+ Auf Thema antworten
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 91

Thema: Die plötzliche Solidarität

  1. #71
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    5.281

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Woher weißt du, dass ich von dem Thema nichts verstehe?

    Ich befinde mich ja nun schon im "Ruhestand". Vor diesem Ruhestand musste ich monatlich etliche Formulare
    ausfüllen und gegenzeichnen, in denen Werte über den CO2-Äquivalent und über das "Global Warming Potential"
    bestimmter Stoff abgefragt wurden.

    Aber hier noch ein Artikel über Erdgas:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ich kenne etliche Leute, die ihrer täglichen Arbeit nachgehen, ohne zu wissen was sie da eigentlich machen. Man trifft diese Leute in Geschäften, in Ämtern, in Praxen, bei der Polizei, in Gerichten und ja, auch im HPF.

    Gut, dass dein Link genau meine Aussage bestätigt. Du hättest ihn höflicherweise lesen sollen. Das hätte mir die Mühe erspart.

    Wenn der Strom aus erneuerbaren Energien nicht reicht, soll Erdgas die Lücken schließen. Allgemein wird angenommen, Erdgas sei klimaneutraler als etwa Kohle. Allerdings stimmt diese Rechnung offenbar nicht. Beim Erdgas-Fracking etwa werde viel Methan freigesetzt, warnen Forscher.
    Wie ich bereits sagte. Erstens, das Fracking ist für die Umwelt viel schädlich als die normale Erdgasförderung, und zweitens, nicht die Verbrennung von Methan ist das Problem, sondern die Freisetzung unverbrannten Methans.

    Ich schätze es ist für deinen Arbeitgeber ein Segen, dass du dich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hast.
    Du hast sicher recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!


    2021 AfD wählen!

  2. #72
    Mitglied
    Registriert seit
    29.10.2020
    Beiträge
    57

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    wundere mich das die überstarke Präsenz von ausländischen Gastronomen nicht als ein weiterer Faktor - die zur sichtbaren Überfremdung im eigenen Land beiträgt - nicht gesehen wird.

    Zumeist zugewanderte Gastronomie inkl. meist aus selben Kulturkreise stammend angesiedeltes Kleingewerbe ist doch längst überbordernd.
    Ehrlich... welchen Gewinn haben wir Heimische wenn dadurch stetig wertvolle Gewerbefläche in unseren dichtbesiedelten Land ("endliche" Grenzen an Boden u. Grund) u.a. auch an dubiose Kleinstunternehmer häufig aus (invasorischen) Milieus fällt ?

    So wie manch Ein-Mann-Unternehmen die nach Ablauf der steuerlichen Schonzeit gern den Besitzer wechselt (an ein Familienmitglied).
    Schwarzarbeit u. andere Einnahmequellen sind wohl anzunehmen.
    Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung, Korruption.
    Ist in vielen zugewanderten Kulturkreisen eher ein Kavaliersdelikt.
    So soll in der Türkei geschätzt mind. 1/3 in der Schattenwirtschaft landen. In ost- süd- südosteuropäische Ländern ist es sicher ähnl.
    Zugewanderte oder Nachkommen aus diesen Ländern sind vermutlich auch bei uns mit ähnl. Gebaren unterwegs. Noch dazu da sich viele unserer Heimat nicht positiv emotional verpflichtend fühlen.

    Ich sehe allgemein wenig Nutzen wenn Überfremdung überhand nimmt. Mir ist dann letztlich egal ob die Personen hier arbeiten oder hpts. nutzniesserisch unser System (aus)nutzen.
    Alle nehmen uns Boden. Führen ihr Leben zumeist abseits von unseren. Sprechen untereinander in ihrer Muttersprache. Auch die hier in Lohn und Brot sind leben "ihr" Leben abseits der Dt.

    Kurz nur ein Bsp. zum fragwürdigen "Gewinn".
    Aus einer Studie aus 2014 - soweit ich mich entsinne - ging hervor:
    Bei den hier ansässigen "Türken" erhalten ~ die Hälfte Transferleistungen bzw. gelten als nicht *erwerbstätig/-fähig.
    Hierbei ist die Leseart wichtig. Denn *Erwerbsfähigkeit in der Arbeitslosenquote orientiert sind immer nur an "vermittelbare" Erwerbsfähige (für den Arbeitsmarkt verfügbar. Bspw. Frauen in Mutterschutz, Personen mit sonstigen Hindernisgründen sind aus der Arbeitslosenquote herausgerechnet).

    Noch ein persönliches Schlußwort.
    Es bleibt mir unverständlich wenn autochthone Dt. insbesondere Dönerläden, Shishabars, Barbershops u. ähnl. Parallelkulturen mit ihren Besuch als Kundschaft noch unterstützen.
    Dt. Innenstädte, Gewerbeflächen sind kaum noch in dt. Hand. Aber bitte... weiter so... aber dann nicht rumplärren wenn die Überfremdung überhand nimmt.

  3. #73
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    3.565

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von window Beitrag anzeigen
    wundere mich das die überstarke Präsenz von ausländischen Gastronomen nicht als ein weiterer Faktor - die zur sichtbaren Überfremdung im eigenen Land beiträgt - nicht gesehen wird.

    Zumeist zugewanderte Gastronomie inkl. meist aus selben Kulturkreise stammend angesiedeltes Kleingewerbe ist doch längst überbordernd.
    Ehrlich... welchen Gewinn haben wir Heimische wenn dadurch stetig wertvolle Gewerbefläche in unseren dichtbesiedelten Land ("endliche" Grenzen an Boden u. Grund) u.a. auch an dubiose Kleinstunternehmer häufig aus (invasorischen) Milieus fällt ?

    So wie manch Ein-Mann-Unternehmen die nach Ablauf der steuerlichen Schonzeit gern den Besitzer wechselt (an ein Familienmitglied).
    Schwarzarbeit u. andere Einnahmequellen sind wohl anzunehmen.
    Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung, Korruption.
    Ist in vielen zugewanderten Kulturkreisen eher ein Kavaliersdelikt.
    So soll in der Türkei geschätzt mind. 1/3 in der Schattenwirtschaft landen. In ost- süd- südosteuropäische Ländern ist es sicher ähnl.
    Zugewanderte oder Nachkommen aus diesen Ländern sind vermutlich auch bei uns mit ähnl. Gebaren unterwegs. Noch dazu da sich viele unserer Heimat nicht positiv emotional verpflichtend fühlen.

    Ich sehe allgemein wenig Nutzen wenn Überfremdung überhand nimmt. Mir ist dann letztlich egal ob die Personen hier arbeiten oder hpts. nutzniesserisch unser System (aus)nutzen.
    Alle nehmen uns Boden. Führen ihr Leben zumeist abseits von unseren. Sprechen untereinander in ihrer Muttersprache. Auch die hier in Lohn und Brot sind leben "ihr" Leben abseits der Dt.

    Kurz nur ein Bsp. zum fragwürdigen "Gewinn".
    Aus einer Studie aus 2014 - soweit ich mich entsinne - ging hervor:
    Bei den hier ansässigen "Türken" erhalten ~ die Hälfte Transferleistungen bzw. gelten als nicht *erwerbstätig/-fähig.
    Hierbei ist die Leseart wichtig. Denn *Erwerbsfähigkeit in der Arbeitslosenquote orientiert sind immer nur an "vermittelbare" Erwerbsfähige (für den Arbeitsmarkt verfügbar. Bspw. Frauen in Mutterschutz, Personen mit sonstigen Hindernisgründen sind aus der Arbeitslosenquote herausgerechnet).

    Noch ein persönliches Schlußwort.
    Es bleibt mir unverständlich wenn autochthone Dt. insbesondere Dönerläden, Shishabars, Barbershops u. ähnl. Parallelkulturen mit ihren Besuch als Kundschaft noch unterstützen.
    Dt. Innenstädte, Gewerbeflächen sind kaum noch in dt. Hand. Aber bitte... weiter so... aber dann nicht rumplärren wenn die Überfremdung überhand nimmt.


    Den Besitzewechsel haben die türkischen Gemüsehändler jahrzehntelang praktiziert.

    Dazu wurde noch der sogenannte Krämerladenparagraph in Anspruch genommen ( wei0 nicht,ob es den noch gibt ) , da gab es nämlich reichlich Steuerückerstattungen.

    Meine ehemalige Schulfreundin Inspektorin im Finanzamt für Betriebsprüfungen ,konnte ein Lied davon singen.
    Sie meinte wörtlich : Steuern bezahlen die eigentlich nie.

  4. #74
    Lux sit Benutzerbild von Differentialgeometer
    Registriert seit
    07.08.2018
    Ort
    Vordertaunus
    Beiträge
    7.232

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Schon seit geraumer Zeit reib ich mir des Öfteren die Augen über bestimmte Beiträge,
    die hier verfasst werden.

    Da werden plötzlich solidarische Bekenntnisse für ausländischen Gastronomen und Wirte abgegeben.
    Ja, man bedauert diese Menschen förmlich, dass viele von denen wohl ihren Job oder ihr Lokal verlieren.
    So etwas passt eigentlich nicht zu den vielen Beiträgen, die hier über Ausländer, Flüchtlinge und Migranten
    verfasst werden.

    Sollte ich etwa die Satire nicht erkennen, die hinter solchen "Beileidsbekundungen" stecken könnte?

    Auch wird mit voller Inbrunst die Verlegung einer Pipeline verteidigt, obwohl doch dahinter s.g. verhasste
    Konzerne stecken, die den armen Bürgern das Geld rauben und hier im Forum immer sehr scharf angegriffen
    bzw. verurteil werden.

    Na ja, vielleicht liegt es ja an der Corona-Epidemie und die Menschen etwas mehr Zeit haben, sich zu positionieren.
    Bist Du eigentlich so doof oder tust Du nur so:
    1. Das betrifft auch Deutsche.
    2. Ein Ausländer, der hier ein Geschäft führt, ist mir lieber als einer, der nur auf der faulen Haut liegt.
    3. Bei der Pipeline gibt es ja nun noch andere Gründe. Nämlich geopolitische, wo der Ami mal wieder einen Keil zwischen Deutschland und Russland teeiben will und uns nach seiner Pfeife tanzen lassen will....

    Aber soweit denkst Du nicht, nur: Buzzword, Buzzword, Ami toll, Russland blöd.....

    Gödel described his religion as "baptized Lutheran (but not member of any religious congregation). My belief is theistic, not pantheistic, following Leibniz rather than Spinoza." He said about Islam: "I like Islam: it is a consistent [or consequential] idea of religion and open-minded."
    Kurt Gödel

  5. #75
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.590

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von window Beitrag anzeigen
    ....
    Der Missbrauch von Gesetz und "der reichenden Hand" wird ja gar nicht bestritten und gehört ganz einfach rigoros abgeschafft. Das hat aber nichts mit jenen zu tun, die das eben nicht tun. Hier sind aber nicht diejenigen zu fragen die das Gesetz nutzen/ausnutzen sondern der Staat. Der Staat lässt das alles zu. Würde er das nicht, gäbe es solche Läden nicht.

    Wir werden also abgeschafft und nicht überfremdet von außen. Wir werden von innen unterminiert. Es nützt also nicht die alle nach hause zu schicken (das wäre der zweite Schritt) sondern wir brauchen erst einmal eine Politik die unsere Interessen vertritt. Und uns als Volk. Erst dann wird es was.

    Und das gab es alles schonmal! Der böse Ausländer der uns alles aufkauft weil Reparationen gezahlt werden müssen die "unsere" Politiker beschlossen haben..... den Rest kennt man. Auch da haben die Leute geplärrt, welche Wahl hatten sie denn?

  6. #76
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    44.187

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Differentialgeometer Beitrag anzeigen
    Bist Du eigentlich so doof oder tust Du nur so:
    1. Das betrifft auch Deutsche.
    2. Ein Ausländer, der hier ein Geschäft führt, ist mir lieber als einer, der nur auf der faulen Haut liegt.
    3. Bei der Pipeline gibt es ja nun noch andere Gründe. Nämlich geopolitische, wo der Ami mal wieder einen Keil zwischen Deutschland und Russland teeiben will und uns nach seiner Pfeife tanzen lassen will....

    Aber soweit denkst Du nicht, nur: Buzzword, Buzzword, Ami toll, Russland blöd.....
    Deutsche trifft es meist härter, weil die echte Angestellte haben und eher selten als Familienbetrieb aufgebaut sind
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  7. #77
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    26.568

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Schon seit geraumer Zeit reib ich mir des Öfteren die Augen über bestimmte Beiträge,
    die hier verfasst werden.

    Da werden plötzlich solidarische Bekenntnisse für ausländischen Gastronomen und Wirte abgegeben.
    Ja, man bedauert diese Menschen förmlich, dass viele von denen wohl ihren Job oder ihr Lokal verlieren.
    So etwas passt eigentlich nicht zu den vielen Beiträgen, die hier über Ausländer, Flüchtlinge und Migranten
    verfasst werden.

    Sollte ich etwa die Satire nicht erkennen, die hinter solchen "Beileidsbekundungen" stecken könnte?

    Auch wird mit voller Inbrunst die Verlegung einer Pipeline verteidigt, obwohl doch dahinter s.g. verhasste
    Konzerne stecken, die den armen Bürgern das Geld rauben und hier im Forum immer sehr scharf angegriffen
    bzw. verurteil werden.

    Na ja, vielleicht liegt es ja an der Corona-Epidemie und die Menschen etwas mehr Zeit haben, sich zu positionieren.
    Ja, von Bedauern und Mitleid ist noch niemand gestorben. Aber auch nicht von einer Krankheit geheilt worden. Die jetzige Verarmungsgrippe kann nicht geheilt werden, gegen diese Pest gibts noch nichtmal eine Impfung. Wer kann, verlässt dieses Land der Seuchen und zieht in ein Land, wos diese Krankheit nicht gibt.

  8. #78
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    26.568

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Sorry, war auf die falsche Taste gekommen. Also nochmal.

    Mit den hanffesten Beweisen gestaltet es sich hier in diesem Fall ein wenig schwierig,
    aber wer das Forum aufmerksam verfolgt, der wird schon genau wissen wen ich angesprochen habe.

    Nur soviel:
    Da werden ja nu die "tollen" Italiener, Chinesen und Griechen aus der Trickkiste geholt, obwohl allgemein bekannt ist,
    dass viele Geschäfte, nicht alle, nur als Geldwäsche genutzt werden.

    Zur Pipeline:
    Wer hier im Forum etwas Negatives über russische Projekte schreibt, bekommt sehr schnell Gegenwind, da spielen die
    Fakten und Zahlen keine Rolle, es kann und darf nicht sein, dass ein russisches Projekt überflüssig ist. Mit der Kritik kann
    ich aber leben und freue mich wie groß das Gejammer sein wird, wenn die Bürger oder gar der Steuerzahler die entsprechenden
    Baukosten bezahlen darf.
    Die Italiener, Griechen, Franzosen, Spanier der Vorzeit leben unsere westlichen Werte, die Chinesen ihre eigenen. Da gibts dann noch viele andere, die eben nicht die unsrigen Werte leben. Und die Steuern werden erhöht, immer weiter erhöht, hat mit der Pipeline nix zu tun. Und es wird Geld gedruckt, immer mehr. So what? Ist halt so. Wers nicht mag, kann ja auswandern.

  9. #79
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    5.017

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Differentialgeometer Beitrag anzeigen
    Bist Du eigentlich so doof oder tust Du nur so:
    1. Das betrifft auch Deutsche.
    2. Ein Ausländer, der hier ein Geschäft führt, ist mir lieber als einer, der nur auf der faulen Haut liegt.
    3. Bei der Pipeline gibt es ja nun noch andere Gründe. Nämlich geopolitische, wo der Ami mal wieder einen Keil zwischen Deutschland und Russland teeiben will und uns nach seiner Pfeife tanzen lassen will....

    Aber soweit denkst Du nicht, nur: Buzzword, Buzzword, Ami toll, Russland blöd.....
    1. Hatte ich dieses abgestritten, hatte ich diese "plötzliche Solidarität" nicht auf ausländische Mitbürger begrenzt?
    2. Dazu hatte ich schon Stellung bezogen (u.a. Geldwäsche).
    3. Es wird sowohl von Deutschland auch von Russland abgestritten, dass es eine geopolitische "Maßnahme" sei, es ist, wie beide Seiten erklären, eine rein wirtschaftspolitische "Maßnahme"

    Ja, mit deiner Denke ist es nicht weit her.

  10. #80
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    5.017

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Swesda Beitrag anzeigen
    Ich kenne etliche Leute, die ihrer täglichen Arbeit nachgehen, ohne zu wissen was sie da eigentlich machen. Man trifft diese Leute in Geschäften, in Ämtern, in Praxen, bei der Polizei, in Gerichten und ja, auch im HPF.

    Gut, dass dein Link genau meine Aussage bestätigt. Du hättest ihn höflicherweise lesen sollen. Das hätte mir die Mühe erspart.


    Wie ich bereits sagte. Erstens, das Fracking ist für die Umwelt viel schädlich als die normale Erdgasförderung, und zweitens, nicht die Verbrennung von Methan ist das Problem, sondern die Freisetzung unverbrannten Methans.

    Ich schätze es ist für deinen Arbeitgeber ein Segen, dass du dich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hast.
    Ja, auch ich kenn sehr viele Leute, die meisten würden aber nie "ihr Gegenüber" Ahnungslosigkeit vorwerfen, würde ich auch
    nicht, denn man sollte sein Gegenüber nie unterschätzen.

    Selbstverständlich lese ich meine Links, bevor ich diese einfüge. Nur kennst du meine Beiträge nicht, in denen ich mich,
    wie auch im Link erläutert, aus Umweltgründen gegen dieses Gas-Fracking bin.

    Erdgas besteht nun einmal hauptsächlich aus Methan. Dieses Methan entweicht auch bei Bohrungen, beim Transport und auch bei der Verbrennung.
    So gesehen zählt Methan nun einmal zu den "Klima-Killern", da ist es mir völlig schnuppe ob es einen guten oder schlechten "Abbau" dieses Gases gibt.

    Des Weiteren passt die langfristige Erdgas-Versorgung nicht zu den vereinbarten Klima-Zielen.

    Übrigens, ich hatte seit 30 Jahren keinen Arbeitgeber, ich war der Arbeitgeber und der Betrieb läuft immer
    noch sehr gut, mein Firmenlogo ziert immer noch die Service-Fahrzeuge und natürlich auch das Geschäftspapier.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nützliche (Gratis-)Programme
    Von Leila im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 22:58
  2. Zusätzliche Betriebsrente?
    Von Blocksberg im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.12.2006, 12:10
  3. Radikalfeministinnen: nützliche Idiotinnen!
    Von Dampflok im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 18.08.2006, 08:07
  4. Initiative: Solidarität mit Israel, Solidarität mit Saddam!
    Von Oettinger im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.12.2005, 22:45

Nutzer die den Thread gelesen haben : 142

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben