+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: 42 Mio. Impfdosen

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    14.07.2017
    Beiträge
    1.640

    Standard AW: 42 Mio. Impfdosen

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Die Katze ist also zwar noch im Sack, aber jeder, der genauer hinschaut, kann sie bereits zappeln sehen. Nach dem Erststich und dem Zweitstich kommt der Drittstich, der Viertstich, der Fünftstich … und irgendwann einmal der Achtstich.

    Kommt regelmäßige Impfung bis ans Lebensende?
    Der Möchtegernkini von Bayern, der Söder, hat das längst mitgeteilt:

    Söder bei Twitter
    [Links nur für registrierte Nutzer] 2021
    Söder: „Keiner darf jetzt glauben, zweimal gepiekst und des war‘s schon. Der Prozess des Impfens muss Jahre gehen!“ Selbst der eingeblendete Virologe scheint hier langsam irritiert zu verstehen, welche Geister seine Zunft gerufen hat. [Links nur für registrierte Nutzer]
    Reiner Zufall,
    dass das die Anzahl der Opfer erhöht, Renten spart und die Pharmariesen scheffeln weiter die Milliarden.

  2. #12
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    20.281

    Standard AW: 42 Mio. Impfdosen

    Zitat Zitat von Reiner Zufall Beitrag anzeigen
    Der Möchtegernkini von Bayern, der Söder, hat das längst mitgeteilt:



    Reiner Zufall,
    dass das die Anzahl der Opfer erhöht, Renten spart und die Pharmariesen scheffeln weiter die Milliarden.
    Sebastian Kurz in Österreich, hat schon pro Einwohner in Österreich: 8 Impfungen eingekauft, also real wenn man Alte und Kinder abzieht. 12 mal impfen und ohne Nachweis das es sinnvoll ist, ohne richtige Zulassungen der Impfstoffe

  3. #13
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    20.281

    Standard AW: 42 Mio. Impfdosen

    Rein Mafiöses Geschäft: Phantom Impfungen, Phantom Tests. Politik Profi Betrug. Kopien der Tests, im Original


    Planlos in der Teststraße
    Skurril: Steirer machte einen Corona-Test und erhielt zwei Ergebnisse
    Bild: Freepik

    Weil er für seine Arbeit einen negativen Corona-Test vorweisen muss, besuchte ein Steirer die Teststraße in Liezen. Am nächsten Tag erhielt er ein zweites Testergebnis aus Deutschlandsberg – dort hatte er aber nie zu einem Test gewesen.

    Ein Steirer erhielt einen Tag nach seinem Corona-Test ein weiteres Testergebnis zugeschickt
    Das stammte von einem anderen Tag und von einer Teststraße, wo er bisher nie testen war, dabei hatte er Glück, denn der Test war auch negativ
    Die zuständigen Stellen können sich den Fall auch nicht erklären

    Ein Leser meldete sich beim Wochenblick mit einem skurrilen Fall. Günter S. (Name der Redaktion bekannt) war im steirischen Liezen in der Ennstalhalle am 21. Mai zum Corona-Test. Benötigt hatte er diesen für die Arbeit, wo er einmal in der Woche einen negativen Test vorweisen muss. „Nur deshalb lasse ich mich überhaupt testen“, so der Steirer gegenüber dem Wochenblick, der aber auch gleich betont, dass eine Impfung für ihn nicht in Frage kommt. Der Test war negativ und somit alles erst einmal in Ordnung. Doch am nächsten Tag staunte Günter S. nicht schlecht, als er wieder ein Testergebnis erhielt, dieses Mal von der Teststraße in Deutschlandsberg.


    Denn in Deutschlandsberg war Günter S. nie zu einem Corona-Test.
    Und schon gar nicht am Nachmittag des 22. Mai, nachdem er sich erst am Vortag die Prozedur angetan hatte.

    Kein Einzelfall

    Und dabei ist er kein Einzelfall. Den Wochenblick erreichen immer wieder Nachrichten von Bürgern, die Testergebnisse bekamen, obwohl sie nie einen Test gemacht haben. [Links nur für registrierte Nutzer]

  4. #14
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    18.545

    Standard AW: 42 Mio. Impfdosen

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Weiss man in Österreich mehr?

    Jetzt wurden 42 Mio. Impfdosen gekauft. Das sind auch nur schlappe 800Mio. aber mir hams doch.
    Ich zitiere einmal den Kanzler:


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man weiss also nicht, wie lange die Grundimmunisierung schützt. Man weiss nicht, ob sie nicht Langzeitnebenwirkungen hat. Man weiss, dass wegen neuer Varianten auch neue Impfungen vonnöten sind. Also letztlich alles genau so wie bei der Grippe oder irre ich mich?

    Keine Grundsatzdiskussion meinerseits, mir geht es eher um die Menge. Bisher wurden damit insgesamt 72,5 Mio. Impfdosen gekauft. Wenn doch der Impfstoff nicht gegen Varianten hilft, wieso kauft man dann soviele? Es gibt doch gar nicht soviele Österreicher bzw. österr. Bevölkerung. Horten? Verkaufen? Wegschmeißen? Geld "über"?
    Für jeden Ösi mehr als 10 Giftspritzen, damit es mit dem Sensenmann auch endlich klappt.
    Shalom und, lang lebe Israel.
    "Der einzige Unterschied zwischen den Terror-Organisationen CDU und ‚NSU‘ besteht darin, daß es einen ausländermordenden ‚NSU‘ niemals gegeben hat, während die inländermordende CDU leider sehr real ist. Und daß Beate Zschäpe zu Unrecht hinter Gittern sitzt, während Angela Merkel zu Unrecht frei herumläuft.“

  5. #15
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    20.281

    Standard AW: 42 Mio. Impfdosen

    Demokratie, Rechtsstaat ausgehebelt, man macht Erpressungs Impf Marketing, in Berlin, München, Wien

    Wochenblick sprach bereits mit der Frau hinter der Großdemo vom 31. Jänner: Romana Palmetshofer. Bekanntlich wurde auch diese Kundgebung behördlich untersagt. Jetzt wurde gerichtlich bestätigt: Das Demo-Verbot war illegal! Am 1. Juni fällte das Wiener Verwaltungsgericht seine Entscheidung: Die Behörden hätten die Kundgebung nicht untersagen dürfen. Die Untersagung verstoße gegen das Menschenrecht auf Versammlungsfreiheit!

    Von Bernadette Conrads

    Für den 31. Jänner meldete Frau Palmetshofer eine Kundgebung auf dem Maria-Theresien-Platz in Wien an.
    „Für die Freiheit: Für Bürger- und Freiheitsrechte – gegen Zwang, Willkür, Rechtsbruch“, so der Titel. Doch die Landespolizeidirektion Wien ließ sich davon wohl nicht beeindrucken und untersagte die Demo. Und damit beging die Wiener Polizei selbst einen glatten Rechtsbruch, wie das Landesverwaltungsgericht in seinem Erkenntnis am 1. Juni feststellt, war das Demo-Verbot nicht rechtens. Frau Palmetshofers Bescheidbeschwerde wurde stattgegeben, der Bescheid behoben.
    Nicht die erste illegal untersagte Demo gegen Corona-Diktatur

    Von 22 angemeldeten Versammlungen am Wochenende des 30. und 31. Jänners wurden gleich zehn behördlich untersagt. Jetzt werden die Demo-Verbote der Reihe nach in Gerichtsprozessen für illegal erklärt [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 05:43

Nutzer die den Thread gelesen haben : 62

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben