+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 2 3 4 5 6
Zeige Ergebnis 51 bis 58 von 58

Thema: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

  1. #51
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    4.825

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Gut, aber den können die Kollegen aus ihrer Mitte wählen. So manch einer sieht vielleicht doch noch die Berufung darin. Oder die rote Robe ist ihm mehr wert als Geld.

    Das ist wiederum eine Definitionsfrage:

    Was oder wer ist die Mitte? Viele sehe sich als Mitte obwohl sie eindeutig in eine Richtung tendieren.

    Und fre... kommt vor Moral.
    Lieber Ungeimpft nicht mehr alles machen dürfen,
    als Geimpft nichts mehr machen können.

    Autor: unbekannt

  2. #52
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    4.825

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    In Deutschland gibt es aber laut der EU keine Gewaltenteilung.

    Frage gab es diese jemals?

    Im Kaiserreich, der Weimarer-Republik, im Tausendjährigen Reich sowieso nicht und in BRD konnte man es sich Anfangs gar nicht leisten, erlauben expliziter die Vergangenheit so manch "Lautsprecher" genau zu hinterfragen.

    Und die die es dann doch wagten, waren Nestbeschmutzer und wurden als langhaarige, verkiffte, -siffte, randalisierende, arbeitsscheue Typen diffamiert.

    Von der Justiz be-/-durchsetzt von Jenen die ihre "Ausbildung in den 12 Jahren" absolvierten oder deren Gedankengut noch nachhingen, die neuen Gesetze auswendig lernten die teilweise die alten waren nur anders formuliert, gnadenlos verfolgt und sie wurden "weisungsgemäß" abgeureilt.
    Lieber Ungeimpft nicht mehr alles machen dürfen,
    als Geimpft nichts mehr machen können.

    Autor: unbekannt

  3. #53
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    76.325

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von erselber Beitrag anzeigen
    Das ist wiederum eine Definitionsfrage:

    Was oder wer ist die Mitte? Viele sehe sich als Mitte obwohl sie eindeutig in eine Richtung tendieren.

    Und fre... kommt vor Moral.
    Heidanei!

    Was bedeutet es wohl, wenn Richter "einen aus ihrer Mitte" wählen?
    „Die Windflügel sind Sakralbauten für ein neues Glaubensbekenntnis.“ (Hans-Werner Sinn)

  4. #54
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    46.538

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Aus aktuellem Anlass:



    habe ich mal eben die Biographie des Herrn nachgeschlagen.



    Ich wünschte, wenigstens die Verfassungsrichter würden nicht nach Parteibuch besetzt.
    Es geht nicht um die Parteibuecher sondern es ist bei der Besetzung der
    Richter des Bundesverfassunggerichts aehnlich wie bei der Besetzung des
    Bundesaussenministeramtes. Grundvoraussetzung ist Jude zu sein!
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  5. #55
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    76.325

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um die Parteibuecher sondern es ist bei der Besetzung der
    Richter des Bundesverfassunggerichts aehnlich wie bei der Besetzung des
    Bundesaussenministeramtes. Grundvoraussetzung ist Jude zu sein!
    ABAS, mein Bester, ich mache mir Sorgen. Du bist mindestens urlaubsreif.
    „Die Windflügel sind Sakralbauten für ein neues Glaubensbekenntnis.“ (Hans-Werner Sinn)

  6. #56
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    4.825

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Heidanei!

    Was bedeutet es wohl, wenn Richter "einen aus ihrer Mitte" wählen?
    Die Frage bleibt: "Was oder wer ist die Mitte?"

    Wie ich es verstehe, sollen sie jemanden aus ihrem Dunstkreis auswählen.
    Und da stellt sich ebenfalls die Frage wie und wodurch, womit er die Mehrheit hinter sich bringt?

    Also im Prinzip auch nur durch Geklüngel, Zugeständnisse.
    Lieber Ungeimpft nicht mehr alles machen dürfen,
    als Geimpft nichts mehr machen können.

    Autor: unbekannt

  7. #57
    Mitglied Benutzerbild von Gehirnnutzer
    Registriert seit
    21.07.2005
    Beiträge
    12.027

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von Dr.Zuckerbrot Beitrag anzeigen
    Hast du das Wunsiedel-Urteil vergessen? Da haben die Verfassungsrichter geschrieben, der §130 StGB verstieße gegen ein Gebot des Grundgesetzes, aber da müsse man eine Ausnahme machen, weil die Nazis so schlimm gewesen seien. Das ist für mich politische Justiz, für die es keine Entschuldigung gibt.

    Das zweite ist ein Urteil zur GEZ gewesen, in dem sie PCs zu Rundfunkempfängern umdefiniert haben. Es ist anzunehmen, dass ihnen der nachrichtentechnische Sachverstand fehlt, um das unterscheiden zu können. Sie hätten das aber bemerken und sich um einen Fachgutachter bemühen müssen, was sie eben nicht getan haben.

    Die Grundfrage ist, ob Urteile stimmen müssen. Für mich müssen sie das, objektive Fehler sind spätestens bei letztinstanzlichen Gerichten unentschuldbar.

    Nota bene: Staaten ohne Gerechtigkeit sind organisiertes Verbrechen (Augustinus). Wenn die letzte Instanz versagt, hast du faktisch keinen Rechtsstaat mehr.
    Dann ist die gesamte Juristerei nur noch eine Farce für anspruchsloses Publikum.
    Zuckerbrot, du interpretierst, ohne dich wirklich mit den Urteilen zu beschäftigen. Du missachtest die Verfahrensart und den daraus resultierenden Verfahrensgegenstand. Beide Verfahren sind Verfassungbeschwerden. Verfassungsbeschwerden haben immer die Frage ob ein konkretes staatliches Handeln die Grundrechte eine konkreten Person, Personengruppe etc., also die Grundrechte des/der/die Beschwerdesteller verletzt.

    Im Falle des GEZ-Urteils hat das BVerfG nicht entschieden, dass PCs-Rundfunkempfänger sind, sondern dass die Einbeziehung von PCs als Rundfunkempfänger durch den Staat, die Grundrechte des Beschwerdestellers nicht verletzt.
    Kann man schön im Urteil nachlesen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das Wunsiedel-Urteil ist eine Sache für sich.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es handelt sich, wie bei der GEZ-Geschichte um eine Verfassungsbeschwerde. Rein rechtlich wäre das Gericht gar nicht mehr verpflichtet gewesen zu entscheiden, denn der Beschwerdesteller war bereits verstorben.
    Es ging auch nicht um Grundrechtsverletzung durch den 130er an sich, sondern um den Absatz IV des 130ers, bzw. das darauf basierende Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes, das Gegenstand der Beschwerde ist.
    Es wird auch hinsichtlich seines Einflusses auf die Meinungsfreiheit kritisiert.
    Fakt ist aber, dass das BVerfG die Auslegungshoheit für das GG hat. Recht kann rein grammatisch ausgelegt werden und daraus ergebe sich der Widerspruch gegenüber Artikel 5 Absatz 2. Werden aber Aspekte der systematischen, historischen und teleologischen Auslegung betrachtet und das geht auch aus der Urteilsbegründung hervor, ergibt sich eine Vereinbarkeit.

    Übrigens hier wird immer von Gerechtigkeit gesprochen, jedoch ist es eine unerreichbare Idealvorstellung, das Recht Gerechtigkeit schafft, denn primäre Aufgabe des Rechtes ist Ordnung zu schaffen.
    You are in front of me.
    If you value your lives be somewhere else


  8. #58
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    18.590

    Standard AW: (Fehl-)Besetzungen des Bundesverfassungsgerichts

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    E.........................
    Bundesaussenministeramtes. Grundvoraussetzung ist Jude zu sein!
    Jetzt drehst DU vollkommen durch

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Vorsicht! - (Fehl)entwicklungshilfe
    Von liberphil im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.08.2007, 20:01
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 22.08.2007, 13:39
  3. Russland: Raketentests schlagen reihenweise fehl
    Von basti im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.10.2006, 21:55
  4. Kopftuch-Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist fremdenfeindlich!
    Von Reiner Moysich im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 05.12.2003, 15:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 99

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben