+ Auf Thema antworten
Seite 72 von 75 ErsteErste ... 22 62 68 69 70 71 72 73 74 75 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 711 bis 720 von 748

Thema: Beirut schwere Explosion

  1. #711
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    42.168

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Die Drohgebärden der USA Northstream 2 betreffend, besonders die Vernichtungsdrohungen gegen Saßnitz, haben alle Parteien vehement verurteilt.Die Flüchtlinge könnte man abweisen und die wirklich Asylberechtigten herausfiltern.Trotz aller Probleme und Meinungsverschiedenheiten im westlichen System...ist es immer gegenüber fragwürdigen Alternativen vorzuziehen.
    Mir kommt Déjà-vu! Westerplatte-Sassnitz

    Der Schurkenstaat Polen lehnte seinerzeit den von der deutschen Reichsregierung
    geforderten Anschluss der Freien Stadt Danzig an das Deutsche Reich ebenso ab
    wie den Bau exterritorialer Verkehrsverbindungen durch den polnischen "Korridor"
    nach Ostpreussen.

    Anschliessend haben sie sich die agressiven Polen als Arschkrampen der USA und Briten
    mit Grenzverletzungen und militaerischen Ueberfaellen auf die Westerplatte bei Danzig
    gegen das Deutsche Reich gerichtet und damit die NationalSozialisten unweigerlich zum
    Praeventivschlag gezwungen.

    Vielleicht ist es das Begehr der US-Schurkenregierung durch einen militaerischen Ueberfall
    auf Sassnitz einen Weltkrieg einzuleiten, wie es seinerzeit bei den Polen als willfaehrige
    Werkzeuge der Maechte des Kapitals der Fall war. Northstream 2 ist nur der Vorwand!
    Geändert von ABAS (13.08.2020 um 17:09 Uhr)
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  2. #712
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    69.117

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Warum sollen deutsche Gelder für irgendwelche durchgeknallten Orientale draufgehen? Die letzten Jahrzehnte sollte doch gelehrt haben, dass Israels "Aktivitäten", kontraproduktiv, ja destruktiv für Deutschland sind.
    Es ging nicht um Hilfen für Israel sondern für den Libanon, einen Feind Israels.
    Deutsch wird groß geschrieben
    USrael: Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA
    Auschwitz Gedenktafel: Bis 1990 4 Millionen tote Juden, ab 1990 nur noch 1,5 Millionen!
    Zeitreisende in der Bibel: https://www.politikforen.net/showthread.php?186118

  3. #713
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    69.117

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Mir kommt Déjà-vu! Westerplatte-Sassnitz

    Der Schurkenstaat Polen lehnte seinerzeit den von der deutschen Reichsregierung
    geforderten Anschluss der Freien Stadt Danzig an das Deutsche Reich ebenso ab
    wie den Bau exterritorialer Verkehrsverbindungen durch den polnischen "Korridor"
    nach Ostpreussen.

    Anschliessend haben sie sich die agressiven Polen als Arschkrampen der USA und Briten
    mit Grenzverletzungen und militaerischen Ueberfaellen auf die Westerplatte bei Danzig
    gegen das Deutsche Reich gerichtet und damit die NationalSozialisten unweigerlich zum
    Praeventivschlag gezwungen.

    Vielleicht ist es das Begehr der US-Schurkenregierung durch einen militaerischen Ueberfall
    auf Sassnitz einen Weltkrieg einzuleiten, wie es seinerzeit bei den Polen als willfaehrige
    Werkzeuge der Maechte des Kapitals der Fall war. Northstream 2 ist nur der Vorwand!
    Wohl kaum.
    Die US-Schurkenregierung droht damit, Sassnitz wirtschaftlich zu zerstören.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ...
    Deutsch wird groß geschrieben
    USrael: Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA
    Auschwitz Gedenktafel: Bis 1990 4 Millionen tote Juden, ab 1990 nur noch 1,5 Millionen!
    Zeitreisende in der Bibel: https://www.politikforen.net/showthread.php?186118

  4. #714
    Mitglied Benutzerbild von ich58
    Registriert seit
    08.09.2014
    Ort
    Unterwegs
    Beiträge
    2.619

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Mir kommt Déjà-vu! Westerplatte-Sassnitz

    Der Schurkenstaat Polen lehnte seinerzeit den von der deutschen Reichsregierung
    geforderten Anschluss der Freien Stadt Danzig an das Deutsche Reich ebenso ab
    wie den Bau exterritorialer Verkehrsverbindungen durch den polnischen "Korridor"
    nach Ostpreussen.

    Anschliessend haben sie sich die agressiven Polen als Arschkrampen der USA und Briten
    mit Grenzverletzungen und militaerischen Ueberfaellen auf die Westerplatte bei Danzig
    gegen das Deutsche Reich gerichtet und damit die NationalSozialisten unweigerlich zum
    Praeventivschlag gezwungen.

    Vielleicht ist es das Begehr der US-Schurkenregierung durch einen militaerischen Ueberfall
    auf Sassnitz einen Weltkrieg einzuleiten, wie es seinerzeit bei den Polen als willfaehrige
    Werkzeuge der Maechte des Kapitals der Fall war. Northstream 2 ist nur der Vorwand!
    1. Schritt wäre die wirkliche, Oder Neiße Grenze mit den Gebieten Usedoms und bis zur schleßigen Neiße. Weiterer Druck ist auf die Knödelfresser zu üben, um das Stück bei Zittau zurückzuführen und die Benesch Dekrete für Null und Nichtig zu erklären.

  5. #715
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.304

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Jetzt kommen die Aufbau Ratten, wie im Irak, Kosovo, Afghanistan um möglichst viel Geld zustehlen

    Eine Insiderin, die da Unten ist und die Kaspar Figur Heiko Maas, war auch da Unten

    Die Ratten der NAZI Todesschwadronen wieder mal muss was Sagen


    Gemeint war offensichtlich die Explosion im Hafen von Beirut.
    Der französische Abgeordnete Meyer Habib hält eine Rede während einer Debatte um den Palästina-Status in der Nationalversammlung in Paris
    Mehr lesen:Französischer Abgeordneter fordert Einstufung der Hisbollah als Terrororganisation – Macron lehnt ab

    Der deutsche CDU-Politiker Elmar Brock griff den Ball auf und zeigte sich im Interview mit dem Deutschlandfunk überzeugt, dass die Hisbollah "diese Chemikalien dort gelagert [hat], weil Hisbollah, aber auch Iran aus diesen Produkten Sprengmaterial für Anschläge in der Vergangenheit vorbereitet hat".

    .................................................. .............................................
    Der deutsche Außenminister Heiko Maas, der kurz nach dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron die Trümmerlandschaft im Hafen von Beirut aufsuchte, überreichte demonstrativ einen Scheck über eine Million Euro an das Libanesische Rote Kreuz. Deutlicher kann man die Regierung und den Präsidenten und die Bevölkerung eines Landes in einer solchen Situation nicht demütigen. Nur wenige Stunden nach Maas flog David Hale, der ehemalige US-Botschafter in Beirut und heute stellvertretender US-Außenminister für politische Angelegenheiten im US-Außenministerium, ein. Diesem wiederum folgte auf den Fuß die französische Verteidigungsministerin Florence Parly.

    China, Russland und der Iran dagegen bieten zwar Hilfe an, halten sich politisch aber deutlich im Hintergrund.
    Chinas Außenminister Wang Yi (rechts) und der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif bei einem Treffen in Peking am 31. Dezember 2019
    Mehr lesen:Von der Levante in den Persischen Golf: China mit Scheckbuch und Ambition

    Der Wettlauf Europas und der USA um den Libanon ist in vollem Gange. Frankreich will den Hafen von Beirut wieder aufbauen, Deutschland will die Stromversorgung (für Siemens) übernehmen, die USA wollen die maritime Grenze des Libanon gegenüber Israel festlegen, damit Israel – und damit US-Firmen – mehr von den Gasfeldern im östlichen Mittelmeer profitieren, als ihnen zusteht. Die europäischen Staaten wollen weitere Flüchtlingsströme unterbinden und mit einigen Millionen dafür sorgen, dass die Leute im Land bleiben und irgendwie überleben sollen.

    Der Libanon selbst als souveräner Staat wird wie seit Jahrzehnten von den ausländischen Akteuren ignoriert und geschwächt. Ihre langjährigen Partner – politische Eliten und Clans –, die unter dem französischen Mandat (1920–1943) gestärkt und geformt wurden, sollen in neuer Konstellation wieder ins Spiel gebracht werden, wenn sie bereit sind, die Forderungen der vom Westen unterstützten "Zivilgesellschaft" zu übernehmen.

    Nicht dabei sein soll die Hisbollah, die erst Anfang der 1980er-Jahre als Widerstand gegen die israelische Besatzung entstanden war. Sie soll ausgegrenzt und weiter als Hauptschuldiger für die Lage im Libanon bekämpft werden.

    Der Zedernstaat soll sich den Regeln des IWF unterwerfen, womit staatliche Unternehmen privatisiert und staatliche Subventionen gestoppt werden sollen. Zehntausende bisher noch staatlich Angestellte und Arbeiter würden ihre Arbeit verlieren und keine neue Arbeit finden, weil es weder namhafte Industrie noch Agrarproduktion im Libanon gibt. Kosten für Strom beispielsweise, die heute subventioniert werden, würden sich für die einfachen Verbraucher vervielfachen. Der gelernte Banker Riad Salamé allerdings, Chef der Libanesischen Zentralbank seit 1993 und verantwortlich für die kriminelle Plünderung der privaten Konten der libanesischen Bevölkerung, soll nach dem Willen der USA als "rote Linie" unangetastet bleiben.

    Mit der Explosion im Hafen von Beirut ist der Libanon unter einer schweren Last zusammengebrochen. Doch statt zu helfen und dem Land Spielraum für einen Neuanfang zu verschaffen, wird nachgetreten. Was die Regierungen in Paris, Berlin und Washington über die Medien als "Hilfsbereitschaft" und "Solidarität" verkaufen, ist nicht mehr als Salz, das dem Libanon in seine offenen Wunden gestreut wird. [Links nur für registrierte Nutzer]

    Berufsverbrecher Banden, teilen sich ohne Kontrolle, Ausschreibung die Beute auf, wie es mit der Kf'W auch für Syrien vorgesehen war: mit dem finazierten Terroristen Berater, der SWP-Berlin: Volker Perthes mit dem Plan: "The Day After"

  6. #716
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.632

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Jetzt kommen die Aufbau Ratten, wie im Irak, Kosovo, Afghanistan um möglichst viel Geld zustehlen

    Eine Insiderin, die da Unten ist und die Kaspar Figur Heiko Maas, war auch da Unten

    Die Ratten der NAZI Todesschwadronen wieder mal muss was Sagen


    Gemeint war offensichtlich die Explosion im Hafen von Beirut.
    Der französische Abgeordnete Meyer Habib hält eine Rede während einer Debatte um den Palästina-Status in der Nationalversammlung in Paris
    Mehr lesen:Französischer Abgeordneter fordert Einstufung der Hisbollah als Terrororganisation – Macron lehnt ab

    Der deutsche CDU-Politiker Elmar Brock griff den Ball auf und zeigte sich im Interview mit dem Deutschlandfunk überzeugt, dass die Hisbollah "diese Chemikalien dort gelagert [hat], weil Hisbollah, aber auch Iran aus diesen Produkten Sprengmaterial für Anschläge in der Vergangenheit vorbereitet hat".

    .................................................. .............................................
    Der deutsche Außenminister Heiko Maas, der kurz nach dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron die Trümmerlandschaft im Hafen von Beirut aufsuchte, überreichte demonstrativ einen Scheck über eine Million Euro an das Libanesische Rote Kreuz. Deutlicher kann man die Regierung und den Präsidenten und die Bevölkerung eines Landes in einer solchen Situation nicht demütigen. Nur wenige Stunden nach Maas flog David Hale, der ehemalige US-Botschafter in Beirut und heute stellvertretender US-Außenminister für politische Angelegenheiten im US-Außenministerium, ein. Diesem wiederum folgte auf den Fuß die französische Verteidigungsministerin Florence Parly.

    China, Russland und der Iran dagegen bieten zwar Hilfe an, halten sich politisch aber deutlich im Hintergrund.
    Chinas Außenminister Wang Yi (rechts) und der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif bei einem Treffen in Peking am 31. Dezember 2019
    Mehr lesen:Von der Levante in den Persischen Golf: China mit Scheckbuch und Ambition

    Der Wettlauf Europas und der USA um den Libanon ist in vollem Gange. Frankreich will den Hafen von Beirut wieder aufbauen, Deutschland will die Stromversorgung (für Siemens) übernehmen, die USA wollen die maritime Grenze des Libanon gegenüber Israel festlegen, damit Israel – und damit US-Firmen – mehr von den Gasfeldern im östlichen Mittelmeer profitieren, als ihnen zusteht. Die europäischen Staaten wollen weitere Flüchtlingsströme unterbinden und mit einigen Millionen dafür sorgen, dass die Leute im Land bleiben und irgendwie überleben sollen.

    Der Libanon selbst als souveräner Staat wird wie seit Jahrzehnten von den ausländischen Akteuren ignoriert und geschwächt. Ihre langjährigen Partner – politische Eliten und Clans –, die unter dem französischen Mandat (1920–1943) gestärkt und geformt wurden, sollen in neuer Konstellation wieder ins Spiel gebracht werden, wenn sie bereit sind, die Forderungen der vom Westen unterstützten "Zivilgesellschaft" zu übernehmen.

    Nicht dabei sein soll die Hisbollah, die erst Anfang der 1980er-Jahre als Widerstand gegen die israelische Besatzung entstanden war. Sie soll ausgegrenzt und weiter als Hauptschuldiger für die Lage im Libanon bekämpft werden.

    Der Zedernstaat soll sich den Regeln des IWF unterwerfen, womit staatliche Unternehmen privatisiert und staatliche Subventionen gestoppt werden sollen. Zehntausende bisher noch staatlich Angestellte und Arbeiter würden ihre Arbeit verlieren und keine neue Arbeit finden, weil es weder namhafte Industrie noch Agrarproduktion im Libanon gibt. Kosten für Strom beispielsweise, die heute subventioniert werden, würden sich für die einfachen Verbraucher vervielfachen. Der gelernte Banker Riad Salamé allerdings, Chef der Libanesischen Zentralbank seit 1993 und verantwortlich für die kriminelle Plünderung der privaten Konten der libanesischen Bevölkerung, soll nach dem Willen der USA als "rote Linie" unangetastet bleiben.

    Mit der Explosion im Hafen von Beirut ist der Libanon unter einer schweren Last zusammengebrochen. Doch statt zu helfen und dem Land Spielraum für einen Neuanfang zu verschaffen, wird nachgetreten. Was die Regierungen in Paris, Berlin und Washington über die Medien als "Hilfsbereitschaft" und "Solidarität" verkaufen, ist nicht mehr als Salz, das dem Libanon in seine offenen Wunden gestreut wird. [Links nur für registrierte Nutzer]

    Berufsverbrecher Banden, teilen sich ohne Kontrolle, Ausschreibung die Beute auf, wie es mit der Kf'W auch für Syrien vorgesehen war: mit dem finazierten Terroristen Berater, der SWP-Berlin: Volker Perthes mit dem Plan: "The Day After"

    Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Bettelratten, diese unfähige und völlig korrupte libanesische Regierung, inkl. der vom Iran gesteuerten Terror-Chaoten Truppe der Hisbollah nun den Westen anbetteln, um eine Wiederaufbauhilfe zu erhalten. All die korrupten Regierungsmitglieder haben sich jahrelang aus der libanesischen Staatskasse bedient und das Land in ein wirtschaftliches Chaos gesteuert, die Corona-Epidemie kam noch dazu und führte durch die Unfähigkeit der Regierung für einen weiteren wirtschaftlichen Schlag, die nun erfolgte Katastrophe durch die Explosion im libanesischen Hafen Beirut führte nun endgültig in den wirtschaftlichen Abgrund.

    Die Berufsverbrecher sind einzig und alleine in der libanesischen Regierung zu suchen, die nun förmlich den bösen Westen um Hilfe bitten, weil die klassischen libanesischen "Verbündeten", hauptsächlich der Iran, wirtschaftlich selbst am Boden liegen und ihren "Brüdern" nicht helfen können, außer natürlich mit militärischem Equipment.

    Der Libanon muss sich nicht z.B. dem IWF oder anderen westlichen Staaten unterwerfen, kann aber weiterhin mit seinen Verbündeten weiter vegetieren und das libanesische Volk verar.....

    Die westliche Gemeinschaft sollte dem Libanon nur finanzielle Hilfe und Aufbauhilfe zukommen lassen, wenn im Land politische Reformen, wie es ja auch das libanesische Volk fordert, erfüllt werden und sich der Iran mit seinen Terror-Chaoten der Hisbollah aus den Regierungsgeschäften heraushält.

  7. #717
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.304

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Die Wahrheit ist wohl eher, dass die Bettelratten, diese unfähige und völlig korrupte libanesische Regierung, inkl. der vom Iran gesteuerten Terror-Chaoten Truppe der Hisbollah nun den Westen anbetteln, um eine Wiederaufbauhilfe zu erhalten. All die korrupten Regierungsmitglieder haben sich jahrelang aus der libanesischen Staatskasse bedient und das Land in ein wirtschaftliches Chaos gesteuert, die Corona-Epidemie kam noch dazu und führte durch die Unfähigkeit der Regierung für einen weiteren wirtschaftlichen Schlag, die nun erfolgte Katastrophe durch die Explosion im libanesischen Hafen Beirut führte nun endgültig in den wirtschaftlichen Abgrund.

    [COLOR=#000000][FONT=Verdana]Die Berufsverbrecher sind einzig und alleine in der libanesischen Regierung zu suchen, die nun förmlich den bösen Westen um Hilfe bitten...................R]
    Der Bestecher ist der wahre Täter und dazu gehört Deutschland, IMF, USAID, NED schon lang und jeder Deutsche Aussenminister, seit 30 Jahren und deren Bande

  8. #718
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.632

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Der Bestecher ist der wahre Täter und dazu gehört Deutschland, IMF, USAID, NED schon lang und jeder Deutsche Aussenminister, seit 30 Jahren und deren Bande
    So so, dann bin ich also auch ein Täter, weil ich ein Bakschisch an Zöllnern des Beiruter Hafens zahlen musste, damit ich pünktlich meine Arbeit auf einem Schiff aufnehmen konnte.

    Du warst garantiert noch nie in solchen Ländern unterwegs, wenn, dann wohl nur als Urlauber in einer Reisegruppe. Die Welt kennst du nur aus deinem Puschenkino.

  9. #719
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.304

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    So so, dann bin ich also auch ein Täter, weil ich ein Bakschisch an Zöllnern des Beiruter Hafens zahlen musste, damit ich pünktlich meine Arbeit auf einem Schiff aufnehmen konnte.

    Du warst garantiert noch nie in solchen Ländern unterwegs, wenn, dann wohl nur als Urlauber in einer Reisegruppe. Die Welt kennst du nur aus deinem Puschenkino.
    Mein Bestechungsgeld, war einige Male ein paar Bonbons, Süssigkeiten usw.. an Bulgrische Polizei, in Geschwindigkeit Fallen, vor 1986. Wer einem Zöllner Geld gibt, der ist verloren Machen nur Bescheuerte

  10. #720
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    3.632

    Standard AW: Beirut schwere Explosion

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Mein Bestechungsgeld, war einige Male ein paar Bonbons, Süssigkeiten usw.. an Bulgrische Polizei, in Geschwindigkeit Fallen, vor 1986. Wer einem Zöllner Geld gibt, der ist verloren Machen nur Bescheuerte
    Klar, so etwas passiert halt mit Zöllnern in einigen Staaten auf dem "Schwarzen Kontinent" und eben in einigen Nahost-Ländern wie z.B. im Libanon.

    Verloren ist man dort, wenn man sich "weigert" und evtl. nach dem Grund fragt. Dann kann es sein, dass du so ein Marathon hinlegen musst um dir einen "Passierschein A38" holen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Schwere Explosion vor AfD-Büro in Sachsen
    Von goldi im Forum Innere Sicherheit / Landesverteidigung
    Antworten: 318
    Letzter Beitrag: 07.01.2019, 12:37
  2. Selbstmordattentat auf die iranische Botschaft in Beirut
    Von ladydewinter im Forum Krisengebiete
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 17:38
  3. Christliches Viertel in Beirut gesprengt!
    Von Shahirrim im Forum Krisengebiete
    Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 08.11.2012, 17:21
  4. Politisch Inkorrekte Werbung in Beirut
    Von Kreuzritter2685 im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 20:26
  5. Beirut-Dekrete
    Von Würfelqualle im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 216
    Letzter Beitrag: 15.09.2006, 17:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 211

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben