+ Auf Thema antworten
Seite 24 von 26 ErsteErste ... 14 20 21 22 23 24 25 26 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 231 bis 240 von 259

Thema: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

  1. #231
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.039

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Ich will "die Sache" mal auf den Punkt bringen:
    Entweder wir folgen dem christlich-humanistischen Wertekanon unserer abendländischen Prägung, dann ist das Handeln der Regierung zweifelsohne (moralisch) richtig.
    Oder aber wir wägen ab, inwieweit der durch das Virus bedingte Letalfaktor von der Volksgemeinschaft so hinzunehmen ist. (Stichwort: unkontrollierte Durchseuchung des Volkes)
    Beide Alternativen sollten dann aber - je nach Entscheidungsausgang - radikal "durchgezogen" werden. Entschließt man sich für die Durchseuchung, dann sollte es schnell gehen; am besten nach dem Vorbild der sogenannten "Masernpartys": Man versucht absichtlich, so viele Menschen wie möglich anzustecken.
    Entscheidet man sich für den "humanistischen Weg", dann sollte dieser in seiner Radikalität dann auch wirklich einen Lockdown beinhalten, der seinen Namen verdient: total und fast ohne Kompromisse und Ausnahmen.
    Eben. Die Möglichkeiten hat man. Die mag dem Einen oder Anderen nicht gefallen, aber so IST es einfach. Es gibt keinen anderen Weg sondern nur Wischi-Waschi. Das ist dann die Infektion in Raten.

  2. #232
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Ort
    Im Volksempfänger
    Beiträge
    5.700

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Eben. Die Möglichkeiten hat man. Die mag dem Einen oder Anderen nicht gefallen, aber so IST es einfach. Es gibt keinen anderen Weg sondern nur Wischi-Waschi. Das ist dann die Infektion in Raten.
    Das sehe ich auch so. Die aktuellen Maßnahmen fallen leider unter "Wischi-Waschi" - aber: Ich kann's den Regierenden auch nicht verdenken! Obwohl ich mich weder mit unserem jetzigen politischen System noch mit den Regierungsmitgliedern politisch "verbunden fühle" habe ich ein gewisses Maß an Verständnis - es werden Entscheidungen gefällt, die für einige Wenige den Tod bedeuten - und für deutlich mehr den wirtschaftlichen Ruin.

    Kein Land der Welt war auf eine solche globale wirklich vorbereitet. Ganz sicher wird es die Welt aber beim nächsten Mal sein, denn: Nach der Pandemie ist vor der Pandemie!

  3. #233
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    6.039

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Das sehe ich auch so. Die aktuellen Maßnahmen fallen leider unter "Wischi-Waschi" - aber: Ich kann's den Regierenden auch nicht verdenken! Obwohl ich mich weder mit unserem jetzigen politischen System noch mit den Regierungsmitgliedern politisch "verbunden fühle" habe ich ein gewisses Maß an Verständnis - es werden Entscheidungen gefällt, die für einige Wenige den Tod bedeuten - und für deutlich mehr den wirtschaftlichen Ruin.

    Kein Land der Welt war auf eine solche globale wirklich vorbereitet. Ganz sicher wird es die Welt aber beim nächsten Mal sein, denn: Nach der Pandemie ist vor der Pandemie!
    Diese einigen Wenige wären am Ende auch so gestorben. Wir haben einfach noch Glück dass wir das im jetzigen Zustand, im Abbau, noch mitbekommen haben. Wir haben so schon Defizite im Gesundheitswesen ohne so eine Pandemie. Man stelle sich vor bei den fehlenden Fachkräften in 10 Jahren wäre das passiert. Reines Chaos.

    Und auch mit den jetzt nachfolgenden Generationen. Die wären völlig kopflos gewesen und entweder Party oder Anarchie.... Von Ordnung keine Spur. Gehorchen. Nur hilft das Gehorchen nicht. Das sehen wir doch. Weil Wischi-Waschi eben nichts bringt. Das jetzt aber über Jahre zu verschleppen ist doch nur eine Machtdemonstration. Sonst hätte man es so radikal getan...

  4. #234

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Diese Idioten kapieren gar nicht, daß sie selbst es sind, die mit ihrem Verhalten - nicht nur bei der Demo, sondern auch sonst im Alltag - der Politik die Möglichkeit geben, einen Lockdown zu verhängen bzw. ihn immer wieder zu verlängern. Denn letztendlich sind es Volltrottel wie diese, die dafür sorgen, daß die Zahlen nicht nach unten gehen.
    Die Zahlen werden just in dem Moment nach unten gehen, wenn der Staat sein Ziel erreicht hat.
    Jetzt stellt sich nur die Frage, welches Ziel er verfolgt. Ich vermute, es ist die Planwirtschaft.

    Überlegen wir mal:
    Wir leben in einem Staat, in dem es möglich ist, dass Terroristen, die einen Mord begangen haben, mit kleinen Bewährungsstrafen und sogar Freisprüchen davonkommen.
    Der Staat ist also gar nicht daran interessiert, die Bevölkerung zu schützen.

    Der Lockdown muss also einen anderen Grund haben.
    Ich vermute, dass durch den Lockdown (in Verbindung mit CO2-Steuer und anderem Mumpitz) die Wirtschaft zerstört werden soll, damit man am Ende alles, was übrig geblieben ist, verstaatlichen kann.
    Und wenn der Staat dieses Ziel erreicht hat, werden die Zahlen ganz plötzlich ganz tief nach unten gehen.

  5. #235
    zynischer Phlegmatiker Benutzerbild von Fenstergucker
    Registriert seit
    16.07.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.308

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Ich will "die Sache" mal auf den Punkt bringen:

    Entweder wir folgen dem christlich-humanistischen Wertekanon unserer abendländischen Prägung, dann ist das Handeln der Regierung zweifelsohne (moralisch) richtig.

    Oder aber wir wägen ab, inwieweit der durch das Virus bedingte Letalfaktor von der Volksgemeinschaft so hinzunehmen ist. (Stichwort: unkontrollierte Durchseuchung des Volkes)

    Beide Alternativen sollten dann aber - je nach Entscheidungsausgang - radikal "durchgezogen" werden. Entschließt man sich für die Durchseuchung, dann sollte es schnell gehen; am besten nach dem Vorbild der sogenannten "Masernpartys": Man versucht absichtlich, so viele Menschen wie möglich anzustecken.

    Entscheidet man sich für den "humanistischen Weg", dann sollte dieser in seiner Radikalität dann auch wirklich einen Lockdown beinhalten, der seinen Namen verdient: total und fast ohne Kompromisse und Ausnahmen.
    Da bin ich eher deiner Ansicht, Nietzsche sieht das meiner Meinung nach zu radikal und zu schwarz. Ich gehe mit ihm weitestgehend konform, wenn er sagt, die Wünsche der Bevölkerung interessieren die Politiker einen Dreck und wir wählen uns nur die "Schlächter" aus. Aber gerade das macht den Unterschied, denn aufgrund dessen müssen die Politiker - auch wenn es sie eigentlich nicht interessiert - dem Volk auf's Maul schauen. Denn einig sind sich die Parteien nicht und jede will eine Wahl gewinnen. Und dazu ist es nötig, dem Volk zumindest so viel Zuckerbrot zu bieten, daß es die Peitsche hinnimmt. Eine Regierung, die das nicht tut, ist in der nächsten Legislaturperiode nämlich Geschichte. Und das will keine Partei.

    Und auch was die Maßnahmen gegen Corona anlangt, bin ich bei dir. Die Alternativen schnellstmögliche Durchseuchung oder rigoroser Lockdown wären wohl der bessere Weg gewesen. Wobei die Durchseuchung wohl sehr schwer vertretbar ist, wenn dann die Todeszahlen steigen und steigen. Selbst in den USA oder in Südamerika hat man das nicht mit jener Konsequenz durchziehen können, die erforderlich gewesen wäre. Denn wenn die Leute auf der Straße gestorben wären, weil die Arztpraxen und Spitäler hoffnungslos überfüllt sind, wäre wohl ein Sturm über die Regierungen hereingebrochen.
    Linke: da gibt es Leute, da fängst du mit Kopfschütteln an und hast am Ende ein Schleudertrauma

  6. #236
    zynischer Phlegmatiker Benutzerbild von Fenstergucker
    Registriert seit
    16.07.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.308

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Testosteronum Beitrag anzeigen
    Die Zahlen werden just in dem Moment nach unten gehen, wenn der Staat sein Ziel erreicht hat.
    Jetzt stellt sich nur die Frage, welches Ziel er verfolgt. Ich vermute, es ist die Planwirtschaft.

    Überlegen wir mal:
    Wir leben in einem Staat, in dem es möglich ist, dass Terroristen, die einen Mord begangen haben, mit kleinen Bewährungsstrafen und sogar Freisprüchen davonkommen.
    Der Staat ist also gar nicht daran interessiert, die Bevölkerung zu schützen.

    Der Lockdown muss also einen anderen Grund haben.
    Ich vermute, dass durch den Lockdown (in Verbindung mit CO2-Steuer und anderem Mumpitz) die Wirtschaft zerstört werden soll, damit man am Ende alles, was übrig geblieben ist, verstaatlichen kann.
    Und wenn der Staat dieses Ziel erreicht hat, werden die Zahlen ganz plötzlich ganz tief nach unten gehen.
    Da liegt ein Denkfehler zugrunde. Wenn die Wirtschaft einmal zerstört ist, hat die Politik auch nichts mehr davon, weil sofort die Unternehmen anderer Länder in dieses Vakuum hineinstoßen. Würde man z.B. Mercedes und den VW-Konzern zerstören, gäbe es für die deutsche Politik nichts mehr zu übernehmen. Das würden die Konkurrenten gar nicht mehr zulassen, die Autoindustrie in Korea, Japan, den USA würde jubeln und alles daransetzen, daß die beiden Unternehmen nicht mehr hochkommen.

    Und der Staat könnte dann kaum dagegenhalten, weil eine zerstörte Wirtschaft keine Steuern zahlt und dem Staat dann eben das Geld fehlt.
    Linke: da gibt es Leute, da fängst du mit Kopfschütteln an und hast am Ende ein Schleudertrauma

  7. #237

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Da liegt ein Denkfehler zugrunde.
    Der Denkfehler liegt bei Dir, weil Du davon ausgehst, dass (linke) Politiker logisch denken können.

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Wenn die Wirtschaft einmal zerstört ist, hat die Politik auch nichts mehr davon, weil sofort die Unternehmen anderer Länder in dieses Vakuum hineinstoßen.
    Im Gegensatz zu Millionen Asylanten werden ausländische Unternehmer nicht mehr ins Land gelassen.

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Würde man z.B. Mercedes und den VW-Konzern zerstören, gäbe es für die deutsche Politik nichts mehr zu übernehmen. Das würden die Konkurrenten gar nicht mehr zulassen, die Autoindustrie in Korea, Japan, den USA würde jubeln und alles daransetzen, daß die beiden Unternehmen nicht mehr hochkommen.
    Im Kommunismus hat jeder einen Parkplatz, aber nicht jeder ein Auto.

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Und der Staat könnte dann kaum dagegenhalten, weil eine zerstörte Wirtschaft keine Steuern zahlt und dem Staat dann eben das Geld fehlt.
    Wie schon gesagt, Du gehst davon aus, dass Politiker logisch denken können und inzwischen gelernt haben sollten, dass der Kommunismus nicht funktioniert.

    Aber noch viel schlimmer ist, dass Du davon ausgehst, der Staat hätte irgendein Interesse daran, die Bevölkerung zu schützen, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist.

  8. #238
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    17.272

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Tut mir Leid, aber ihr argumentiert zu 180° falsch herum. Es geht eben gerade um das Volkswohl und das Volkswohl wird aufgrund von Corona, aber nicht nur Corona auf eine Weise freiheitsbeschränkt dass man glauben muss man lebe in 1984 oder bei V wie Vendetta.

    Man nimmt jedes Jahr Tote in Kauf durch Raserei und Falschfahrerei anstatt mehr Polizei einzusetzen, es zu kontrollieren und extrem teurer zu machen.
    Man hat in den letzten Jahren Hunderttausende (!!!) Infizierte an Krankenhauskeimen in Kauf genommen bei ca. 20 000 - 30 000 Toten pro Jahr.
    Man hat jahrelang CO2 in die Umluft geblasen (vor allem Deutschlands Wirtschaft, nicht die Bürger) und will das nun abschalten.
    Man hat jahrelang Plastikmüll eingeführt und alles umwandeln lassen und schafft es nun ab.
    Man hat jahrelang zugesehen wie die Rente zu H4 umgebaut wird wobei das Geld vorhanden wäre.
    Man hat jahrelang zugesehen wie die deutsche Regierung gegen den Dublin-Vertrag verstoßen hat und dennoch sind sie alle noch im Amt.
    Man hat jahrelang zugesehen wie die Privilegien der Deutschen aus den vorangegangenen Generationen vernichtet wurden und diese nach oben hin wegverteilt wurden.

    Man sieht jetzt, dass die Regierung die ultimative Macht an sich zieht mit einem Notfallgesetz und dieses ist, wer denken kann, durch die Mutationen, für immer festgeschrieben. Es gibt keinen Grund dieses Gesetz zurückzuziehen, es gibt auch kein Rechtsmittel welches einzusetzen es möglicht macht für die Masse, das weg zu bekommen. Einzig die Regierung kann es zurückziehen. Menschen dürfen sich nicht treffen, Menschen dürfen nicht demonstrieren. In den Medien wird zum größten Teil Propaganda gesendet (die die Leute auch zwangsweise bezahlen müssen).

    Und jetzt kommt also eine Pandemie. Eine Pandemie kann man nicht mit Regeln, dann lockern, dann wieder festziehen, dann lockern, so bekommt man das nicht weg. Das weiss auch JEDER. Nur geht es eben nicht um Menschen. Die Politik hat Angst ihre Legitimation zu verlieren. Sie haben Angst nicht nochmal gewählt zu werden wenn sie den Puff dicht machen. Also wird sich da herangetastet. Nicht dass man nicht wüsste was dann passiert, das weiss man sehr wohl. Aber wenn das so peu a peu passiert kann man immer weiter testen wie die Stimmung im Volk ist. Irgendwann sind die soweit, dann kann man die nächste Verordnung heraus bringen. Und wieder mehr einschränken. Und dann wieder warten, natürlich hilft das nicht. Man kann sowas nicht aufhalten. Weil immer nur EIN Idiot ausreicht um das Problem wieder zu vergrößern, selbst wenn der Idiot ausm Ausland kommt. Das will man aber. Man will den Idioten haben. Damit man beim nächsten Mal die Züge stoppen kann und die Flugzeuge. Und wieder einschränken.

    Das geht immer so weiter. Es löst nie das Problem, darum geht es gar nicht. Es geht um den Machterhalt.

    Und was meint ihr, sind da eure Mütter und Großmütter in Gefahr oder tut die Regierung alles nur menschenmögliche damit eure arme liebe Mutter/Grußmutter überlebt? Denen ist das sowas von egal wie es der geht. Denen ist das auch egal wie es euch geht. Wenn es zu wenig Menschen gibt werden die einfach importiert. Bisher hat sich die Politik NIE um eure Mutter/Großmutter gekümmert. Weder die Rente, noch das Arbeitslosengeld, die Anerkennung von Erziehungszeiten, die Krankenhäuser, Pflegehilfen und Einrichtungen, bei den Wohnungen und Mieten. Und da meint ihr das würde das nun tun damit sie nicht sterben? Die haben sich vorher schon nicht um sie gekümmert und tun es jetzt auch nicht. Wohingegen ein großer Teil dieses Forums sich schon darum kümmert. Weil sie direkt und unmittelbar sehen wohin ihre Kohlen, wohin ihre Verpflichtungen dem "Staat und der Allgemeinheit" hingehen. Nicht zur deutschen Oma die mit ihrem 60qm Haus gerade so über die Runden kommt. Sondern zu Tesla und als Subvention in 100 verschiedenen Ausführungen. Um einen Elektoautoboom zu erzeugen damit das deutsche Stromnetz auf Vordermann gebracht wird. Wer soll das denn wohl nur bezahlen? Aber die Oma hat ja noch ein Haus..... Eigentum verpflichtet! Dann verkauft die Omma ihr Haus und kann das Haus dann mieten, wenn sie soviel Geld hat...

    Der Staat ist eine einzige Enteignungs- und Machterhaltende Maschine. Nicht dass es irgendwo auf der Welt anders wäre, aber ihr beide tut gerade so, als wenn er die Lösung des Problems der Pandemie liefert obwohl er gerade sämtliche Fehler macht. Glaubt ihr wirklich die machen Try-and-Error? Die wären so dämlich? Das sind alles bewusste Entscheidungen und zwar GEGEN das Volk und die Bevölkerung.
    Kobold*IN for Präsident

  9. #239
    Herzland Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    5.738

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Aber auch von mir! # Dass es bei Viren zu Mutationen kommen wird, war schon lange klar. Covid-19 macht da sicher keine Ausnahme.
    Soweit richtig.

    Aber die Schlußfolgerungen sind völlig verquer.

    Denn jetzt sagt die Propaganda: laßt Euch gegen Corona impfen und alles wird gut.

    Ich beweise gerade, daß NICHTS gut wird. Trotz Impfung wird es weiterhin Corona geben. Die Impfung wird nur andere Corona-Stämmen zu Verbreitung verhelfen.

    Erst wenn vernünftige, wissenschaftlich begründete Maßnahmen durchgesetzt werden, wird der Kampf durch neue Seuchen gewonnen werden können.





    Somit wird es bei den Impfstoffen zu einem Wettrennen mit den Mutationen kommen. Ähnlich wie bei der Grippe-Impfung, wo ja auch jedes Jahr angepasst wird.

  10. #240
    Herzland Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    5.738

    Standard AW: 31.01.2021 - Großdemo in Wien (polizeilich untersagt)

    Zitat Zitat von Fenstergucker Beitrag anzeigen
    Da liegt ein Denkfehler zugrunde. Wenn die Wirtschaft einmal zerstört ist, hat die Politik auch nichts mehr davon, weil sofort die Unternehmen anderer Länder in dieses Vakuum hineinstoßen. Würde man z.B. Mercedes und den VW-Konzern zerstören, gäbe es für die deutsche Politik nichts mehr zu übernehmen. Das würden die Konkurrenten gar nicht mehr zulassen, die Autoindustrie in Korea, Japan, den USA würde jubeln und alles daransetzen, daß die beiden Unternehmen nicht mehr hochkommen.

    Und der Staat könnte dann kaum dagegenhalten, weil eine zerstörte Wirtschaft keine Steuern zahlt und dem Staat dann eben das Geld fehlt.
    Auch wieder falsch.
    An der Zerstörung der Automobilindustrie wird gezielt gearbeitet, angeblich um sie die E-Autos zu pushen.
    Kohleausstieg + Atomausstieg + Förderung der Windspargel bedeutet gezielte Zerstörung der Energieversorgung.

    In Konsequenz zuende gedacht, bedeutet es sehr wohl, das Kräfte an einer Deindustrialisierung interessiert sind und dies Kräfte übernehmen gegenwärtig die Macht.

    Black Light Matters

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Türkische Großdemo in Köln am 31. Juli
    Von Thomas1734 im Forum Innenpolitik
    Antworten: 560
    Letzter Beitrag: 07.08.2016, 16:23
  2. Zweite Großdemo in Berlin.
    Von Rumburak im Forum Deutschland
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 09.05.2016, 01:10
  3. Livestream Großdemo Berlin.
    Von Rumburak im Forum Deutschland
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 07:48
  4. Am 7. November Großdemo der AfD in Berlin!
    Von laurin im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 08.10.2015, 12:51
  5. Bericht über Großdemo in Köln
    Von erwin r analyst im Forum Deutschland
    Antworten: 115
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 18:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 129

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben