten" und so weiter, möchte ich ein für alle mal Klartext reden:

    Das Problem an der scheiterenden deutsch-russischen Freundschaft ist, dass die Deutschen von den Russen erwarten, dass sie ihren Sieg im 2. Weltkrieg entwerten, dass sie alle ihre Kriegshelden zu Verbrechern erklären bzw. dass die Russen den Standpunkt einnehmen, dass es besser wäre, wenn Deutschland den 2. WK gewonnen hätte.

    Aber nein, das wird es nicht geben. Russen sind keine Menschen, die sich verbiegen lassen. Wir sind stolz auf unseren Sieg, auf unsere Vorfahren, die gegen Napoleon gewonnen haben, die gegen die Türken gewonnen haben und die gegen Hitler gewonnen haben. Da könnt ihr 1000-mal uns als "bolschewistische Mörderbanden" betiteln. Wir werden diesen Standpunkt niemals einnehmen. Wir haben Respekt vor unserer Geschichte, vor unseren ehrenwerten Vorfahren, die keine Mörder waren, sondern unsere Befreier und Helden.

    Solange ihr Deutschen das nicht kapiert, wird es diese angestrebte deutsch-russische Freundschaft nicht geben.

    Sorry für meine Schroffheit, aber anders versteht man es anscheinend nicht.

    Ich meine, ich habe kein Problem damit, dass dein Deutscher Hitler für einen Helden hält. Absolut nicht. Das ist sein gutes Recht.

    Aber dann gebt ihr uns auch das Recht, Stalin genauso für einen Helden zu halten.

    Aber solange ihr uns das verwehrt, solange ihr den angelsächsischen Virus, diesen Schuldkult, nicht vollständig aus euch vertrieben habt, ist die deutsch-russische Freundschaft schwierig bis unmöglich.
    Nein, alles, was du hier schreibst, trifft auf mich nicht zu.

    Ich will nicht bestreiten, dass das bei anderen Deutschen so sein kann. Aber ich habe bestimmte Dinge überdacht in der Zeit von Corona.

    Auch meine Einstellung zum 3. Reich und sonstiges. Zwar bin ich vom Standpunkt her nicht fundamental anders, aber durchaus differenzierter geworden.

    Da war einfach nicht alles gut. Ich sehe aber bei Russland eine unglaubliche Geschichtsklitterung in der letzten Zeit. Man hat eine Wagenburg-Mentalität entwickelt, wegen des bösen Westens.

    Es fängt doch auch schon an bei. Du verweist auf die guten Beziehungen zu Israel mit Russland und kommst dann tatsächlich mit Stalin, wo ich das doch gerade an Aserbaidschan kritisiert habe!

    Merkst du das nicht? Das ist nichts positives, gute Beziehungen zu diesem Terrorstaat zu unterhalten. Da lob ich mir Syrien und den Iran, die sind da wenigstens konsequent. Russland ist als Großmacht sicher Zwängen unterbunden, die diese Staaten nicht haben, das habe ich immer berücksichtigt. Aber was da in letzter Zeit alles abgeliefert wurde, das beleidigt einen selbstständig denkenden Menschen. Leider auch von Menschen, denen ich mehr zugetraut hätte.

    Und noch ein nein, ihr müsst keinen Schuldkult a la BRD praktizieren. Auch das tue ich nicht bei der deutschen Geschichte. Aber jede Kritik an Stalin ist in Russland doch inzwischen Westpropaganda. Jeder, der abgehauen ist, ein Verräter, der Russland nur schaden will.

    Das ist mir einfach zu sehr eine Wagenburgmentalität, die ich nicht mehr unterstütze.

    Stalin war ein Verbrecher, bei dem Menschenleben nichts zählten und der unglaubliches Leid über die Welt brachte. Muss sich ein Russe deswegen für Stalin bei mir entschuldigen? Auf keinen Fall! Muss sich ein Russe bei irgendwem für Stalin entschuldigen? Nein! Ich hasse den Schuldkult und das wird auch so bleiben. Aber ich werde jeglicher Stalinverherrlichung widersprechen. Es gibt einen Unterschied zwischen Schuldkult und geschichtsklitterischer Verbrecherglorifizierung.
    Geändert von Shahirrim (21.07.2020 um 00:14 Uhr)

  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    68.263

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Aber wie wollten sie denn "restalinisieren", wenn der Westen ihnen den Kaukasus abjagt und sie dabei auch noch zusehen?
    Bei dir solg gibt es folgendes Problem. Du siehst den Zerfall der Angelsachsen einfach nicht.

    Sei mir nicht böse, ich schätze deine Sicht sehr und lese das auch sehr gerne. Aber wenn ich da deinen Masterplan in dem Zerfall der angelsächsisch-globalisierten Welt herauslese, der einfach keiner ist, dann kommst du natürlich auch (verständlicherweise) zu solchen Schlussfolgerungen, dass Russland nur auf dem Rückzug ist.

    Diese ganze Verschwulung des Westens stand auch in sowjetischen Strategien, um die Moral des Westens zu zerstören. Bisher habe ich dies von Überläufern immer ignoriert. Oder für westlich-übertriebene Propaganda gehalten. Yuri Bezmenov hat das aber alles schön berichtet. Selbst Nicht Sicher, der ja nun fundamental alles aus Russland verteidigt und jede Kritik zur Hetze moralinsaurer Nochbessermenschen aus dem Westen umdeutet, konnte ihn nicht vollständig als bösen Verräter diffamieren in einem kürzlichen Beitrag.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Putin hat bei mir total verschissen, seit er bei dem Corona-Nonsens mitmacht. Ich bin aber eigentlich da nicht so, dass ich da nicht fair wäre. Weißrusslands Präsident, den ich für eine rhetorische Null halte im Vergleich zu anderen Diktatoren, wird von mir kein schlechtes Wort hören. Denn er hat Standhaftigkeit bewiesen. In einer Art, die wohl einmalig ist, ich kenne keinen anderen Staatsmann, der so konsequent Corona ignoriert hat. (Hab auch nicht jeden Mikrostaat beobachtet, aber von größeren Staaten gibt es da keinen Vergleich)!

    Und auch, was man aus China so sieht in letzter Zeit, da muss ich so einiges leider als grauenhaft bezeichnen. Ja, der Westen nutzt dies als Propaganda aus. Aber diese verbrecherische Diktatur existiert, die Menschen verschleppt. Ich bin bei weitem kein übertriebener Moslemversteher, aber wie China mit Uiguren umgeht, das ist einfach schlimm. Was ich da in letzter Zeit gesehen habe, grauenhaft. Wenn die so mit denen umgehen, will ich gar nicht wissen, was die auch mit Christen machen, die Gott mehr gehorchen, als dem Menschen, wie es die Bibel dort verlangt, wo Sünde zur Pflicht wird.

    Als hier der erste Strang über Umerziehungslager der Uiguren im HPF erschien, habe ich da schon geschrieben (war lange vor Corona), dass ich das trotz aller Kritik am Islam kritisch sehe. Denn dort werden nicht nur Moslems eines Tages landen, sondern auch Christen. Deswegen war ich von Anfang an gegen diese Lager. Leider weiß ich nicht mehr, welcher Strang das war, ist schon Jahre her. Kann man da aber sicher noch lesen.

    Das ist keine Westpropaganda. Durch meine norwegische Geburts-Kirche habe ich auch authentische Berichte aus der Zeit des Eisernen Vorhangs, wie sie dort Bibeln reinschmuggelten und aufpassen mussten, nicht erwischt zu werden. Wenn Russen heute, die zum Teil nach dem Fall der UdSSR geboren wurden, dies als westliche Agententätigkeit diffamieren und dann noch mir gegenüber erwähnen, dass sie nicht mal an Gott glauben, dann kann ich das nicht einfach so stehen lassen.
    Die wissen NICHTS. Und das sage ich als jemand, der nie in Russland war.

    Ebenso habe ich lange dazu geschwiegen, wie Russland Zeugen Jehovas verfolgt, nur weil sie keinen Militärdienst ableisten. Dies als westliche Zersetzung zu diffamieren, zeugt von fundamentalem Unverständnis, denn Zeugen Jehovas leisten auch im Westen keinen Militärdienst. Das sind ihre Überzeugungen aufgrund ihres Verständnisses der Bibel. Ich bin kein Zeuge Jehovas, sehe auch manche Sache bei ihnen theologisch total kritisch, halte diese Einstellung aber für christlich. Ein Christ soll nicht in der Armee dienen. Die Bibel ist zwar nicht dagegen, dass ein Staat Sicherheitskräfte hat und diese auch gegen Feinde einsetzt, ein Christ soll dort aber nicht drin dienen. Das sollen Ungläubige. Ein Christ soll natürlich auch nicht gegen den Staat demonstrieren und seine Strukturen abschaffen wollen. Das haben die Zeugen Jehovas aber nicht getan, sie wollten nur keinen Militärdienst leisten, wie sie es immer taten. Und hier werde nicht mehr schweigen, nur weil Putin in seinem Land Homosexuellenpropaganda verboten und die Ehe zur Sache von Mann und Frau gemacht hat.

    Das war nicht in Ordnung von mir, dazu zu schweigen. Aber ich tat das, weil ich dachte, Russland ist mit seinem Kampf gegen die Homopropaganda auf einem guten Weg. Ist es aber nicht, Corona hat Putin seine Maske vom Gesicht gerissen!
    Geändert von Shahirrim (21.07.2020 um 00:28 Uhr)

  4. #14
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    14.959

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Deniz Tyson Beitrag anzeigen
    Die armenischen Provokationen tragen das Handzeichen anderer Großmächte. Diese irrsinnigen Muskelspiele sind eine Nummer zu Groß für Armenien. Insbesondere Frankreich dürfte hier zünden gegen die Türken. Man sucht eine neue Front gegen die Türken, im Besonderen, weil die Türken derweil die Maximierung ihrer bestehenden Machtchancen ganz oben auf der außenpolitischen Agenda gesetzt haben und sich auf alten Steinen erhitzen. Siehe Libyen, Syrien und der Balkan.

    Zumal dort, wo der Zusammenstoß stattfand sprich stattfindet, befindet sich der Korridor Aserbaidschan-Georgien-Türkei, die Energie- und Transportregion Tovuz ganz in der Nähe der Straße. Eine Instabilität in Tovuz kann die Rohölpipeline Baku-Tiflis-Ceyhan, die Erdgaspipeline Southstream und die Eisenbahnlinie Baku-Tiflis-Kars direkt beeinflussen.

    Mit diesem Korridor hat sich die Türkei als Dreh- und Angelpunkt gemausert; sie dient für die Türkei als einziger Verbindungspunkt zu den türkischen Staaten in Zentralasien und Sibirien, als Energie- und Transportkorridor, wo die Leitungen, die das kaspische Öl und Gas transportieren, in die Türkei und in die Welt führen. Noch wichtiger ist, dass dieses Projekt den Ausschluss von Armenien garantiert und als Lebenselixier der Wirtschaft für Aserbaidschan ist. Daher ist die vorherrschende Absicht Armeniens, dieses Projekt zu beschädigen. Kurzum, will man die Türkei von diesem Korridor rausdrängen.

    In effectu wird Iran großes Interesse an diesem Korridor haben, weil im eigenen Land der Nationalismus iranischer Türken aufstreben könnte, die sich mit Nord Aserbaidschan verbünden möchten. Schließlich leben im Iran Schätzungen zu Folge über 30 Millionen iranische Türken.

    Na, ich glaube kaum, daß Aserbaidschan ein Teil der Türkei werden will. Tja, schon ziemlich blöd für die Türken, daß zwischen dem Öl aus Baku und ihnen Armenien liegt.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  5. #15
    Mitglied Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    4.056

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Rußland ist gewieft ... Es hat imperialistische Ambitionen unter Putin .
    Gebiete halten und vergrößern um jeden Preis .
    Und die Türkei unter Erdogan ist genauso , macht gutes Wetter mit Ukraine .

    Man kommt aus dem Staunen nicht heraus .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38

  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    8.295

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Bei dir solg gibt es folgendes Problem. Du siehst den Zerfall der Angelsachsen einfach nicht.

    Sei mir nicht böse, ich schätze deine Sicht sehr und lese das auch sehr gerne. Aber wenn ich da deinen Masterplan in dem Zerfall der angelsächsisch-globalisierten Welt herauslese, der einfach keiner ist, dann kommst du natürlich auch (verständlicherweise) zu solchen Schlussfolgerungen, dass Russland nur auf dem Rückzug ist.

    Diese ganze Verschwulung des Westens stand auch in sowjetischen Strategien, um die Moral des Westens zu zerstören. Bisher habe ich dies von Überläufern immer ignoriert. Oder für westlich-übertriebene Propaganda gehalten. Yuri Bezmenov hat das aber alles schön berichtet. Selbst Nicht Sicher, der ja nun fundamental alles aus Russland verteidigt und jede Kritik zur Hetze moralinsaurer Nochbessermenschen aus dem Westen umdeutet, konnte ihn nicht vollständig als bösen Verräter diffamieren in einem kürzlichen Beitrag.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Putin hat bei mir total verschissen, seit er bei dem Corona-Nonsens mitmacht. Ich bin aber eigentlich da nicht so, dass ich da nicht fair wäre. Weißrusslands Präsident, den ich für eine rhetorische Null halte im Vergleich zu anderen Diktatoren, wird von mir kein schlechtes Wort hören. Denn er hat Standhaftigkeit bewiesen. In einer Art, die wohl einmalig ist, ich kenne keinen anderen Staatsmann, der so konsequent Corona ignoriert hat. (Hab auch nicht jeden Mikrostaat beobachtet, aber von größeren Staaten gibt es da keinen Vergleich)!

    Und auch, was man aus China so sieht in letzter Zeit, da muss ich so einiges leider als grauenhaft bezeichnen. Ja, der Westen nutzt dies als Propaganda aus. Aber diese verbrecherische Diktatur existiert, die Menschen verschleppt. Ich bin bei weitem kein übertriebener Moslemversteher, aber wie China mit Uiguren umgeht, das ist einfach schlimm. Was ich da in letzter Zeit gesehen habe, grauenhaft. Wenn die so mit denen umgehen, will ich gar nicht wissen, was die auch mit Christen machen, die Gott mehr gehorchen, als dem Menschen, wie es die Bibel dort verlangt, wo Sünde zur Pflicht wird.

    Als hier der erste Strang über Umerziehungslager der Uiguren im HPF erschien, habe ich da schon geschrieben (war lange vor Corona), dass ich das trotz aller Kritik am Islam kritisch sehe. Denn dort werden nicht nur Moslems eines Tages landen, sondern auch Christen. Deswegen war ich von Anfang an gegen diese Lager. Leider weiß ich nicht mehr, welcher Strang das war, ist schon Jahre her. Kann man da aber sicher noch lesen.

    Das ist keine Westpropaganda. Durch meine norwegische Geburts-Kirche habe ich auch authentische Berichte aus der Zeit des Eisernen Vorhangs, wie sie dort Bibeln reinschmuggelten und aufpassen mussten, nicht erwischt zu werden. Wenn Russen heute, die zum Teil nach dem Fall der UdSSR geboren wurden, dies als westliche Agententätigkeit diffamieren und dann noch mir gegenüber erwähnen, dass sie nicht mal an Gott glauben, dann kann ich das nicht einfach so stehen lassen.
    Die wissen NICHTS. Und das sage ich als jemand, der nie in Russland war.

    Ebenso habe ich lange dazu geschwiegen, wie Russland Zeugen Jehovas verfolgt, nur weil sie keinen Militärdienst ableisten. Dies als westliche Zersetzung zu diffamieren, zeugt von fundamentalem Unverständnis, denn Zeugen Jehovas leisten auch im Westen keinen Militärdienst. Das sind ihre Überzeugungen aufgrund ihres Verständnisses der Bibel. Ich bin kein Zeuge Jehovas, sehe auch manche Sache bei ihnen theologisch total kritisch, halte diese Einstellung aber für christlich. Ein Christ soll nicht in der Armee dienen. Die Bibel ist zwar nicht dagegen, dass ein Staat Sicherheitskräfte hat und diese auch gegen Feinde einsetzt, ein Christ soll dort aber nicht drin dienen. Das sollen Ungläubige. Ein Christ soll natürlich auch nicht gegen den Staat demonstrieren und seine Strukturen abschaffen wollen. Das haben die Zeugen Jehovas aber nicht getan, sie wollten nur keinen Militärdienst leisten, wie sie es immer taten. Und hier werde nicht mehr schweigen, nur weil Putin in seinem Land Homosexuellenpropaganda verboten und die Ehe zur Sache von Mann und Frau gemacht hat.

    Das war nicht in Ordnung von mir, dazu zu schweigen. Aber ich tat das, weil ich dachte, Russland ist mit seinem Kampf gegen die Homopropaganda auf einem guten Weg. Ist es aber nicht, Corona hat Putin seine Maske vom Gesicht gerissen!
    Wieso soll ich dir böse sein, bin nur etwas irritiert, dass du hier ne Diskussion mit Dima und Nichtsicher reinmischst, mit der ich überhaupt nichts zu tun habe und ich mich da erst mal reinlesen müsste...
    Ich ging nämlich ursprünglich davon aus, dass dein Einwand in Richtung Dima etwas mit der von ihm im Eingangsbeitrag beschriebenen (ob tatsächlich oder von ihm nur vermuteten/gedeuteten) Passivität bzw. dem Desinteresse hinsichtlich der traditionell überaus herzlichen russisch-armenischen Beziehungen zu tun hat. Denn dann macht es ja keinen Sinn den Russen irgendeine Art von neurussischer Großmannssucht bzw. "Restalinisierung" vorzuwerfen, wenn sie denn tatsächlich planten einen derart engen und traditionellen Verbündeten gegen den engsten Verbündeten der Türkei in der Region auszutauschen.
    So dumm wird Putin nicht sein, zu denken, dass er Aserbaidschan wieder heim ins Reich holen könnte, dazu hat Aserbaidschan nicht nur eine viel zu starke Bande mit der Türkei, sondern selbst ja auch viel zu viel in den letzten 20 Jahren investiert, um vom Westen akzeptiert zu werden.
    Dass du von Putin enttäuscht bist, ist natürlich dein gutes Recht, liegt aber mit ziemlich großer Sicherheit daran, dass du mal wieder etwas zu vorschnell eine emotionale Bindung zu einem Politiker aufgebaut hast, von dem du dir was erhofft hast.
    Und ich fürchte, dass Putin nicht der letzte gewesen sein wird, der dich enttäuscht.
    Denn letztlich werden sich alle den realen Begebenheiten beugen müssen, sind ja keine Zauberer mit übernatürlichen Superkräften oder irgendwelche Hollywood-Actionhelden. Dass sich Putin letztlich (also aus der historischen Vogelperspektive) wie Gorbatschov als Agent des Westens herausstellen wird, habe ich nie ganz ausgeschlossen, halte ich jedoch nach gegenwärtigem Stand der Dinge, trotz der ein oder anderen Indizien, für unwahrscheinlich.

    PS: China (von dem man ja hin und wieder auch annehmen könnte, dass es als eine Art Versuchslabor unter Realbedingungen einer internationalen Weltregierung von morgen sein könnte) hat traditionell eine Abneigung vor allem gegenüber abrahamitischen Religionen und ohne hier die auf die besondere Funktion der Uiguren für den Westen eingehen zu wollen, ist die anti-uigurische Politik der Chinesen objektiv gesehen notwendig und völlig nachzuvollziehen, genauso wie Putins harte Hand gegen die ehemals aus Saudi-Arabien (also USA) finanzierten Tschetschenen notwendig und objektiv gesehen nachzuvollziehen war. Dass der Westen den Islam benutzt und nicht umgekehrt, muss ich dir ganz sicher nicht ausführen.
    Wobei ich glaube, dass hier mal wieder hoffnungslos übertrieben wird mit Konzentrationslagern, Zwangssterilisation und dem ganzen Kram....wie immer.
    Mit den Zeugen Jehovas, die im Gegensatz zu muslimischen Minderheiten wie den bereits von Putin gezähmten bzw. in den Westen exportierten Problemtschetschenen (bzw. den chinesischen Uiguren) sicher ein nicht ganz so großes Gewaltpotenzial haben, ist es aber ganz ähnlich. Durch Missionierung können sie mittel- bis langfristig ihre Relevanz im orthodoxen Russland steigern, damit der Westen bei Gelegenheit auch um sie Krokodilstränen weinen und den internationalen Druck auf Russland erhöhen kann.
    Aber das hat alles ja im Endeffekt nichts mit Armenien, Aserbaidschan und Russland zu tun.

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    68.263

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Wieso soll ich dir böse sein, bin nur etwas irritiert, dass du hier ne Diskussion mit Dima und Nichtsicher reinmischst, mit der ich überhaupt nichts zu tun habe und ich mich da erst mal reinlesen müsste...
    Ich ging nämlich ursprünglich davon aus, dass dein Einwand in Richtung Dima etwas mit der von ihm im Eingangsbeitrag beschriebenen (ob tatsächlich oder von ihm nur vermuteten/gedeuteten) Passivität bzw. dem Desinteresse hinsichtlich der traditionell überaus herzlichen russisch-armenischen Beziehungen zu tun hat. Denn dann macht es ja keinen Sinn den Russen irgendeine Art von neurussischer Großmannssucht bzw. "Restalinisierung" vorzuwerfen, wenn sie denn tatsächlich planten einen derart engen und traditionellen Verbündeten gegen den engsten Verbündeten der Türkei in der Region auszutauschen.
    So dumm wird Putin nicht sein, zu denken, dass er Aserbaidschan wieder heim ins Reich holen könnte, dazu hat Aserbaidschan nicht nur eine viel zu starke Bande mit der Türkei, sondern selbst ja auch viel zu viel in den letzten 20 Jahren investiert, um vom Westen akzeptiert zu werden.
    Dass du von Putin enttäuscht bist, ist natürlich dein gutes Recht, liegt aber mit ziemlich großer Sicherheit daran, dass du mal wieder etwas zu vorschnell eine emotionale Bindung zu einem Politiker aufgebaut hast, von dem du dir was erhofft hast.
    Und ich fürchte, dass Putin nicht der letzte gewesen sein wird, der dich enttäuscht.
    Denn letztlich werden sich alle den realen Begebenheiten beugen müssen, sind ja keine Zauberer mit übernatürlichen Superkräften oder irgendwelche Hollywood-Actionhelden. Dass sich Putin letztlich (also aus der historischen Vogelperspektive) wie Gorbatschov als Agent des Westens herausstellen wird, habe ich nie ganz ausgeschlossen, halte ich jedoch nach gegenwärtigem Stand der Dinge, trotz der ein oder anderen Indizien, für unwahrscheinlich.

    PS: China (von dem man ja hin und wieder auch annehmen könnte, dass es als eine Art Versuchslabor unter Realbedingungen einer internationalen Weltregierung von morgen sein könnte) hat traditionell eine Abneigung vor allem gegenüber abrahamitischen Religionen und ohne hier die auf die besondere Funktion der Uiguren für den Westen eingehen zu wollen, ist die anti-uigurische Politik der Chinesen objektiv gesehen notwendig und völlig nachzuvollziehen, genauso wie Putins harte Hand gegen die ehemals aus Saudi-Arabien (also USA) finanzierten Tschetschenen notwendig und objektiv gesehen nachzuvollziehen war. Dass der Westen den Islam benutzt und nicht umgekehrt, muss ich dir ganz sicher nicht ausführen.
    Wobei ich glaube, dass hier mal wieder hoffnungslos übertrieben wird mit Konzentrationslagern, Zwangssterilisation und dem ganzen Kram....wie immer.
    Mit den Zeugen Jehovas, die im Gegensatz zu muslimischen Minderheiten wie den bereits von Putin gezähmten bzw. in den Westen exportierten Problemtschetschenen (bzw. den chinesischen Uiguren) sicher ein nicht ganz so großes Gewaltpotenzial haben, ist es aber ganz ähnlich. Durch Missionierung können sie mittel- bis langfristig ihre Relevanz im orthodoxen Russland steigern, damit der Westen bei Gelegenheit auch um sie Krokodilstränen weinen und den internationalen Druck auf Russland erhöhen kann.
    Aber das hat alles ja im Endeffekt nichts mit Armenien, Aserbaidschan und Russland zu tun.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Russland Armenien fallen lässt. Aber es sieht mal wieder so aus, dass Armenien dafür bestraft werden muss, dass sie nicht ganz so auf russischer Linie waren. Deswegen das bekundete Desinteresse des russischen Verteidigungsministers, damit man in Zukunft ja alles macht, was Moskau will.

    Und ja, ich bin wirklich enttäuscht von Putin, wie er sich in Corona verhalten hat. Da hatte ich echt mehr erwartet. Klar gibt es Druck. Burundis Präsident wurde gerade ermordet, weil er die WHO rausgeworfen hat. Das hat den John Magufuli von Tansania aber nicht abgeschreckt, ebenfalls die WHO rauszuwerfen. Das sind mutige Männer. Putin und Trump einfach nur feige Weicheier, dabei haben die viel mehr Macht, als diese kleinen afrikanischen Präsidenten. Durch Corona habe ich vieles überdacht. Auch Psalm 146 Vers 3 kam mir in den Sinn:

    Verlaßt euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die können ja nicht helfen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Deswegen bin ich auch (nicht nur, aber auch) Nichtwähler geworden, wie du weißt. Also keine Sorge, emotional binden tue ich mich nicht mehr. Enttäuscht kann man dennoch sein!

    Und was China angeht. Natürlich muss gegen Terroristen hart vorgegangen werden. Aber meine Sorge ist, dass das eines Tages auch nur Kritiker zu spüren bekommen. Auch Christen. Diese Gefahr ist real und keine westliche Propaganda.

    Das habe ich auch Nicht Sicher mal geschrieben. Was können Christen denn dafür, dass der schwuldekadente Westen sie zu Propagandazwecken missbraucht? Im Westen werden sie inzwischen doch auch verfolgt, in Kalifornien darf man in Versammlungen nicht mal mehr singen oder Blasinstrumente benutzen, weil das ja Corona überträgt. Der Westen ist kein Freund von Christen, er nutzt sie nur, auch wenn sie das nicht wollen. Nebenbei, es gab vom Westen keine "Hetze" gegen Putins Politik bei den Zeugen Jehovas. Ohne meine Kirche hätte ich davon gar nichts mitgekriegt. Soviel dazu, der Westen beschütze Christen. Der benutzt sie ja nicht mal mehr zur Hetze. Oder hast du jemals von den Zeugen Jehovas und deren Verfolgung in der westlichen Lügenpresse gelesen?
    Geändert von Shahirrim (21.07.2020 um 09:47 Uhr) Grund: Ergänzung!

  8. #18
    Resteverwerter Benutzerbild von brain freeze
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    District 9
    Beiträge
    14.218

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Russland Armenien fallen lässt. Aber es sieht mal wieder so aus, dass Armenien bestraft werden muss, dass sie nicht ganz so auf russischer Linie waren. Deswegen das bekundete Desinteresse des russischen Verteidigungsministers, damit man in Zukunft ja alles macht, was Moskau will.

    Und ja, ich bin wirklich enttäuscht von Putin, wie er sich in Corona verhalten hat. Da hatte ich echt mehr erwartet. Klar gibt es Druck. Burundis Präsident wurde gerade ermordet, weil er die WHO rausgeworfen hat. Das hat den John Magufuli von Tansania aber nicht abgeschreckt, ebenfalls die WHO rauszuwerfen. Das sind mutige Männer. Putin und Trump einfach nur feige Weicheier, dabei haben die viel mehr macht, als diese kleinen afrikanischen Präsidenten. Durch Corona habe ich vieles überdacht. Auch Psalm 146 Vers 3 kam mir in den Sinn:


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wäre es möglich, daß Rußlands Putin einfach andere Prioritäten setzen muß (um einen riesigen Vielvölkerstaat zusammenzuhalten) als der Präsident von Burundi? Bei Corona vermute ich inzwischen, daß Rußland die Partnerschaft mit China nicht aufs Spiel setzen und keine weitere Konfrontation mit EU-Europa wollte und deshalb nach langem Zögern mitmachte (Corona-Allianz China, EU und US-Demokraten, um Trumps Wiederwahl zu verhindern). Rußlands Mitmachen also, um Boykotte, Ausgrenzungen und "Reisewarnungen" usw. zu vermeiden.
    Der Norden vergißt nicht.

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    68.263

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von brain freeze Beitrag anzeigen
    Wäre es möglich, daß Rußlands Putin einfach andere Prioritäten setzen muß (um einen riesigen Vielvölkerstaat zusammenzuhalten) als der Präsident von Burundi? Bei Corona vermute ich inzwischen, daß Rußland die Partnerschaft mit China nicht aufs Spiel setzen und keine weitere Konfrontation mit EU-Europa wollte und deshalb nach langem Zögern mitmachte (Corona-Allianz China, EU und US-Demokraten, um Trumps Wiederwahl zu verhindern). Rußlands Mitmachen also, um Boykotte, Ausgrenzungen und "Reisewarnungen" usw. zu vermeiden.
    Ich habe ja Dima schon geschrieben, dass ich weiß, dass eine Großmacht mehr Zwängen unterworfen ist, als ein afrikanisches Shithole-Land. Aber du siehst ja, die Präsidenten Afrikas setzen ihr Leben aufs Spiel und leisten dennoch Widerstand. Putin knickt feige ein, obwohl Xi sicher keine Attentäter nach Moskau schickt, wenn er den Corona-Hoax nicht mitmacht.

    Nee, da muss man mal Klartext reden. Ich bin eben auch unabhängig und keine Marionette Moskaus, die allen Unsinn mit den Zwängen einer Weltmacht rechtfertigt. Genau so Trump, was der sich im FOX-Interview geleistet hat und wie er jetzt Masken als patriotisch verkauft, dass ist einfach nur grauenhaft, da rede ich nichts mehr schön.

  10. #20
    Resteverwerter Benutzerbild von brain freeze
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    District 9
    Beiträge
    14.218

    Standard AW: Wieder Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Ich habe ja Dima schon geschrieben, dass ich weiß, dass eine Großmacht mehr Zwängen unterworfen ist, als ein afrikanisches Shithole-Land. Aber du siehst ja, die Präsidenten Afrikas setzen ihr Leben aufs Spiel und leisten dennoch Widerstand. Putin knickt feige ein, obwohl Xi sicher keine Attentäter nach Moskau schickt, wenn er den Corona-Hoax nicht mitmacht.

    Nee, da muss man mal Klartext reden. Ich bin eben auch unabhängig und keine Marionette Moskaus, die allen Unsinn mit den Zwängen einer Weltmacht rechtfertigt. Genau so Trump, was der sich im FOX-Interview geleistet hat und wie er jetzt Masken als patriotisch verkauft, dass ist einfach nur grauenhaft, da rede ich nichts mehr schön.
    Xi braucht keine Killer nach Moskau zu schicken, um Rußland für fehlende Kooperation empfindlich zu bestrafen. Da gibt es für die Tit-for-tat-Chinesen tausend Möglichkeiten. Hat imo nichts mit Feigheit zu tun, wenn fast alle - aus unterschiedlichen Gründen - mitmachen, ja selbst Trump notgedrungen einen diffusen Zickzack-Kurs fährt und da nicht rauskommt. Putin fährt ja eher einen defensiven, nachziehenden Coronakurs. Das sind sog. realpolitische Abwägungen auf höherer Ebene, ebenso wie bei Armenien.
    Der Norden vergißt nicht.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 140
    Letzter Beitrag: 02.09.2017, 22:28
  2. Krieg aufgeflammt zwischen Armenien und Aserbaidschan
    Von dsoldat im Forum Krisengebiete
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 12.11.2014, 16:54
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.07.2014, 15:37
  4. Liebermann in Aserbaidschan!
    Von Dayan im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 23:32
  5. Beziehungen zwischen Armenien und der PKK
    Von Asker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.12.2004, 12:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 76

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

armenien

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

aserbaidschan

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

bergkarabach

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

konflikt

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

krieg

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben