+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 44 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 440

Thema: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Hay
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    14.185

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Ich habe keine Aussage zu Tesla, Pferdeanhänger, Pferd und soll nicht gehen oder nicht gehen gemacht - ich bezog micht auf eine "Testfahrt" eines bekannten Tesla-Youtubers mit einem Tesla Model 3 und einem leeren Pferdeanhänger und den ermittelten Verbrauch vob ÜBER 30 Kwh Strom auf ebener Strecke und bei vMax 80 km/h.
    Ist ein Pferd darin hat so ein Tesla mehr zu ziehen, also wird der Verbrauch nochmals steigen....
    Du mußt ja auch nicht unbedingt noch ein Pferd in den Pferdeanhänger stopfen. Fährst du halt ohne....

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.163

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von Olliver Beitrag anzeigen
    „Das Mode X ist ohne Zweifel das beste Zugfahrzeug. Unter idealen Bedingungen kommt es mit einer Ladung 300 Kilometer weit.....
    Die Frage / Thema ist nicht wie weit ein Model X von Tesla unter idealen Bedingungen mit einem ausgesuchten, windkanaloptimierten Wohnanhänger kommt - sondern warum kann und darf man keinen "normalen" Wohn- oder sonstigen Anhänger mit einem e-Kfz ziehen, warum sind die Stützlasten so gering und die Anhängelast kaum für mehr als einem Baumarktleih-Anhänger ausreichend, während die für die anders motorisierten Wettbewerber - selbst im Kleinwagensegment - kein Thema ist.

    Die nächste Frage ist - warum geht der Stromverbrauch bei Hängerbetrieb durch die Decke (und da ist Dein Beispiel Norwegen, wie üblich, völlig kontraproduktiv, weil Norwegen mangels signifikanter Autobahnenstrecken gar kein höheres Tempo zulässt und so lange man sich mit seinem e-Kfz im Wanderbaustellenbereich bewegt auch DAS Verbrauchsproblem der e-Mobilität, nämlich der Luftwiderstand, kaum bis nicht zum tragen kommt.

    Nein, mein Bester - wenn Du eine ausreichend motorisierte Zugmaschine mit Benzin- oder Dieselmotor besitzt, dann verdoppelt sich Dein Verbrauch nicht geschweige denn das er sich vervielfacht (bei einem kleinen Rutscher, also Hubraum- und Leistungsschwach kann dies durchaus der Fall sein, weil die Kisten muss man dann treten oder Du hast eine Schrankwand von Anhänger mit einem zu ziehenden Hollengewicht angehängt).

    Der V8 meines Schwagers genehmigt sich im Hängerbetrieb so 2-3 Liter mehr, der Venga meiner Schwester eher 4-5 Liter mehr...klat, der V8 spürt kaum, dass da ein Hänger zu ziehen ist, der Venga schnauft, heult, stöhnt wegen des Hängers und will getreten werden

  3. #23
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.163

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von Hay Beitrag anzeigen
    Du mußt ja auch nicht unbedingt noch ein Pferd in den Pferdeanhänger stopfen. Fährst du halt ohne....
    Verwechsel mich nicht mit Olli...der würde das machen und Gratis laden zu können - ich nix Tesla, nix Pferd also auch nix Pferdeanhänger

  4. #24
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    44.379

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Die Frage / Thema ist nicht wie weit ein Model X von Tesla unter idealen Bedingungen mit einem ausgesuchten, windkanaloptimierten Wohnanhänger kommt - sondern warum kann und darf man keinen "normalen" Wohn- oder sonstigen Anhänger mit einem e-Kfz ziehen, warum sind die Stützlasten so gering und die Anhängelast kaum für mehr als einem Baumarktleih-Anhänger ausreichend, während die für die anders motorisierten Wettbewerber - selbst im Kleinwagensegment - kein Thema ist.

    Die nächste Frage ist - warum geht der Stromverbrauch bei Hängerbetrieb durch die Decke (und da ist Dein Beispiel Norwegen, wie üblich, völlig kontraproduktiv, weil Norwegen mangels signifikanter Autobahnenstrecken gar kein höheres Tempo zulässt und so lange man sich mit seinem e-Kfz im Wanderbaustellenbereich bewegt auch DAS Verbrauchsproblem der e-Mobilität, nämlich der Luftwiderstand, kaum bis nicht zum tragen kommt.

    Nein, mein Bester - wenn Du eine ausreichend motorisierte Zugmaschine mit Benzin- oder Dieselmotor besitzt, dann verdoppelt sich Dein Verbrauch nicht geschweige denn das er sich vervielfacht (bei einem kleinen Rutscher, also Hubraum- und Leistungsschwach kann dies durchaus der Fall sein, weil die Kisten muss man dann treten oder Du hast eine Schrankwand von Anhänger mit einem zu ziehenden Hollengewicht angehängt).

    Der V8 meines Schwagers genehmigt sich im Hängerbetrieb so 2-3 Liter mehr, der Venga meiner Schwester eher 4-5 Liter mehr...klat, der V8 spürt kaum, dass da ein Hänger zu ziehen ist, der Venga schnauft, heult, stöhnt wegen des Hängers und will getreten werden
    Mit dem V8 hatte ich weniger verbraucht. Allerdings fahre ich ohne Hänger natürlich auch keine 80/100 km/h.
    Auf Kurzstrecken waren es knapp 1 Liter mehr, aber da soff er sowieso

  5. #25
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    17.832

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Was bisher nur unter der Hand bekannt (und von den Akku-e-Kfz Fanboys bestritten wurde) kommt nun so langsam doch auf dem Boden der Realität an. Akkubetriebenes e-Kfz und Anhänger - zwei Welten treffen aufeinander.

    Nicht nur dass es kaum e-Kraftfahrzeuge gibt, welche überhaupt einen Anhänger ziehen dürfen - und wenn, dann hat man da eine Stützlast wie z.B. der neue VW ID3 von sage und schreibe 55 Kilo oder das Tesla Model 3 (also auch kein "altes" Kfz) mit einer Zuglast von 500 Kilo...das reicht ja gerade einmal für einen leeren Baumarktanhänger.

    Mit ein Grund - sobald man einen (entsprechend großen und schweren) Anhänger an ein e-Kfz anhängen würde explodiert der Stromverbrauch geradezu und damit sinken die theoretischen Reichweiten in einen Bereich, welcher man dann mit einem Pferfurhwerk - rechnet man die Ladezeiten mit - wohl nicht viel langsamer unterwegs wäre.

    Wenn es denn stimmt, dass ein Tesla Model 3 mit einem leeren Pferdeanhänger (also ein Zuggewicht von deutlich unter 1 Tonne) auf einer ebenen Strecke bei Tempo 80 und guten Bedingungen (also nicht zu kalt, nicht zu warm, kein Regen, keine breiten Reifen und so weiter) in etwa dreimal so viel Strom zieht wo ohne Anhänger bei Tempo 80 (wobei man heute mit den meisten Anhängern Tempo 100 fahren darf) dann weiß man wo der Hase im Pfeffer liegt und vor allem - was zieht dann so ein Kfz Strom, wenn es z.B. auf der A7 über die Kassler Berge geht

    Dabei gilt ein Tesla (vor allem das Model 3) ja als "verbrauchseffizient" - aber mit Hänger reduziert sich dann die Reichweite ´mal locker von den angegebenen 500 - 600 Kilometern auf einen Bereich von um die 200 Kilometer, von welchen bestenfalls 150 Kilometer nutzbar sind, rechnet man noch einen Sicherheitspuffer mit ein und auch nur für den ersten Streckenabschnitt gültig, wo man ggf. mit 100% Akkuladung losfährt. Schon nach dem ersten laden sinkt die nominale Reichweite (da man ja nur bis zu 80% lädt) - also exkl. Sicherheitspuffer auf nahe 100 Kilometer und dann wird eine Fahrt zum Urlaubsort zu einem "Erlebnis".

    Wo aber ist die - politisch - Option?
    Es gibt aktuell keine und Menschen, welche mit und im Wohnwagen ihren Urlaub verbringen wollen werden nun politisch - über steuerliche Mehrbelastung - abgestraft, obwohl die Politik diesen Menschen gar keine Alternative bietet. Sowas nennt man Diskriminierung und Benachteilung - und zwar als Vorsatztat.
    Ich rechne damit, daß hier bald die Erdgasautos boomen werden. Elektro ist nur ein überteuerter umweltschädlicher kurzfristiger Hype.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  6. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.163

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von Olliver Beitrag anzeigen

    hier zersägt ein Tesla MX SAMT ANHÄNGER MIT ALFA einen Alfa:


    Tesla Model X vs Alfa Romeo WITH TRAILER 1/4 Mile Drag Race
    Was Olli NICHT erzählt - der Tesla hat wohl in etwa 400 Kw mehr Leistung als der Fiat und einen Allradantrieb, während der Fiat einen Hinterradantrieb besitzt. Auch dünkt mir, dass das aufgeladene Kfz wohl ausgeschlachtet zu sein scheint, denn betrachtet man die Reifen des Hängers würden dies bei einer Zuladung von 1,5 bis 1,6 to wohl anders aussehen und dann ist der Hänger auch noch windkanaloptimiert.

    Allerdings, ich stelle mir die Tesla-Junkies vor - mit Wohnanhänger von 0 auf 100 in unter 10, ja unter 8 Sekunden (von einem Pferdeanhänger mit Pferd will ich jetzt nicht reden, auch nicht von einem mit einer Palette Blumenerde beladenen Hänger etc.) . viel Spaß beim aufräumen.

  7. #27
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.163

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Mit dem V8 hatte ich weniger verbraucht. Allerdings fahre ich ohne Hänger natürlich auch keine 80/100 km/h.
    Auf Kurzstrecken waren es knapp 1 Liter mehr, aber da soff er sowieso
    Die Frage ist wohl immer das Einsatzprodil - auf Autobahnlangstrecke wird der V8 sich wohl genügsam geben, was den Mehrverbrauch betrifft, im Leistungseinsatz (also z.B. an in den Wald, Hänger gnadenlos mit Holz überladen und dann wieder aus dem Wald heraus) kannst Du wohl locker den Verbrauch verdoppeln, weil da muss selbst der V8 richtig arbeiten. Im Normalbetrieb sind es aber so um die 2-3 Liter - was bei dem, was mein Schwager als "Normalbetrieb" betrachtet jetzt nicht die Welt ist

    Dazu, ich rede nicht von einem Spielzeug, sondern einem Hänger a la diesem
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  8. #28
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.163

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Ich rechne damit, daß hier bald die Erdgasautos boomen werden. Elektro ist nur ein überteuerter umweltschädlicher kurzfristiger Hype.
    Das mag im Rest der Welt so sein - in Deutschland gibt es, parteipolitisch auf Gedeih und Verderben durchgesetzt, nur EINE Mobilität der Zukunft - das akkubetriebene e-Kfz und die Welt wird uns folgen - wie man uns bei kernausstieg aus gefolgt ist

  9. #29
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    44.379

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Die Frage ist wohl immer das Einsatzprodil - auf Autobahnlangstrecke wird der V8 sich wohl genügsam geben, was den Mehrverbrauch betrifft, im Leistungseinsatz (also z.B. an in den Wald, Hänger gnadenlos mit Holz überladen und dann wieder aus dem Wald heraus) kannst Du wohl locker den Verbrauch verdoppeln, weil da muss selbst der V8 richtig arbeiten. Im Normalbetrieb sind es aber so um die 2-3 Liter - was bei dem, was mein Schwager als "Normalbetrieb" betrachtet jetzt nicht die Welt ist

    Dazu, ich rede nicht von einem Spielzeug, sondern einem Hänger a la diesem
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ja klar, beim Toyota Landcruiser V8 Diesel im Baustelleneinsatz war das auch so.

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von MANFREDM
    Registriert seit
    03.06.2008
    Ort
    Im Norden der BRD
    Beiträge
    13.678

    Standard AW: E-Autos sind selten als Zugmaschine geeignet

    Zitat Zitat von Olliver Beitrag anzeigen

    Model X von Tesla gewinnt Anhänger-Vergleich gegen Mercedes EQC und Audi e-tron
    Häng doch einfach einen Wohnwagen an deine E-Golf-Dreckskarre und warte was passiert.
    Der E-Golf schafft 2018 das, was der VW-Käfer schon 1960 konnte: Mit 100 km/h über die Autobahn zuckeln! Leider ohne Heizung wg. Reichweite.
    Vorzugsweise im Windschatten als Buslutscher oder hinter dem Lkw-Auspuff und laut Elon Musk mit KKW-Strom. KKW und E- Ole!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Studie des Umweltbundesamtes Neue Motorräder und Autos sind oft unnötig laut
    Von BlackForrester im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 09.09.2020, 18:15
  2. Antworten: 160
    Letzter Beitrag: 19.02.2019, 17:14
  3. Frauen sind für Politik nicht geeignet, Emanzipation degradiert die Frauen
    Von fatalist im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 03.01.2014, 14:56
  4. Sind Frauen für Naturwissenschafen und Technik geeignet???
    Von Bulldog im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 179
    Letzter Beitrag: 18.10.2012, 14:03
  5. Spar-Autos sind Ladenhüter
    Von Duck im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.06.2004, 17:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 117

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben