+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 65

Thema: Enteignung/Vermögensabgabe

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    8.959

    Standard Enteignung/Vermögensabgabe

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ab 1:15:00

    Das Thema Enteignungen wurde bereits von etlichen Politikdarstellern aufgegriffen und auch die Vermögensabgabe ist wieder aktuell. So, wie die Sache sich entwickelt, wird man diese Mal aber auf die Immobilien zugreifen...
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  2. #2
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.889

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Die von Krisen gerissenen Haushaltslöcher mit einer Vermögensabgabe teilzustopfen ist i.O., denn that's where the money is. Wie man die aufzieht, ohne den Mittelstand (zu stark) zu belasten und möglichst ohne Vermögenswerte zu (zer-)stören (Immobilien, Unternehmen), ist dann die Frage, über die sich aber bitte Fachleute Gedanken machen mögen.
    Kalenderspruch, 19. Woche: In der Demokratie genießt die Masse ein Privileg – als Stimmvieh – und darf sich wichtig vorkommen. (Peter Töpfer)

  3. #3
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    46.859

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Die von Krisen gerissenen Haushaltslöcher mit einer Vermögensabgabe teilzustopfen ist i.O., denn that's where the money is. Wie man die aufzieht, ohne den Mittelstand (zu stark) zu belasten und möglichst ohne Vermögenswerte zu (zer-)stören (Immobilien, Unternehmen), ist dann die Frage, über die sich aber bitte Fachleute Gedanken machen mögen.
    Wo sollen die denn herkommen?

    Es wird wieder den Mittelstand treffen, aber niemals wirklich Reiche oder gar Politiker.
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  4. #4
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    17.243

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Wo sollen die denn herkommen?

    Es wird wieder den Mittelstand treffen, aber niemals wirklich Reiche oder gar Politiker.
    Es trifft sie schon manchmal, aber dann wollen sie für ihre Steuern oder Abgaben umgekehrt etwas erhalten. Auch der Staat bekommt nichts umsonst.
    “If a machine is expected to be infallible, it cannot also be intelligent.”
    ― Alan Turing

  5. #5
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    46.859

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Es trifft sie schon manchmal, aber dann wollen sie für ihre Steuern oder Abgaben umgekehrt etwas erhalten. Auch der Staat bekommt nichts umsonst.
    Oder sie gehen ins Ausland.
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Buella
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Wie gehabt: Südlich des Nordpols
    Beiträge
    35.716

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Lastenausgleichs-Gesetz wie nach dem Zweiten Weltkrieg
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    17.04.2020 - 19:04 Uhr

    Es wird eine Zeit nach der Corona-Krise geben. Und schon jetzt stellt sich die Frage, wie Deutschland die enormen Kosten, die in der Krise entstanden sind, stemmen kann.

    Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel (60) bringt nun einen Lastenausgleich ins Spiel: „Wir stehen vor einer dramatischen Entwicklung in unserer Wirtschaft.“

    Deswegen fordert er: „Unsere Eltern und Großeltern haben schon mal eine Lösung finden müssen - die nannten wir ‚Lastenaustausch‘. Darüber muss man dann öffentlich reden.“

    Gabriel sei besorgt, dass Deutschland mit einem großen Schuldenberg in die Zukunft gehe, gleichzeitig aber auch große Aufgaben vor sich habe, für die viel Geld benötigt würde: „Und meine Angst ist, dass wir all das vergessen, was wir jetzt gesagt haben – und am Ende wieder bei sozialen Kürzungen landen.“

    Mit Blick auf die Zeit nach Corona erklärt Gabriel: „Es kann schon sein, dass es zu einem solchen Lastenausgleich kommen wird. Da ist dann aber nicht nur die Politik dran beteiligt, sondern sehr viele Menschen und auch die, die weit mehr verdienen als jeder Abgeordnete des Deutschen Bundestages.“

    ...

    Zur Erinnerung: Nach dem Ende des 2. Weltkriegs gab es 1952 einen Lastenausgleich. Damit sollte vor allem den Opfern von Bombardierungen, Vertreibung und Währungsreform geholfen werden. Das Geld wurde von den Bürgern bezahlt, die ihren Besitz im Krieg nicht verloren haben.

    Konkret wurden alle Vermögen über 5000 D-Mark mit einer Abgabe in Höhe von 50 Prozent belastet - die Zahlungen allerdings über 30 Jahre gestreckt. Am Ende kamen etwa 150 Milliarden D-Mark zusammen.

    Historiker Winkler: „Es wird eine Umverteilung großen Stils notwendig sein“

    Ganz neu ist die Idee nicht. Auch der renommierte Berliner Historiker Heinrich August Winkler erwartet gravierende Auswirkungen der Corona-Krise auf die deutsche Gesellschaft.

    „Es wird im Zuge dieser Krise zu einer der größten materiellen Herausforderungen der deutschen Nachkriegsgeschichte kommen“, sagte der Geschichtsprofessor der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ Ende März.

    „Die Geldsummen, um die es geht, dürften mit denen der deutschen Einheit vergleichbar sein. Es wird eine Umverteilung großen Stils notwendig sein, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu mildern“, äußerte Winkler, der am 8. Mai 2015 die Rede im Bundestag zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs hielt.

    Der Historiker bezieht sich bei der Bewältigung der Folgeschäden auf den Lastenausgleich nach 1945.

    „Zu vergleichen ist das nur mit dem Lastenausgleich zugunsten der Vertriebenen und Ausgebombten nach dem Zweiten Weltkrieg“, sagte Winkler, der bis 2007 an der Humboldt-Universität in Berlin lehrte und forschte.

    Winkler fordert: „Es muss zu steuerlichen Belastungen derer kommen, die von der Krise wirtschaftlich weniger stark betroffen sind oder gar von ihr profitieren.“
    Das große Prassen der machthabenden Corona-Pandemie-Hoax-Verbreiter will ja schließlich bezahlt werden, bzw. wenn man schon große Teile des Landes gegen die Wand fährt


    "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky -

  7. #7
    Heimatsuchender Benutzerbild von antiseptisch
    Registriert seit
    12.08.2017
    Beiträge
    9.241

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Dazu passt überhaupt nicht, dass Deutschland das einzige Land Europas ist, was seine Staatsschulden sogar jetzt, mitten in der schlimmsten, künstlich geschaffenen Krise abbaut, mal von zwei anderen, unbedeutenden Zwergstaaten abgesehen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Dass D finanziell so gut dasteht, scheint den EUR vor eine Zerreißprobe zu stellen, solange es keine Schulden- und Haftungsunion gibt.

    Es macht einfach keinen Sinn, jetzt von einem Lastenausgleich zu reden. Es sei denn, die planen etwas wirklich Grauenhaftes mit den explodierenden Schulden der anderen EU-Länder.
    Das Detail steckt im Teufel

  8. #8
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.889

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Wo sollen die denn herkommen?

    Es wird wieder den Mittelstand treffen, aber niemals wirklich Reiche oder gar Politiker.
    Das liegt aber am Wähler, nicht am Instrument der Vermögensabgabe.
    Kalenderspruch, 19. Woche: In der Demokratie genießt die Masse ein Privileg – als Stimmvieh – und darf sich wichtig vorkommen. (Peter Töpfer)

  9. #9
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    46.859

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Das liegt aber am Wähler, nicht am Instrument der Vermögensabgabe.
    Logisch, da die Mehrheit der Wähler eben nicht zu den Reichen gehört. Die merken es erst, wenn ihr Arbeitgeber dazu gehört und den Laden schließt.
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  10. #10
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    917

    Standard AW: Enteignung/Vermögensabgabe

    na Gott sei Dank hab ich kein großes Vermögen oder Immobilien.... Nur Gold Silber und Platin und zwar außerhalb der fiskalen Reichweite
    Leben und sterben lassen...

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.02.2014, 10:13
  2. Grüne: Vermögensabgabe für 340 000 Millionäre
    Von henriof9 im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 180
    Letzter Beitrag: 17.01.2011, 00:58
  3. Die Enteignung der Mittelschicht
    Von Bettmaen im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 14:40
  4. Appell für eine Vermögensabgabe
    Von roxelena im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.07.2009, 12:25
  5. Enteignung der HRE
    Von RDX im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 176
    Letzter Beitrag: 21.02.2009, 14:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 100

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben