Umfrageergebnis anzeigen: Bitcoin Kurs 01.12.2018 18:00 Uhr in Euro

Teilnehmer
13. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Über 20'000

    0 0%
  • 15 - 20'000

    0 0%
  • 10 - 15'000

    0 0%
  • 8 - 10'000

    2 15,38%
  • 6 - 8'000

    3 23,08%
  • 4 - 6'000

    3 23,08%
  • Unter 4'000

    5 38,46%
+ Auf Thema antworten
Seite 236 von 265 ErsteErste ... 136 186 226 232 233 234 235 236 237 238 239 240 246 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 2.351 bis 2.360 von 2643

Thema: Bitcoin

  1. #2351
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    11.916

    Standard AW: Bitcoin

    Bitcoin....wie gehts weiter?

    China hat eine Reihe von Bitcoin-Minen geschlossen, wie die parteinahe chinesische Zeitung Global Times berichtete. Damit verschärft das Land seinen Kurs gegen Kryptowährungen. Der Kurs von Bitcoin reagierte negativ auf die aktuelle Entwicklung in der Volksrepublik. Am Montag sank der Wert der Kryptowährung um neun Prozent. Über einen Zeitraum von sechs Tagen gerechnet sank der Kurs von Bitcoin sogar um 20 Prozent.
    Schlag gegen Kryptowährungen: China schließt 90 Prozent seiner Bitcoin-Minen

  2. #2352
    BMI 26,2 Benutzerbild von Mandarine
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    1.815

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Nicht unbedingt, sowas ist sehr lückenhaft, da diese Transaktionen eben keiner offiziellen Kanäle bedürfen. (Okay, bei Autos sicherlich, wenn es nicht um Teile geht.) Beim US-Dollar ist es ja derzeit so, dass die offiziellen Bargeldtransaktionen in US-Dollar rückgängig sind, jedoch die Nachfrage nach Bargeld sehr hoch ist. Ob die Leute nun Bargeld bunkern oder es international im privaten Bargeldverkehr zirkuliert, ist dann eine andere Frage.
    Ja richtig. Bargeldgeschäfte sind kaum nachvollziehbar. Auch das viele Bargeld bunkern, kann ebenfalls kaum nachverfolgt werden. Ein Grund mehr ,Kryptowährungen' zu forcieren. Selbstverständlich soll jeder sein Trinkgeld auch weiterhin steuerfrei erhalten. Allerdings bin ich kein Freund von Steuerhinterziehung, Schmiergeldaffären, Drogengeld oder Korruption. Der digitale Euro wird allerdings nicht das werden was China schon am laufen hat. Die Einführung des digitalen Euros ist noch gar nicht vollzogen, schon spricht der EZB-Chef Panetta von ,Privatsphäre'. Meiner Meinung nach, ist es der falsche Weg. Jede Transaktion, jede Abbuchung muss nachvollziehbar sein.
    Die zwei großen Erfindungen Chinas ,COPY & PASTE' (複製粘貼)
    sind die größten Errungenschaften aus der Kultur Chinas.


  3. #2353
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    17.927

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von Mandarine Beitrag anzeigen
    Ja richtig. Bargeldgeschäfte sind kaum nachvollziehbar. Auch das viele Bargeld bunkern, kann ebenfalls kaum nachverfolgt werden. Ein Grund mehr ,Kryptowährungen' zu forcieren. Selbstverständlich soll jeder sein Trinkgeld auch weiterhin steuerfrei erhalten. Allerdings bin ich kein Freund von Steuerhinterziehung, Schmiergeldaffären, Drogengeld oder Korruption. Der digitale Euro wird allerdings nicht das werden was China schon am laufen hat. Die Einführung des digitalen Euros ist noch gar nicht vollzogen, schon spricht der EZB-Chef Panetta von ,Privatsphäre'. Meiner Meinung nach, ist es der falsche Weg. Jede Transaktion, jede Abbuchung muss nachvollziehbar sein.
    Aus meiner Sicht wird irgendwann der Widerstand so stark, dass sich der Aufwand nicht mehr lohnt, d.h. es werden dann Transaktionen völlig vom Bankensystem entkoppelt durchgeführt. Als ich mich noch mit dem Finanzbetrug beschäftigte, waren diese Anpassungen der Schwellen sehr kritisch, d.h. ein gewisser Finanzbetrug ist vom Aufwand her kaum zu bekämpfen, selbst unter einem heftigen KI-Einsatz, da die Beträge zu klein, oder die False Positives zu hoch sind. (Man verprellt reguläre Kunden.)

    Ebenso muss der Finanzbetrüger die Hoffnung haben, die Beute ich wieder in den normalen Zahlungsverkehr integrieren zu können. (Deshalb werden viele Formen der Überwachung im Hintergrund, ohne offensichtliche Gegenmassnahmen durchgeführt.) Lässt man dies nicht zu, so hat man nur sehr begrenzte Einblicke ins Schattenfeld.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  4. #2354
    BMI 26,2 Benutzerbild von Mandarine
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    1.815

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Aus meiner Sicht wird irgendwann der Widerstand so stark, dass sich der Aufwand nicht mehr lohnt, d.h. es werden dann Transaktionen völlig vom Bankensystem entkoppelt durchgeführt.
    Wie meinst Du das ?

    Als ich mich noch mit dem Finanzbetrug beschäftigte, waren diese Anpassungen der Schwellen sehr kritisch, d.h. ein gewisser Finanzbetrug ist vom Aufwand her kaum zu bekämpfen, selbst unter einem heftigen KI-Einsatz, da die Beträge zu klein, oder die False Positives zu hoch sind. (Man verprellt reguläre Kunden.)

    Ebenso muss der Finanzbetrüger die Hoffnung haben, die Beute ich wieder in den normalen Zahlungsverkehr integrieren zu können. (Deshalb werden viele Formen der Überwachung im Hintergrund, ohne offensichtliche Gegenmassnahmen durchgeführt.) Lässt man dies nicht zu, so hat man nur sehr begrenzte Einblicke ins Schattenfeld.
    Wenn alle Transaktionen nur noch in Blockchains stattfinden, spielen auch die Summen keine Rolle mehr.
    Z.B. ein Server (Blockchain) .. jede Datei (Überweisung, Betrag) hat eine SHA256 SUM (Transaktion-ID). Wie groß die Datei (Betrag) ist, spielt überhaupt keine Rolle. Wichtig dabei, die Datei (der Betrag) darf den Server (die Blockchain) nicht verlassen- bzw. im Nachhinein von A > B nicht verändert werden. Somit wäre jede Transaktion zu 100% zu kontrollieren.
    Die zwei großen Erfindungen Chinas ,COPY & PASTE' (複製粘貼)
    sind die größten Errungenschaften aus der Kultur Chinas.


  5. #2355
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    17.927

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von Mandarine Beitrag anzeigen
    Wie meinst Du das ?
    Damit meine ich, dass Transaktionen zwischen Privatpersonen und Zwischenhändlern stattfindet. So ist z.B. der Handel mit Bitcoin in China nicht zum Erliegen gekommen, nur weil die PBOC dies untersagt hat.

    Wenn alle Transaktionen nur noch in Blockchains stattfinden, spielen auch die Summen keine Rolle mehr.
    Z.B. ein Server (Blockchain) .. jede Datei (Überweisung, Betrag) hat eine SHA256 SUM (Transaktion-ID). Wie groß die Datei (Betrag) ist, spielt überhaupt keine Rolle. Wichtig dabei, die Datei (der Betrag) darf den Server (die Blockchain) nicht verlassen- bzw. im Nachhinein von A > B nicht verändert werden. Somit wäre jede Transaktion zu 100% zu kontrollieren.
    Das ist kein technisches Problem. Die Frage ist, ob die Transaktion ein Betrugsfall ist oder nicht, und nicht, ob die Transaktion in technischer Hinsicht korrekt ist. Die reine Transaktion ist in dem Zusammenhang trivial.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  6. #2356
    BMI 26,2 Benutzerbild von Mandarine
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    1.815

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Damit meine ich, dass Transaktionen zwischen Privatpersonen und Zwischenhändlern stattfindet. So ist z.B. der Handel mit Bitcoin in China nicht zum Erliegen gekommen, nur weil die PBOC dies untersagt hat.
    Ich kann mir noch gar nicht so recht ein Bild machen, wie genau Transaktionen stattfinden sollen. IBM bzw. Apple planen ja eigene Coins auf Basis des Lumens. Heißt, ein Unternehmen kauft z.B. IBM-Coins und bezahlt damit IBM-Dienste ? Wahrscheinlich dann aber auch nur über Währungs-Blockchains der jeweiligen Staaten. Das Finanzamt muss ja schließlich wissen, was es so an Steuern einbehalten darf. Ein Bitcoin wäre wahrscheinlich nicht grundsätzlich verboten, müsste allerdings den offiziellen Weg gehen bzw. wie schon gesagt, die Währungs-Blockchains der jeweiligen Staaten nutzen.

    Das ist kein technisches Problem. Die Frage ist, ob die Transaktion ein Betrugsfall ist oder nicht, und nicht, ob die Transaktion in technischer Hinsicht korrekt ist. Die reine Transaktion ist in dem Zusammenhang trivial.
    Verstehe. Das es irgendwann auch mal eine Art ,Darknet' in Blockchains geben wird, ist gut möglich. Aber ganz besonders der Fall ,Encrochat' hat doch gezeigt, dass ,digitale Kriminalität' besser zu bekämpfen ist, als tagtägliche ,Drogengeschäfte' zwischen den USA und Mexico. Wie viel Bargeld bezahlt wurde und vor allem an wen, wissen doch nur die Teilnehmer des Geschäfts.
    Die zwei großen Erfindungen Chinas ,COPY & PASTE' (複製粘貼)
    sind die größten Errungenschaften aus der Kultur Chinas.


  7. #2357
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    17.927

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von Mandarine Beitrag anzeigen
    Ich kann mir noch gar nicht so recht ein Bild machen, wie genau Transaktionen stattfinden sollen. IBM bzw. Apple planen ja eigene Coins auf Basis des Lumens. Heißt, ein Unternehmen kauft z.B. IBM-Coins und bezahlt damit IBM-Dienste ? Wahrscheinlich dann aber auch nur über Währungs-Blockchains der jeweiligen Staaten. Das Finanzamt muss ja schließlich wissen, was es so an Steuern einbehalten darf. Ein Bitcoin wäre wahrscheinlich nicht grundsätzlich verboten, müsste allerdings den offiziellen Weg gehen bzw. wie schon gesagt, die Währungs-Blockchains der jeweiligen Staaten nutzen.
    Nein, die Regulierungen sind einfach in internationaler Hinsicht extrem uneinheitlich. Jedoch existiert weitgehend die Möglichkeit, Geld zwischen Privatpersonen zu transferieren. Der jeweilige Staat kann kaum erkennen, ob das Geld Verwandten im Ausland hilft, oder ob jemand über eine Drittperson im Ausland investiert. Mehr will ich dazu auch nicht sagen.


    Verstehe. Das es irgendwann auch mal eine Art ,Darknet' in Blockchains geben wird, ist gut möglich. Aber ganz besonders der Fall ,Encrochat' hat doch gezeigt, dass ,digitale Kriminalität' besser zu bekämpfen ist, als tagtägliche ,Drogengeschäfte' zwischen den USA und Mexico. Wie viel Bargeld bezahlt wurde und vor allem an wen, wissen doch nur die Teilnehmer des Geschäfts.
    Encrochat hat aufgezeigt, dass moderne Kommunikationsformen angreifbar sind. Das war nicht einmal neu. Das sagt aber so gut wie nichts darüber aus, zu welchem Grade der internationale Handel kontrollierbar ist. Es gibt verdammt viele Länder, in denen lieber Fremdwährungen angenommen werden. Bargeld wird in dem Sinne auch nicht verschwinden, denn die Transaktionskosten durch das Bankensystem sind zu hoch. (Banken subventionieren dies derzeit, aber die Kosten sind nicht vernachlässigbar. Während der derzeitigen Niedrigzinspolitik wird dies offensichtlich, d.h. der normale Kunde ist für Banken eigentlich ein Verlustgeschäft.)

    Ansonsten ist die digitale Kriminalität sehr hoch, besonders im Bereich der Geschäftsbanken. Stelle dir bei US Grossbanken eine 5-stellige Anzahl von Mitarbeitern vor, die nur damit beschäftigt sind, zusätzlich zur KI und regulären Bots. Das geht von der einfachen eBay-Abzocke bis zur Ausnutzung von Schwächen von SWIFT.
    Geändert von Haspelbein (24.06.2021 um 13:31 Uhr)
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  8. #2358
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    4.383

    Standard AW: Bitcoin

    Ich habe Bitcoins auf 2 Exchanges liegen. Zuvor lagen die auf einer. Wenn ich nun nach >1 Jahr des ehemaligen Übertrags wieder zurück übertrage, zählt dann trotzdem das 1 Jahr um Steuern zu vermeiden?
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  9. #2359
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    11.916

    Standard AW: Bitcoin

    Neues vom Bitcoin....super Sache....und so sicher

    Es scheint soweit der größte Krypto-Betrug der Welt zu sein: Zwei Gründer der südafrikanischen Kryptowährungs-Investitionsplattform Africrypt, die Brüder Ameer und Raees Cajee, verschwanden zusammen mit Bitcoins im Wert von über 2,3 Milliarden US-Dollar.

  10. #2360
    BMI 26,2 Benutzerbild von Mandarine
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    1.815

    Standard AW: Bitcoin

    Zitat Zitat von hamburger Beitrag anzeigen
    Neues vom Bitcoin....super Sache....und so sicher
    Vielen lieben Dank lieber @hamburger .. Also ist der Bitcoin nur ein großer Schwindel dieser 2 Afro-Colas, verstehe ich das richtig ? Oder ist es einfach nur die Psychologie der Dummheit ?? Ich meine damit die Investoren.
    Die zwei großen Erfindungen Chinas ,COPY & PASTE' (複製粘貼)
    sind die größten Errungenschaften aus der Kultur Chinas.


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 1)

  1. Mandarine

Ähnliche Themen

  1. Siegeszug des Bitcoin?
    Von Dima im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.2017, 17:53
  2. Bundesbank warnt vor Bitcoin (Internet-Währung)
    Von goldi im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 10.05.2017, 21:30
  3. Bitcoin-Börse Mt.Gox ist insolvent
    Von Salasa im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 20:12

Nutzer die den Thread gelesen haben : 211

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

bitcoin

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

kryptowährung

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben