Umfrageergebnis anzeigen: Werde ich In alte Verhaltensweisen nach Corona zurückfallen??

Teilnehmer
27. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, denn Corona ist ja vorbei und Geschichte

    11 40,74%
  • NEIN, denn ich habe in dieser Krise neue Verhaltensweisen lernen müssen, und warum soll ich das nicht nutzen...

    11 40,74%
  • Das weiss ich noch nicht

    5 18,52%
+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 64

Thema: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor!!

  1. #11
    Mitglied Benutzerbild von hamburger
    Registriert seit
    09.08.2012
    Beiträge
    12.002

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Stimmt, Restaurant Besuche Null, Mediamarkt und andere Läden ebenfalls Null Ausgaben.
    Fleisch in der Metro gekauft....einiges im Internet bestellt. Insgesamt weniger Geld verprasst. Jetzt wieder Cafe trinken in der Außengastronomie....
    Verlierer wird der Handel sein...der sich gegen die Maskerade nicht gewehrt hat. Die Rechnung wird natürlich kommen, aber die lässt mich als Rentner kalt....

  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von goldi
    Registriert seit
    04.10.2015
    Ort
    Tempelberg
    Beiträge
    3.226

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Diese ganze Gastronomie in die Tonne getreten.
    Auch diese Lieferdienste habe ich mir abgewöhnt.
    Nur noch Wasser tragen dürfen die.

    Lieferando bringt mir nichts ins Haus.

    Ansonsten gibt es bei allen überregional tätigen
    Lebensmittelhändlern gute Alternativen.

  3. #13
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    9.150

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Zitat Zitat von WikingerWolf Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wie ihr die ganze Krise mit dem chinesischen Virus seht, aber ich für meinen Teil habe in den letzten 15 Monaten viel gelernt, und spiel nun besser da als vor der Corona Krise.

    2020 hatte ich mit meiner Lebensgefährtin zusammen einen autohandel mit einem kleinen Standplatz, sowie einen Angestellten für die autoüberführung...

    Dann kam Corona im Frühjahr 2020 , und plötzlich konnte man keine fünf Tage Überführung Kennzeichen mehr holen , weil das mit vielen Wartezeiten verbunden war, teilweise bis zu 6 Wochen Wartezeit, um ein paar Überführungskennzeichen zu bekommen

    Vor lauter Angst, und weil ich nicht wusste was die Zukunft bringt, habe ich schon im Frühjahr 2020 angefangen, sämtliche monatlichen und Kosten so weit wie möglich runter zu fahren, um dann auch in einer sauren Gurken Zeit wenigstens keine Verluste einzufahren.

    Ich hatte also einen Stellplatz, um auch dort die Autos abzustellen, und diesen sofort gekündigt, um so die monatlichen unKosten einzusparen.

    Da ich auch selbst, wie alle anderen übrigens auch, keine 5 Tages Kurzzeitkennzeichen mehr so auf die Schnelle holen konnte, wie das noch vorher möglich war, weil alles mit Terminvergabe nur noch ging, hatte ich auch den überführungsfahrer entlassen.

    Um Autos zu überführen habe ich mir dann ein gebrauchten VW Bus T4 gekauft und einen Autoanhänger zum Transport

    Was dann kam, überraschte mich regelrecht:

    Der Autohandel ging logischerweise weiter, die Preise für abgemeldete Autos Purzelten......, weil das Problem die Überführung gewesen ist, was sie auch heute im Sommer 2021 immer noch ein Problem ist, weil es ganz einfach nur noch Kennzeichen mit vorheriger Terminvergabe gibt

    Somit war ich schon ab Frühjahr 2020 im Vorteil, da ich auch abgemeldete Autos einkaufen und abholen konnte.

    Und ich habe auch festgestellt, dass man nicht unbedingt einen Abstellplatz braucht, da ich auch seit Frühjahr 2020 wesentlich mehr angemeldete Autos eingekauft habe, als abgemeldete, und diese ja sowieso auf der Straße stehen dürfen.
    Auf meinem Privatgrundstück kann ich sowieso drei Autos, das heißt drei abgemeldete Autos abstellen, plus noch ein abgemeldetes Auto auf dem Anhänger. Und das zum Nulltarif, ohne irgendwo Miete für einen Stellplatz zu bezahlen.

    Somit hatte ich schon ab früher 2020 jeden Monat ca € 1500 bis € 2000 eingespart, eigentlich unfreiwillig und durch Angstverhalten hervorgerufen, aber plötzlich war die Einsparung da.

    Jetzt kommt der zweite Teil der Einsparung:
    Bis Frühjahr 2020 bin ich ca. 2x wöchentlich in ein Restaurant gegangen, um zu speisen.
    Auch wenn ich unterwegs war, war die Annäherung in fast- Food Restaurants täglich, so auch bei " Subway "

    Dann kam diese lockdowns, man konnte plötzlich nicht mehr in Restaurants gehen, das einzigste, was offen hatte, waren diese Fastfood Restaurants, und auch dort konnte man nicht drinnen Speisen, sondern sollte sein Essen im Winter mit nach draußen nehmen, um entweder draußen in der Kälte zu essen, oder im Auto, wo man sich dann schön regelmäßig voll gekleckert hat.

    Also fiel auch für mich diese Option weg, und wenn ich unterwegs war, nahm ich mir belegte Brote von zu Hause mit, weil mir dieses ganze verspeisen draußen in der Kälte oder im Auto ganz einfach zu dumm war.
    Von dem eingesparten Geld an Getränken mal gar nicht zu reden, denn die hatte ich plötzlich bei Aldi Lidl und Co gekauft, und das auch wesentlich preiswerter

    Das sparte natürlich auch noch einmal Geld ein.

    Nun ist der lockdown vorbei jetzt im Sommer 2021, aber was geblieben ist, sind die in den letzten 15 Monaten erlernten neuen Verhaltensweisen.

    Mittlerweile bin ich wirklich dankbar, dass es Corona gegeben hat, denn ich habe vorher viel mehr Geld ausgegeben, als heute

    Auch habe ich in der Zeit es locker uns festgestellt , dass viele Geschäfte ihre Türen geschlossen halten. Zuerst hatte mich das geärgert, wie auch so viele andere das geärgert hat, und dann hat mir mal jemand den Tipp gegeben, dass es das Internet gibt, und siehe da seitdem kaufe ich viel über das Internet, und auch hier habe ich wesentlich preiswerter eingekauft. Jetzt haben die Geschäfte wieder geöffnet, aber seitdem ich die Preise im Internet kennengelernt habe, habe ich keine Lust mehr die überteuerten Preise in den Geschäften zu bezahlen.
    Das einzigste, wo ich noch einkaufe ist bei " Tedi", " Woolworth ", " Mäc geiz" und so weiter, und natürlich die Lebensmittel des täglichen Bedarfs bei den bekannten Discountern.
    Die Baumärkte und auch Autoteilehändler wie ATU z.b. hatten monatelang geschlossen, und ich als Kunde musste Auswege finden, wo ich einkaufen konnte, und da war das Internet, und so habe ich gelernt dort preiswerter einzukaufen, und jetzt bleibt das auch so

    Nun sind zwar jetzt wieder die Lockerungen, aber irgendwie habe ich keine Lust mehr, in die alten Verhaltensweisen zurückzufallen, das heißt mir z.b. Einstellplatz anzumieten und so weiter, denn ich habe festgestellt, dass es auch ohne das funktioniert, und ich genauso viel Geld verdiene, wie ohne diesen ganzen Quatsch.

    Auch auf Restaurantbesuche habe ich keine Lust mehr, ich war gerade vor ein paar Tagen in einem Restaurant, und musste feststellen, das alles viel teurer geworden ist, und auf Nachfrage sagte mir der wirt doch ganz freundlich mit einem Lächeln ins Gesicht, dass sie ja die Verluste der letzten Monate wieder reinholen müssen, und da bin ich wieder gegangen. Ich sehe es ganz einfach nicht ein, dass auch noch mit meinem Geld zu finanzieren.....

    Also um es mal auf einen Nenner zu bringen: ich selbst bin aus der Corona Krise durch Allergie von neuen Verhaltensweisen gestärkt hervorgegangen, und werde auch nicht mehr in alte Verhaltensweisen zurückfallen,
    Glückwunsch zu deiner neuen Strategie. Krisen überlebt nur der gut, der innovativ ist. Allerdings, was das Einkaufsverhalten betrifft:
    Ich gehe lieber zum Händler. Dort kann ich die Ware anfassen, ihre Qualität besser beurteilen, Fragen stellen (die das Fachpersonal hoffentlich beantworten kann). Ich kann die Ware gleich mitnehmen und muß keine Versandkosten zahlen.
    Wenn am Schluß alle nur noch im Versandhandel einkaufen, wird dort sicher ein Konkurrenzkrieg ausbrechen, der auch auf dem Rücken der Anbieter ausgetragen werden wird. Danach wird sich ein Gewinner heraus kristallisieren, der die Preise macht. Ob die dann billiger sind, als die im Handel gewesen wären, glaube ich nicht.
    @Amazon: Der Großteil der dort angebotenen Waren stammt aus China. Das wird aber im Angebot verschwiegen. Im Laden sehe ich das Etikett und kann mir überlegen, ob ich mit meinem Kauf die chin. VW unterstützen will, oder nicht...

    @Restaurant: Nicht alle Restaurantbetreiber handeln so. Ich gehe gern essen und möchte mich da auch nicht einschränken lassen.
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    9.150

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Zitat Zitat von WikingerWolf Beitrag anzeigen
    Ja keine künstliche wirtschaftliche Hand, sondern knallharte pragmatische Überlegungen 2020 nach dem Motto:
    A saved Penny is a earned Penny



    Müssen ja jetzt nicht , nachdem sie wieder öffnen dürfen , die Preise anheben , und dann auch noch den Kunden sagen dass es dafür, weil wir in den letzten Monaten nicht aufmachen durften .



    Ich denke, Imbisse werden nicht pleite gehen .

    Aber nachdem Imbisse
    auch monatelang geschlossen hatten, konnte ich auch dort monatelang nichts essen, und habe zumindestens gelernt, mir Getränke bei Aldi Lidl und Co zu kaufen, anstatt übersteuert beim Imbiss. Also was den Punkt anbetrifft bekommen Imbisse kein Geld mehr von mir für Getränke



    Städte waren auch vorher schon unattraktiv für mich , alleine wegen der Politessen und man kriegt keine Parkplätze , verschwendet viel Zeit Benzin und Nerven für die Parkplatzsuche in der Innenstadt .

    Also daher bin ich auch schon vor Corona nicht gerne in die Innenstadt gefahren , bzw sehr selten in die Innenstadt gefahren

    Und bin zum Einkaufen immer in die sogenannten Einkaufs Tempel am Stadtrand gefahren, dort wo man ausreichend Parkplätze hat, und wo man auch keine Politessen sieht



    Ist wie mit dem Rauchen gewesen, sobald man es sich abgewöhnt hat, hat man kein Interesse mehr, Geld für Zigaretten auszugeben, um sich damals die eigene Gesundheit kaputt zu machen.

    Und so ist das auch mit den Restaurant besuchen und Einkaufen in der Innenstadt: durch Corona hat man es sich abgewöhnt, und jetzt hat man sich daran gewöhnt, dass man viel Geld spart
    Ist dir schon mal der Gedanke gekommen, daß du genau so reagierst, wie man das gerne haben möchte?

    Ich war noch nie ein Fan von Imbissen - von daher ist es mir egal, ob die auf oder zu sind. Wenn ich außer Haus esse, möchte ich mich gemütlich in ein Restaurant mit nettem Ambiente hinsetzen und bedienen lassen - vorzugsweise mit leckerem Essen.
    Diese Einkaufstempel gehen mir auf den Keks. Egal, in welchem Land du bist: es sind immer die gleichen Geschäfte von Ketten. Die sind es, die den Geschmack der Kunden prägen (wollen) Daran habe ich kein Interesse.

    Du gehst gern zu Aldi und Lidl? Das tue ich machmal auch, aber lieber kaufe ich meine Nahrungsmittel auf dem Bauernmarkt und noch lieber direkt beim Bauern. Das ist etwas teurer, aber ich denke auch, es ist gesünder und Bauern haben unsere Unterstützung verdient.

    Du hast dir das Rauchen abgewöhnt? Weil du es wolltest, oder die Politik? Ich denke, das Letztere ist der Grund und nun feierst du diesen "Erfolg". Sicher, das, was Tabakfirmen in die Zigaretten dazu gemischt haben, war nicht gesundheitsfördernd. Im Prinzip ist Tabak aber eine Heilpflanze...
    Ich habe jedenfalls meine Rauchgewohnheiten nur dahin gehend geändert, daß ich mir z.B. Restaurants mit nettem Garten suche...
    Im Winter ist das etwas Anderes. Ich denke, daß diese Antiraucherkampagne die Gastwirte viel Einbußen bringt. Ich bleibe jedenfalls nicht nach dem Essen gemütlich bei Kaffe und Zigarettchen im Restaurant sitzen und führe dann noch lange Gespräche...
    Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire) Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

  5. #15
    Lanzmann Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    5.510

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Ich habe in Imbissen/Grills nie oder
    nur wenig für Getränke ausgegeben.
    Getränke waren schon immer überteuert.
    Falschheit : Fressen sollte vernünftig teuer sein,
    und Getränke auch.
    Nicht schiefe Waage.
    Ich gehe auch keine Döner mehr essen :
    zu billig, und wenn ein Musel meint, Stress
    abzumildern, weil er kein normales Pilsener
    verkaufen mag, dann hat er mich als Kunden,
    der Nichts zu verkünden hat, verloren.
    Denn das Sozialamt wird ihn und seine
    Scheinselbstständigkeit weiter pampern.
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38
    Schulbildung ist zwar kostenlos, in den meisten Fällen aber umsonst. User amendment

  6. #16
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    18.922

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Zitat Zitat von WikingerWolf Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, wie ihr die ganze Krise mit dem chinesischen Virus seht, aber ich für meinen Teil habe in den letzten 15 Monaten viel gelernt, und spiel nun besser da als vor der Corona Krise.

    2020 hatte ich mit meiner Lebensgefährtin zusammen einen autohandel mit einem kleinen Standplatz, sowie einen Angestellten für die autoüberführung...

    Dann kam Corona im Frühjahr 2020 , und plötzlich konnte man keine fünf Tage Überführung Kennzeichen mehr holen , weil das mit vielen Wartezeiten verbunden war, teilweise bis zu 6 Wochen Wartezeit, um ein paar Überführungskennzeichen zu bekommen

    Vor lauter Angst, und weil ich nicht wusste was die Zukunft bringt, habe ich schon im Frühjahr 2020 angefangen, sämtliche monatlichen und Kosten so weit wie möglich runter zu fahren, um dann auch in einer sauren Gurken Zeit wenigstens keine Verluste einzufahren.

    Ich hatte also einen Stellplatz, um auch dort die Autos abzustellen, und diesen sofort gekündigt, um so die monatlichen unKosten einzusparen.

    Da ich auch selbst, wie alle anderen übrigens auch, keine 5 Tages Kurzzeitkennzeichen mehr so auf die Schnelle holen konnte, wie das noch vorher möglich war, weil alles mit Terminvergabe nur noch ging, hatte ich auch den überführungsfahrer entlassen.

    Um Autos zu überführen habe ich mir dann ein gebrauchten VW Bus T4 gekauft und einen Autoanhänger zum Transport

    Was dann kam, überraschte mich regelrecht:

    Der Autohandel ging logischerweise weiter, die Preise für abgemeldete Autos Purzelten......, weil das Problem die Überführung gewesen ist, was sie auch heute im Sommer 2021 immer noch ein Problem ist, weil es ganz einfach nur noch Kennzeichen mit vorheriger Terminvergabe gibt

    Somit war ich schon ab Frühjahr 2020 im Vorteil, da ich auch abgemeldete Autos einkaufen und abholen konnte.

    Und ich habe auch festgestellt, dass man nicht unbedingt einen Abstellplatz braucht, da ich auch seit Frühjahr 2020 wesentlich mehr angemeldete Autos eingekauft habe, als abgemeldete, und diese ja sowieso auf der Straße stehen dürfen.
    Auf meinem Privatgrundstück kann ich sowieso drei Autos, das heißt drei abgemeldete Autos abstellen, plus noch ein abgemeldetes Auto auf dem Anhänger. Und das zum Nulltarif, ohne irgendwo Miete für einen Stellplatz zu bezahlen.

    Somit hatte ich schon ab früher 2020 jeden Monat ca € 1500 bis € 2000 eingespart, eigentlich unfreiwillig und durch Angstverhalten hervorgerufen, aber plötzlich war die Einsparung da.

    Jetzt kommt der zweite Teil der Einsparung:
    Bis Frühjahr 2020 bin ich ca. 2x wöchentlich in ein Restaurant gegangen, um zu speisen.
    Auch wenn ich unterwegs war, war die Annäherung in fast- Food Restaurants täglich, so auch bei " Subway "

    Dann kam diese lockdowns, man konnte plötzlich nicht mehr in Restaurants gehen, das einzigste, was offen hatte, waren diese Fastfood Restaurants, und auch dort konnte man nicht drinnen Speisen, sondern sollte sein Essen im Winter mit nach draußen nehmen, um entweder draußen in der Kälte zu essen, oder im Auto, wo man sich dann schön regelmäßig voll gekleckert hat.

    Also fiel auch für mich diese Option weg, und wenn ich unterwegs war, nahm ich mir belegte Brote von zu Hause mit, weil mir dieses ganze verspeisen draußen in der Kälte oder im Auto ganz einfach zu dumm war.
    Von dem eingesparten Geld an Getränken mal gar nicht zu reden, denn die hatte ich plötzlich bei Aldi Lidl und Co gekauft, und das auch wesentlich preiswerter

    Das sparte natürlich auch noch einmal Geld ein.

    Nun ist der lockdown vorbei jetzt im Sommer 2021, aber was geblieben ist, sind die in den letzten 15 Monaten erlernten neuen Verhaltensweisen.

    Mittlerweile bin ich wirklich dankbar, dass es Corona gegeben hat, denn ich habe vorher viel mehr Geld ausgegeben, als heute

    Auch habe ich in der Zeit es locker uns festgestellt , dass viele Geschäfte ihre Türen geschlossen halten. Zuerst hatte mich das geärgert, wie auch so viele andere das geärgert hat, und dann hat mir mal jemand den Tipp gegeben, dass es das Internet gibt, und siehe da seitdem kaufe ich viel über das Internet, und auch hier habe ich wesentlich preiswerter eingekauft. Jetzt haben die Geschäfte wieder geöffnet, aber seitdem ich die Preise im Internet kennengelernt habe, habe ich keine Lust mehr die überteuerten Preise in den Geschäften zu bezahlen.
    Das einzigste, wo ich noch einkaufe ist bei " Tedi", " Woolworth ", " Mäc geiz" und so weiter, und natürlich die Lebensmittel des täglichen Bedarfs bei den bekannten Discountern.
    Die Baumärkte und auch Autoteilehändler wie ATU z.b. hatten monatelang geschlossen, und ich als Kunde musste Auswege finden, wo ich einkaufen konnte, und da war das Internet, und so habe ich gelernt dort preiswerter einzukaufen, und jetzt bleibt das auch so

    Nun sind zwar jetzt wieder die Lockerungen, aber irgendwie habe ich keine Lust mehr, in die alten Verhaltensweisen zurückzufallen, das heißt mir z.b. Einstellplatz anzumieten und so weiter, denn ich habe festgestellt, dass es auch ohne das funktioniert, und ich genauso viel Geld verdiene, wie ohne diesen ganzen Quatsch.

    Auch auf Restaurantbesuche habe ich keine Lust mehr, ich war gerade vor ein paar Tagen in einem Restaurant, und musste feststellen, das alles viel teurer geworden ist, und auf Nachfrage sagte mir der wirt doch ganz freundlich mit einem Lächeln ins Gesicht, dass sie ja die Verluste der letzten Monate wieder reinholen müssen, und da bin ich wieder gegangen. Ich sehe es ganz einfach nicht ein, dass auch noch mit meinem Geld zu finanzieren.....

    Also um es mal auf einen Nenner zu bringen: ich selbst bin aus der Corona Krise durch Allergie von neuen Verhaltensweisen gestärkt hervorgegangen, und werde auch nicht mehr in alte Verhaltensweisen zurückfallen,
    Ich kaufe nur noch Lebensmittel beim Aldi und die wenigen anderen Sachen bestelle ich nur wenn es sehr billig im Internet verscherbelt wird. Dienstleistungen, wie Friseur, nutze ich auch nicht mehr. Dadurch spare ich Zeit und Geld und fühle mich besser. Die meisten Händler unterstützen ja das Regime. Daher hab ich beschlossen, möglichst wenig zu kaufen.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.168

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Ich habe irgendwie nicht mehr Geld in der Tasche - obwohl ich eigentlich deutlich weniger Ausgaben hatte / habe (alleine so 100 - 200 € Spritkosten im Monat, je nachdem wie oft ich in der Firma präsent sein will und auch so einige hundert Euro "Sprit"kosten für, nenne ich es einmal, Wochenend"heim"fahrten weniger - weil ob Home OIffice im Schwarzwald oder bei meiner Lebensabschnittsgefährtin isse egal), bin nicht in Urlaub geflogen, konnte mein Geld nicht bei Schlemmerorgien liegen lassen - wo ist mein Geld nur geblieben?

    Macht aber nix - konnte dafür deutlich mehr Zeit mit meiner Lebensabschnittsgefährtin verbringen als wie allgemein gemeinsam verbringen können und sind uns nicht auf die Nerven gegangen - unbezahlbar
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  8. #18
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    30.264

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Bis auf das blöde Lätzchen und ab und zu zwangsweise testen ist - fast - alles wie gehabt. Die Vereinsfeste vermisse ich; da traf man sich mit Freunden. Aber die wurden ja schon früher eingestellt; die vielen Vorschriften. Und die Bekannten kann man in zwei Gruppen unterbringen: Geimpfte und Resistente. Der Kontakt zu geimpften gibts kaum noch; die beten den Coronagott in ihren Tempeln an. Deutsche Restaurants - ihgitt; viel zu teuer; ausser Mc Donalds manchmal.

    Allerdings habe ich gelernt, mir eine Eintrittskarte zum Schwimmbad zu bestellen. Online! Bezahlen mit Paypal, das kann ich jetzt auch. Und die spanische Coronaapp habe ich, dann die Spain Travel Health, dann kenne ich das Centogene - Testzentrum am Flughafen, ... Online einchecken kann ich ebenso, man lernt schon einiges dazu. Dann weiss ich, wo ich die Quarantäneregeln nachlesen kann, die mich betreffen können ... Ist eine interessante Zeit.

  9. #19
    ludi incipiant Benutzerbild von Nationalix
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Dreckloch Berlin
    Beiträge
    22.659

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Dank Corona-Lockdowns spare ich viel Zeit und Geld.

    Durch Homeoffice und Zoom spare ich jeden Tag etwa 2 Stunden, die ich ansonsten in den Verkehrsmitteln Auto oder Bahn vergeuden würde. Morgens kann ich länger schlafen, in Ruhe mit meiner Frau frühstücken, einen Kaffee mehr trinken und den Tag besprechen. Mittagessen außer Haus fällt ebenfalls weg. Nachmittags bin ich sofort zu Hause.

    Friseurbesuche sind seit über einem Jahr gestrichen, dafür habe ich eine Haarschneidemaschine gekauft. Einmal im Monat werde ich von meiner Frau geschoren.

    Außer Lebensmitteln und Getränken kaufe ich nur noch online. Geschäfte waren mir schon immer verhasst, unabhängig von Corona.

    Auf soziale Kontakte habe ich noch nie viel Wert gelegt.
    We must meet the threat with our valor, our blood, indeed with our very lives to ensure that human civilization, not Islam, dominates this galaxy - now and always. (Sky Marshal Dienes, Starship Troopers).


  10. #20
    ludi incipiant Benutzerbild von Nationalix
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Dreckloch Berlin
    Beiträge
    22.659

    Standard AW: Danke Corona: viel Geld gespart, neue Verhaltensweisen gelernt und stehe nun besser da als davor

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Ich kaufe nur noch Lebensmittel beim Aldi und die wenigen anderen Sachen bestelle ich nur wenn es sehr billig im Internet verscherbelt wird. Dienstleistungen, wie Friseur, nutze ich auch nicht mehr. Dadurch spare ich Zeit und Geld und fühle mich besser. Die meisten Händler unterstützen ja das Regime. Daher hab ich beschlossen, möglichst wenig zu kaufen.
    Das ist sowieso sehr löblich. Das meiste Geld wird für unnützes Zeug verplempert. Außerdem wird dem Staat durch weniger Nachfrage eine der wichtigsten Steuerquellen abgedreht: die Umsatzsteuer.
    We must meet the threat with our valor, our blood, indeed with our very lives to ensure that human civilization, not Islam, dominates this galaxy - now and always. (Sky Marshal Dienes, Starship Troopers).


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 19:03
  2. Zement gespart oder Statiker gespart
    Von SAMURAI im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 15:44
  3. Deutschland hat noch viel zu viel Geld
    Von HappyRentner im Forum Deutschland
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 14:47
  4. Der Staat hat zu viel Geld, unser Geld wird zum Fenster rausgeworfen !
    Von SAMURAI im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.10.2005, 07:15

Nutzer die den Thread gelesen haben : 112

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben