+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

  1. #11
    White Charger Benutzerbild von Bergischer Löwe
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    In der Grafschaft / Rhld.
    Beiträge
    13.379

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Ich hatte mal so eine Idee zur Re-Kolonisierung von Südwestafrika durch ein Paar Millionen von uns. Leider muss man ja heutzutage aufpassen, was man sagt.

    Ich hatte da so ein Erlebnis in den USA als ich mal in vertrauter Runde den Vorschlag der Einrichtung eines Bundesstaates für städtische, straffällig gewordene und wenig produktive Afroamerikaner namens "Amefrica" machte. Auf dem Gebiet des heutigen Oklahoma. Das hätte mir beinahe eine Strafanzeige vor einem Bezirksgericht in Denver eingebracht.

  2. #12
    Ehemals Genesis Benutzerbild von Blaz
    Registriert seit
    01.05.2019
    Beiträge
    2.395

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Minimalphilosoph Beitrag anzeigen
    "Disgrace" hiess der Film. Mit John Malkovich.
    Hatte 2009 von dem gehört, weil der in der ersten Folge einer Podcast-Serie von nem Filmforum, in dem ich vor Jahren angemeldet war, erwähnt wurde.

    Wiki-Inhaltsangabe:

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    David Lurie ist Professor für englische Literatur an der Universität Kapstadt. Er ist geschieden, seine erwachsene Tochter lebt mit einer Freundin in der Provinz Ostkap eines Südafrika der Vorhandyzeit. David besucht Prostituierte, benutzt seine Position als Professor aber auch, um Melanie, eine seiner Studentinnen, unter Druck zu setzen und zu verführen. Er gefällt sich in der Rolle des amoralischen Ästheten und Lord-Byron-Fans. Als David wegen der Affäre mit Melanie von deren Freund und von ihrem Vater angezeigt wird, kommt es zur Anhörung durch die Universitätsleitung. David lässt die Anklage ins Leere laufen, indem er sich schuldig bekennt und damit seine Professur kampflos aufgibt. Ein Reuebekenntnis lehnt er mit einer Mischung aus Stolz und Abgeklärtheit ab.

    Er fährt in die Provinz Ostkap zu seiner Tochter Lucy, die sich über das Wiedersehen mit ihrem Vater freut und ihm mitteilt, dass ihre Freundin sie verlassen hat. Lucy lebt davon, dass sie selbstgezogene Blumen auf einem Wochenmarkt verkauft. Ihr schwarzer Nachbar Petrus scheint ihr beizustehen und sie in ihrer Einsamkeit unter seine Fittiche zu nehmen. Er sorgt auch für die drei großen Hunde, die Lucie zusätzlich beschützen sollen.

    Eines Tages kommen jedoch drei schwarze junge Männer aus einem Kraal; einer von ihnen, Pollux, ist fast noch ein Kind. Sie wollen telefonieren und überfallen unter diesem Vorwand David und Lucy. David bekommt nur mit, dass zwei der drei Schwarzen hinter sich und Lucy die Tür zuziehen. Er hetzt einen der Hunde auf den dritten Nachzügler, wird aber selbst niedergeschlagen und in die Toilette gesperrt. Als er wieder zu sich kommt, sieht er durchs Fenster, wie die drei Gewalttäter sich sein Auto nehmen. Sie sehen ihn, übergießen ihn mit Brennspiritus und zünden ihn an. Er kann das Feuer mit Wasser aus dem WC löschen, in das er seinen Kopf steckt. Als ihm Lucy nach einiger Zeit die Tür öffnet, ist sie verstört und schweigsam, völlig verändert.

    Davids Verbrennungen werden verarztet und erweisen sich als nicht allzu schwerwiegend. Lucy schaltet die Polizei zwar ein, verspricht sich aber nicht viel davon. Als Davids Auto gefunden wird, fahren sie hin. Aber es ist ein anderes. Seit dem Überfall misstraut David dem Nachbarn Petrus, denn er war während dieses Vorfalls scheinbar zufällig gerade abwesend, und dieses Misstrauen wird noch größer, als auf einer Party, die Petrus gibt, Pollux, einer der Täter, auftaucht. David will die Polizei rufen, aber Lucy verbietet es ihm.

    Auf die Frage ihres Vaters, ob sie mit einem Arzt über alles gesprochen habe, erwidert Lucy, sie habe mit einer Ärztin über alles gesprochen. Dieses „alles“ wird nicht näher definiert, es kann körperliche und seelische Verletzungen, Schwangerschaft und Aidsinfektion umfassen. David hat das Bedürfnis, sich nützlich zu machen. Eine ältere Tierärztin, die nebenher streunende Hunde fängt, versorgt und dann einschläfert, kann ihn brauchen: Er entsorgt die Hundeleichen zur Verbrennung. Sie ist ihm dankbar, sie beginnen ein Verhältnis.

    Dann fährt David noch einmal zurück nach Kapstadt. Er bittet die Familie Melanies um Verzeihung, besucht dann aber eine Vorstellung des Theaters, in dem Melanie in einem Schwank auftritt. Hier heftet sich Melanies Freund an seine Fersen und bedroht ihn. David sucht seine frühere Wohnung auf und findet sie unbewohnt, aber verwüstet vor. An eine Wiederaufnahme seines früheren Lebens ist nicht zu denken.

    Als er zu seiner Tochter zurückkehrt, sagt sie ihm, dass sie aus der wiederholten Vergewaltigung schwanger ist, keine Abtreibung will und den Nachbarn Petrus formell heiraten will. Petrus möchte damit den noch minderjährigen Vergewaltiger Pollux – der zu seiner Familie gehört – schützen, aber so auch Lucy und ihr Kind unter seinen Schutz stellen. Außerdem will Lucy Petrus ihr Land vermachen und als seine Pächterin dort leben. David teilt seiner Tochter mit, dass er ihr beistehen wird, kann jedoch so viel Resignation und widerstandslose Unterwerfung nicht fassen und bricht kurze Zeit später vor ihrem Haus in einem Weinkrampf zusammen. Er verlässt Lucy und zieht in die Nähe der Tierärztin.

    Als er einmal wieder Hundeleichen entsorgt, zieht es ihn doch wieder zu seiner – inzwischen hochschwangeren – Tochter, die er insgeheim für ihr Handeln auch bewundert. Der Film endet mit der Szene, dass Lucy ihren Vater zu einem Tee in ihr Haus einlädt, was er annimmt.
    Regisseur ist ein "Australier" namens Steve (((Jacobs))), der auch als Produzent fungierte.

  3. #13
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    58.120

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Minimalphilosoph Beitrag anzeigen
    "Disgrace" hiess der Film. Mit John Malkovich.
    Vor Jahren gab es mal eine Foto-Reportage über Johannesburg mit dem Namen "The Death of Johannesburg".
    Den Blog gibts sogar noch: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Besonders cool finde ich solche Ecken, da fühlt man sich gleich zu Hause.






    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  4. #14
    GESPERRT
    Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    3.710

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Vor Jahren gab es mal eine Foto-Reportage über Johannesburg mit dem Namen "The Death of Johannesburg".
    Den Blog gibts sogar noch: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Besonders cool finde ich solche Ecken, da fühlt man sich gleich zu Hause.






    ---
    Ob du denen prosperierende Städte oder nur einen Traktor oder eine Brunnenpumpe überlässt, spielt keine Rolle. Die kriegen alles klein und defunktional.

  5. #15
    mit Glied Benutzerbild von Nantwin
    Registriert seit
    13.12.2015
    Beiträge
    830

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Bergischer Löwe Beitrag anzeigen
    Ich hatte da so ein Erlebnis in den USA als ich mal in vertrauter Runde den Vorschlag der Einrichtung eines Bundesstaates für städtische, straffällig gewordene und wenig produktive Afroamerikaner namens "Amefrica" machte. Auf dem Gebiet des heutigen Oklahoma. Das hätte mir beinahe eine Strafanzeige vor einem Bezirksgericht in Denver eingebracht.
    Warum nicht für alle Afroamerikaner. Eine hochbewaffnete Gruppe von BLM-Demonstranten hatte übrigens genau das gefordert, allerdings in Texas.
    Weshalb hat dir das beinahe eine Strafanzeige eingebracht? Ist die USA nicht Land of the free, wo man bekanntlich alles sagen darf?

  6. #16
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    3.586

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Nantwin Beitrag anzeigen
    Ist die USA nicht Land of the free, wo man bekanntlich alles sagen darf?
    Die dortige ADL und ein Heer von Rechtsanwälten sorgen mit jedem Jahr mehr dafür, das Meinungsäußerungen
    in bestimmten festen Grenzen verlaufen.
    " Der demokratische Politiker übernimmt nicht die Ideen, an die er glaubt,
    sondern die, von denen er glaubt, daß sie siegen."

    Nicolas Gomez Davila ( 1913 - 1994 )

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    7.774

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Die Wahrscheinlichkeit bei einem Kartenspiel die Farbe rot zu ziehen ist 50:50. Nun wird man denken, man könne niemals bei solch einer Quote gewinnen und das Ergebnis würde immer null betragen, das ist aber falsch. Möchte man zwanzig rot Voraussagen richtig erraten, dann muss man solange spielen bis dieser Zustand eingetroffen ist (er trifft immer ein) und spielt anschließen auf schwarze Karten bis auch hier dieser Zustand eingetroffen ist. Mit dieser simplen Methode kann der Spieler zehntausende richtige Vorhersagen als „Überschuss“ für sich verbuchen, weil der Spieler das Gesetz der Großen Zahl auf seiner Seite hat.
    In der Politik und in Gesellschaften ist das auch nicht anders. Auch hier wirken mathematische/statistische Kräfte, die uns das zukünftige Gesicht einer Nation zeigen. Auch hier gilt, einige Menschen machen sich diese Kräfte zu nutzen und viele andere verstehen sie nicht und sind deren Spiel hilflos ausgeliefert. Möchten wir das Gesicht der zukünftigen BRD sehen, dann müssen wir uns deren Kinder und deren schulischen Leistungen ansehen. Sind deren schulischen Leistungen eher schlecht, dann werden aus deren Reihen keine Massen an Naturwissenschaftlern, Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure hervorgehen, sondern Personen, die in der Regel nur minderwertige Arbeiten verrichten können. Und sehen wir uns diese „Einwanderungsgesellschaft“ einmal genauer an, dann entdecken wir, dass vierzig Prozent der Ausländer keinen Schulabschluss erreichen und folglich auch keine qualifizierte Ausbildung erhalten, was zur Folge hat, dass dieser soziale Ballast der zukünftigen Gesellschaft wie ein Mühlstein um den Hals hängen wird und diese Gesellschaft auf den Grund des Sees ziehen wird, wenn es nicht gelingt das kriminelle Treiben der Altparteien zu beenden.
    Geändert von Zirrus (30.07.2020 um 13:22 Uhr)
    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

  8. #18
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    87.641

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Vor Jahren gab es mal eine Foto-Reportage über Johannesburg mit dem Namen "The Death of Johannesburg".
    Den Blog gibts sogar noch: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Besonders cool finde ich solche Ecken, da fühlt man sich gleich zu Hause.






    ---
    Bei uns würde man solche Bilder als "bunte Straßen-Party" titulieren.
    Also "Jugendliche" die (wegen Corona) keinen Garten haben, in dem sie feiern können...
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  9. #19
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    32.365

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Bei uns würde man solche Bilder als "bunte Straßen-Party" titulieren.
    Also "Jugendliche" die (wegen Corona) keinen Garten haben, in dem sie feiern können...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  10. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    23.409

    Standard AW: Das Südafrika von Heute, ist das Deutschland von Morgen.

    Zitat Zitat von Gefr. Meyer Beitrag anzeigen
    Das schlimme daran ist ja, dass wenn sie(die Neger) die weißen Farmer alle töten um deren Farmen zu übernehmen und weiterzuführen zu können - das könnte man ja noch irgendwie nachvollziehen. Nur - das tun sie ja nicht. Sie töten alle, zerstören die Farmen und am Ende liegt alles brach. Anschließend jammern sie, dass sie nichts zu fressen haben und der weiße Mann daran schuld ist.
    dann ist die Koloniserung schuld
    Die Wiedergeburt des Abendlandes kann nur aus der Erneuerung der Familie erwachsen. Eugen Fischer
    Geschichte handelt fast nur von […] schlechten Menschen, die später gutgesprochen worden sind. Friedrich Nietzsche
    "Globalisierung ist nur ein anderes Wort für US-Herrschaft.“Henry Kissinger

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Heute SPD, morgen Erdogans AKP
    Von Bettmaen im Forum Außenpolitik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 05.01.2018, 19:40
  2. Das Heute, und was ist das Morgen?
    Von pom, pom...pom, pom im Forum Europa
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 09:04
  3. Alexius II. ist heute morgen verstorben
    Von Maximilian im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.12.2008, 14:23
  4. Heute Morgen 2 Sekunden Strom weg!
    Von lupus_maximus im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 29.04.2008, 08:43

Nutzer die den Thread gelesen haben : 71

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben