+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 72

Thema: Kuchenfrage

  1. #51
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    45.646

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Runde Form 1/2 Größe.
    Mir ist immer noch an einer profunden Antwort gelegen, wobei ich als physikalischer Vollidiot die Lösung wirklich nicht weiß.
    Du hast die Kuchenfrage in der Rubrik Oekologie / Umwelt eingestellt. Geht es darum
    einen Vergleich mit der Erde zu ziehen, um herauszufinden ob die Fauna und Flora der
    Erde bei halber Groesse und Masse im Zuge der globalen Klimaerwaermung schneller
    oder langsamer " gebacken " wird als bei derzeitiger Groesse und Masse?

    Geht es dabei um das Wasser?

    Ein nur halb so grosser runder Kuchen kann das Wasser im Teig beim Backvorgang
    weniger gut halten als der doppelt so grosse Kuchen mit seiner doppelt so grossen Masse.

    (Auszug)

    1.3. Die Entstehung des Sonnensystems und der Erde

    Trotz aller Unterschiede zwischen ihnen sind die Planeten des Sonnensystems zusammen mit der Sonne vor etwa viereinhalb Milliarden Jahren alle aus einer protoplanetaren Gas- und Staubscheibe entstanden. Diese formte sich aus Restmaterie einer Supernova-Explosion, in der alle Elemente, die im Kern des Sterns durch Kernfusion und während der Supernova-Explosion erzeugt wurden, vorhanden waren: von Helium über Kohlenstoff bis Eisen, Gold und Uran. Diese Elemente und auch feiner Staub (bestehend aus Silikaten und Graphit) mischten sich nach der Supernova-Explosion mit wasserstoffhaltigen Gaswolken in der Umgebung. Zuerst entstanden in dieser protoplanetaren Scheibe die Gasplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Da dies weit entfernt von der Sonne geschah, konnten sie aufgrund der niedrigen Temperaturen mithilfe der Kraft der Gravitation relativ schnell große Mengen an Gas um ihre großen Gesteinskerne binden. Später formten sich aus feinem Staub die Kerne der Gesteinsplaneten Merkur, Venus, Erde und Mars, die in der Folgezeit über zahllose Einschläge anderer Himmelskörper Material ansammelten und auf Planetengröße anwuchsen. Dieser Entstehungsprozess dauerte ca. 100 Millionen Jahre.

    1.4. Nur die Erde behielt ihr Wasser

    Aufgrund der vielen heftigen Kollisionen in der frühen Entstehungsphase des Sonnensystems sind alle Gesteinsplaneten als sehr heiße, glühende Kugeln entstanden. Einmal abgekühlt waren sie deshalb trocken. Aber woher kam dann das Wasser? Wasser kam bereits in der protoplanetaren Scheibe vor. Das kostbare Element sammelte sich in entlegenen Gebieten jenseits der Marsbahn (näher an der Sonne wäre es schnell verdunstet) in Form von Eis unter anderem in porösen Asteroiden und Kometen an. Aufgrund von Wanderbewegungen der Gasriesen Jupiter und Saturn wurden viele wasserhaltige Asteroiden aus ihren Bahnen herauskatapultiert. Einige wurde von der Sonne angezogen, schlugen auf der Oberfläche der inneren Gesteinsplaneten ein und brachten ihnen so das Wasser. Dieses sammelte sich auf den drei Planeten in der Lebenszone (Venus, Erde und Mars) in Form von Wasserdampf an.

    Bedingt durch ihre Nähe zur Sonne wurde der Wasserdampf in der Venusatmosphäre von der UV-Strahlung der Sonne gespalten und die flüchtige Wasserstoffkomponente entwich ins All.

    Der Mars hingegen konnte den Wasserdampf aufgrund seiner zu kleinen Masse nicht halten.

    Nur auf der Erde sammelte sich im Laufe der Zeit immer mehr Wasserdampf in der Atmosphäre an. Dadurch erhöhte sich der atmosphärische Druck und als die Erdoberfläche abkühlte, fiel das Wasser als Regen auf die Oberfläche.

    Auf der Erde entstanden auf diese Weise die Meere und Ozeane. Große Mengen an CO2 wurden aus der Luft vom Regen ausgespült und auf dem Meeresboden in Form von Kalkgestein gelagert. So hat der Regen die Atmosphäre der Erde lebensfreundlicher gemacht. Als viel später die Pflanzen begannen, weiteres CO2 aufzunehmen und über Fotosynthese in Sauerstoff umzuwandeln, bildete sich eine Ozonschicht, welche die Erdoberfläche vor UV-Strahlung schützte – eine wichtige Voraussetzung für die biologische Vielfalt auf der Erde.

    (Quelle / nachfolgen gelinktes PDF Dossier)
    Der Klimawandel: Ein interdisziplinäres Schulprojekt der Fakultät Physik
    Mit Experimenten im Klimakoffer verstehen und handeln (PDF-Dossier)


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von ABAS (21.01.2021 um 06:37 Uhr)
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  2. #52
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Kuchenfrage

    Dr.Harald Lesch Hrsg.
    Danke, das genügt schon.
    Der Guido Knopp des Klimawahnsinns.

  3. #53
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Kuchenfrage

    Ausserdem gehts hier um Kuchen und Don hat den Haupttreffer: 45 Minuten.

  4. #54
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Kuchenfrage

    SPower: wie kühlt man Bierdosen ohne Kühlschrank?
    Ich sage dann, wie man Wasser ohne Chemie keimärmer macht.

  5. #55
    Mitglied Benutzerbild von ganja
    Registriert seit
    23.09.2003
    Beiträge
    5.351

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    SPower: wie kühlt man Bierdosen ohne Kühlschrank?
    In der Gefriertruhe.

  6. #56
    Verschwörungstheoretiker Benutzerbild von Nicht Sicher
    Registriert seit
    17.09.2011
    Ort
    Bananen Republik Deutschland
    Beiträge
    7.864

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    SPower: wie kühlt man Bierdosen ohne Kühlschrank?
    Ich sage dann, wie man Wasser ohne Chemie keimärmer macht.
    Durch Nutzung der Verdampfungsenthalpie von Wasser bis runter zur Feuchtkugeltemperatur. Also mit einem nassen Lappen der von Luft umströmt wird.
    "Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen [...] sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst"

  7. #57
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von Nicht Sicher Beitrag anzeigen
    Durch Nutzung der Verdampfungsenthalpie von Wasser bis runter zur Feuchtkugeltemperatur. Also mit einem nassen Lappen der von Luft umströmt wird.
    Gut. Müßte gehen.

  8. #58
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    51.572

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von ganja Beitrag anzeigen
    In der Gefriertruhe.
    Aber nicht die Zeit verpennen.

  9. #59
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    44.076

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Gut. Müßte gehen.
    Geht auch
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  10. #60
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    44.076

    Standard AW: Kuchenfrage

    Zitat Zitat von Nicht Sicher Beitrag anzeigen
    Durch Nutzung der Verdampfungsenthalpie von Wasser bis runter zur Feuchtkugeltemperatur. Also mit einem nassen Lappen der von Luft umströmt wird.
    Wobei notfalls auch Verdunstungskälte durch Sonne reicht
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 74

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben