+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 59

Thema: Der Akku - am Beispiel VW

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von MANFREDM
    Registriert seit
    03.06.2008
    Ort
    Im Norden der BRD
    Beiträge
    13.959

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Sehr guter Strang hier...

    Aus meiner Erfahrung mit Akkus weiß ich schon, dass man die leicht schrotten kann. Da werden wir lustige Dinge hören. Außerdem sind die Kapazitäten einfach geschönt.

    Allerdings habe ich neulich mit einem Tesla-Fahrer gesprochen, der nach eigener Aussage aktuell null Betriebskosten mehr hat. Der lädt halt immer beim Supermarkt. Akkus sind wartungsfrei. Inspektionen gibt es nicht, Wagen hat keine Verschleißteile. Wenn man die Kosten mal hochrechnet....
    Stimme ich dir zu. Nur kostet ein Tesla3 longrange fast das doppelte meines A3 28.500 € (2013). Zweitens kostet das Laden Zeit. 11 kW-Lader = 1/2 Stunde für 50 km. Wenn du auswärtig lädst: Laden Sie mit Stufe 1, fließt ein Ladestrom von maximal 60 kW. Eine Minute kostet dann 0,17 Euro und eine Stunde 10,20 Euro.

    Mich kosten 100 km Treibstoff derzeit 6,5 l * 1,25 €. Von den gesparten 20.000 € kann ich locker 10 Jahre Wartung etc. zahlen. Meine Spitze über 200 km/h, halbwegs freie Autobahn trotz Baustellen 125 km/h Schnitt. Reichweite > 800 km. Das Auto ist Klasse verarbeitet und hat ein Spitzenfahrwerk.

    Tesla3 siehe hier. Auszüge aus dem zitierten Test in meinem Post:
    Zitat Zitat von MANFREDM Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer] ...
    Der E-Golf schafft 2018 das, was der VW-Käfer schon 1960 konnte: Mit 100 km/h über die Autobahn zuckeln! Leider ohne Heizung wg. Reichweite.
    Vorzugsweise im Windschatten als Buslutscher oder hinter dem Lkw-Auspuff und laut Elon Musk mit KKW-Strom. KKW und E- Ole!

  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Sehr guter Strang hier...

    Aus meiner Erfahrung mit Akkus weiß ich schon, dass man die leicht schrotten kann.
    Da werden wir lustige Dinge hören. Außerdem sind die Kapazitäten einfach geschönt.

    Allerdings habe ich neulich mit einem Tesla-Fahrer gesprochen, der nach eigener Aussage aktuell null Betriebskosten mehr hat. Der lädt halt immer beim Supermarkt. Akkus sind wartungsfrei. Inspektionen gibt es nicht, Wagen hat keine Verschleißteile. Wenn man die Kosten mal hochrechnet....
    Da siehst Du wie "verantwortungslos" doch so manch Einer ist...Inspektionen gibt es nicht mehr, nun gut, ich möchte nicht im Windschatten so eine e-Karre mit einer 4, 5, 6 Jahre alten Bremsflüssigkeit haben.
    Ich möchte auch so ein Kfz nicht in der Tiefgarage eines Wohnhauses stehen haben, denn dass ein Schaden an der Elektrik auftritt kann oder wird mit zunehmendem Alter zunehmen (Kabelknicke, poröse kabel etc.)

    Dies sind jetzt nur zwei Beispiele, wohin es führen kann (ich sage kann, nicht wird), wenn man sein Kfz nicht regelmässig inspiziert...daher ist für Jemanden mit Verantwortung das Märchen eines inspektionslösen e-Kfz eben ein Märchen .
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  3. #13
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    46.268

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Da siehst Du wie "verantwortungslos" doch so manch Einer ist...Inspektionen gibt es nicht mehr, nun gut, ich möchte nicht im Windschatten so eine e-Karre mit einer 4, 5, 6 Jahre alten Bremsflüssigkeit haben.
    Ich möchte auch so ein Kfz nicht in der Tiefgarage eines Wohnhauses stehen haben, denn dass ein Schaden an der Elektrik auftritt kann oder wird mit zunehmendem Alter zunehmen (Kabelknicke, poröse kabel etc.)

    Dies sind jetzt nur zwei Beispiele, wohin es führen kann (ich sage kann, nicht wird), wenn man sein Kfz nicht regelmässig inspiziert...daher ist für Jemanden mit Verantwortung das Märchen eines inspektionslösen e-Kfz eben ein Märchen .
    Radlager, Lenkung, Feder / Dämpfung, Elektrik / Elektronik, Bremsen (rein elektrisch geht nicht), Rahmen / Karosserie..............
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    26.625

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Da siehst Du wie "verantwortungslos" doch so manch Einer ist...Inspektionen gibt es nicht mehr, nun gut, ich möchte nicht im Windschatten so eine e-Karre mit einer 4, 5, 6 Jahre alten Bremsflüssigkeit haben.
    Ich möchte auch so ein Kfz nicht in der Tiefgarage eines Wohnhauses stehen haben, denn dass ein Schaden an der Elektrik auftritt kann oder wird mit zunehmendem Alter zunehmen (Kabelknicke, poröse kabel etc.)

    Dies sind jetzt nur zwei Beispiele, wohin es führen kann (ich sage kann, nicht wird), wenn man sein Kfz nicht regelmässig inspiziert...daher ist für Jemanden mit Verantwortung das Märchen eines inspektionslösen e-Kfz eben ein Märchen .
    Zum TÜV muss die Karre immer noch.
    Man muss einmal abwarten...der Typ der mir das erzählt hat, ist sowieso ein Spinner.

    Wie der Strangtitel schon sagt, ich bin davon überzeugt, dass beim Akku gelogen wird.
    Bei knackigen Wintern mit -15 Grad bin ich mir sicher, dass der Akku rapide abbaut.
    Und plötzlich stehst du da. Dann finde einmal die nächste Steckdose

    Wie läuft das eigentlich ab, wenn die Karre stehen bleibt? Kommt dann der ADAC mit dem Ladegerät

  5. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Zum TÜV muss die Karre immer noch. Man muss einmal abwarten...der Typ der mir das erzählt hat, ist sowieso ein Spinner.
    Der TÜV macht ja aber keinen "Kundendienst" - so habe ich noch nie erlebt, dass der TÜV Bremsflüssigkeit auf den Wasseeranteil prüft

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Wie der Strangtitel schon sagt, ich bin davon überzeugt, dass beim Akku gelogen wird.Bei knackigen Wintern mit -15 Grad bin ich mir sicher, dass der Akku rapide abbaut.
    Und plötzlich stehst du da. Dann finde einmal die nächste Steckdose
    Rapide abbauen - , verringerte Reichweite - ja. muss man sich darauf halt einstellen

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Wie läuft das eigentlich ab, wenn die Karre stehen bleibt? Kommt dann der ADAC mit dem Ladegerät
    Kostet laut Straneverkehrsordnung erst einmal 70 Euros, da es sich um eine vermeidbare Verkehrsbehinderung handelt und kommt der ADAC, AvD und woher die Jungs und Mädels noch so alle kommen müssten die in diesem Falle diesen Vorfall ja zur Anzeige bringen - weil sonst macht man sich ja bei Beihilfe schuldi, oder?????
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  6. #16
    Beagle- Fan Benutzerbild von Veruschka
    Registriert seit
    21.03.2015
    Ort
    °° Mariposa Grove °°
    Beiträge
    3.195

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Anbei ein Artikel über ein Rentner- Ehepaar, dass mit einem E-VW durch Frankreich fahren wollte

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    a little party never killed nobody

  7. #17
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    76.198

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Anbei ein Artikel über ein Rentner- Ehepaar, dass mit einem E-VW durch Frankreich fahren wollte

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ein Anhängerchen mit einem Stromaggregat und genügend Diesel sollte man schon dabei haben.
    „Die Windflügel sind Sakralbauten für ein neues Glaubensbekenntnis.“ (Hans-Werner Sinn)

  8. #18
    Toxisch Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Auf dem Weg nach Hause
    Beiträge
    5.050

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Anbei ein Artikel über ein Rentner- Ehepaar, dass mit einem E-VW durch Frankreich fahren wollte

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Danke für den lesenwerten Beitrag im Link!
    putredines prohibet in amaritudine sua

  9. #19
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen

    Allerdings habe ich neulich mit einem Tesla-Fahrer gesprochen, der nach eigener Aussage aktuell null Betriebskosten mehr hat. Der lädt halt immer beim Supermarkt. Akkus sind wartungsfrei. Inspektionen gibt es nicht, Wagen hat keine Verschleißteile. Wenn man die Kosten mal hochrechnet....
    Solche Einzelbeispiele sind aber untauglich - ich zahle für meinen Liter Diesel dieser seit Jahren wie aktuell unter einem Euro, weil ich eben eine Möglichkeit habe, welche 90 - 95% der Bevölkerung nicht hat.

    Dann noch ein Wort zu den Inspektionen:
    Klar muss man nicht, aber lassen wir den Motorölwechsel einmal aussen vor - warum gehst Du mit einem Benziner / Diesel zur inspektion? Im Grunde kannst Du auch zu (Achtung Werbung ) A.T.U. fahren und Dir vür Dreieurofuffzich einen Ölwechseln machen lassen.
    Nur wird es ab einem bestimmten Alter auch bei einem Stromer grob fahrlässig KEINE Inspektion zu machen (oder machen zu lassen) und dass man dies auch noch als Pro-Argument (also die bewusste Fahrlässigkeit) verkauft ist schon grenzwertig.
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  10. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    16.503

    Standard AW: Der Akku - am Beispiel VW

    Zitat Zitat von Veruschka Beitrag anzeigen
    Anbei ein Artikel über ein Rentner- Ehepaar, dass mit einem E-VW durch Frankreich fahren wollte

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Wobei sich die Frage stellt - wie viel das von ist Realität, wie viel ist Fiktion, was davon ist den Corona-Zeiten geschuldet und was ist einfach nur Übeertreibung.

    Alleine dass Google Maps angeblich aussagt, dass man in Frankreich 790 Kilometer mit einem Stromer in 7 Stunden schaffen soll wirft Fragen auf - bedeutet dies doch ein Schnitt von 112 Kilometern.

    Dazu kommt - bei einer VW-Reichweite von 550 Kilometern muss man mindestens einmal laden - nehmen wir da mit An-und Abfahrt - sagen wir nur 20 Minunten an - erhöht sich die Durchschnittsgeschwindigkeit auf 118,5 Kilometer.

    Dies heißt am Ende - Du musst weite Strecke mit Tempo 130 fahren, hast dann aber ein anderes Problem - bei Tempo 130 erhöht sioch der Strombedarf je 100 Kilometer von um die 14 Kwh, wie VW verspricht auf deutlich über 20 KWh und damit sinkt Deine Reichweite von einst 550 Kilometer auf unter 400 Kilometern...sprich, Du musst öfters laden und damit erhöhen sich die Ladezeiten entsprechend und da mehr als 130 in Frankreich nicht erlaubt sind kannst Du die verlorene Zeit auch nimmer ´reinfahren....

    Ich würde den Aritikel mit Vorsicht genießen - zu viele Ungereimtheiten.
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tesla reduziert die Akku-Leistung - warum?
    Von BlackForrester im Forum Verkehr / Luft-und Raumfahrt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2019, 11:24
  2. Li-Akku
    Von Brombeere im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.10.2017, 14:50
  3. Galaxy S III Akku
    Von Dornröschen im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 04.10.2016, 16:58

Nutzer die den Thread gelesen haben : 66

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben