+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 24 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 236

Thema: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.220

    Standard Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lange wurde ENBW in der e-Kfz Szene ob den guten Ladestationen und ob der günstigen Preise bejubelt - und nun greift auch EnBW zum Mittel der drastischen Preiserhöhung. Im Schnitt über 20% werden die Ladestromtarife angehoben - und dies obwohl der KWh-Preis auf dem Strommarkt ja doch stagniert und in manchen Zeiten sogar auch noch sinkt.

    Begründet wird die Preiserhöhungen mit Investionen im Bereich eines dreistelligen Mio-Betrages (wohl so um die 100 Mio.) in den nächsten Jahren.

    Schaut man sich nun die bekannten Ladestromanbieter an (also Maingau, Ionity, EnBW, Fastned etc.) an, dann kommt man in der Regel schon heute nicht mehr unter 10 € / 100 Kilometer an Kosten weg (es sei denn man hat noch weitere Verträge, ist irgend ein Member (bezahlt also mit seinen Daten)) und dies obwohl der Ladestrom keiner vergleichbaren Besteuerung unterliegt wie die Mineralölprodukte Benzin oder Diesel, welche politisch künstlich verteuert werden.

    Vor diesem Hintergrund kann (muss?) man das Zusammenspiel zwischen den (Strom-)Energiekonzernen und der Politik sehen. Strom soll (obwohl mit Abstand der größte Emissionstreiber in diesem Lande) billiger werden und fosssile Kraftstoffe müssen verteuert werden, damit die Stromkonzerne und deren Anhängsel in diesem Lande endlich in die Lage versetzt werden die Strompreise entsprechend nach oben zu mtreiben damit man mit dem Ladestrom Geld endlich Geld verdient.

    Oder ist es reiner Zufall, dass der Ladestrom keiner CO2-Besteuerung unterliegt, man die fossilen Kraftstoffe aber in den nächsten Jahren, je nach Partei, mit um die 20 Cent zusätzlichen Steuern belasten will (und nicht, wie von den Medien - ganz bewusst und ganz gezielt falsch verkündert - um 15,5 bzw. 16 Cent).

    Wo wird dieses Land wohl in 2025 bei Ladestrompreis liegen? Glaubt irgendwer, dass man das AC-KWh unter 0,60 € und das DC-KWh unter 0,70 € bekommt? Also, ihr Verbrennerkumpels, macht Euch in 2025 auf die nächsten 20, 30 Cent Steuererhöhung für das Klima gefasst
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  2. #2
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    50.426

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lange wurde ENBW in der e-Kfz Szene ob den guten Ladestationen und ob der günstigen Preise bejubelt - und nun greift auch EnBW zum Mittel der drastischen Preiserhöhung. Im Schnitt über 20% werden die Ladestromtarife angehoben - und dies obwohl der KWh-Preis auf dem Strommarkt ja doch stagniert und in manchen Zeiten sogar auch noch sinkt.

    Begründet wird die Preiserhöhungen mit Investionen im Bereich eines dreistelligen Mio-Betrages (wohl so um die 100 Mio.) in den nächsten Jahren.

    Schaut man sich nun die bekannten Ladestromanbieter an (also Maingau, Ionity, EnBW, Fastned etc.) an, dann kommt man in der Regel schon heute nicht mehr unter 10 € / 100 Kilometer an Kosten weg (es sei denn man hat noch weitere Verträge, ist irgend ein Member (bezahlt also mit seinen Daten)) und dies obwohl der Ladestrom keiner vergleichbaren Besteuerung unterliegt wie die Mineralölprodukte Benzin oder Diesel, welche politisch künstlich verteuert werden.

    Vor diesem Hintergrund kann (muss?) man das Zusammenspiel zwischen den (Strom-)Energiekonzernen und der Politik sehen. Strom soll (obwohl mit Abstand der größte Emissionstreiber in diesem Lande) billiger werden und fosssile Kraftstoffe müssen verteuert werden, damit die Stromkonzerne und deren Anhängsel in diesem Lande endlich in die Lage versetzt werden die Strompreise entsprechend nach oben zu mtreiben damit man mit dem Ladestrom Geld endlich Geld verdient.

    Oder ist es reiner Zufall, dass der Ladestrom keiner CO2-Besteuerung unterliegt, man die fossilen Kraftstoffe aber in den nächsten Jahren, je nach Partei, mit um die 20 Cent zusätzlichen Steuern belasten will (und nicht, wie von den Medien - ganz bewusst und ganz gezielt falsch verkündert - um 15,5 bzw. 16 Cent).

    Wo wird dieses Land wohl in 2025 bei Ladestrompreis liegen? Glaubt irgendwer, dass man das AC-KWh unter 0,60 € und das DC-KWh unter 0,70 € bekommt? Also, ihr Verbrennerkumpels, macht Euch in 2025 auf die nächsten 20, 30 Cent Steuererhöhung für das Klima gefasst
    Tatsächlich überlege ich, nach Beendigung des jetzigen Projektes, mich arbeitslos zu melden. Bei 1000 km am Wochenende und 60 km täglich (zzgl. etwa 30 km Baustellenverkehr) rechnet sich das einfach nicht mehr.

    Da verkaufe ich lieber das Haus für einen Euro, nehme eine Hartz IV bezahlte Mietwohnung und bleibe zu Hause. Ist ohnehin billiger als dauernd unterwegs zu sein.

    Ach ja: bei 500 km Entfernung nutzt mir eine E-Karre sowieso nichts. Hier kann ich nicht aufladen, in der Firma auch nicht. Witzigerweise haben die Berliner Umweltheinis dasselbe Problem: die fahren Tesla
    Ich bremse auch für Geimpfte

  3. #3
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    98.022

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lange wurde ENBW in der e-Kfz Szene ob den guten Ladestationen und ob der günstigen Preise bejubelt - und nun greift auch EnBW zum Mittel der drastischen Preiserhöhung. Im Schnitt über 20% werden die Ladestromtarife angehoben - und dies obwohl der KWh-Preis auf dem Strommarkt ja doch stagniert und in manchen Zeiten sogar auch noch sinkt.

    Begründet wird die Preiserhöhungen mit Investionen im Bereich eines dreistelligen Mio-Betrages (wohl so um die 100 Mio.) in den nächsten Jahren.

    Schaut man sich nun die bekannten Ladestromanbieter an (also Maingau, Ionity, EnBW, Fastned etc.) an, dann kommt man in der Regel schon heute nicht mehr unter 10 € / 100 Kilometer an Kosten weg (es sei denn man hat noch weitere Verträge, ist irgend ein Member (bezahlt also mit seinen Daten)) und dies obwohl der Ladestrom keiner vergleichbaren Besteuerung unterliegt wie die Mineralölprodukte Benzin oder Diesel, welche politisch künstlich verteuert werden.

    Vor diesem Hintergrund kann (muss?) man das Zusammenspiel zwischen den (Strom-)Energiekonzernen und der Politik sehen. Strom soll (obwohl mit Abstand der größte Emissionstreiber in diesem Lande) billiger werden und fosssile Kraftstoffe müssen verteuert werden, damit die Stromkonzerne und deren Anhängsel in diesem Lande endlich in die Lage versetzt werden die Strompreise entsprechend nach oben zu mtreiben damit man mit dem Ladestrom Geld endlich Geld verdient.

    Oder ist es reiner Zufall, dass der Ladestrom keiner CO2-Besteuerung unterliegt, man die fossilen Kraftstoffe aber in den nächsten Jahren, je nach Partei, mit um die 20 Cent zusätzlichen Steuern belasten will (und nicht, wie von den Medien - ganz bewusst und ganz gezielt falsch verkündert - um 15,5 bzw. 16 Cent).

    Wo wird dieses Land wohl in 2025 bei Ladestrompreis liegen? Glaubt irgendwer, dass man das AC-KWh unter 0,60 € und das DC-KWh unter 0,70 € bekommt? Also, ihr Verbrennerkumpels, macht Euch in 2025 auf die nächsten 20, 30 Cent Steuererhöhung für das Klima gefasst
    Kurz zusammengefasst:
    Die "Strom-Autobesitzer" werden noch sehr viel "Freude" mit ihrem "Stromer" haben.
    Ich wähle die AfD, weil ich das meinem Land schuldig bin,
    und weil ich nicht tatenlos zusehen möchte, wie die Altparteien unser Land zugrunde richten !

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    17.220

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen

    Kurz zusammengefasst:
    Die "Strom-Autobesitzer" werden noch sehr viel "Freude" mit ihrem "Stromer" haben.
    Was aber für Jeden - welcher in der Grundschule Klasse 1 aufgepasst hat - keine Neuigikeit mehr ist.

    Mit der e-Mobilität wird eine zweiteilung der Gesellschaft betrieben. Die privilegierten Eigenheimbesitzer mit Garage und Stromanschluss versus Mieter ohne Garage und ohne eigenen Stromanschluss oder um es drastisch zu formulieren - Arm gegen Reich (und nun schaue man sich einmal die Politik von B90/DIEGRÜNEN an und wer am Ende der Nutznießer ist).
    Ich kann Alles, ausser Hochdeutsch

  5. #5
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    50.426

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Was aber für Jeden - welcher in der Grundschule Klasse 1 aufgepasst hat - keine Neuigikeit mehr ist.

    Mit der e-Mobilität wird eine zweiteilung der Gesellschaft betrieben. Die privilegierten Eigenheimbesitzer mit Garage und Stromanschluss versus Mieter ohne Garage und ohne eigenen Stromanschluss oder um es drastisch zu formulieren - Arm gegen Reich (und nun schaue man sich einmal die Politik von B90/DIEGRÜNEN an und wer am Ende der Nutznießer ist).
    Aber, aber, die laden dann doch alle an der Laterne. Und zwar alle gleichzeitig. Einmal
    Ich bremse auch für Geimpfte

  6. #6
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    98.022

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Was aber für Jeden - welcher in der Grundschule Klasse 1 aufgepasst hat - keine Neuigikeit mehr ist.

    Mit der e-Mobilität wird eine zweiteilung der Gesellschaft betrieben. Die privilegierten Eigenheimbesitzer mit Garage und Stromanschluss versus Mieter ohne Garage und ohne eigenen Stromanschluss oder um es drastisch zu formulieren - Arm gegen Reich (und nun schaue man sich einmal die Politik von B90/DIEGRÜNEN an und wer am Ende der Nutznießer ist).
    Auch die privilegierten Eigenheimbesitzer mit Garage und Stromanschluss, werden sich nur einen bestimmten Radius von ihrer Garage und Stromanschluss entfernen können, dann müssen auch sie irgendwo wieder aufladen...
    Ich wähle die AfD, weil ich das meinem Land schuldig bin,
    und weil ich nicht tatenlos zusehen möchte, wie die Altparteien unser Land zugrunde richten !

  7. #7
    CO2-Produzent Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Ort
    Augsburg / Senftenberg
    Beiträge
    50.426

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Auch die privilegierten Eigenheimbesitzer mit Garage und Stromanschluss, werden sich nur einen bestimmten Radius von ihrer Garage und Stromanschluss entfernen können, dann müssen auch sie irgendwo wieder aufladen...
    Eben. Das meinte ich ja oben. Zu Hause (also Augsburg) könnte ich aufladen. Aber weder hier in Sedlitz noch in Schwarzheide.

    Hier in Sedlitz ist witzigerweise noch eine Ladestation ein paar hundert Meter von hier in Google Maps eingetragen. Die ist auch da. Nur ohne Strom.
    Ich bremse auch für Geimpfte

  8. #8
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    98.022

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Eben. Das meinte ich ja oben. Zu Hause (also Augsburg) könnte ich aufladen. Aber weder hier in Sedlitz noch in Schwarzheide.

    Hier in Sedlitz ist witzigerweise noch eine Ladestation ein paar hundert Meter von hier in Google Maps eingetragen. Die ist auch da. Nur ohne Strom.
    Du solltest stets einen "Strom-Reservekanister" mit Dir führen !
    Ich wähle die AfD, weil ich das meinem Land schuldig bin,
    und weil ich nicht tatenlos zusehen möchte, wie die Altparteien unser Land zugrunde richten !

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    12.319

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Du solltest stets einen "Strom-Reservekanister" mit Dir führen !
    Am besten von der Marke Kobold.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    12.319

    Standard AW: Kostenfalle e-Kfz / PreisschockLadestrom nun ENBW

    Zitat Zitat von Schwabenpower Beitrag anzeigen
    Eben. Das meinte ich ja oben. Zu Hause (also Augsburg) könnte ich aufladen. Aber weder hier in Sedlitz noch in Schwarzheide.

    Hier in Sedlitz ist witzigerweise noch eine Ladestation ein paar hundert Meter von hier in Google Maps eingetragen. Die ist auch da. Nur ohne Strom.
    Das sind Olivers Gratis-Ladestationen, die er immer so anpreist.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Affäre Mappus <-> EnBW - > hat Mappus dazuverdient ?
    Von SAMURAI im Forum Innenpolitik
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 09.08.2012, 11:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 112

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben