+ Auf Thema antworten
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 6 7 8 9 10 11 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 106

Thema: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

  1. #91
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Oblast Rostow, teilweise in Moskau
    Beiträge
    3.479

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Großbritannien war wie die meisten Kriegsteilnehmer durch den Krieg bis zum Anschlag verschuldet. Um die Schulden abzubauen gab es Auflagen der
    internationalen Bankenkartelle die darin mündeten Gastarbeiter aufzunehmen. Wie in wohl jedem westeuropäischen Land.
    So. Dann muss man aber diese internationalen Bankenkartelle für die heutige Misere verantwortlich machen, und nicht die Migranten.
    "All die Provokationen, Sanktionen, all die feindselige bis kriegerische Rhetorik, die der Westen im Verhältnis zu Russland zum Ausdruck bringt, wären vor 70-80 Jahren noch Grund für eine Kriegserklärung gewesen."
    Rostislaw Ischenko

  2. #92
    GESPERRT
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    3.294

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    In jedem Fall hat keiner die Briten dazu gezwungen, Millionen kulturfremder Menschen ins Land zu lassen.
    Kulturnation? Sicher doch. In DRESDEN hat sie bewiesen, welcher Art ihre Kultur ist. Was mit ihr jetzt passiert, gönne ich der "Kulturnation" aus vollem Herzen.

  3. #93
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Oblast Rostow, teilweise in Moskau
    Beiträge
    3.479

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von DUNCAN Beitrag anzeigen
    Kulturnation? Sicher doch. In DRESDEN hat sie bewiesen, welcher Art ihre Kultur ist. Was mit ihr jetzt passiert, gönne ich der "Kulturnation" aus vollem Herzen.
    Ich stimme in einem gewissen Grad zu, dass die Menschen in - vor allem westlichen - Ländern kulturell degradieren. Dann entstehen solche Neandertaler wie Neonazis/Antifas, oder unpolitische, träge Wohlstands-Opportunisten, die außer McDonalds und Netflix nichts kennen.

    Doch auch hier wirft sich die Frage auf, ob sie "von alleine" zu solchen geworden sind oder ganz bewusst zu solchen gemacht wurden.
    "All die Provokationen, Sanktionen, all die feindselige bis kriegerische Rhetorik, die der Westen im Verhältnis zu Russland zum Ausdruck bringt, wären vor 70-80 Jahren noch Grund für eine Kriegserklärung gewesen."
    Rostislaw Ischenko

  4. #94
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.200

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    Ich stimme in einem gewissen Grad zu, dass die Menschen in - vor allem westlichen - Ländern kulturell degradieren. Dann entstehen solche Neandertaler wie Neonazis/Antifas, oder unpolitische, träge Wohlstands-Opportunisten, die außer McDonalds und Netflix nichts kennen.

    Doch auch hier wirft sich die Frage auf, ob sie "von alleine" zu solchen geworden sind oder ganz bewusst zu solchen gemacht wurden.
    Gibt es irgendwo in Russland Orte/Stadtteile/Bezirke mit außergewöhnlich vielen Ausländern/Fremden?
    (zum Bsp. Stadtteile/Ghettos in Großstädten, wo sehr viele Menschen zu finden sind, die nicht aus Teilen der Russischen Föderation stammen)

    Gibt es Straßen, Blocks, Siedlungen mit Migranten, die einen schlechten Ruf haben oder der Allgemeinheit besonders zur Last fallen? - sprich: Sozialgeld, Kriminalität.

    Z.Bsp. Moskau, St PB, Kasan, Novosibirsk, Nowgorod

  5. #95
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.306

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    So. Dann muss man aber diese internationalen Bankenkartelle für die heutige Misere verantwortlich machen, und nicht die Migranten.
    Schon, aber man muss sagen, das die Migranten nicht bloße Schachfiguren in diesem Spiel waren und sind, die meisten von ihnen arbeiteten intensiv daran
    nach Europa einzuwandern und sich dauerhaft hier fest zu setzen.
    " Das Gleichmachen ist einer der ersten Grundsätze in dem Plane eines Welteroberers."

    Paul Johann Anselm von Feuerbach
    ( 1755 - 1833 )

  6. #96
    Mitglied Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Beiträge
    54.237

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwo in Russland Orte/Stadtteile/Bezirke mit außergewöhnlich vielen Ausländern/Fremden?
    (zum Bsp. Stadtteile/Ghettos in Großstädten, wo sehr viele Menschen zu finden sind, die nicht aus Teilen der Russischen Föderation stammen)

    Gibt es Straßen, Blocks, Siedlungen mit Migranten, die einen schlechten Ruf haben oder der Allgemeinheit besonders zur Last fallen? - sprich: Sozialgeld, Kriminalität.

    Z.Bsp. Moskau, St PB, Kasan, Novosibirsk, Nowgorod
    Zusatzfrage:

    Gibt es in Russland Sozialleistungen in auch nur annähernd luxuriösem Umfang wie in den westlichen Ländern (insbesondere in Deutschland), die dann als unwiderstehliche Magnete für Wirtschaftsflüchtlinge und andere "Schutzsuchende" wirken?

    Oder anders formuliert: Weshalb sollte jemand aus irgendeinem Shithole der Welt nach Russland gehen, wenn man hier in den EU-Ländern (insbesondere in Deutschland) ein bequemes Leben führen kann wie sprichwörtlich "Gott in Frankreich"?
    Eine intellektuelle Spitzenleistung im Deutschland des Jahres 2021:

    "Wo sind die Erfolge bei der Krebsforschung,, die es nicht gibt. Krebs teilweise ein Folge, des Pharma Gift Konsums und falsche Untersuchungen"

  7. #97
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.851

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Gibt es irgendwo in Russland Orte/Stadtteile/Bezirke mit außergewöhnlich vielen Ausländern/Fremden?
    (zum Bsp. Stadtteile/Ghettos in Großstädten, wo sehr viele Menschen zu finden sind, die nicht aus Teilen der Russischen Föderation stammen)

    Gibt es Straßen, Blocks, Siedlungen mit Migranten, die einen schlechten Ruf haben oder der Allgemeinheit besonders zur Last fallen? - sprich: Sozialgeld, Kriminalität.

    Z.Bsp. Moskau, St PB, Kasan, Novosibirsk, Nowgorod
    Die Russen sind doch schon seit Jahrhunderten schon eine Mischung mit stark mongolischem, tatarischem, orientalischem und jüdischen Einschlag.

  8. #98
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.200

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Die Russen sind doch schon seit Jahrhunderten schon eine Mischung mit stark mongolischem, tatarischem, orientalischem und jüdischen Einschlag.
    Und was sind wir für eine Mischung? - Und vor allem wo stehen die Deutschen heute?

    Nehme doch mal einen durchschnittlichen russischen jungen Mann, einen durchschnittlichen russischen Polizisten und eine durchschnittliche russische Frau; und vergleiche dann mit unserem Durchschnitt.
    Der Russe ist mehr Mann als jung, der Bulle ist durchsetzungsfähiger und effektiver, und die Frau ist meistens noch eine echte Frau.
    Als Russe wäre mir der Einschlag wahrscheinlich egal, solange es Russia first heißt.

    Ist alles 'ne Frage der Heimat - und die Russen haben wenigstens noch eine!

  9. #99
    Landbesitzer Benutzerbild von Apart
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    Burenland
    Beiträge
    7.851

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Und was sind wir für eine Mischung? - Und vor allem wo stehen die Deutschen heute?

    Nehme doch mal einen durchschnittlichen russischen jungen Mann, einen durchschnittlichen russischen Polizisten und eine durchschnittliche russische Frau; und vergleiche dann mit unserem Durchschnitt.
    Der Russe ist mehr Mann als jung, der Bulle ist durchsetzungsfähiger und effektiver, und die Frau ist meistens noch eine echte Frau.
    Als Russe wäre mir der Einschlag wahrscheinlich egal, solange es Russia first heißt.

    Ist alles 'ne Frage der Heimat - und die Russen haben wenigstens noch eine!
    Was kriegt dein russischer Mann denn gebacken ? Was vermag er wirtschaftlich zu leisten ? Was hat er für einen Lebensstil ?
    Und seinen vaterländischen Kitschpatriotismus kann er sich an den Nagel hängen, hätte er Anstand würde er seine sowjetische Geschichte einmal kritisch aufarbeiten.
    Du russischen Weiber sind noch eingebildeter als die deutschen und rein materiell orientiert.

  10. #100
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.200

    Standard AW: Bereits überfremdete Orte und Städte in Europa

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Was kriegt dein russischer Mann denn gebacken ? Was vermag er wirtschaftlich zu leisten ? Was hat er für einen Lebensstil ?
    Und seinen vaterländischen Kitschpatriotismus kann er sich an den Nagel hängen, hätte er Anstand würde er seine sowjetische Geschichte einmal kritisch aufarbeiten.
    Du russischen Weiber sind noch eingebildeter als die deutschen und rein materiell orientiert.
    Darum geht es nicht - ich bin kein Russe.

    Der durchschnittliche Russe (in Russsland) läßt sich nicht von einem Fremden das Telefon abziehen oder geht einfach nach Hause, wenn ihm ein Kanacke eine aufs Maul haut. Mentalität!
    Der Cop in Russland läßt sich in den meisten Fällen nicht als Hurensohn beschimpfen und anrotzen, ohne darauf mit angemessener Härte zu reagieren.
    Die russische Frau will noch die Frauenrolle spielen, sie weiß um ihren Platz in der Famile. Und so etwas wie einen Anführer haben die Russen auch.

    Was wir Deutsche darüber denken, läßt den Russen kalt. Und solange die halbe Welt (der Westen) Russland anfeindet, wird es auch nichts mit Aufarbeitung.
    Ganz im Gegenteil: die meisten Russen fühlen sich nur noch stärker. Am Ende ist es nebensächlich, was der einzelne Russe leistet.
    Er hat sein Volk, sein Land, seine Heimat... und seinen Kitschpatriotismus. Und er kann gut leben damit.

    Unsere Enkelkinder müssen ohne richtige Heimat/Vaterland leben, ohne ein starkes und gesundes Volk, das stolz auf sich ist.
    Der durchschnittliche russische Mann macht mir keine Angst. Umgekehrt ist es wohl genauso. Er kann aber mit den Dingen besser leben als ich.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nemmersdorf und andere Orte des Grauens
    Von BRDDR_geschaedigter im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 07.05.2018, 07:34
  2. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 14.09.2015, 12:00
  3. Aufstellung der Orte mit hohem Asylantenanteil
    Von Wuehlmaus im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.11.2014, 20:54

Nutzer die den Thread gelesen haben : 133

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben