+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: 357 Milliarden Euro, Handels Betrugsüberschuss der EU!

  1. #1
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    19.067

    Standard 357 Milliarden Euro, Handels Betrugsüberschuss der EU!

    Keine Corona Statistik, sondern in der EU, die EU gerade um Exporte, ist ein Betrugs Motor, mit fiktiven Exporten, Staatlich finanziert, Steuerbetrug ohne Ende. Da machen viele mit, mit ausl. Firmen, bei der Abfall Entsorgung und Energie

    Selbstüberschuss in Höhe von 307 Milliarden Euro

    ………………


    Das Problem ist innerhalb der EU wegen des freien Austauschs von Waren und Dienstleistungen besonders groß. Weltweit stellten die Experten von IfW und ifo einen nicht zuzuordnenden Handelsüberschuss von 357 Milliarden Euro fest – die globale Diskrepanz geht also zu 86 Prozent auf die EU zurück.

    In Europa wird seit Gründung des Binnenmarktes 1993 ein Handelsüberschuss mit sich selbst bilanziert. Mit der EU-Osterweiterung ab 2004 sei dieser deutlich angestiegen und summiere sich über die vergangenen zwölf Jahre hinweg auf insgesamt 2,9 Billionen Euro, heißt es in der Studie.

    Digitaler Abgleich könnte Betrug erschweren

    Im Durchschnitt seien in den Mitgliedsländern 18 Prozent zu viel Warenexporte und 26 Prozent zu viel Dienstleistungsexporte gemeldet worden. Gerade im Dienstleistungssektor nahmen die überzähligen Exporte in den vergangenen Jahren besonders deutlich zu. Laut Studie sind die Unterschiede zwischen Nachbarstaaten und Mitgliedsländern mit größeren Unterschieden in den Mehrwertsteuersätzen besonders ausgeprägt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    19.067

    Standard AW: 357 Milliarden Euro, Handels Betrugsüberschuss der EU!

    Die nächste Betrugs Show der EU, sie will was kontrollieren


    EU-Vorhaben : Konzerne verlieren Steuergeheimnis

    Der Vorstoß war unter anderem eine Reaktion auf die „Luxleaks“-Affäre, die ans Licht brachte, wie wenig Steuern viele Konzerne Luxemburg zahlten. Bild: Wolfgang Eilmes

    Durchbruch nach jahrelanger Debatte: Großunternehmen sollen in der EU offenlegen, wo sie wie viele Steuern zahlen. Deutschland geht ohne klare Position in die Abstimmung.

    Von Werner Mussler, Brüssel
    -Aktualisiert am 11.02.2021

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 17 Milliarden Euro für Afghanistan.
    Von Springpfuhl im Forum Außenpolitik
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 27.10.2011, 20:06
  2. ARD & ZDF wollen 1,5 Milliarden Euro mehr!
    Von Springpfuhl im Forum Medien
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 02.10.2011, 10:24
  3. Der 1500-Milliarden-Euro-Mann
    Von Verrari im Forum Deutschland
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 18:06
  4. Siemens verliert 14 Milliarden Euro
    Von Sterntaler im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2008, 21:17
  5. 8 Milliarden Euro
    Von WALDSCHRAT im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 16.12.2005, 17:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 23

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben