+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 39

Thema: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

  1. #1
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    20.485

    Standard Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Hallo,

    aus heiterem Himmel schickt mir vodafone am 15.04.21 einen Router mit einer so genannten "Auftragsbestätigung" ohne Angaben wann ich in welcher Form einen Festnetz/Internet-Kabel-Vertrag unterzeichnet/bestätigt haben soll. Exakt dies habe ich bei der Router-Rücksendung gefordert, dennoch beharrte das vodafone-Syndikat auf einen angeblichen Vertrag, verweigert aber bis heute trotz mehrerer e:mails,Telefonaten und Postbriefen, auch an den Deutschlandpaten des Vodafone-Syndikats,Ametsreiter,entsprechende Belege.

    Kurzum, am 21.05. wurden insgesamt 59.89 Euro für "Aktivierung" und Router-Porto rechtswidrig abgebucht, da es weder einen Vertrag, geschweige denn eine Einzugsermächtigung gibt.

    Zwar ist damit der Straftatbestand des Betrugs erfüllt, jedoch fehlt mir die finanzielle Potenz , gegen die Vodafonemafia anzutreten.

    Gestern nun wurde per e:mail mitgeteilt daß die Beute (Rechnungsgutschrift genannt) im nächsten Zahlungslauf überwiesen und die "Unannehmlichkeiten" entschuldigt werden.

    Hier nun meine Frage:

    Auch wenn die Beute retourniert wird, bleibt dennoch die Vodafonemafia in der rechtlichen Pflicht, mir eine Kopie meiner angeblichen Einzugsermächtigung zuzusenden? Im konkreten Fall hieße das,zuzugeben, daß die Abbuchung betrügerisch war!

    Bis zum 13.04. war ich Vodafone-Kunde, kündigte aber ordnungs-und fristgemäß, weil vodafone meine Telefonieprobleme nicht in den Griff bekam. Die Kündigung wurde schriftlich bestätigt und damit 110% wasserdicht! Meine Kontonummer ist der Vodafonemafia daher aus diesem Vertrag bekannt.

    kd
    „Die Maske muss der Maske wegen getragen werden. Als Symbol für Gehorsam den Maßnahmen der Regierenden gegenüber.“
    (Stefan Aust,Herausgeber und Chefredakteur WeltN24)
    RKI-Präsident Wieler: FFP2-Masken schützen Bürger nicht besser als OP-Masken
    (Berliner Zeitung 09.07.21)

  2. #2
    Mit mir zum Kampf u. Sieg Benutzerbild von dscheipi
    Registriert seit
    09.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.622

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    unbedingt weggehen von dem verein, deine bank holt dir die kohle zurück.

    vodafone war das übelste, wo ich auf dem sektor je kundschaft war, mit m-net bin ich recht zufrieden.

    toll war auch mal übern jahreswechsel telecom, haben mir zweimal die rechnung abgebucht und dafür den anschluss gesperrt.

    von mir sehen die alle nix mehr...
    auf der stillen treppe: swesda/nathan, gipfelstürmer

    meine beiträge sind ausschließl. mein geistiges eigentum.warnhinweis: fehlinterpretationen meiner aussagen gehen ausschl. zu lasten des lesers.

  3. #3
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    964

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    xD Eine falsche Abbuchung erfüllt nicht den Tatbestand des Betrugs. Ich schätze das fällt eher unter Diebstahl. So oder so, du kannst eine Abbuchung jederzeit widerrufen bei der Bank, ob mit oder ohne Einzugsermächtigung.

    Von einem Zivilprozess gegen Vodafone würde ich auch dringend abraten. Sonst versinkst du nicht nur in Anwaltskosten, sondern sorgst auch noch unfreiwillig für Erheiterung.
    Leben und sterben lassen...

  4. #4
    Lanzmann Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    5.329

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Hilft Dir zwar nichts, aber habe bei Vodafone auch
    Telefonschulden. Vertragspartner war eigentlich ein D2-Vertragsnehmer,
    der später von Vodafone aufgekauft wurde.

    5GB-3G-UMTS-Datenvolumen USB-Modem-Stick,
    30€/Mnt.

    Irgendwie war einmal mein Konto nicht gedeckt gewesen,
    und hatte dann keine Böcke etwas zu unternehmen.
    Ließ es darauf ankommen.
    Vodafone kündigte den Vertrag.
    Zog nicht mehr ab, während der 3-monatigen Kündigungsfrist.

    Telekom später fast genau das selbe Prozedere.

    Die Schulden hatte Vodafone später an eine Geldeintreiber-Kanzlei verkauft.
    Geändert von Neben der Spur (27.05.2021 um 21:53 Uhr)
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38
    Schulbildung ist zwar kostenlos, in den meisten Fällen aber umsonst. User amendment

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    29.986

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Ich bin von Telecom zu Arcor gewechselt. Dann haben sie an Vodafone verkauft. Und ich brauchte eine höhere Bandbreite. 100 Mbit haben sie mir vertraglich geliefert, gemessen 116 Mbit. + 2 Telefonleitungen gleichzeitig (auch nur Internet, aber echtes Duplex) und insgesamt 7 freie Telefonnummern, EU - Telefon flatrate, ... Der Router, um die ISDN-Leitung einzuspeisen (Fritzbox) kostete etwa 220 €, und monatlich sinds etwa 54 €. Aber ich versorge das ganze Haus damit, wir teilen das durch 3. Sind etwa 20 € pro Partei und Monat.

  6. #6
    The root of all evil !!! Benutzerbild von Doc Gyneco
    Registriert seit
    09.08.2005
    Ort
    Ein Land wo man die Waffe zu Hause hat !!!
    Beiträge
    9.858

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Hallo,

    aus heiterem Himmel schickt mir vodafone am 15.04.21 einen Router mit einer so genannten "Auftragsbestätigung" ohne Angaben wann ich in welcher Form einen Festnetz/Internet-Kabel-Vertrag unterzeichnet/bestätigt haben soll. Exakt dies habe ich bei der Router-Rücksendung gefordert, dennoch beharrte das vodafone-Syndikat auf einen angeblichen Vertrag, verweigert aber bis heute trotz mehrerer e:mails,Telefonaten und Postbriefen, auch an den Deutschlandpaten des Vodafone-Syndikats,Ametsreiter,entsprechende Belege.

    Kurzum, am 21.05. wurden insgesamt 59.89 Euro für "Aktivierung" und Router-Porto rechtswidrig abgebucht, da es weder einen Vertrag, geschweige denn eine Einzugsermächtigung gibt.

    Zwar ist damit der Straftatbestand des Betrugs erfüllt, jedoch fehlt mir die finanzielle Potenz , gegen die Vodafonemafia anzutreten.

    Gestern nun wurde per e:mail mitgeteilt daß die Beute (Rechnungsgutschrift genannt) im nächsten Zahlungslauf überwiesen und die "Unannehmlichkeiten" entschuldigt werden.

    Hier nun meine Frage:

    Auch wenn die Beute retourniert wird, bleibt dennoch die Vodafonemafia in der rechtlichen Pflicht, mir eine Kopie meiner angeblichen Einzugsermächtigung zuzusenden? Im konkreten Fall hieße das,zuzugeben, daß die Abbuchung betrügerisch war!

    Bis zum 13.04. war ich Vodafone-Kunde, kündigte aber ordnungs-und fristgemäß, weil vodafone meine Telefonieprobleme nicht in den Griff bekam. Die Kündigung wurde schriftlich bestätigt und damit 110% wasserdicht! Meine Kontonummer ist der Vodafonemafia daher aus diesem Vertrag bekannt.

    kd
    Hier in Portugal, wurden bei den Verträgen Telefon, Elektrizität, usw immer direktabbuchung Klausel gemacht.

    Ich habe zwei Monate später die Bank gewechselt, und somit dieses Problem behoben. Muss nur acht geben dass ich immer meine Rechnungen begleiche.

    Es hat noch keiner gemeckert.

    Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht…, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht…, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht
    In der Mülltonne (Igno) : Agano, Cash!, Slight, Maxvorstadt, Mr Capone-E, Gabriel, Greifington !

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von laurin
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    17.494

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Du kannst ja mal tante google befragen: [Links nur für registrierte Nutzer]

    Leider bin ich auch Kundin bei Vodafone. Ich könnte fast ein Buch darüber schreiben. Vor ca. 2 Jahren habe ich einen neuen Router benötigt, weil der etliche Jahre alte echt kaputt war (ich hatte meinen Fernsehdienst des Vertrauens hinzugezogen, der das bestätigt hat). Über Wochen haben sie sich standhaft geweigert, mir einen neuen Router zu schicken. Wie oft ich damals mit dem miesen Kundenservice telefoniert habe, weiß ich nicht mehr. Und wie oft ich eine SMS bekam: Bei ihnen liegt keine Störung vor; weiß ich auch nicht mehr.

    Nun bekam ich vor einer Woche unaufgefordert ein neues Modem, mit der Auflage, dieses innerhalb von 10 Tagen anzuschließen, sonst kein Internet und kein Telefon mehr. Der alte ist natürlich zurückzuschicken.

    Ich, blond, kann kein neues Modem anschließen, deshalb habe ich meinen Fernsehdienst beauftragt. Im Moment haben die zuviel zu tun und können nicht stantepe kommen.

    Mein Telefonat heute (ca. 3/4 Stunde) mit der Telefonroboter-Dame von Vodafone, um diese Frist von 10 Tagen zu verlängern, wäre ein Fall für "Verstehen Sie Spaß" . Zweimal hat sie mich rausgeschmissen, 4x mußte ich mein Geburtsdatum sagen, mit zwei echten Menschen habe ich auch gesprochen, von denen der eine mich an den anderen verwiesen hat und umgekehrt.

    Ich könnte auch noch von ungebetenen Besuchen von Vodafone-Mitarbeitern berichten, die einem unter Vortäuschung falscher Tatsachen einen neuen Vertrag aufschwatzen wollen.

    Und noch einiges mehr....

    Ich habe schon oft bereut, von der Telekom zu Vodafone gewechselt zu haben.
    Weiss ist das Schiff, das wir lieben!

  8. #8
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    20.485

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Zitat Zitat von Smoker Beitrag anzeigen
    xD Eine falsche Abbuchung erfüllt nicht den Tatbestand des Betrugs. Ich schätze das fällt eher unter Diebstahl. So oder so, du kannst eine Abbuchung jederzeit widerrufen bei der Bank, ob mit oder ohne Einzugsermächtigung.

    Von einem Zivilprozess gegen Vodafone würde ich auch dringend abraten. Sonst versinkst du nicht nur in Anwaltskosten, sondern sorgst auch noch unfreiwillig für Erheiterung.
    Bei einem seriösen Unternehmen hätte nach der Rücksendung des nicht bestellten Routers und dem Hinweis, daß es keinen Vertrag gibt, die Angelegenheit erldeigt sein müssen, zumindest mir aber eine Vertragskopie vorgelegt werden müssen was trotz mehrerer Schreiben und Telefonaten bis heute verweigert wird. D.h. von Anbeginn an gings um Betrug. Das einzige Risiko, das diese Drecksäcke haben ist im ungünstigsten Fall die Rückgabe der Beute!

    Mir gings allein um die Frage, ob ich trotz Rückgabe der Beute rechtlich die Möglichkeit habe, die Vodafonemafia zu zwingen, eine Vertragkopie samt Einzugsermächtigung nachzuweisen, was sie aber nicht können!


    kd
    „Die Maske muss der Maske wegen getragen werden. Als Symbol für Gehorsam den Maßnahmen der Regierenden gegenüber.“
    (Stefan Aust,Herausgeber und Chefredakteur WeltN24)
    RKI-Präsident Wieler: FFP2-Masken schützen Bürger nicht besser als OP-Masken
    (Berliner Zeitung 09.07.21)

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von laurin
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    17.494

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Vielleicht kann man sich diesbezüglich an die Bundesnetzagentur wenden. Habe ich irgendwo gelesen.
    Weiss ist das Schiff, das wir lieben!

  10. #10
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    964

    Standard AW: Vodafone Abbuchung ohne Einzugsermächtigung!

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Bei einem seriösen Unternehmen hätte nach der Rücksendung des nicht bestellten Routers und dem Hinweis, daß es keinen Vertrag gibt, die Angelegenheit erldeigt sein müssen, zumindest mir aber eine Vertragskopie vorgelegt werden müssen was trotz mehrerer Schreiben und Telefonaten bis heute verweigert wird. D.h. von Anbeginn an gings um Betrug. Das einzige Risiko, das diese Drecksäcke haben ist im ungünstigsten Fall die Rückgabe der Beute!

    Mir gings allein um die Frage, ob ich trotz Rückgabe der Beute rechtlich die Möglichkeit habe, die Vodafonemafia zu zwingen, eine Vertragkopie samt Einzugsermächtigung nachzuweisen, was sie aber nicht können!


    kd
    Naja theoretisch ginge das wohl (glaube ich, bin kein Anwalt) aber praktisch? pff vergisses
    Leben und sterben lassen...

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. TV und Vodafone
    Von Blackbyrd im Forum Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.04.2021, 13:33
  2. Vodafone kauft Unitymedia
    Von Pillefiz im Forum Medien
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.05.2018, 23:20
  3. Vodafone Easybox 803
    Von Würfelqualle im Forum Computer - Handy - Internet - Multimedia
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13.02.2014, 19:19
  4. Vodafone Kuendigung
    Von Deniz Tyson im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 20.04.2010, 15:57
  5. Vodafone - Mannesmann Übernahme
    Von kritiker_34 im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.10.2006, 20:25

Nutzer die den Thread gelesen haben : 84

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben