User in diesem Thread gebannt : Olliver and Manni


+ Auf Thema antworten
Seite 96 von 110 ErsteErste ... 46 86 92 93 94 95 96 97 98 99 100 106 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 951 bis 960 von 1091

Thema: Ärzte gegen den Impfzwang

  1. #951
    GESPERRT
    Registriert seit
    22.10.2015
    Beiträge
    3.468

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Du hast nicht mal erkannt, daß das Schwachsinn ist. Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus
    q. e. d.
    Schön,dass du dich angesprochen fühlst,deshalb diskutiere ich mit dir auch nicht.

  2. #952
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    49.447

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Gipfelstürmer Beitrag anzeigen
    q. e. d.
    Schön,dass du dich angesprochen fühlst,deshalb diskutiere ich mit dir auch nicht.
    Natürlich nicht. Du blamierst Dich ja nur
    Wer das liest, hat sich mit Corona angesteckt

  3. #953
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    12.012

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Natürlich nicht. Du blamierst Dich ja nur
    Fakten hat er nicht beizutragen....nur bla bla....und die offizielle Verlautbarung....Impfen ist Liebe...oder so

  4. #954
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    22.046

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Wer braucht die Impfung: Niemand, der Müll für Menschen Experitmente, wie es die WHO, Bill Gates, UNHCR, Angela Merkel auch mit dem Ebola Betrug, den Afrika HIlfen machte


    COVID-Impfung: Schlechte Sicherheitslage von nationaler Tragweite

    Vor zwei Tagen, am Donnerstag, den 10. Juni, ist der neue Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts zu den COVID-Impfstoffen erschienen,
    ................................


    Quote mindestens 20- bis 50-mal höher als bei anderen Impfstoffen

    Von schweren Nebenwirkungen, das sind solche mit Hospitalisierung des Patienten, gegebenenfalls mit schweren Folgeschäden, ist jeder 5.000ste Impfling betroffen. Auch diese Quote ist mindestens 20- bis 50-mal höher als bei anderen Impfstoffen und ähnelt der im letzten Bericht berichteten Quote.

    Unter den schweren Nebenwirkungen dominieren nach wie vor die Autoimmunsyndrome:

    1. Das Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom (TTS), bei dem sich Antikörper gegen den Plättchenfaktor 4 bilden und es zu einer starken Thrombozytenaktivierung mit Thrombosen der Hinrvenen, der Portalvene (das ist die Vene, die von den Verdauungsorganen in die Leber führt), der Mesenterialvenen (Venen der Verdauungsorgane) oder tiefer Beinvenen kommt.

    2. Autoimmunthrombozytopenien mit schweren Blutungen, auch im Gehirn.

    3. Anaphylaktische Reaktionen bis hin zum Tod durch anaphylaktischen Schock (Versickern des Blutvolumens in der Peripherie, Status asthmaticus (dauerhafter Asthmaanfall).

    4. Das Guillain-Barré-Syndrom, eine schwere Entzündung der Nervenwurzeln mit Lähmungen bis hin zur Schluckstörung und tödlichen Atemlähmung sowie einer Beteiligung des vegetativen Nervensystems mit Blutdruckschwankungen, Herzrasen oder Blasen- und Darmstörungen. [Links nur für registrierte Nutzer]

    5. Myokarditis

    6. Fascialisparese (Lähmung der Gesichtsmuskeln). Die beiden letzten schweren Nebenwirkungen sind laut der Analyse des PEI nicht von der Spontaninzidenz dieser Krankheitsbilder abzugrenzen.

  5. #955
    Ungeimpfter Benutzerbild von Panther
    Registriert seit
    05.04.2014
    Beiträge
    8.124

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)




    Notfallsitzung in den USA: Hunderte erleiden Herzentzündungen nach mRNA-basierten Impfungen.
    Vor allem junge Männer waren betroffen. Nun plant Pfizer, Impfstoffe an sechs Monate alten Kindern zu testen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "Ein Volk, das korrupte Politiker, Betrüger, Diebe und Verräter wählt, ist kein Opfer, sondern ein Komplize."
    George Orwell
    "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient."
    Joseph Marie de Maistre

  6. #956
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    55.208

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Praetorianer Beitrag anzeigen
    Vollkommenes Verständnis, dass man nichts Unerprobtes in sich reinspritzen lassen will (thats what she said), aber woher kommt die Annahme, Spikeproteine durch eine Infektion mit Covid seien harmloser als die durch im Nachgang einer Impfung entstehen?.

    gekürzt, don
    Weil sie nicht solo millionenfach herumschwirren, sondern auf den Viren sitzen.
    Die Viren sind schon nicht schlecht, aber Partikel in dieser Größenordnung sind eine völlig andere Hausnummer. Bisher machte die ganze Öko community gegen solche Partikel der Nanotechnologie mobil.

    Ich muß mir demnächst mal die Untersuchungen rausfischen auf die dieser kanadische Doc sich bezieht.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  7. #957
    Mitglied Benutzerbild von Empirist
    Registriert seit
    08.06.2021
    Beiträge
    697

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von hamburger Beitrag anzeigen
    mRNA ist unbestritten eine Gentherapie....vielleicht solltest du vorm Schreiben mal etwas lernen....

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Man kann, wenn man es extrem umdeuten will, Vektorimpfstoffe als eine Art Gentherapie-light definieren, aber selbst das ist kaum haltbar.
    Impfstoffe wie die der Firma Biontech, welche auf mRNA setzen, sind bereits deshalb nicht als Gentherapie klassifizierbar, weil sie nicht in den Zellkern eindringen, daher auf die dort gelagerte DNA auch keinen Einfluss nehmen können. Da der Mensch zu den Eukaryoten zählt, ist das Durchdringen der Membran des Zellkerns notwendig um eine dauerhafte Veränderung am Erbgut (welches auch in den Folgegenerationen der betroffenen Zelle vorhanden bleibt), zu erwirken.
    Und auch Vektorimpfstoffe, welche diese Überwindung betreiben, sind im eigentlichen Sinne keine Gentherapien. Besonders da sie nicht zur Linderung oder Heilung eines angeborenen oder durch Transkribierungsfehlers entstandenen Gendefekts eingesetzt werden. Wie der Name bereits verrät handelt es sich bei diesen ATMPs im Gegensatz zu Impfungen auch nicht um präventive Maßnahmen sondern um Interventionen und damit Therapien.
    Sie verwenden ähnliche Methoden zur Verbringung in die Zielzelle und sind bis jetzt noch relativ neu, wenn auch nicht gänzlich im Gegensatz zur mRNA Technologie (bestimmte Ebola Vakzine setzen auf virale Vektoren).

  8. #958
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    12.012

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Empirist Beitrag anzeigen
    Man kann, wenn man es extrem umdeuten will, Vektorimpfstoffe als eine Art Gentherapie-light definieren, aber selbst das ist kaum haltbar.
    Impfstoffe wie die der Firma Biontech, welche auf mRNA setzen, sind bereits deshalb nicht als Gentherapie klassifizierbar, weil sie nicht in den Zellkern eindringen, daher auf die dort gelagerte DNA auch keinen Einfluss nehmen können. Da der Mensch zu den Eukaryoten zählt, ist das Durchdringen der Membran des Zellkerns notwendig um eine dauerhafte Veränderung am Erbgut (welches auch in den Folgegenerationen der betroffenen Zelle vorhanden bleibt), zu erwirken.
    Und auch Vektorimpfstoffe, welche diese Überwindung betreiben, sind im eigentlichen Sinne keine Gentherapien. Besonders da sie nicht zur Linderung oder Heilung eines angeborenen oder durch Transkribierungsfehlers entstandenen Gendefekts eingesetzt werden. Wie der Name bereits verrät handelt es sich bei diesen ATMPs im Gegensatz zu Impfungen auch nicht um präventive Maßnahmen sondern um Interventionen und damit Therapien.
    Sie verwenden ähnliche Methoden zur Verbringung in die Zielzelle und sind bis jetzt noch relativ neu, wenn auch nicht gänzlich im Gegensatz zur mRNA Technologie (bestimmte Ebola Vakzine setzen auf virale Vektoren).
    Du solltest dich mal "richtig" informieren....und dabei bedenken, das dort beschriebene ist erst der Anfang. Was am Ende heraus kommt wird um Welten schlimmer sein.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  9. #959
    Mitglied Benutzerbild von Empirist
    Registriert seit
    08.06.2021
    Beiträge
    697

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    So verdient man also Geld. Da kommt jemand mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit und ein einziger PCR-Test, der lediglich das Vorhandensein eines Genbruchstücks nachweist, "beweist" Corona. Glaubst Du eigentlich selber, was Du schreibst?

    Wie sieht denn die Behandlung bei Corona aus? Und wie bei Grippe?

    Das ist nicht wirklich, wie medizinische Diagnostik am Individuum funktioniert.
    Labortests sind häufig Teil des Diagnoseprozesses aber nicht alleinig ausschlaggebend. Das liegt unter anderem auch daran, dass man einen Labortest nicht "blind" anordnet sondern auf Basis anamnestischer Befragung, subjektiver Patientenberichte, der (bekannten) Krankheitsgeschichte, sowie saisonbedingter Einflussfaktoren. Außerdem kann man mit jeder entnommenen Probe auch nur eine begrenzte Anzahl an Tests durchführen, da diese durch die Tests verbraucht werden.

    Bei den massenhaften Corona Testungen im Zuge der Pandemie, ist die Lage aber etwas anders. Hier ist nicht die primäre Herausforderung, dass man für den vorstelligen Patienten eine optimale Intervention durchführt, sondern die Ausbreitung und Intensität einer Pandemie reduziert. Wichtig ist dafür, möglichst wenige sog. "false negatives" zu produzieren, also tatsächlich infektiöse Personen zu übersehen. Das erreicht man, indem man Tests designed, welcche sehr empfindlich sind, was das Risiko der "false positives" erhöht.
    Vom Prinzip ist die Idee, lieber einige nichtinfizierte Menschen 2 Wochen in Quarantäne zu haben, als Infizierte fälschlicherweise nicht zu isolieren. Da es keine automatische Behandlung (auch aus Gründen der Patientenautonomie) geben kann, wird diese Abwägung als akzeptabel betrachtet.

  10. #960
    Mitglied Benutzerbild von Empirist
    Registriert seit
    08.06.2021
    Beiträge
    697

    Standard AW: Ärzte gegen den Impfzwang

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Willst Du mich verarschen?

    Diese Abwägungsfragen sind im medizinichen Alltag relativ normal.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 30.08.2020, 20:00
  2. Aggressivität gegen Ärzte steigt!
    Von Maggie im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 09.05.2018, 19:03
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.07.2009, 16:10
  4. Betrügerische Ärzte - gemeinsam gegen das Schweigen!
    Von Krabat im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 12:00
  5. Sudan geht gegen Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen vor
    Von Ka0sGiRL im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.06.2005, 17:26

Nutzer die den Thread gelesen haben : 214

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben