User in diesem Thread gebannt : Blackbyrd


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 17 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 164

Thema: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    5.450

    Standard Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Ich kann das Gejammer in der Gastronomie nicht verstehen.

    Da wird nun tagtäglich geheult, dass die zugesagten November-Hilfen teilweise
    noch nicht angekommen sind. Auch kommt jetzt Gejammer auf, dass man schon
    gewährte Hilfen zurückzahlen muss.

    Teilweise fordert der Gesetzgeber, dass die Betroffenen nachweisen müssen, dass sie kein Gewinn gemacht haben.

    Wenn der Betrieb sich nicht mehr rechnet, dann muss man eben den Laden dichtmachen und zum "Arbeitsamt" gehen.

    Vor vielen Jahren habe ich einmal gelernt, dass man sich nur mit einem finanziellen Polster selbstständig machen sollte und
    wenn es nicht klappen sollte, dann sollte man rechtzeitig die Reißleine ziehen. Daran wird sich wohl kaum etwas geändert haben.

    Ich kaufe mir ja auch kein Haus mit Grundstück, wenn ich nicht entsprechendes Geld habe. Auch dort muss ich ja eine Arbeitslosigkeit
    einkalkulieren, Krankheiten, laufende Kosten usw.

    In dieser Corona-Pandemie halten doch die Klein- und mittelständischen Unternehmen den Laden am Laufen, die bekommen ja auch kein
    zusätzlichen Hilfen vom Staat, wenn diese noch ein Plus in der monatlichen BWA ausweisen, obwohl da ja auch viele Firmen für die Gastronomie
    arbeiten. Auch da habe ich vor vielen Jahren gelernt, dass man sich nicht nur auf ein "Geschäftszweig" bzw. auf einen Kundenkreis verlassen darf.

    Unternehmer die nun jammern, haben nichts gelernt und wollten wohl "schnell" reich werden. So etwas klappt halt nicht, was man ja immer wieder
    an den geschlossenen Geschäften in den Innenstädten sehen kann.

    Die Gastronomie, hauptsächlich Bars und Kneipen hatte doch schon vor der Corona-Epidemie finanzielle Probleme.

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.811

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    ....
    Wenn also den Gastro-Besitzern vorgeschrieben wird, dass dort keine Raucher und Nichtraucher mehr zusammen sitzen dürfen, die bauen dann eigenständige Räume für die Raucher. Wenn dann Rauchen generell verboten wird, dann sind das die Gastro-Besitzer schuld. Wenn die nun im Freien Pilze aufstellen für die Raucher, und Rauchen wird in der Öffentlichkeit verboten sind sie selber schuld.

    Wenn die sich Sichtschutzfenster und Corona-Maßnahmen anschaffen sind sie selber schuld. Wenn neue Hygienemaßnahmen kommen sind sie selber schuld.

    Letztlich sind die Gastronomiebesitzer allesamt selber schuld. Das hätten sie doch vorausahnen müssen!

    Ich kaufe mir ja auch kein Haus mit Grundstück, wenn ich nicht entsprechendes Geld habe. Auch dort muss ich ja eine Arbeitslosigkeit
    einkalkulieren, Krankheiten, laufende Kosten usw.
    Keine Bange, das macht die Bank für dich, ansonsten bekommst du erst gar keinen Kredit. Der Grund warum die Eigentumsquote permanent sinkt, weil Banken zwar Kredite zu super Konditionen raushauen, auch langfristige, aber die bekommt man eben nicht wenn man nicht zu den oberen Kreisen gehört oder eine bombensichere Anstellung hat. Und die hat heutzutage nicht mehr jeder so wie früher. Also ist auch Haus bauen/kaufen/rennovieren/sanieren nicht für jeden möglich. Auch wenn das sugeriert wird....

    Die Klein- und Mittelständischen Unternehmen die sich bisher gerade so über Wasser hielten, die werden alle vernichtet werden wenn es so weiter geht.

  3. #3
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    885

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Mit der Ignoranz solltest du dich für einen Posten in der Regierung bewerben.
    Leben und sterben lassen...

  4. #4
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    64.825

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Wer tatsächlich 2 Monate nicht ohne Umsätze überleben kann, sollte zu machen. Wer aber auf staatliche Anordnung seinen Laden nahezu ein ganzes Jahr schließen muss, hat staatliche Unterstützung verdient.

  5. #5
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    885

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Wer tatsächlich 2 Monate nicht ohne Umsätze überleben kann, sollte zu machen. Wer aber auf staatliche Anordnung seinen Laden nahezu ein ganzes Jahr schließen muss, hat staatliche Unterstützung verdient.
    Villeicht ist der Staat sogar Schadenersatzpflichtig. Wäre rechtlich jedenfalls aus meiner Sicht gerecht.
    Leben und sterben lassen...

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    4.593

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Ich kann das Gejammer in der Gastronomie nicht verstehen.

    Da wird nun tagtäglich geheult, dass die zugesagten November-Hilfen teilweise
    noch nicht angekommen sind. Auch kommt jetzt Gejammer auf, dass man schon
    gewährte Hilfen zurückzahlen muss.

    Teilweise fordert der Gesetzgeber, dass die Betroffenen nachweisen müssen, dass sie kein Gewinn gemacht haben.

    Wenn der Betrieb sich nicht mehr rechnet, dann muss man eben den Laden dichtmachen und zum "Arbeitsamt" gehen.

    Vor vielen Jahren habe ich einmal gelernt, dass man sich nur mit einem finanziellen Polster selbstständig machen sollte und
    wenn es nicht klappen sollte, dann sollte man rechtzeitig die Reißleine ziehen. Daran wird sich wohl kaum etwas geändert haben.

    Ich kaufe mir ja auch kein Haus mit Grundstück, wenn ich nicht entsprechendes Geld habe. Auch dort muss ich ja eine Arbeitslosigkeit
    einkalkulieren, Krankheiten, laufende Kosten usw.

    In dieser Corona-Pandemie halten doch die Klein- und mittelständischen Unternehmen den Laden am Laufen, die bekommen ja auch kein
    zusätzlichen Hilfen vom Staat, wenn diese noch ein Plus in der monatlichen BWA ausweisen, obwohl da ja auch viele Firmen für die Gastronomie
    arbeiten. Auch da habe ich vor vielen Jahren gelernt, dass man sich nicht nur auf ein "Geschäftszweig" bzw. auf einen Kundenkreis verlassen darf.

    Unternehmer die nun jammern, haben nichts gelernt und wollten wohl "schnell" reich werden. So etwas klappt halt nicht, was man ja immer wieder
    an den geschlossenen Geschäften in den Innenstädten sehen kann.

    Die Gastronomie, hauptsächlich Bars und Kneipen hatte doch schon vor der Corona-Epidemie finanzielle Probleme.


    Unter normalen Bedingungen würde sich ja das Restaurant rechnen. Nur wenn man schließen muß, dann fehlen halt die laufenden Einnahmen. 3 Monate kann wohl jeder durchhalten. Aber fast 1 Jahr, dann wird es problematisch. Das wird man nicht ewig durchhalten können. Die Lokale durften zwar eine Zeit lang wieder öffnen, aber die Umsätze waren doch in der Zeit mehr als spärlich, weil viele Leute ganz einfach Angst haben sich unter Leute anzustecken, auch wenn einige Schutzmaßnahmen in der Gastronomie umgesetzt worden sind.
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    4.756

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Zitat Zitat von Smoker Beitrag anzeigen
    Villeicht ist der Staat sogar Schadenersatzpflichtig. Wäre rechtlich jedenfalls aus meiner Sicht gerecht.
    Nun ja sind dann wieder auch alle. Zumindest jene die etwas Vermögen aufgebaut haben oder noch einer Beschäftigung nachgehen können bzw. dürfen.

    Wenn schon Schadenersatz oder Haftung dann Amtshaftung. Nicht, dass man von diesen „Versagern“ jemals die immensen Beträge einfordern könnte die sie „veruntreut“ haben. Aber es wäre ein kräftiger Denkzettel für alle ihre Nachfolger, wenn diese jetzigen „Politclowns“ die Segnungen von HartzIV genießen dürften. Ich wünsche ihnen damit ein langes, sehr langes Leben.

    Da ja „IM Erika“ die Sippenhaft wieder salon-, hoffähig gemacht hat und diese muss ja keine Einbahnstraße sein. Die dann in eine Zinsknechtschaft (Schuldenfalle) münden kann.
    Lieber Ungeimpft nicht mehr alles machen dürfen,
    als Geimpft nichts mehr machen können.

    Autor: unbekannt

  8. #8
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    885

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Zitat Zitat von erselber Beitrag anzeigen
    Nun ja sind dann wieder auch alle. Zumindest jene die etwas Vermögen aufgebaut haben oder noch einer Beschäftigung nachgehen können bzw. dürfen.
    Ach dann landet das Geld zur abwechslung wenigstens mal bei Deutschen statt bei Ausländern. Wenn du über vergemeinschaftung von Verlusten sprechen willst, da gibts ganz andere Baustellen...

    Zitat Zitat von erselber Beitrag anzeigen
    Wenn schon Schadenersatz oder Haftung dann Amtshaftung. Nicht, dass man von diesen „Versagern“ jemals die immensen Beträge einfordern könnte die sie „veruntreut“ haben. Aber es wäre ein kräftiger Denkzettel für alle ihre Nachfolger, wenn diese jetzigen „Politclowns“ die Segnungen von HartzIV genießen dürften. Ich wünsche ihnen damit ein langes, sehr langes Leben.
    Hört sich zuerst gut an. Auf der anderen Seite würde das absolut mutlose Politik bedeuten... also defacto Stillstand verursachen. Ausserdem ...glaubst du die würden ernsthaft jemals sowas beschließen? xD nicht mal die AfD mit absoluter Mehrheit.
    Leben und sterben lassen...

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    39.055

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Stanford Studie mit Top Medizin-Wissenschaftler Ioannidis zeigt keinen Nutzen von Lockdowns


    Lockdown ist eine völlig neue Maßnahme, die erstmals von der chinesischen Führung in Wuhan eingesetzt und anschließend massiv im Westen propagiert wurde. Bis dahin wurde die Maßnahme als unwissenschaftlich und schädlich angesehen und auch von der WHO abgelehnt. Es gab bisher schon viele Studien, die den nicht vorhanden Nutzen aber den immensen Schaden aufzeigen. Nun wird dies auch von Top Stanford Wissenschaftlern John A. Ioannidis und Jay Battacharya nachgewiesen. Der von November über Weihnachten vorläufig bis Ende Januar fortgesetzte Lockdown in vielen Ländern richtet weiteren enormen Schaden an, ohne Einfluss auf das Infektionsgeschehen zu haben.
    Putin: Werden Geschichtsfälschern „das Maul stopfen“!

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von laurin
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    16.899

    Standard AW: Wirtschaft in der Corona-Pandemie

    Zitat Zitat von Smoker Beitrag anzeigen
    Mit der Ignoranz solltest du dich für einen Posten in der Regierung bewerben.
    Weiss ist das Schiff, das wir lieben!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Unsere Pandemie-Playlist!
    Von der Karl im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 322
    Letzter Beitrag: 14.03.2021, 21:39
  2. Corona gefährdet Wirtschaft
    Von Gratian im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 155
    Letzter Beitrag: 15.09.2020, 12:19
  3. Pandemie - seid Ihr dabei ?
    Von der Karl im Forum Deutschland
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 01.05.2018, 23:35
  4. Pandemie und Hitler
    Von hit im Forum Österreich-Forum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 17:50
  5. Pandemie - Wann?
    Von sunbeam im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 10:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 117

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben