+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 84

Thema: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    9.187

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    In meinem Fall vor ein paar Tagen war es "nur" ein Arbeitskollege. Und ich werde es in etwa so machen, wie auch du es geschrieben hast. Er ist für mich wertlos, ich werde mit Sicherheit nicht mehr helfen, wenn es nicht berufsbedingt erforderlich ist. Je nachdem wie sich diese Geschichte für mich noch entwickelt, bekommt er noch eine persönliche Rechnung von mir.

    Aber was bedeutet Verrat für dich persönlich? Denkst du auch, dass man keinem trauen soll?
    In welchem Kontext? - mit Geld? - die Meinung sagen? - den Rücken frei halten? - Gefühle zeigen?

    Was sind Freunde, wenn man nicht auf sie zählen kann?
    Warum eine Beziehung eingehen, wenn man sich nicht vertraut?
    Ist der Bruder (Täter) nicht mehr wert als ein Fremder, auch wen der Fremde (Opfer) im Recht ist?

    Ehre und Respekt sind unbezahlbar. Ein Mann ein Wort. So kenne ich das.
    Und wenn man falsch liegt, klärt man es, gibt den Fehler zu, kann sich noch in die Augen schauen.

    Verrat vs Loyalität.
    Für mich persönlich bedeutet das, daß ich verletzt werde, weil mein Vertrauen mißbraucht wurde. Was Geld betrifft, so habe ich das immer, auch bei meiner besten Freundin, so gemacht, daß ich mir habe einen Schuldschein ausstellen lassen. Bei Geld hört die Freundschaft auf - auch in der Verwandtschaft, wie ich aus eigenem Erleben weiß.
    Die Meinung sagen kann u:U. ins Auge gehen, es sei denn, man ist sich 100%-ig sicher, daß man die Fassung behält. Ich mache so was lieber schriftlich. Da kann ich am Text feilen ...
    Gefühle zeigen finde ich auf jeden Fall gut, d.h., du sagst, daß er deine Gefühle verletzt hat. Darauf gibt es keine Erwiderung, außer einer Bitte um Verzeihung. Auf keinen Fall solltest du ihm Vorwürfe machen, denn das kann eine Diskussion ohne Ende geben.

    Freunde, auf die man nicht zählen kann, sind Keine.
    @Bruder: Mein Vaterr sagte immer: "Kind, seine Freunde kann man sich aussuchen, seine Verwandtschaft nicht!". Ich jedenfalls würde meinem Bruder nicht die Stange halten, wenn er im Unrecht wäre, sondern ich würde versuchen, ihn davon zu überzeugen, daß er im Unrecht ist.

    Bei dem Wort "Ehre" bekomme ich immer so ein Kribbeln auf der Haut - besonders, wenn ich an sog. Ehrenmorde denke. Nicht JedeR versteht das Gleiche unter "Ehre" - das müßtest du erst einmal definieren. Und da gäbe es dann noch den Begriff "Würde"..
    Ehre und Respekt sind unbezahlbar. Ein Mann ein Wort. So kenne ich das.
    Und wenn man falsch liegt, klärt man es, gibt den Fehler zu, kann sich noch in die Augen schauen.
    So kenne und halte ich es auch
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  2. #32
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.588

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Für mich persönlich bedeutet das, daß ich verletzt werde, weil mein Vertrauen mißbraucht wurde. Was Geld betrifft, so habe ich das immer, auch bei meiner besten Freundin, so gemacht, daß ich mir habe einen Schuldschein ausstellen lassen. Bei Geld hört die Freundschaft auf - auch in der Verwandtschaft, wie ich aus eigenem Erleben weiß.
    Die Meinung sagen kann u:U. ins Auge gehen, es sei denn, man ist sich 100%-ig sicher, daß man die Fassung behält. Ich mache so was lieber schriftlich. Da kann ich am Text feilen ...
    Gefühle zeigen finde ich auf jeden Fall gut, d.h., du sagst, daß er deine Gefühle verletzt hat. Darauf gibt es keine Erwiderung, außer einer Bitte um Verzeihung. Auf keinen Fall solltest du ihm Vorwürfe machen, denn das kann eine Diskussion ohne Ende geben.

    Freunde, auf die man nicht zählen kann, sind Keine.
    @Bruder: Mein Vaterr sagte immer: "Kind, seine Freunde kann man sich aussuchen, seine Verwandtschaft nicht!". Ich jedenfalls würde meinem Bruder nicht die Stange halten, wenn er im Unrecht wäre, sondern ich würde versuchen, ihn davon zu überzeugen, daß er im Unrecht ist.

    Bei dem Wort "Ehre" bekomme ich immer so ein Kribbeln auf der Haut - besonders, wenn ich an sog. Ehrenmorde denke. Nicht JedeR versteht das Gleiche unter "Ehre" - das müßtest du erst einmal definieren. Und da gäbe es dann noch den Begriff "Würde"..

    So kenne und halte ich es auch
    Ich wurde bislang von zwei Freunden richtig enttäuscht.

    Numero Uno ist mir Geld schuldig geblieben (bis heute). Um die Kohle geht es da nicht. Die €uros hätte er auch später zahlen können; oder von mir aus behalten, wenn er es mir erklärt hätte.
    Doch er hat sich erst dünn gemacht, später Geschichten erzählt. Wir waren schon Freunde, bevor die Drogen ihn kontrollierten. Zum Schluss war es nur noch ein schäbiger Penner, dem ich unter anderen Umständen geholfen hätte. Doch verlogene "Freunde" unterstütze ich nicht. Er wusste, dass ich niemals zurück kassiert hätte, wenn er in Not war. Eine große Enttäuschung. Ich kannte ihn seit meiner Jugend.
    Er hat mich vorher nie verraten oder im Stich gelassen und ist sogar mit mir auf der Kirmes untergegangen, als wir von Jugoslawen richtig was aufs Maul bekommen haben.
    Da war ich Mitte Zwanzig und hatte meine Drogenexperimentierzeit gerade beendet. Keine Ahnung was er heute so macht. 150€ war er am Ende nicht wert.


    Numero Due wollte sich an meine damalige Freundin heranmachen. Die dumme Alte hat mir aber nichts erzählt. Sie hat zugelassen, dass der Penner weiter als Gast bei uns zu Hause war.
    Er hat irgendwann ausgepackt, da habe ich ihn einfach stehen lassen und bin zu meiner Freundin. Sie flog am selben Abend raus. Später habe ich ihn auf der Straße stets gegrüßt, angegrinst, mich aber nie auf ein Gespräch eingelassen. Irgendwann, Wochen später, wollte er "reden". Ich habe ihn erklärt, dass jeder Mensch einen Wert hat usw, ich habe von alten Zeiten erzählt, wo wir zusammen gewonnen und verloren haben.
    Der Typ ist/war wesentlich stärker als ich, hätte mich locker im Boden versenkt. Aber ich habe meinen Blick nicht abgewendet. Der hatte Tränen in den Augen, als er kapierte, dass nichts mehr zu retten war.

    In dem Fall mit dem Arbeitskollegen (Post #1) sieht es anders aus: wir sind nicht privat befreundet, arbeiten aber seit vielen Jahren gut zusammen.
    Ich habe ihn des Öfteren geholfen, wir hatten nie Probleme, konnten offen reden. Auch haben wir mal bei ihm zuhause (zu viert) etwas getrunken oder er war bei uns in der Kneipe.
    Wir waren bis vor ein paar Tagen eigentlich gute Kollegen. Doch er meinte zum Chef zu laufen, über mich zu reden, Dinge zu erzählen, von denen er weiß, dass ich Schwierigkeiten bekommen werde.
    Der Chef ging nach Hause, er ging zurück an die Maschine. Wir waren beide noch 4 Stunden in der Firma und er hat mir nichts gesagt. Im Gegenteil: Ich habe seine Maschine noch neu eingestellt.
    Und... er hat sich ganz dreist noch mit einem falschen Lächeln verabschiedet. Ein Tag später hatte er Urlaub und nächste Woche sehe ich ihn nicht.

    Menschen gibt es, die kann man nur bemitleiden. So viel ich weiß, hat er noch einen anderen Kollegen angeschwärzt und sich über Manipulationen (auch von mir) an Maschinen ausgelassen, die ihm aber sehr oft zugute kamen.
    Ohne meine Eingriffe wäre er manchmal nicht auf gute Resultate gekommen. Und zudem habe ich ihn öfter mal von unfähigen Mitarbeitern befreit und bessere Leute zur Unterstützung geschickt.
    Jetzt war er wohl wegen einer Kleinigkeit sauer auf mich. All die guten Jahre hat er vergessen, mich nicht sauber angesprochen, und ist dann, ohne zu denken, zum Abteilungschef gelaufen.
    Der Typ ist ein Kollege. Die ganze Geschichte wird früher oder später die Runde machen. Der Schichtleiter ist ein Plapperer. Ich werde die Show genießen.

    Und noch was: Der Superkollege ist Deutscher. Wir arbeiten in Holland. Die Holländer sind zwar keine Teamspieler, aber so 'nen Scheiß vergessen sie bestimmt nicht.
    Der hat sich selbst in der Abteilung disqualifiziert. Ich könnte jederzeit seine Maschine(n) so manipulieren, dass eine Störung nach der nächsten kommt. Er ist nicht in der Lage, es selber zu korrigieren.
    Er braucht eigentlich genau die Leute, die ihn aber in naher Zukunft mit anderen Augen sehen werden.
    jedes Jahr ne gute Tat

  3. #33
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    9.187

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Ich wurde bislang von zwei Freunden richtig enttäuscht.

    Numero Uno ist mir Geld schuldig geblieben (bis heute). Um die Kohle geht es da nicht. Die €uros hätte er auch später zahlen können; oder von mir aus behalten, wenn er es mir erklärt hätte.
    Doch er hat sich erst dünn gemacht, später Geschichten erzählt. Wir waren schon Freunde, bevor die Drogen ihn kontrollierten. Zum Schluss war es nur noch ein schäbiger Penner, dem ich unter anderen Umständen geholfen hätte. Doch verlogene "Freunde" unterstütze ich nicht. Er wusste, dass ich niemals zurück kassiert hätte, wenn er in Not war. Eine große Enttäuschung. Ich kannte ihn seit meiner Jugend.
    Er hat mich vorher nie verraten oder im Stich gelassen und ist sogar mit mir auf der Kirmes untergegangen, als wir von Jugoslawen richtig was aufs Maul bekommen haben.
    Da war ich Mitte Zwanzig und hatte meine Drogenexperimentierzeit gerade beendet. Keine Ahnung was er heute so macht. 150€ war er am Ende nicht wert.


    Numero Due wollte sich an meine damalige Freundin heranmachen. Die dumme Alte hat mir aber nichts erzählt. Sie hat zugelassen, dass der Penner weiter als Gast bei uns zu Hause war.
    Er hat irgendwann ausgepackt, da habe ich ihn einfach stehen lassen und bin zu meiner Freundin. Sie flog am selben Abend raus. Später habe ich ihn auf der Straße stets gegrüßt, angegrinst, mich aber nie auf ein Gespräch eingelassen. Irgendwann, Wochen später, wollte er "reden". Ich habe ihn erklärt, dass jeder Mensch einen Wert hat usw, ich habe von alten Zeiten erzählt, wo wir zusammen gewonnen und verloren haben.
    Der Typ ist/war wesentlich stärker als ich, hätte mich locker im Boden versenkt. Aber ich habe meinen Blick nicht abgewendet. Der hatte Tränen in den Augen, als er kapierte, dass nichts mehr zu retten war.

    In dem Fall mit dem Arbeitskollegen (Post #1) sieht es anders aus: wir sind nicht privat befreundet, arbeiten aber seit vielen Jahren gut zusammen.
    Ich habe ihn des Öfteren geholfen, wir hatten nie Probleme, konnten offen reden. Auch haben wir mal bei ihm zuhause (zu viert) etwas getrunken oder er war bei uns in der Kneipe.
    Wir waren bis vor ein paar Tagen eigentlich gute Kollegen. Doch er meinte zum Chef zu laufen, über mich zu reden, Dinge zu erzählen, von denen er weiß, dass ich Schwierigkeiten bekommen werde.
    Der Chef ging nach Hause, er ging zurück an die Maschine. Wir waren beide noch 4 Stunden in der Firma und er hat mir nichts gesagt. Im Gegenteil: Ich habe seine Maschine noch neu eingestellt.
    Und... er hat sich ganz dreist noch mit einem falschen Lächeln verabschiedet. Ein Tag später hatte er Urlaub und nächste Woche sehe ich ihn nicht.

    Menschen gibt es, die kann man nur bemitleiden. So viel ich weiß, hat er noch einen anderen Kollegen angeschwärzt und sich über Manipulationen (auch von mir) an Maschinen ausgelassen, die ihm aber sehr oft zugute kamen.
    Ohne meine Eingriffe wäre er manchmal nicht auf gute Resultate gekommen. Und zudem habe ich ihn öfter mal von unfähigen Mitarbeitern befreit und bessere Leute zur Unterstützung geschickt.
    Jetzt war er wohl wegen einer Kleinigkeit sauer auf mich. All die guten Jahre hat er vergessen, mich nicht sauber angesprochen, und ist dann, ohne zu denken, zum Abteilungschef gelaufen.
    Der Typ ist ein Kollege. Die ganze Geschichte wird früher oder später die Runde machen. Der Schichtleiter ist ein Plapperer. Ich werde die Show genießen.

    Und noch was: Der Superkollege ist Deutscher. Wir arbeiten in Holland. Die Holländer sind zwar keine Teamspieler, aber so 'nen Scheiß vergessen sie bestimmt nicht.
    Der hat sich selbst in der Abteilung disqualifiziert. Ich könnte jederzeit seine Maschine(n) so manipulieren, dass eine Störung nach der nächsten kommt. Er ist nicht in der Lage, es selber zu korrigieren.
    Er braucht eigentlich genau die Leute, die ihn aber in naher Zukunft mit anderen Augen sehen werden.
    So, wie du es beschreibst, löst sich dein Problem über kurz oder lang von selbst. Beim nächsten Problem an der Maschine hilfst du ihm eben nicht mehr - er wird schon sehen, was er davon hat. ;-)
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  4. #34
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.588

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    So, wie du es beschreibst, löst sich dein Problem über kurz oder lang von selbst. Beim nächsten Problem an der Maschine hilfst du ihm eben nicht mehr - er wird schon sehen, was er davon hat. ;-)
    Alle Probleme lösen sich... irgendwann.

    Es geht nicht nur um die Tricksereien an den Manschinen. Das wird schon wieder gut.
    Es stehen noch Aussagen im Raum, u.a. von mir über Afrikaner, mit denen er (der Verräter) teilweise konform ging.
    Die Geschichte schlägt noch hohe Wellen. Am Ende kann das mir den Job kosten.

    Der Verräter ist ein bodenständiger, ruhiger Typ, der wie gesagt immer gut mit mir auskam.
    Unglaublich, dass er die beruflichen Konsequenzen für mich nicht ernst nimmt.
    Mindestens ein weiterer Kollege hängt auch noch mit drin. Den hat er ebenfalls umfangreich angeschissen.

    Früher auf der Baustelle wäre so ein mieser Judas nicht ohne Schmerzen davon gekommen.
    Wenn ich Pech habe, starten sie einen Diskriminierungsfall. Der andere verratene Kollege wurde auch auf seinen Umgang mit Schwarzen angesprochen.
    Ich habe ihn kontaktiert, er meint, dass die Geschichte bis ganz oben vorgetragen wurde... happy new year...
    jedes Jahr ne gute Tat

  5. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    16.02.2009
    Ort
    -
    Beiträge
    17.523

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Leute, die mir wissentlich bzw. absichtlich schaden, sind für mich gestorben. Mit denen rede ich nicht mehr, helfe nicht - nix eben.
    mich wollte mein bruder wissentlich ganz fies reinlegen, seither habe ich keinen mehr. punkt.
    schrittchen für schrittchen wird uns die sprache genommen.
    ein volk, dem die sprache genommen wird, hat irgendwann nichts mehr zu sagen
    Die Menschenrechte sind erfunden worden, um die 10 Gebote zu verdrängen. (shahirrim)
    Manche Wege sieht man nicht kommen, die plant man auch nicht, die geht man aber. , danke an dich

  6. #36
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    9.187

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Alle Probleme lösen sich... irgendwann.

    Es geht nicht nur um die Tricksereien an den Manschinen. Das wird schon wieder gut.
    Es stehen noch Aussagen im Raum, u.a. von mir über Afrikaner, mit denen er (der Verräter) teilweise konform ging.
    Die Geschichte schlägt noch hohe Wellen. Am Ende kann das mir den Job kosten.

    Der Verräter ist ein bodenständiger, ruhiger Typ, der wie gesagt immer gut mit mir auskam.
    Unglaublich, dass er die beruflichen Konsequenzen für mich nicht ernst nimmt.
    Mindestens ein weiterer Kollege hängt auch noch mit drin. Den hat er ebenfalls umfangreich angeschissen.

    Früher auf der Baustelle wäre so ein mieser Judas nicht ohne Schmerzen davon gekommen.
    Wenn ich Pech habe, starten sie einen Diskriminierungsfall. Der andere verratene Kollege wurde auch auf seinen Umgang mit Schwarzen angesprochen.
    Ich habe ihn kontaktiert, er meint, dass die Geschichte bis ganz oben vorgetragen wurde... happy new year...
    Ich drücke dir und deinem Kollegen die Daumen, daß es nicht so schlimm wird. Habt ihr denn erfahren können, warum der euch angeschissen hat? Stehen bei euch vielleicht ohnehin Entlassungen an und er "hilft" mit seinem Verhalten, die Auswahl zu treffen, um seinen eigenen Arbeitsplatz zu sichern?
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.588

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Ich drücke dir und deinem Kollegen die Daumen, daß es nicht so schlimm wird. Habt ihr denn erfahren können, warum der euch angeschissen hat? Stehen bei euch vielleicht ohnehin Entlassungen an und er "hilft" mit seinem Verhalten, die Auswahl zu treffen, um seinen eigenen Arbeitsplatz zu sichern?
    Entlassungen soll es nicht geben. Er ist selber auch nicht gefährdet, weil wir sogar noch weitere Anlagenbediener brauchen.

    Er wurde wohl diesbezüglich angesprochen, warum die Taktzahlen an den (auch seinen) Bändern nach unten korrigiert worden sind.
    Auch wegen längeren Anlaufzeiten der Maschinen. Wie es aussieht, hat er dem Chef berichtet, dass ich - und einige andere Kollegen - die Taktzahlen reduzieren und die Einrichtungszeiten verändern.
    Ein "ich weiß es nicht" hätte es auch getan, denn er selber hat gar keinen Zugriff auf die Codes. Niemand hätte ihn deswegen belangen können.

    Wir haben zudem Probleme mit den Helfern/Springern an den Bändern. Deshalb holen wir im Ganzen keine guten Resultate mehr. Jeder weiß, warum wir zurück liegen, doch niemand thematisiert es bei den Chefs.
    Ich gehöre zu einem kleinen Kreis, eine Art Kollegen-Stammtisch, wo wir offen über alles diskutieren und uns darüber vollkommen klar sind, dass bestimmte Helfer die ganze Produktion nach unten ziehen.
    Obwohl der Verräter nicht zu diesem Kreis gehört, hat er wohl so einiges mitbekommen und div Aussagen über Schwarz- und Nordafrikaner beim Chef wiedergegeben.

    Die ganze Geschichte nervt mich wirklich. Dass ein Mensch diesen Weg wählt, überrascht mich.
    Er war zu feige, uns anzusprechen; er hat von den Manipulation stets profitiert, hat es das ganze Jahr geduldet und selber über Afrikaner gelästert.
    Ich habe ihm manchmal die unfähigen Leute vom Hals geschafft und polnische Kollegen vermittelt, die nach kurzer Zeit eingearbeitet waren.

    Wenn man jeden Tag mit Leuten zusammen arbeitet, 8h / 5Tage die Woche, muss man ein gutes Verhältnis pflegen.
    Hand in Hand arbeiten und zusammen stehen gehört dazu. Einige sehen das auch so, andere spielen falsch.
    Schade, dass ausgerechnet ein Deutscher (bewusst) so eine Lawine lostritt.

    Es ist Verrat!
    jedes Jahr ne gute Tat

  8. #38
    Mitglied Benutzerbild von laurin
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    17.808

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Entlassungen soll es nicht geben. Er ist selber auch nicht gefährdet, weil wir sogar noch weitere Anlagenbediener brauchen.

    Er wurde wohl diesbezüglich angesprochen, warum die Taktzahlen an den (auch seinen) Bändern nach unten korrigiert worden sind.
    Auch wegen längeren Anlaufzeiten der Maschinen. Wie es aussieht, hat er dem Chef berichtet, dass ich - und einige andere Kollegen - die Taktzahlen reduzieren und die Einrichtungszeiten verändern.
    Ein "ich weiß es nicht" hätte es auch getan, denn er selber hat gar keinen Zugriff auf die Codes. Niemand hätte ihn deswegen belangen können.

    Wir haben zudem Probleme mit den Helfern/Springern an den Bändern. Deshalb holen wir im Ganzen keine guten Resultate mehr. Jeder weiß, warum wir zurück liegen, doch niemand thematisiert es bei den Chefs.
    Ich gehöre zu einem kleinen Kreis, eine Art Kollegen-Stammtisch, wo wir offen über alles diskutieren und uns darüber vollkommen klar sind, dass bestimmte Helfer die ganze Produktion nach unten ziehen.
    Obwohl der Verräter nicht zu diesem Kreis gehört, hat er wohl so einiges mitbekommen und div Aussagen über Schwarz- und Nordafrikaner beim Chef wiedergegeben.

    Die ganze Geschichte nervt mich wirklich. Dass ein Mensch diesen Weg wählt, überrascht mich.
    Er war zu feige, uns anzusprechen; er hat von den Manipulation stets profitiert, hat es das ganze Jahr geduldet und selber über Afrikaner gelästert.
    Ich habe ihm manchmal die unfähigen Leute vom Hals geschafft und polnische Kollegen vermittelt, die nach kurzer Zeit eingearbeitet waren.

    Wenn man jeden Tag mit Leuten zusammen arbeitet, 8h / 5Tage die Woche, muss man ein gutes Verhältnis pflegen.
    Hand in Hand arbeiten und zusammen stehen gehört dazu. Einige sehen das auch so, andere spielen falsch.
    Schade, dass ausgerechnet ein Deutscher (bewusst) so eine Lawine lostritt.

    Es ist Verrat!
    Natürlich ist er ein Verräter und Denunziant! Aber das nützt dir jetzt ja auch nichts.
    Weiss ist das Schiff, das wir lieben!

  9. #39
    Beagle- Fan Benutzerbild von Veruschka
    Registriert seit
    21.03.2015
    Ort
    °° Mariposa Grove °°
    Beiträge
    3.689

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Entlassungen soll es nicht geben. Er ist selber auch nicht gefährdet, weil wir sogar noch weitere Anlagenbediener brauchen.

    Er wurde wohl diesbezüglich angesprochen, warum die Taktzahlen an den (auch seinen) Bändern nach unten korrigiert worden sind.
    Auch wegen längeren Anlaufzeiten der Maschinen. Wie es aussieht, hat er dem Chef berichtet, dass ich - und einige andere Kollegen - die Taktzahlen reduzieren und die Einrichtungszeiten verändern.
    Ein "ich weiß es nicht" hätte es auch getan, denn er selber hat gar keinen Zugriff auf die Codes. Niemand hätte ihn deswegen belangen können.

    Wir haben zudem Probleme mit den Helfern/Springern an den Bändern. Deshalb holen wir im Ganzen keine guten Resultate mehr. Jeder weiß, warum wir zurück liegen, doch niemand thematisiert es bei den Chefs.
    Ich gehöre zu einem kleinen Kreis, eine Art Kollegen-Stammtisch, wo wir offen über alles diskutieren und uns darüber vollkommen klar sind, dass bestimmte Helfer die ganze Produktion nach unten ziehen.
    Obwohl der Verräter nicht zu diesem Kreis gehört, hat er wohl so einiges mitbekommen und div Aussagen über Schwarz- und Nordafrikaner beim Chef wiedergegeben.

    Die ganze Geschichte nervt mich wirklich. Dass ein Mensch diesen Weg wählt, überrascht mich.
    Er war zu feige, uns anzusprechen; er hat von den Manipulation stets profitiert, hat es das ganze Jahr geduldet und selber über Afrikaner gelästert.
    Ich habe ihm manchmal die unfähigen Leute vom Hals geschafft und polnische Kollegen vermittelt, die nach kurzer Zeit eingearbeitet waren.

    Wenn man jeden Tag mit Leuten zusammen arbeitet, 8h / 5Tage die Woche, muss man ein gutes Verhältnis pflegen.
    Hand in Hand arbeiten und zusammen stehen gehört dazu. Einige sehen das auch so, andere spielen falsch.
    Schade, dass ausgerechnet ein Deutscher (bewusst) so eine Lawine lostritt.

    Es ist Verrat!
    Vielleicht wäre es rückblickend der bessere Weg gewesen, wenn du mal die Probleme bei deiner Leitung angesprochen hättest, anstatt wie ein Klatschweib mit deiner Kombo über Ausländer herzuziehen.

    Aber dennoch denke ich nicht, dass du dir um deinen Job Sorgen machen musst.
    Okay, vielleicht wirst du abgemahnt...und wenn schon.
    Eine Abmahnung ist ein Warnschuss sonst nichts.
    a little party never killed nobody

  10. #40
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.588

    Standard AW: Was ist für euch Verrat unter Kollegen oder Freunden?

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre es rückblickend der bessere Weg gewesen, wenn du mal die Probleme bei deiner Leitung angesprochen hättest, anstatt wie ein Klatschweib mit deiner Kombo über Ausländer herzuziehen.

    Aber dennoch denke ich nicht, dass du dir um deinen Job Sorgen machen musst.
    Okay, vielleicht wirst du abgemahnt...und wenn schon.
    Eine Abmahnung ist ein Warnschuss sonst nichts.
    Meine Kombo sind ein Pole, ein Niederländer, Ich und noch ein Deutscher.
    Wir reden Klartext, beurteilen alle Kollegen in etwa gleich.

    Deutsche, Türken, Italiener oder Polen sind in keiner Weise so dumm und unfähig wie die meisten Afrikaner.
    Araber sind unorganiseirt und nicht zielstrebig, manche Nordafrikaner sind faul und frech, tw aggressiv.

    Ich ziehe z.B. meinen türkischen Helfer den meisten Deutschen/Niederländern (Helfer) vor, weil er korrekt arbeitet und ehrlich ist.
    Er ist ein ausgeprägter Teamspieler und geht erst, wenn die letzten Kollegen fertig sind. Top.
    Bei den Syrern ist ebenfalls ein sehr guter Arbeiter. Dem haben wir schon klar gemacht, dass wir ihn unterstützen und ordentlich anlernen.
    Privat würde ich den Syrer aber nicht in unsere Wohnung lassen!

    Wir Klatschweiber - meine "Kombo" - sprechen die Leute an. Ich erkläre jedem Spaßvogel 2, 3 und 4x die einfachen Handgriffe.
    Irgendwann ist Feierabend. Wer nicht will, wer faul und unzuverlässig ist, bekommt von mir auch meine Meinung ins Gesicht gesagt.
    Soviel zu den Klatschweibern!

    Der stellvertretende Schichtleiter gehört übrigens auch zu meiner "Kombo".
    Wir wissen also aus erster Hand, dass die Araber/Afrikaner von Oben geschützt werden.
    Von diesen Leuten wird nicht dasselbe erwartet, wie von Polen, Slowaken oder Südeuropäern.

    Die Abmahnung läßt mich auch kalt. Es geht mir um das Verhalten von Kollegen / Bekannten / Kameraden.

    Wurdest du auch ​schon mal von Bekannten verraten/enttäuscht/hintergangen?
    jedes Jahr ne gute Tat

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Doppelagent Steinmeier enttarnt: Kleine Geheimnisse unter Freunden
    Von navy im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.01.2015, 07:08
  2. Verrat, Korruption - oder was?
    Von Liba im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 27.10.2010, 13:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 101

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben