+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 2 3 4 5 6
Zeige Ergebnis 51 bis 58 von 58

Thema: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

  1. #51
    immer Freundlich Benutzerbild von Bestmann
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    Im Speckgürtel von Hamburg
    Beiträge
    9.479

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Les Légionnaires Etrangères Allemandes...ont-ils - eté plus amicable que les autres adherents européens? Tu presente lequel dans le HPF.C'est un point de vue tactique ou sincère?
    Geduld ist die Kunst,nur langsam wütend
    zu werden .Gruß Bestmann

  2. #52
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    5.065

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Lieber Ungeimpft nicht mehr alles machen dürfen,
    als Geimpft nichts mehr machen können.

    Autor: unbekannt

  3. #53
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    4.404

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von Hrafnaguð Beitrag anzeigen
    Man hat ja heute auch Methoden von denen man damals nur träumen konnte. Vor allem was die Datenauswertung
    von sozialen Netzwerken etc zur Stimmungserforschung in Verbindung mit moderner Massenpsychologie zur Erstellung von zielgerichteten subtilen Propagandastrategien angeht die dann auf die weitgehend unkritische gemachte Masse der "Konsumenten" trifft.
    Ja, das hast du gut erkannt. Für mich ist es manchmal erschreckend wie viele Menschen ungeprüft Botschaften und Nachrichten
    aus den Medien für bare Münze nehmen.
    Da wird nichts hinterfragt oder verglichen. Das ist das traurige Resultat von Jahrzehnte langer Hirnwäsche.
    " Oft verliert man das Gute, wenn man das Bessere sucht."

    Pietro Metastasio ( 1698 - 1782 )




  4. #54
    Herr der Raben Benutzerbild von Hrafnaguð
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Asgard
    Beiträge
    20.005

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Ja, das hast du gut erkannt. Für mich ist es manchmal erschreckend wie viele Menschen ungeprüft Botschaften und Nachrichten
    aus den Medien für bare Münze nehmen.

    Da wird nichts hinterfragt oder verglichen. Das ist das traurige Resultat von Jahrzehnte langer Hirnwäsche.
    Allerdings ist das erschreckend. Und ich mache die Beobachtung daß es auch umgekehrt in den Alternativmedien
    genau so ist. Ich hab auf TG zwei QAnon-Gruppen aboniert. Manche Infos sind verwertbar aber im Grunde bin ich da
    eher aus Gründen küchenpsychologischen Interresses drin. In sozialen Medien wird ebenfalls viel unglaublicher Müll geschrieben und tatsächlich auch noch unhinterfragt geglaubt. Musste da bei Freunden die diesen Unsinn dann weiterverteilten dieweil mal aufklärend einschreiten, was glücklicherweise meist funktioniert. Und ich möchte nicht wissen wieviel von dem krudesten Unsinn gezielt verbreitet wird um die Menschen die das fressen hinterher vom Medienapparat ob ihrer (dummerweise tatsächlich vorhandenen) Leichtgläubigkeit per Faktenchecker u.A. Mechanismen öffentlich vorführen und diskreditieren zu können. Im Grunde hast du da zwei Medienstränge, die offiziellen, anerkannten Medien, die auch nicht NUR Mist bringen, aber eben auch viel gezielten Agitprop raushauen, in der richtigen Annahme daß sie aufgrund ihrer Reichweite und von den Massen anerkannten "Seriosität" damit (wie man leider sieht) großen Erfolg haben und die sozialen Medien die dann das medial-informelle Pendant zu so etwas wie dem Vietnamkrieg sind. Ein undurchdringlicher Infodschungel mit jeder Menge Trittfallen, Hinterhalten und Sabotageaktionen in dem ja jeder mitmachen kann. Das gilt für Menschen mit ehrlichen, staats- und gesellschaftskritischen Anliegen ebenso wie für totale Spinner und Saboteure die informative "Boobytraps" legen in der berechtigten Hoffnung einer tritt rein, glaubt den kruden Unsinn auch noch und teilt diesen auch noch fleißig weiter. Infodschungelkrieg.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.
    Impfpass und mit Sicherheit noch weitere digitale Maßnahmen in diese Richtung:
    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul,
    ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul

  5. #55
    Lanzmann Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    5.518

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Akzeptiert...!!!...Kann man drüber reden...wahrscheinlich endlos...aber immerhin reden.
    Fresse.
    Deine Ami-Kaugummis furzt Du Spinner dann zum Hinterkopf heraus!
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38
    Schulbildung ist zwar kostenlos, in den meisten Fällen aber umsonst. User amendment

  6. #56
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2018
    Ort
    Autobahn in Deutschland
    Beiträge
    9.277

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    Fresse.
    Deine Ami-Kaugummis furzt Du Spinner dann zum Hinterkopf heraus!
    Vive la langue française...! Vive le Quebec libre...liberez Louisiana...et parlez Cajun...!
    Pommes frites-Belgisches Weltkulturerbe

  7. #57
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    675

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von Bestmann Beitrag anzeigen
    Ich stand als 13 Jähriger an der B.96 in Frohnau ,und bestaunte den Einmarsch der Arbeiter .
    Nur leider führte der Heimweg Abends oft direkt in den Knast .
    Gruß Bestmann .
    Wer waren diese Arbeiter ?
    Richtig Stahlwerker und Waggonbauer aus Hennigsdorf, mein Schwiegervater war dabei.
    kreuzer

  8. #58
    Mitglied
    Registriert seit
    14.07.2017
    Beiträge
    1.734

    Standard AW: 17.06.Ein Tag zum Gedenken ?

    Zitat Zitat von kreuzer Beitrag anzeigen
    Wer waren diese Arbeiter ?
    Richtig Stahlwerker und Waggonbauer aus Hennigsdorf, mein Schwiegervater war dabei.
    kreuzer
    Und viele andere - in Berlin und in der gesamten DDR.

    Dieser 17. Juni ist den Machthabern ein schwerer Dorn im Auge!

    Die Vasallen-BRD-Politiker haben die Schandtaten der kommunistischen SED täglich für ihre Propaganda benutzt. Teils nicht zu unrecht.
    Mit den SPD-Genossen Brandt und Konsorten milderte sich da ab, aber man hielt sogar den Feiertag immer noch hoch.

    Und nun kommt 1989/1990 die "Wende" - Da ist das alles nicht mehr wahr.

    Der Feiertag wird abgeschafft, die DDR-Gesetze bei Nichtverfolgung der Verbrechen der SED-Stasi anerkannt.
    Krenz bekam eine "Strafe" mit Ausgang.
    Zwei Folterer aus Cottbus ["RT=Roter Terror" und "Arafat"] bekamen kurze Haftstrafen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die SED als SED/PDS und dann als PDS und zuletzt als DIE LINKE fiel der BT-Wahl 1990 sog. „getrennte Sperrklausel“ profitiert und erhielt bei 2,4 Prozent der Stimmen 17 Sitze im Parlament.

    Heute werden sie jeden Tag hofiert. Schon nach `89 kamen massenhaft Stasi-Verbrecher in BrD-Behörden.

    Die FAZ vom 10.07.2009 meldete:
    Knapp 100.000 Mitarbeiter arbeiteten einst hauptamtlich für die Stasi. Nach der Wende gelangten viele von ihnen zu einer neuen beruflichen Identität bei Polizei, Bundeswehr, BND oder anderen Behörden.
    Und das sind längst nicht alle Bereiche…..

    Seitdem ist offenbar, dass keiner der ehemaligen aktiven politischen Gefangenen der SED/Stasi irgendeine Funktion von Bedeutung bekam.

    Nein, denn man fürchtet sie.

    Wer diese Grausamkeiten hinter sich hat, der fürchtet sich nicht vor den Demokröten, wenn diese kritisiert wurden. Langsam werden die Zustände der DDR-Diktatur immer ähnlicher.

    Die Schande für diesen Staat ist, dass jetzt erst nach 31 Jahren eine "Opferbeauftragte" erfunden hat. Die meisten ehem. Gefangenen sind TOT!
    Jetzt will man die Zwangsadoptionen "erforschen" - Die Eltern der weggerissenen Kinder sind ebenfalls TOT!

    Im Gegensatz dazu vergeht kein Tag, an dem nicht die SED-Bonzen vor die Kameras und Mikrofone kommen.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass die Verhöhnung der übriggebliebenen Opfer nicht zu überbieten ist.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wir gedenken
    Von Bestmann im Forum Deutschland
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 06.02.2019, 10:11
  2. Im Gedenken.
    Von Casus Belli im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 13.02.2014, 15:20
  3. Gedenken
    Von Gehirnnutzer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.11.2008, 13:24
  4. In Gedenken
    Von Misteredd im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 13.09.2008, 08:32

Nutzer die den Thread gelesen haben : 77

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben