+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 37 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 369

Thema: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

  1. #1
    uffbasse! Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    28.659

    Standard Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Da viele gar nicht wissen, was das Ungarische Parlament beschlossen hat, hier ein paar Anmerkungen. Kein erwachsener Homosexueller wird diskriminiert oder entgegen den Regeln der EU behandelt. Ich wäre froh wenn es ähnliche Gesetze hier in Deutschland geben würde!
    Vom Inhalt der ungarischen Gesetze mal ganz abgesehen, die gezielten deutschen Aktionen gegen Ungarn sind eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates.



    Originaltext in englisch:
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das ungarische Gesetz, über das ganz Europa diskutiert



    Orban selbst hatte bereits vor dem Treffen klargemacht, dass er an dem Gesetz nichts ändern werde. Er hatte den Vorwurf zurückgewiesen, dass es sich um ein diskriminierendes Gesetz handele und hatte sich selbst als [Links nur für registrierte Nutzer] bezeichnet.

    Darstellung von Homo- und Transsexualität laut Gesetz nicht jugendfrei

    Auf Anfrage bei der Deutschen Botschaft in Berlin erhielt WELT eine offizielle Übersetzung des Gesetzes auf Englisch. Dessen Titel lautet: „Act on taking more severe action against paedophile offenders and amending certain Acts for the protection of children“ . Zu Deutsch: „Gesetz über härtere Maßnahmen gegen pädophile Straftäter und zur Änderung bestimmter Gesetze zum Schutz von Kindern“.

    Das Gesetz sieht eine Reihe von Änderungen an bestehenden Regelungen vor. So soll im ungarischen Kinderschutzgesetz jener Abschnitt ergänzt werden, der Minderjährigen den Zugang zu Darstellungen von Pornografie, Homosexualität oder Darstellungen von Personen, deren Identität nicht ihrem biologischen Geschlecht entspricht, verbietet. Konkret heißt es:

    „For ensuring the fulfilment of the objectives set out in this Act and the implementation of the rights of the child, it is forbidden to make accessible to persons who have not attained the age of eighteen years content that is pornographic or that depicts sexuality in a gratuitous manner or that propagates or portrays divergence from self-identity corresponding to sex at birth, sex change or homosexuality.”

    Auf Deutsch: „Zur Verwirklichung der Ziele dieses Gesetzes und zur Durchsetzung der Rechte des Kindes ist es untersagt, Personen, die das achtzehnte Lebensjahr noch nicht erreicht haben, Inhalte zugänglich zu machen, die pornografisch sind oder die Sexualität in unnötiger Weise darstellen, oder die eine Abweichung von der eigenen Identität, entsprechend dem Geschlecht bei Geburt, Geschlechtsumwandlung oder Homosexualität propagieren oder darstellen.“
    Ein ähnlicher Absatz wird sich auch im Gesetz über die Rahmenbedingungen zur wirtschaftlichen Werbetätigkeit finden:

    It shall be forbidden to make accessible to persons who have not attained the age of eighteen years advertisement that depicts sexuality in a gratuitous manner or that propagates or portrays divergence from self-identity corresponding to sex at birth, sex change or homosexuality.”
    Auf Deutsch: „Es ist untersagt, Personen, die das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, Werbung zugänglich zu machen, die Sexualität in unnötiger Weise zeigt, oder die eine Abweichung von der eigenen Identität entsprechend dem Geschlecht bei Geburt, Geschlechtsumwandlung oder Homosexualität propagiert oder darstellt.“

    Sexualaufklärung soll nicht für Homo- und Transsexualität werben

    Fast wortgleich wird die Vorschrift auch in das Familienschutzgesetz aufgenommen. Auch das Erziehungsgesetz soll geändert werden: Sexualaufklärung könne nicht darauf zielen, für Homosexualität, für Transsexualität oder für eine andere Identität als die bei Geburt zu werben.
    „In the conduct of activities concerning sexual culture, sex, sexual orientation and sexual development, special attention shall be paid to the provisions of Article XVI (1) of the Fundamental Law. Such activities cannot be aimed at the propagation of divergence from self-identity corresponding to sex at birth, sex change or homosexuality.“

    Zudem sollen durch eine Änderung des Mediengesetzes Programme, die Homo- und Transsexualität darstellen, als nicht-jugendfrei eingestuft werden – wie auch Programmen, die Gewalt zeigen oder die physische, psychische oder moralische Entwicklung von Kindern beeinträchtigen könnten. Wörtlich:
    Programmes shall be classified into category V if they are capable of exerting negative influence on the physical, mental or moral development of minors, in particular as a result of having as their central element violence, propagation or portrayal of divergence from self-identity corresponding to sex at birth, sex change or homosexuality or direct, naturalistic or gratuitous depiction of sexuality. These programmes shall be rated as „not appropriate for audiences under the age of eighteen.“

    Der ungarische Botschafter in Deutschland, Péter Györkös, erklärte, das Gesetz stehe in keinem Widerspruch zu europäischen Rechtsnormen. „Es besagt, dass die Entscheidung über die sexuelle Erziehung eines Kindes den Eltern obliegt. Ausschließlich den Eltern“, heißt es in einer Stellungahme der Botschaft. Györkös verweist auch auf die Diskussion im Bundestag über die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz, die sich ebenfalls im Spannungsfeld zwischen Kind, Eltern und Staat bewegt habe.

    alles auf: [Links nur für registrierte Nutzer]
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  2. #2
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    66.433

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Ich fass es mal kurz zusammen. Es geht um Jugendschutz. Die ungarische Version des FSK. Nach dem 18. Geburtstag darf man so viele Gay-Pornos schauen wie man lustig ist. Bei uns dürfen U-16 nicht mal Titten anschauen.

  3. #3
    Resteverwerter Benutzerbild von brain freeze
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    District 9
    Beiträge
    15.816

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Sehr zu begrüßen, aber für die EU-Globalisten eine Kriegserklärung, der Moloch tobt. Es geht um den "Wesenskern", Diversity und Homopropaganda als Kinderrecht. Das wird kein Spaziergang für Ungarn, hoffentlich haben sie alles gründlich durchgespielt. Noch besser wäre, andere folgen: Kroatien oder Polen.
    Wo ist Jessica Hyde?

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Syntrillium
    Registriert seit
    02.07.2011
    Ort
    Kreisfreie Stadt
    Beiträge
    2.410

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    hallo,
    soweit ich weiß, nehmen die Ungarn auch keine IWF Kredite mehr, sodass sie im wesentlichen das machen können was sie wollen!
    mfg
    Es ist absolut möglich, dass jenseits der Wahrnehmung unserer Sinne ungeahnte Welten verborgen sind! (Albert Einstein)

  5. #5
    Ungetestet und ungeimpft! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    74.522

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Die Toleranz bei Homosexualität ist meiner Einschätzung nach das wichtigste Kriterium für ein EU-Beitritt. Ich würde das sogar noch vor der Anerkennung des Existenzrechts Israels vermuten.

    Weiß nicht mehr, welches Land das war, aber ich erinnere mich an eine Geschichte, wo ein Land in Südosteuropa ein Beitrittsgesuch bei der EU stellte (vielleicht war es Serbien, kann aber auch ein anderes Land aus der Region gewesen sein). Als dann die EU-Delegation kam, dachten sie, sie werden zu Pressefreiheit, Unabhängigkeit der Justiz, Marktwirtschaft und Bekämpfung der Korruption befragt. Nein, das Einzige, was die EU interessierte, waren die Anerkennung der Homosexuellenrechte. Ungarn sollte das im Kopf haben.

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  6. #6
    sticht zu Benutzerbild von Würfelqualle
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    Salzsee in Barad-dûr
    Beiträge
    24.070

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Ich glaube eher, keiner von den Kritikern dieser Gesetze, hat sich das genau durchgelesen. Lieber schreien sie rum, wittern Rassismus und Diskriminierung. Hauptsache erstmal die Keule erheben und versuchen, das Gegenüber mundtot zu machen.
    Das sind wahrscheinlich die, die den Afrikakeks von Bahlsen als rassistisch sehen.

    Dreckiges linkes Pack !!!
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>

  7. #7
    Ex-Schmuddelgerda Benutzerbild von Querulator
    Registriert seit
    25.11.2013
    Ort
    Nördlich des Südpols
    Beiträge
    5.227

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Zitat Zitat von Deutschmann Beitrag anzeigen
    Ich fass es mal kurz zusammen. Es geht um Jugendschutz. Die ungarische Version des FSK. Nach dem 18. Geburtstag darf man so viele Gay-Pornos schauen wie man lustig ist. Bei uns dürfen U-16 nicht mal Titten anschauen.
    Waaas? So prüde geht es im besten Deutschland aller Zeiten zu?
    GEBT AUF EURE KINDER ACHT, MERKEL IST NOCH AN DER MACHT!

  8. #8
    mll Bewegung 31. Oktober Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    eingekerkert in Tempelhof
    Beiträge
    18.368

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Was ist eigentlich mit Polen? Haben so etwas diese Kartoffel Brüder nicht schon vor 20 Jahren verlangt?
    "Musiker sind dumm, faul und habgierig!"
    ~Frank Zappa~



  9. #9
    Resteverwerter Benutzerbild von brain freeze
    Registriert seit
    27.06.2013
    Ort
    District 9
    Beiträge
    15.816

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Zitat Zitat von twoxego Beitrag anzeigen
    Was ist eigentlich mit Polen? Haben so etwas diese Kartoffel Brüder nicht schon vor 20 Jahren verlangt?
    Die LGBT-freien Zonen? Das waren nur Absichtserklärungen, kein Gesetz.
    Wo ist Jessica Hyde?

  10. #10
    mll Bewegung 31. Oktober Benutzerbild von twoxego
    Registriert seit
    22.11.2005
    Ort
    eingekerkert in Tempelhof
    Beiträge
    18.368

    Standard AW: Ungarn und sein "Homopropaganda-Gesetz"

    Tatsächlich hätte ich die eher in Polen erwartet als in Ungarn.
    Ich war allerdings auch schon ziemlich lange nicht mehr da.
    "Musiker sind dumm, faul und habgierig!"
    ~Frank Zappa~



+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 12.11.2015, 18:28
  2. Knapp 80 Prozent der Russen stehen hinter Homopropaganda-Gesetz
    Von Dima im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 21.05.2015, 18:45
  3. Gefahr durch Homopropaganda
    Von Kaskopp im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1587
    Letzter Beitrag: 12.11.2013, 20:14
  4. Neues Gesetz in Ungarn, Obdachlose sollen verschwinden.
    Von CrispyBit im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 12.10.2013, 12:56
  5. Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 23.07.2011, 06:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 171

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben