+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 74

Thema: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Im Zuge der des Wochenendmopedfahrverbotes hat sich das Umweltbundesamt bemüht eine Studie in Auftrag zu geben, welche sich scheinbar mit der Lärmentwicklung bei 8Kraft-)Fahrzeugen beschäftigt - Ergebnis 3 Autos und 3 NMotorräder waren "zu laut".

    Wobei es doch seltsam ist - scheinbar ist es so, dass das KBA (´mal wieder) Fahrzeuge zulässt, welche entsprechenden Lärm emittieren - also stellt sich doch die Frage - was soll diese Studie und das damit verbrannte Geld, wenn vom Gesetzgeber bzw. dessen untergeordnete Behörden (und dazu zählt nun einmal das Umweltbundesamt) daf+ür Sorge getragen wird, dass Prüfwerte nicht das Papier wert sind auf welchem man diese druckt. Hatten wir doch bei dem weltweiten VW-Betrug der Abgasmanipulation schon einmal - und, Frage an das Umweltbundesamt: Nix gelernt, schade.

    Man kann diese Studie wohl nur unter einem Gesichtspunkt sehen - auch wenn sich der Andy aus dem Bayernlande noch sträubt - man bereit hier politisch-behördlich das Fahrverbot für Mopeds am Wochenende vor und wird auch bei "normale" Kraftfahrzeuge (welche, egal ob nun Moped oder Auto alle legal zugelassen und nicht manipuliert sind) mit dem Gedanken spielen deren Betrieb zu unterbinden.

    Wäre man jetzt eine Verschwörungstheoretiker könnte man sagen - nachdem maßloses subventionieren noch nicht hilft, nachdem das maßlose gewähren von Privilegien noch wenig hilft - greift man eben nun zu diesem Mittel - dann kann man Strecken für Fahrer von Verbrennerfahrzeugen mit der Begründung "Lärmschutz" sperren und den Deutschen auf das e-Kfz zu zwingen. So abwägig?

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Beiträge
    53.912

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    (...)

    Wäre man jetzt eine Verschwörungstheoretiker könnte man sagen - nachdem maßloses subventionieren noch nicht hilft, nachdem das maßlose gewähren von Privilegien noch wenig hilft - greift man eben nun zu diesem Mittel - dann kann man Strecken für Fahrer von Verbrennerfahrzeugen mit der Begründung "Lärmschutz" sperren und den Deutschen auf das e-Kfz zu zwingen. So abwägig?
    Ja, das ist schon deswegen abwegig, weil man runde 40 Millionen Verbrennerautos nicht von jetzt auf nachher von der Straße bekommt.

    Befasse dich doch mal mit der ziemlich unübersichtlichen Problematik der Geräuschmessung bei Motorrädern und Autos, bei der sogar das Kraftfahrtbundesamt ins Schleudern kommt.

    Bei welcher Drehzahl, bei welcher Geschwindigkeit und in welchem Gang soll gemessen werden?

    Hinzu kommt noch ein ganz gewaltiges Versäumnis der Politik, die eigentlich bei der Festlegung der Grenzwerte federführend ist und das Problem mit dem Radau bisher völlig übersehen hat.

    Das Kraftfahrtbundesamt wurde bei der Typprüfung neuer Fahrzeuge alleine gelassen und fürchtete wohl den Druck der Hersteller, wegen Ablehnungen verklagt zu werden.

    Fakt ist, dass einige der lautesten Krachbolzen gar nicht hätten zugelassen werden dürfen, sie sind es aber.

    Weshalb?

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    5.923

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Ja, das ist schon deswegen abwegig, weil man runde 40 Millionen Verbrennerautos nicht von jetzt auf nachher von der Straße bekommt.

    Befasse dich doch mal mit der ziemlich unübersichtlichen Problematik der Geräuschmessung bei Motorrädern und Autos, bei der sogar das Kraftfahrtbundesamt ins Schleudern kommt.

    Bei welcher Drehzahl, bei welcher Geschwindigkeit und in welchem Gang soll gemessen werden?

    Hinzu kommt noch ein ganz gewaltiges Versäumnis der Politik, die eigentlich bei der Festlegung der Grenzwerte federführend ist und das Problem mit dem Radau bisher völlig übersehen hat.

    Das Kraftfahrtbundesamt wurde bei der Typprüfung neuer Fahrzeuge alleine gelassen und fürchtete wohl den Druck der Hersteller, wegen Ablehnungen verklagt zu werden.

    Fakt ist, dass einige der lautesten Krachbolzen gar nicht hätten zugelassen werden dürfen, sie sind es aber.

    Weshalb?
    Weshalb ??
    Nicht wie vermutet wird dass die „Zulasser“ mit den „Herstellern“ unter einer Decke stecken, alles andere wären Gerüchte.
    Habe heute meinen witzigen Tag
    Einige kennen mich - viele können mich.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Beiträge
    53.912

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    Weshalb ??
    Nicht wie vermutet wird dass die „Zulasser“ mit den „Herstellern“ unter einer Decke stecken, alles andere wären Gerüchte.
    Habe heute meinen witzigen Tag
    Mit den Herstellern unter einer Decke stecken?

    Kann durchaus sein, muss aber nicht.

    Viel eher sind das grundlegende Problem bei dem ganzen Lärmtheater erst einmal die Gummi-Grenzwerte und dann auch noch die gesamte Rechtssituation und die zur Landplage gewordene Unsitte, gegen alles und jeden durch alle Instanzen zu klagen.

    Den Mitarbeiter des Kraftfahrtbundesamtes möchte ich sehen, der einem renommierten Fahrzeughersteller wegen einer Geräusch-Grenzwertüberschreitung von ein paar dB-A eine Typzulassung verweigert.

    Da würde viel eher der zuständige Minister veranlassen, dass dieser Mann zukünftig höchstens noch den Rasen vor dem Gebäude des Kraftfahrtbundesamtes mähen darf.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    27.832

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    Weshalb ??
    Nicht wie vermutet wird dass die „Zulasser“ mit den „Herstellern“ unter einer Decke stecken, alles andere wären Gerüchte.
    Habe heute meinen witzigen Tag
    So witzig sehe ich das nicht. Da sind ganz komische Vereinigungen am werkeln, die eine Eigendynamik entwickelt haben. Physik oder Chemie sind da Fremdworte.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Das ist eigentlich ein unglaublicher Zustand, dass eine NGO, eine nichtstaatliche Organisation die Aufgaben des Staates übernehmen muss.“""
    Ist wie beim Bezirksschornsteinfeger.

    Das gesamte deutsche System ist so marode, dass halt nichts mehr richtig funktioniert. Sonst hätte es den Abgasskandal nicht gegeben. Die Amis müssen dann feststellen, dass deutsche Prüfverfahren Luftnummern sind. Bei denen scheints noch zu funktionieren.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Ja, das ist schon deswegen abwegig, weil man runde 40 Millionen Verbrennerautos nicht von jetzt auf nachher von der Straße bekommt.
    Es geht ja nicht von jetzt auf nachher - sondern darum, dass bei Neuzulassungen faktisch den Benzin-, Diesel- und Gasantrieb mittels Fahrverbote so unattraktiv macht, dass man liebend gerne zu einem kabelgebundenen e-Kfz greifen wird.
    Ist das wirklich so abwägig, wenn man z.B. sieht, dass diese Regierung bzw. deren Behörden die Zulassungen von synthetischem, angeblich CO2-neutralem Kraftstoff verhindern?

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Befasse dich doch mal mit der ziemlich unübersichtlichen Problematik der Geräuschmessung bei Motorrädern und Autos, bei der sogar das Kraftfahrtbundesamt ins Schleudern kommt.

    Bei welcher Drehzahl, bei welcher Geschwindigkeit und in welchem Gang soll gemessen werden?
    Schau, ich bin da ganz einfach gestrickt - sagen wir Lärmgrenzwert 90 db - dann ist dieser Wert das Maximum, welcher erreicht werden darf - egal bei welcher Geschwindigkeit, Drehzahl, Gang oder sonstwas.

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Das Kraftfahrtbundesamt wurde bei der Typprüfung neuer Fahrzeuge alleine gelassen und fürchtete wohl den Druck der Hersteller, wegen Ablehnungen verklagt zu werden.

    Fakt ist, dass einige der lautesten Krachbolzen gar nicht hätten zugelassen werden dürfen, sie sind es aber.

    Weshalb?
    Was soll das KBA denn fürchten?
    Das ist eine Behörde wo NIEMAND persönlich haftet - welches Risiko trägt man also im KBA und auf Deine Frage - warum hat das KBA Fahrzeuge mit Abgastestmaniplulationssoftware zugelassen? Es gibt da immer zwei Möglichkeiten - Inkompetenz des entscheidenen Bereichs, sprich Mitarbeiter oder es wurde wissentlich vertuscht. Ähnlich wird es sich wohl mit den Krachbolzen verhalten - entweder man wusste es nicht oder aber es war nicht zum Nachteil von wem nun immer im KBA.

    Wo wird das KBA auch alleine gelassen? Bis heute ist mir keine Art Ministererlaubnis bekannt, wo ein Kfz gegen die Entscheidungen / den Willen des KBA zugelassen wurde.

    Nein, ich gebe zu ich bin auf diese Behörde nicht gut zu sprechen, da diese Behörde in meinen Augen einen Job macht, den man nicht einmal mehr mit mangehlaft bezeichnen kann und komm mir jetzt Niemand mit irgend einer Ausrede daher. Wenn es Mängel gibt, warum werden diese dann nicht publik gemacht und dann abgestellt?

  7. #7
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    64.853

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Jep. Recht haben sie. Dieser Klappenauspuff muss verboten werden. Und die extra eingeleitete "Fehlzündung" beim Schaltvorgang bei manchen Autos.

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Mit den Herstellern unter einer Decke stecken?

    Kann durchaus sein, muss aber nicht.

    Viel eher sind das grundlegende Problem bei dem ganzen Lärmtheater erst einmal die Gummi-Grenzwerte und dann auch noch die gesamte Rechtssituation und die zur Landplage gewordene Unsitte, gegen alles und jeden durch alle Instanzen zu klagen.

    Den Mitarbeiter des Kraftfahrtbundesamtes möchte ich sehen, der einem renommierten Fahrzeughersteller wegen einer Geräusch-Grenzwertüberschreitung von ein paar dB-A eine Typzulassung verweigert.

    Da würde viel eher der zuständige Minister veranlassen, dass dieser Mann zukünftig höchstens noch den Rasen vor dem Gebäude des Kraftfahrtbundesamtes mähen darf.
    In diesem Jahrtausend waren 8 Verkehrsminister im werkeln - Halbwertszeit eines Ministers also gerade einmal 2,5 Jahre - also zieht die Ausrede mit dem Rasen mähen nur sehr bedingt.

    Dazu kommt - wenn ein Mitarbeiter einem Kfz vorsätzlich eine entsprechende Typenzulassung erteilt obwohl dieses Kfz die Vorgaben nicht einhält wäre dies ein Kündigungsgrund für diesen Mitarbeiter.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Das gesamte deutsche System ist so marode, dass halt nichts mehr richtig funktioniert. Sonst hätte es den Abgasskandal nicht gegeben. Die Amis müssen dann feststellen, dass deutsche Prüfverfahren Luftnummern sind. Bei denen scheints noch zu funktionieren.
    Weil die Amis - im Gegensatz zu Deutschland (auch wenn immer anders suggeriert wird) ein ganz schlaues System haben - Du kannst dort alles machen, Du musst Dich nur im Rahmen der (gesetzlichen) Vorgaben bewegen. Tust Du dies nicht und lässt sich dabei erwischen (und man erwischt seltsamerweise jede Menge), dann wird es

    a) teuer, sehr teuer für das Unternehmen
    b) "teuer" für die verantwortlich handelnden Personen (teuer dergestalt, dass man da auch ´mal für ein paar Jahre in den Knast wandert)

    Im Gegensatz dazu steht Deutschland - da ist es für Unternehmen bis heute eine Art Kavaliersdelikt (und wird medial und politisch auch so behandelt - als Beispiel wenn man bei VW von Schummelsoftware redet), wenn man lügt, betrügt, täuscht, trickst - weil weder wird dasUunternehmen in Regre0 genommen (und wenn, dann sind die Strafen / Entschädigungen nicht einmal mehr Peanuts) und die handelnden Personen werden in der Regel auch nicht belangt.

    Als "übelstes" Beispiel in dieser Hinsicht - Contergan.
    Wenn man sieht wie hier deutsche Richter mit den Opfer umgesprungen sind (eine Strafverfolgung der Beschuldigen liegt nicht im Interesse der Öffentlichkeit und wird wegen geringer Schuld eingestellt und so weiter).

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von mathetes
    Registriert seit
    17.11.2015
    Beiträge
    5.975

    Standard AW: Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut

    Motorräder sind mitunter schon eine Plage, grade in Tourismusgebieten, wo neben Anwohnern auch Wanderer und Radfahrer belästigt werden. Ein Wochenendfahrverbot für Autos ist dann aber eine ziemlich überzogene Vorstellung, würde die zur Zeit arg gebeutelte Freizeitbranche noch mehr in Bedrängnis bringen und mehr oder weniger einen Volksaufstand provozieren.

    Was Neuwagen angeht, E-Mobilität wird über die Flottenverbräuche erzwungen, da wird den Herstellern faktisch eine Quote vorgegeben, die werden den Druck irgendwann an die Kunden weiter geben.
    "Wem es bestimmt ist unterzugehen, wird untergehen. Und wem es bestimmt ist herunterzufallen, wird fallen."

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wärmedämmung lohnt laut KfW-Studie nicht
    Von BlackForrester im Forum Deutschland
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.06.2014, 08:32
  2. Textbausteine sind unnötig: Wordflood
    Von basti im Forum Medien
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 00:25
  3. Rothaarige könnten laut Studie bis 2100 aussterben
    Von Schwarzer Rabe im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.08.2007, 15:06
  4. Wien drohen laut Studie Ausländer-Ghettos
    Von Stockinger im Forum Europa
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.02.2007, 12:36

Nutzer die den Thread gelesen haben : 88

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben