+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 91

Thema: Die plötzliche Solidarität

  1. #51
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    8.661

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Hattest du in deinem anderen Thema keine Schnitte mehr, weil du Deutschmann nicht vernünftig antworten konntest so probierst du es hier noch einmal?

    Wieso sollten Nischen und Vorzüge für Deutschland immer schlecht sein? Was ist schlecht daran, wenn ein China-Restaurant mit Chinesen als Inhaber und Angestellten öffnet und das Essen schmeckt, die Inhaber und Angestellten zahlen Steuern und Sozialversicherungen und dafür bekommen sie einen gewissen Teil an Sicherheiten? Das ist doch vollkommen normal dass die Anträge stellen. Immerhin leben die hier.

    Besser wäre es, wenn diese Lokale von Deutschen eröffnet und bewirtet werden, aber das möchte scheinbar kein Deutscher.

    Die angesprochene Pipeline und dergleichen werden Deutschland davor bewahren in einem Strom-Desaster zu enden wenn auf Erneuerbare umgestiegen wird, was natürlich nicht funktioniert.

    Der Betrug selbst kann nur von den Regulierungsbehörden begangen werden. Kein Ausländer KÖNNTE betrügen, wenn ihm diese Möglichkeit nicht gelassen würde.


    Exakt. Und DAS ist unser Problem. Selbst wenn wir "sie alle nach hause schicken" bleiben die zerstörenden Politiker. Die suchen sich dann andere Sündenböcke. Impfverweigerer, Corona-Leugner, Wutbürger, PEGIDA-Anhänger, Sarrazin-Anhänger, AfDler, usw. Hauptsache die Ursache wird nicht erkannt.
    Nein Aldi und Co. zerstören gar nichts. Auch denen wird staatlich Rückendeckung gegeben. Denen hätte genauso ein Riegel vorgeschoben gehört als es daran ging ALLES zu verkaufen und nicht nur beschränkt. Beschränkt im Sinne von Vernichtung von Fachkräften und deren Läden durch Dumpingpreise in allen möglichen Sparten. Die verkaufen mittlerweile alles. Das hätte verhindert werden müssen. Der Aldi und Co., die hätten ihre Brötchen beim Bäcker kaufen und weiterverkaufen müssen. Die hätten ihre Wurst beim Metzger kaufen und wiederverkaufen müssen. Wenn die Leute zu faul sind direkt beim Metzger zu kaufen müssen sie eben draufzahlen. Aber das wollte man nicht. Man WILL ja kleine Läden zerstören, damit die Großkonzerne noch größer werden.
    Jain.
    1. Muß man nicht Alles tun, was nicht ausdrücklich verboten ist. Die Bremse für die Gier wäre Moral, aber was das ist, können die Meisten heutzutage noch nicht mal buchstabieren.
    2. In meinem Ort gibt es keinen Metzger und nur Bäckerei-Verkaufsstellen (wie im Aldi/Lidl usw.)
    Ich kann dir nicht in Allem Recht geben, aber dein letzter Satz paßt!
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank! https://t.me/TrueLife18/6491
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller.
    EU: Wattzahl bei Staubsaugern zum Strom sparen senken, aber E-Autos pushen. Genau mein Humor!

  2. #52
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.600

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    ....
    Du bezichtigst durch die Blume herum einen Teil des Forums der Heuchelei, denen es nur darum geht ihr Ziel zu erreichen, und das Ziel ist das Schimpfen gegen die Regierung. Ist dir in den Sinn gekommen, dass die vielleicht recht haben? Und das unabhängig von deren Intentionen.

    Das ist bei jeder Art der Stromerzeugung so. Das Geld welches eingenommen wird wird privatisiert, die Verluste und Gebühren auf den Bürger umgelegt der sich nicht wehren kann. Der Staat subventioniert das, und erhebt erhebliche Steuern drauf um ebenfalls abzusahnen. Es geht dem kleinen Bürger IMMER ans Leder!

    Ich möchte das auch nicht ausufern lassen nur soviel: Simpler Dreisatz. Kraftwerke werden abgeschaltet, der Strom muss von woher kommen, E-Autos werden bald Verbrenner ablösen, das Stromnetz bricht dann zusammen. Gleichzeitig werden die Netzgebühren wegen den hohen Leistungen erhöht um das Netz auszuweiten. Profitieren werden auch wieder Großunternehmen, die die Infrastruktur quasi kostenlos bekommen, weil sie Arbeitsplätze bieten und daher alles von der Regierung in den Arsch gepampert bekommen. Der Rest gehört wirklich woanders hin.

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Jain.
    1. Muß man nicht Alles tun, was nicht ausdrücklich verboten ist. Die Bremse für die Gier wäre Moral, aber was das ist, können die Meisten heutzutage noch nicht mal buchstabieren.
    2. In meinem Ort gibt es keinen Metzger und nur Bäckerei-Verkaufsstellen (wie im Aldi/Lidl usw.)
    Ich kann dir nicht in Allem Recht geben, aber dein letzter Satz paßt!
    "Ein ehrlicher Mann in einer korrupten Welt oder ein korrupter Mann in einer ehrlichen Welt. Beide haben keine Zukunft." Früh übt sich muss ich da schreiben. Wir werden unseren Kindern das lügen und betrügen beibringen MÜSSEN, aber wir werden ihnen einen zweiten Wertekanon mitgeben. Nämlich innerhalb der Familie und FREUNDEN (die Echten, nicht die Interessengemeinschaften) wird das nicht gemacht. Das Ziel ist nicht der Schaden für Andere sondern der maximale Gewinn für einen selbst. Denn wenn wir das nicht so lehren werden sie einfach überfahren werden. Überall die kleinen Grabenkriege, Stolpersteine des Lebens. Überall muss man lügen und betrügen um weiter zu kommen. Ehrlichkeit, Treue, Aufopferung, Genauigkeit, Engagement. Das hilft alles nichts wenn man nur eine Nummer auf nem Stück Papier ist. Ergo: Einen so guten Job und eine so gute Ausbildung dass man mehr oder minder unkündbar wird. Wird man wie Dreck behandelt: Lügen und Betrügen.

  3. #53
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    5.063

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Ich habe immer "Schnitte", du hast in dem anderen Thema nur nicht aufgepasst.

    Deutschmann bat um eine Antwort, gleichzeitig bat ich um eine Richtigstellung.
    Wenn du also aufgepasst hättest, hättest du auch dort meinen geschriebenen
    Hinweis lesen müssen, dass es immer ein Geben und Nehmen gibt.

    Ich war über Vorgänge in diesem anderen Thema letztendlich etwas angefressen, wie gesagt "war".
    Erledigt, abgehakt.

    In diesem Thread geht es darum, dass man plötzlich große Solidarität mit Gastronomen und Wirten hat, obwohl darunter
    sehr viele Ausländer sind. Da vermutete ich ja schon, dass es diesen Menschen, die die "plötzliche Solidarität" an den Tag legen,
    nur darum geht, dass sie weiterhin gegen die Regierung hetzen kann, da kann man doch schon einmal seine "Grundeinstellung" ändern.

    Zu der Pipeline:
    Auch hier geht es um die "plötzliche Solidarität", die User plötzlich an den Tag legen. Am Bau dieser Pipeline sind diverse Großkonzerne
    beteiligt. Großkonzerne werden doch hier von vielen Usern immer wieder an den Pranger gestellt. Du vergisst natürlich immer die Hinweise,
    dass es sich um ein wirtschaftliches Projekt handelt. Diese Wirtschaft will aus diesem Projekt viel Geld generieren und dieses Geld kommt aus
    dem Portemonnaie des Bürgers und kaum aus den großen Wirtschaftsbetrieben. Wenn es den kleinen Bürgern ans Portemonnaie geht, dann ist
    doch hier das Geschrei immer recht groß.

    Noch zur Pipeline:
    In dem entsprechenden Thread habe ich fast immer Nachweise/Links angeführt, wo Politiker, Wissenschaftler und andere hochrangige Personen
    den Bau für überflüssig halten, weil es genug Gas gibt und der Ausbau anderer Energiequellen immer schneller vorschreitet.
    Belege du doch einmal, aber bitte nicht mit einem Werbeflyer für Gas, dass Deutschland ohne diese Pipeline demnächst im dunkeln sitz oder
    der Bürger im kalten sitzen wird. Denke auf bitte an das Versprechen zum Baubeginn der Pipeline, es wurde gesagt, dass sich der Gaspreis
    stabilisieren wird und Gas somit künftig billiger wird.

    Nutze bitte für einen Beleg bitte den entsprechenden Thread, um es hier nicht ausufern zu lassen.
    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Du bezichtigst durch die Blume herum einen Teil des Forums der Heuchelei, denen es nur darum geht ihr Ziel zu erreichen, und das Ziel ist das Schimpfen gegen die Regierung. Ist dir in den Sinn gekommen, dass die vielleicht recht haben? Und das unabhängig von deren Intentionen.

    Das ist bei jeder Art der Stromerzeugung so. Das Geld welches eingenommen wird wird privatisiert, die Verluste und Gebühren auf den Bürger umgelegt der sich nicht wehren kann. Der Staat subventioniert das, und erhebt erhebliche Steuern drauf um ebenfalls abzusahnen. Es geht dem kleinen Bürger IMMER ans Leder!

    Ich möchte das auch nicht ausufern lassen nur soviel: Simpler Dreisatz. Kraftwerke werden abgeschaltet, der Strom muss von woher kommen, E-Autos werden bald Verbrenner ablösen, das Stromnetz bricht dann zusammen. Gleichzeitig werden die Netzgebühren wegen den hohen Leistungen erhöht um das Netz auszuweiten. Profitieren werden auch wieder Großunternehmen, die die Infrastruktur quasi kostenlos bekommen, weil sie Arbeitsplätze bieten und daher alles von der Regierung in den Arsch gepampert bekommen. Der Rest gehört wirklich woanders hin.
    Ich habe mir erlaubt meinen Beitrag beizufügen, damit das Publikum sehen kann was ich geschrieben hatte.

    Den Titel zu diesem Thread habe ich bewusst gewählt, weil er halt zutreffend ist. Was du da nun herausinterpretierst ist deine Sache.

    Ein s.g. "Dreisatz" sieht wohl etwas anders aus, da gibt es ein logisches Ergebnis, bei deinem simplen Dreisatz stimmt etwas nicht. Wann und wo ist denn das Stromnetz zusammengebrochen oder wo steht wissenschaftlich und fachlich
    beschrieben, dass ohne diese Pipeline es passiert?

    Was mich auch wundert, dass ja nun Verbrennungsmotore abgeschafften werden, dennoch weiterhin viele Menschen an den Fließbändern der Autokonzerne stehen und diese Motoren "zusammenschrauben".
    Die werden vermutlich erst wach, wenn es zu spät ist und die Arbeitsplätze futsch sind.

    Du machst es dir wirklich etwas zu einfach.

  4. #54
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    5.600

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Ich habe mir erlaubt meinen Beitrag beizufügen, damit das Publikum sehen kann was ich geschrieben hatte.

    Den Titel zu diesem Thread habe ich bewusst gewählt, weil er halt zutreffend ist. Was du da nun herausinterpretierst ist deine Sache.

    Ein s.g. "Dreisatz" sieht wohl etwas anders aus, da gibt es ein logisches Ergebnis, bei deinem simplen Dreisatz stimmt etwas nicht. Wann und wo ist denn das Stromnetz zusammengebrochen oder wo steht wissenschaftlich und fachlich
    beschrieben, dass ohne diese Pipeline es passiert?

    Was mich auch wundert, dass ja nun Verbrennungsmotore abgeschafften werden, dennoch weiterhin viele Menschen an den Fließbändern der Autokonzerne stehen und diese Motoren "zusammenschrauben".
    Die werden vermutlich erst wach, wenn es zu spät ist und die Arbeitsplätze futsch sind.

    Du machst es dir wirklich etwas zu einfach.
    Es bleibt bei dir beim Provozieren. Du weisst ganz genau dass die Kraftwerke abgeschaltet werden (Atom-/Kohle) und dass Verbrenner bald nach den Regelungen nicht mehr möglich sind (Beschränkung des CO² Ausstoßes auf einen absurd niedrigen Wert den ein Verbrenner nicht erreichen kann).

    Das Stromnetz hat mit der Pipeline erst einmal gar nichts zu tun sondern die Pipeline hat etwas mit Stromerzeugung zu tun wenn andere Kraftwerke fehlen, die Sonne nicht scheint, der Wind nicht pfeift etc. etc. Wir könnten den Strom einfach importieren. Ob nun Strom oder Gas macht den Braten nicht fett.

  5. #55
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    5.063

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Es bleibt bei dir beim Provozieren. Du weisst ganz genau dass die Kraftwerke abgeschaltet werden (Atom-/Kohle) und dass Verbrenner bald nach den Regelungen nicht mehr möglich sind (Beschränkung des CO² Ausstoßes auf einen absurd niedrigen Wert den ein Verbrenner nicht erreichen kann).

    Das Stromnetz hat mit der Pipeline erst einmal gar nichts zu tun sondern die Pipeline hat etwas mit Stromerzeugung zu tun wenn andere Kraftwerke fehlen, die Sonne nicht scheint, der Wind nicht pfeift etc. etc. Wir könnten den Strom einfach importieren. Ob nun Strom oder Gas macht den Braten nicht fett.
    Mit dem Provozieren ist das solche Sache, wenn man einen Thread eröffnet.

    Ich könnte ja schreiben, dass Susi Sorglos Mutter geworden ist und und Rudi Ratlos seine Frau betrogen hat.
    Da könnte man natürlich seitenlange Diskussionen befeuern.

    Ja, ich weiß vieles. Weißt du denn auch, welche Klimaziele verabschiedet wurden? Da passt Erdgas nicht so recht rein.

    So gesehen ist diese Pipeline eine Totgeburt. Um nun wieder die Kurve zum Thema zu bekommen, schreibe ich abschließend,
    dass sich wundersamerweise viele User, die ja normalerweise hier gerne gegen die Großkonzerne meckern und hetzen, sich
    plötzlich auf die Seite dieser Konzerne schlagen, wie bereits beschrieben, die "plötzliche Solidarität".

  6. #56
    Ex-Kirchenbankpolierer
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Lebe in dieser realen wunderschönen Welt ohne religiöse Fanatiker
    Beiträge
    29.235

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Schon seit geraumer Zeit reib ich mir des Öfteren die Augen über bestimmte Beiträge,
    die hier verfasst werden.

    Da werden plötzlich solidarische Bekenntnisse für ausländischen Gastronomen und Wirte abgegeben.
    Ja, man bedauert diese Menschen förmlich, dass viele von denen wohl ihren Job oder ihr Lokal verlieren.
    So etwas passt eigentlich nicht zu den vielen Beiträgen, die hier über Ausländer, Flüchtlinge und Migranten
    verfasst werden.

    Sollte ich etwa die Satire nicht erkennen, die hinter solchen "Beileidsbekundungen" stecken könnte?

    Auch wird mit voller Inbrunst die Verlegung einer Pipeline verteidigt, obwohl doch dahinter s.g. verhasste
    Konzerne stecken, die den armen Bürgern das Geld rauben und hier im Forum immer sehr scharf angegriffen
    bzw. verurteil werden.

    Na ja, vielleicht liegt es ja an der Corona-Epidemie und die Menschen etwas mehr Zeit haben, sich zu positionieren.
    Es sind Leute , die nicht auf unserer Tasche liegen und arbeiten .............
    Glaube nichts; egal wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat; nicht einmal wenn ich es gesagt habe; es sei denn, es entspricht deiner eigenen Überzeugung oder deinem eigenen Menschenverstand. Der Fuchs ist Schlau und stellt sich dumm; bei den Gläubigen ist es genau andersrum!

  7. #57
    Mitglied Benutzerbild von Blackbyrd
    Registriert seit
    18.04.2019
    Beiträge
    5.063

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Brotzeit Beitrag anzeigen
    Es sind Leute , die nicht auf unserer Tasche liegen und arbeiten .............
    Sicherlich, so wie es hier im Forum auch nette und freundlichen User gibt.

  8. #58
    Aluminiumhändler Benutzerbild von Lord Laiken
    Registriert seit
    12.04.2019
    Ort
    Bikini Bottom
    Beiträge
    5.804

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Wer will uns etwas aufzwingen? Es gibt Gas genug, Deutschland sitzt nicht im dunkeln und frieren muss der "normale" Bürger auch nicht.
    Die Leier, dass es alternativ nur Fracking-Gas gibt, wurde in dem entsprechenden Thread mehrfach angesprochen, du solltest diese Leier ablegen.

    Nein, du hast natürlich die venezolanische Regierung kritisiert, als diese bestimmte Anlagen von Konzernen enteignete.

    Wer wird denn preislich gesehen die EU "erpressen" können, Rudi Ratlos, Susi Sorglos oder die großen Konzerne?
    Es ist allgemein bekannt, warum die Amis Nord Stream 2 stoppen wollen.
    Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen https://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic137301_1.gif

  9. #59
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    5.292

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Schon seit geraumer Zeit reib ich mir des Öfteren die Augen über bestimmte Beiträge,
    die hier verfasst werden.

    Da werden plötzlich solidarische Bekenntnisse für ausländischen Gastronomen und Wirte abgegeben.
    Ja, man bedauert diese Menschen förmlich, dass viele von denen wohl ihren Job oder ihr Lokal verlieren.
    So etwas passt eigentlich nicht zu den vielen Beiträgen, die hier über Ausländer, Flüchtlinge und Migranten
    verfasst werden.

    Sollte ich etwa die Satire nicht erkennen, die hinter solchen "Beileidsbekundungen" stecken könnte?

    Auch wird mit voller Inbrunst die Verlegung einer Pipeline verteidigt, obwohl doch dahinter s.g. verhasste
    Konzerne stecken, die den armen Bürgern das Geld rauben und hier im Forum immer sehr scharf angegriffen
    bzw. verurteil werden.

    Na ja, vielleicht liegt es ja an der Corona-Epidemie und die Menschen etwas mehr Zeit haben, sich zu positionieren.
    Das liegt eindeutig an deinem Vorurteil, man würde hier generell keine Ausländer mögen. Das ist einfach nicht der Fall. Überprüfe deine Position. Wo konntest du jemals lesen, dass man hier im HPF grundsätzlich gegen Ausländer ist. Gilt nebenbei bemerkt zufällig auch für die AfD. Nichts gegen ausländische Steuerzahler, z.B. Restaurantbesitzer. Warum auch? Ausländische Religionskrieger, Asylbetrüger oder anderes inkompatibles Volk braucht niemand. Aber das ist einfach auch eine andere Nummer.

    Was die Pipeline betrifft bin ich wirklich Befürworter. Natürlich ist das russische Erdgas umweltschonender, vor allem aber ist es auch nervenschonender, weil es unsere Abhängigkeit diversifiziert (Entschuldigung, wie ist der entsprechende deutsche Ausdruck?). Den Amis passt das natürlich überhaupt nicht, sie wollen uns weiterhin ausnehmen wie eine Weihnachtsgans und sich selbst als Hauptlieferant etablieren, der dann natürlich auch die Preise diktiert.

    Nordstream II ist ein MUSS für die deutsche Zukunft und wer von unseren politischen Flachwichsern schon wieder vor den Amis einknicken möchte gehört sofort seines Amtes enthoben. Weg. Vorbei. Aber das kommt noch.
    Du hast sicher recht, aber meine Meinung gefällt mir besser!


    2021 AfD wählen!

  10. #60
    genießbar Benutzerbild von Steinpilz
    Registriert seit
    01.06.2014
    Beiträge
    43

    Standard AW: Die plötzliche Solidarität

    Zitat Zitat von Blackbyrd Beitrag anzeigen
    Schon seit geraumer Zeit reib ich mir des Öfteren die Augen über bestimmte Beiträge,
    die hier verfasst werden.

    Da werden plötzlich solidarische Bekenntnisse für ausländischen Gastronomen und Wirte abgegeben.
    Ja, man bedauert diese Menschen förmlich, dass viele von denen wohl ihren Job oder ihr Lokal verlieren.
    So etwas passt eigentlich nicht zu den vielen Beiträgen, die hier über Ausländer, Flüchtlinge und Migranten
    verfasst werden.

    Sollte ich etwa die Satire nicht erkennen, die hinter solchen "Beileidsbekundungen" stecken könnte?

    Auch wird mit voller Inbrunst die Verlegung einer Pipeline verteidigt, obwohl doch dahinter s.g. verhasste
    Konzerne stecken, die den armen Bürgern das Geld rauben und hier im Forum immer sehr scharf angegriffen
    bzw. verurteil werden.

    Na ja, vielleicht liegt es ja an der Corona-Epidemie und die Menschen etwas mehr Zeit haben, sich zu positionieren.
    Das Unverständnis über die erwähnten Forumsbeiträge kann man nur haben, wenn man selbst nicht differenziert.

    Nur weil sich beispielsweise jemand gegen illegale Masseneinwanderung aus dem nahen Osten ausspricht, heißt das nicht, dass man deshalb gegen den italienischen Restaurantbetreiber eingestellt ist.
    Und nur weil man sich kritisch über den Einfluss einzelner Großkonzerne ausspricht, heißt das nicht, dass man deswegen platt gegen alle Unternehmen hetzen muss und sinnvolle Projekte wie Nord Stream 2 von vornherein ideologisch ablehnen muss.

    Wenn man aber natürlich reflexhaft jede Kritik an Teilen der Einwanderung als Pauschal-Hetze gegen Ausländer wertet (womöglich gar als „Rassismus“) und jede Kritik an einzelnen Unternehmen als vermeintlich platte Unternehmer-Feindlichkeit („Populismus“), jede Kritik an EU-Politik als „europafeindlich“, jede Kritik an feministischer Ideologie als „frauenfeindlich“, und so weiter und so fort, dann erscheinen einem die differenzierteren Aussagen der so gescholtenen Personen natürlich als vermeintlich widersprüchlich, was sie aber natürlich nicht sind.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nützliche (Gratis-)Programme
    Von Leila im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 22:58
  2. Zusätzliche Betriebsrente?
    Von Blocksberg im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.12.2006, 12:10
  3. Radikalfeministinnen: nützliche Idiotinnen!
    Von Dampflok im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 18.08.2006, 08:07
  4. Initiative: Solidarität mit Israel, Solidarität mit Saddam!
    Von Oettinger im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.12.2005, 22:45

Nutzer die den Thread gelesen haben : 142

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben