+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 33

Thema: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

  1. #21
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    45.964

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Trusty Beitrag anzeigen
    Ich bin ja selbst lang genug LKW gefahren und kenne die Materie ein wenig. Zu prognostizieren was in 30 Jahren ist ist Bullshit.
    Du kannst heute nichteinmal prognostizieren was in einem Jahr ist!
    Corona gabs bei uns im Januar vor einem Jahr so noch nicht - war kein Handlungsbedarf.
    Nun - nach ordentlicher medialer Bearbeitung und Gehirnfick sieht die Welt für viele ganz anders aus.
    Für mich irgendwie nicht - sieht aus wie immer da draußen - sehe keine Toten und so.
    Aber es reicht der mediale Gehirnfick und schwupps sind deine Grundrechte abgeschafft - cool.
    Die Spezialkraft für Agitation und Propaganda hat es erreicht.
    In 30 Jahren rennen vermutlich Robotter rum und fahren LKW und liefern Sachen aus.
    Es gibt diese verfickten Roboter schon heute und niemand weiß ob die davon nicht bereits eine Armee parat haben die auf einmal auftaucht und uns alle macht.
    Alles was denkbar ist und technisch möglich ist wird gemacht!
    Diesen Wixxern schiebt niemand einen Riegel vor und sie machen es einfach.
    Wenn eine Maschine LKW fahren kann, dann kann sie auch Menschen töten - wozu braucht man die dann noch und wer will das kontrollieren?
    Ich
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    4.109

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Heute kam im Radio eine spannende Sendung darüber, wie es in ca. 30 Jahren möglich werden könnte, dass Fernfahrer nur noch vom Homeoffice aus arbeiten.

    Bis dahin sollen die LKW weitestgehend autonom fahren. Aber jemand wird diese autonomen Fahrten überwachen müssen, also bekommt der Fernfahrer ein eingerichtetes Arbeitszimmer in seiner Wohnung, in der das gesamte Equipment eines LKW vorhanden ist, also Lenkrad, Pedale, Tacho und natürlich zahlreiche hochauflösenden Kameras, die die Windschutzscheibe und Außenspiegel imitieren.

    Somit bekommt der Fahrer auf Distanz die Möglichkeit, jederzeit in das Verkehrsgeschehen einzugreifen.

    Der Fahrer ist daher auch verantwortlich dafür, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden. Die Polizei hat das Recht, die autonomen LKW anzuhalten und zu kontrollieren. Dafür wird eine Videotelefonie-Verbindung zwischen den Polizisten und dem Fernfahrer aufgebaut.

    Wenn die Schicht des Fahrers zu Ende ist, parkt er den LKW an der nächsten Möglichkeit und loggt sich aus. Danach loggt sich ein anderer Fernfahrer, dessen Schicht gerade beginnt, im Homeoffice ein und fährt den LKW weiter. Dadurch kann man bewirken, dass ein LKW 24 Stunden am Tag unterwegs ist und somit die maximale Effizienz aus diesem rausholt.

    Wichtigste Voraussetzung für das alles ist ein sehr schnelles Internet mit 100%iger Netzabdeckung auch an abgelegenen Orten.

    Vorteil ist, dass es keine verunglückten Fahrer in Unfällen mehr geben wird, dass die LKW 24h effizient gefahren werden können, dass der Fahrer von jedem Ort der Welt arbeiten kann, Hauptsache die Internetverbindung ist gut. Nachteil ist natürlich, dass das Fernfahrer-Flair komplett liegen bleibt. Keine durchzechten Samstagabende an der Raststätte mit gemeinsamen Grillen etc.

    Was sagt ihr zu dieser Vision und ihrer Zukunftstauglichkeit?
    Es gibt keinen Level 5 beim autonomen Fahren ...
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    1.906

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Heute kam im Radio eine spannende Sendung darüber, wie es in ca. 30 Jahren möglich werden könnte, dass Fernfahrer nur noch vom Homeoffice aus arbeiten.

    Bis dahin sollen die LKW weitestgehend autonom fahren. Aber jemand wird diese autonomen Fahrten überwachen müssen, also bekommt der Fernfahrer ein eingerichtetes Arbeitszimmer in seiner Wohnung, in der das gesamte Equipment eines LKW vorhanden ist, also Lenkrad, Pedale, Tacho und natürlich zahlreiche hochauflösenden Kameras, die die Windschutzscheibe und Außenspiegel imitieren.

    Somit bekommt der Fahrer auf Distanz die Möglichkeit, jederzeit in das Verkehrsgeschehen einzugreifen.

    Der Fahrer ist daher auch verantwortlich dafür, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden. Die Polizei hat das Recht, die autonomen LKW anzuhalten und zu kontrollieren. Dafür wird eine Videotelefonie-Verbindung zwischen den Polizisten und dem Fernfahrer aufgebaut.

    Wenn die Schicht des Fahrers zu Ende ist, parkt er den LKW an der nächsten Möglichkeit und loggt sich aus. Danach loggt sich ein anderer Fernfahrer, dessen Schicht gerade beginnt, im Homeoffice ein und fährt den LKW weiter. Dadurch kann man bewirken, dass ein LKW 24 Stunden am Tag unterwegs ist und somit die maximale Effizienz aus diesem rausholt.

    Wichtigste Voraussetzung für das alles ist ein sehr schnelles Internet mit 100%iger Netzabdeckung auch an abgelegenen Orten.

    Vorteil ist, dass es keine verunglückten Fahrer in Unfällen mehr geben wird, dass die LKW 24h effizient gefahren werden können, dass der Fahrer von jedem Ort der Welt arbeiten kann, Hauptsache die Internetverbindung ist gut. Nachteil ist natürlich, dass das Fernfahrer-Flair komplett liegen bleibt. Keine durchzechten Samstagabende an der Raststätte mit gemeinsamen Grillen etc.

    Was sagt ihr zu dieser Vision und ihrer Zukunftstauglichkeit?
    Da sind 'ne Menge Bildschirme nötig (auch für Schulterblick, viele Rückspielgel), und ein Stromausfall in der Bude (Homeoffice) des Fahrers läßt den Brummi mit 80 km/h auf der Straße allein.
    Der Fahrer hört nichts (Sirenen, Hupe, Hilfeschreie von umgewalzten Radfahrern) und sieht nicht das, was heute ein Fahrer in der Kabine wahrnimmt. Die vielen Kameras am Fahrzeug müssen einwandfrei sauber sein und störungsfrei funktionieren. Alkoholtest ist nicht möglich, der Homie-Officer kann bekifft nebenbei FIFA2020 spielen oder an seiner Perle rumfingern, ist alles nicht nachvollziehbar für den Versicherer.
    Und wenn es aufs Klo geht, fährt der Besuch einfach mal eben weiter. "Hier Alter, bis Wuppertal darfst du mal..." Mich würde wirklich interessieren, wie so ein Cockpit zuhause aussieht.
    "... das ist die Freiheit eines jeden Deutschen"

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    25.265

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Heute kam im Radio eine spannende Sendung darüber, wie es in ca. 30 Jahren möglich werden könnte, dass Fernfahrer nur noch vom Homeoffice aus arbeiten.

    Bis dahin sollen die LKW weitestgehend autonom fahren. Aber jemand wird diese autonomen Fahrten überwachen müssen, also bekommt der Fernfahrer ein eingerichtetes Arbeitszimmer in seiner Wohnung, in der das gesamte Equipment eines LKW vorhanden ist, also Lenkrad, Pedale, Tacho und natürlich zahlreiche hochauflösenden Kameras, die die Windschutzscheibe und Außenspiegel imitieren.

    Somit bekommt der Fahrer auf Distanz die Möglichkeit, jederzeit in das Verkehrsgeschehen einzugreifen.

    Der Fahrer ist daher auch verantwortlich dafür, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden. Die Polizei hat das Recht, die autonomen LKW anzuhalten und zu kontrollieren. Dafür wird eine Videotelefonie-Verbindung zwischen den Polizisten und dem Fernfahrer aufgebaut.

    Wenn die Schicht des Fahrers zu Ende ist, parkt er den LKW an der nächsten Möglichkeit und loggt sich aus. Danach loggt sich ein anderer Fernfahrer, dessen Schicht gerade beginnt, im Homeoffice ein und fährt den LKW weiter. Dadurch kann man bewirken, dass ein LKW 24 Stunden am Tag unterwegs ist und somit die maximale Effizienz aus diesem rausholt.

    Wichtigste Voraussetzung für das alles ist ein sehr schnelles Internet mit 100%iger Netzabdeckung auch an abgelegenen Orten.

    Vorteil ist, dass es keine verunglückten Fahrer in Unfällen mehr geben wird, dass die LKW 24h effizient gefahren werden können, dass der Fahrer von jedem Ort der Welt arbeiten kann, Hauptsache die Internetverbindung ist gut. Nachteil ist natürlich, dass das Fernfahrer-Flair komplett liegen bleibt. Keine durchzechten Samstagabende an der Raststätte mit gemeinsamen Grillen etc.

    Was sagt ihr zu dieser Vision und ihrer Zukunftstauglichkeit?
    Das Gesetzt schreibt vor daß der Fahrer für die Ladungssicherung verantwortlich ist. Wie sichert er von zu Hause aus die Ladung? Zieht Spanngurte nach, zieht Schneeketten auf, oder tankt?
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  5. #25
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    27.626

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Trusty Beitrag anzeigen
    Ich bin ja selbst lang genug LKW gefahren und kenne die Materie ein wenig. Zu prognostizieren was in 30 Jahren ist ist Bullshit.
    Du kannst heute nichteinmal prognostizieren was in einem Jahr ist!
    Corona gabs bei uns im Januar vor einem Jahr so noch nicht - war kein Handlungsbedarf.
    Nun - nach ordentlicher medialer Bearbeitung und Gehirnfick sieht die Welt für viele ganz anders aus.
    Für mich irgendwie nicht - sieht aus wie immer da draußen - sehe keine Toten und so.
    Aber es reicht der mediale Gehirnfick und schwupps sind deine Grundrechte abgeschafft - cool.
    Die Spezialkraft für Agitation und Propaganda hat es erreicht.
    In 30 Jahren rennen vermutlich Robotter rum und fahren LKW und liefern Sachen aus.
    Es gibt diese verfickten Roboter schon heute und niemand weiß ob die davon nicht bereits eine Armee parat haben die auf einmal auftaucht und uns alle macht.
    Alles was denkbar ist und technisch möglich ist wird gemacht!
    Diesen Wixxern schiebt niemand einen Riegel vor und sie machen es einfach.
    Wenn eine Maschine LKW fahren kann, dann kann sie auch Menschen töten - wozu braucht man die dann noch und wer will das kontrollieren?
    Dann kennst du vermutlich auch die gewaltige Technik eines LKWs. Reifen, Bremsen, Motor, Beleuchtung, ... bei Frost die Bremsen nicht einfrieren lassen, die Ölstände kontrollieren, abladen, beladen, Ladung sichern, ... Schneeketten aufziehen, ... Das bisschen Fahren ists ja garnicht.

  6. #26
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    34.857

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Heute kam im Radio eine spannende Sendung darüber, wie es in ca. 30 Jahren möglich werden könnte, dass Fernfahrer nur noch vom Homeoffice aus arbeiten.
    Bis dahin sollen die LKW weitestgehend autonom fahren. *********
    Was sagt ihr zu dieser Vision und ihrer Zukunftstauglichkeit?
    .. Blödsinn .. absoluter Blödsinn ... wenn man in Deutschland mehr als 5o Jahre für die Planung eines Teilstückes einer Autobahn benötigt , dann darfst du an deine Zahl noch zwei NULLEN dranhängen ...
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  7. #27
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    4.585

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Heute kam im Radio eine spannende Sendung darüber, wie es in ca. 30 Jahren möglich werden könnte, dass Fernfahrer nur noch vom Homeoffice aus arbeiten.

    Bis dahin sollen die LKW weitestgehend autonom fahren. Aber jemand wird diese autonomen Fahrten überwachen müssen, also bekommt der Fernfahrer ein eingerichtetes Arbeitszimmer in seiner Wohnung, in der das gesamte Equipment eines LKW vorhanden ist, also Lenkrad, Pedale, Tacho und natürlich zahlreiche hochauflösenden Kameras, die die Windschutzscheibe und Außenspiegel imitieren.

    Somit bekommt der Fahrer auf Distanz die Möglichkeit, jederzeit in das Verkehrsgeschehen einzugreifen.

    Der Fahrer ist daher auch verantwortlich dafür, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden. Die Polizei hat das Recht, die autonomen LKW anzuhalten und zu kontrollieren. Dafür wird eine Videotelefonie-Verbindung zwischen den Polizisten und dem Fernfahrer aufgebaut.

    Wenn die Schicht des Fahrers zu Ende ist, parkt er den LKW an der nächsten Möglichkeit und loggt sich aus. Danach loggt sich ein anderer Fernfahrer, dessen Schicht gerade beginnt, im Homeoffice ein und fährt den LKW weiter. Dadurch kann man bewirken, dass ein LKW 24 Stunden am Tag unterwegs ist und somit die maximale Effizienz aus diesem rausholt.

    Wichtigste Voraussetzung für das alles ist ein sehr schnelles Internet mit 100%iger Netzabdeckung auch an abgelegenen Orten.

    Vorteil ist, dass es keine verunglückten Fahrer in Unfällen mehr geben wird, dass die LKW 24h effizient gefahren werden können, dass der Fahrer von jedem Ort der Welt arbeiten kann, Hauptsache die Internetverbindung ist gut. Nachteil ist natürlich, dass das Fernfahrer-Flair komplett liegen bleibt. Keine durchzechten Samstagabende an der Raststätte mit gemeinsamen Grillen etc.

    Was sagt ihr zu dieser Vision und ihrer Zukunftstauglichkeit?

    Wo soll denn dann der Vorteil liegen ? Wer entlädt denn dann die Fahrzeuge ? Das macht doch in der Regel der Fahrer selbst. Schwere Ladungen werden per Gabelstabler ge und entladen. Da helfen natürlich die Mitarbeiter der jeweiligen Firmen. Die Plane hochklappen, die Hänger abkoppeln, alles Aufgaben die der Fahrer machen muß. Wer übernimmt die Aufgabe beim Tanken ? Stellen die Tankstellen dann wieder Mitarbeiter für den Tankvorgang ein ? Was passiert, wenn der Visuelle Fahrer mal auf Toilette muß. Läßt er dann den LKW unüberwacht ? Oder hat er auch auf der Toilette ein Gas, Bremspedal sowie Lenkrad ?
    Was ist, wenn der LKW wegen einer Baustelle wenden muß oder rückwärts fahren muß ?

    Spricht dann die Polizei nur noch mit Kameras, wenn ein Unfall passiert ?

    Ich halte es für blanken Unsinn.


    Ich würde eher die Zukunft in der Bahn sehen.
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    27.626

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    .. Blödsinn .. absoluter Blödsinn ... wenn man in Deutschland mehr als 5o Jahre für die Planung eines Teilstückes einer Autobahn benötigt , dann darfst du an deine Zahl noch zwei NULLEN dranhängen ...
    Die müssen jetzt erstmal die maroden Brücken sanieren. Haben zugelassen, dass LKWs immer größer und schwerer werden, und vor allem die Anzahl Beförderungen künstlich erhöht. Sie stehen bereits jetzt schon vor unlösbaren Problemen.

  9. #29
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    26.502

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Wie wollen die solche Strecken instandhalten? Die schaffen es ja nicht mal das normale Straßennetz schlaglochfrei zu halten.....Deutschland Baustellenland!
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    27.626

    Standard AW: Zukunftsvision selbstfahrende LKW: Fernfahrer im Homeoffice

    Zitat Zitat von Doppelstern Beitrag anzeigen
    ... Ich würde eher die Zukunft in der Bahn sehen.
    Die schienengebundene Strassenbahn gibts bei uns nicht mehr, und die schienengebundene Bahn geht nur in Verkehrsknotenpunkten, halt Städten. Unsere Bahn ist eh veraltet. Flieger brauchen überhaupt keine Straßen, selbst die will man nicht mehr. Und die Magnetschwebebahn fährt in China, nicht aber in der dritten Welt.
    Bei uns wirds Rikschas geben, Fahrräder eben.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Recht auf Homeoffice oder wie geht Arbeitsdiskriminierung
    Von BlackForrester im Forum Deutschland
    Antworten: 101
    Letzter Beitrag: 29.04.2020, 06:11
  2. Opels Zukunftsvision von Deutschland
    Von Arminius10 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.12.2018, 21:09
  3. Deutschland im Jahre 2030: eine mögliche Zukunftsvision!
    Von WikingerWolf im Forum Deutschland
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 14.09.2017, 10:52
  4. "Vermutlich viel Gerede, aber keine Zukunftsvision"
    Von Pinocchio im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 09:34
  5. Nachrichtensendung 2050 - Eine Zukunftsvision
    Von Siegfried im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 20.09.2006, 07:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 53

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben