+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Wirtschaftl. Lage Englands

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    1.030

    Standard Wirtschaftl. Lage Englands

    Was ich aus mehreren Quellen erfahren habe war die wirtschaftliche Lage Englands um 1910 am abkacken. Zwar waren sie den anderen Staaten immer noch voraus, aber der Abstand zu USA, Frankreich und Deutschland wurde zunehmend kleiner.

    Fakt ist das Frankreichund Deutschland hauptsächlich durch den 1.Wk. verloren Frankreich und Deutschland eine ganze Generation junger Männer die in der Agrar- und Industriewirtschaft gebraucht wurden und vorallem noch körperlich unversehrt, in England wars egal ob die Finanzindustrie von versehrten oder unversehrten Kriegsheimkehrern weitergeführt wurde. Englands Wirtschaft ist ja schon vor 1910 von der Agrar- und Industriewirtschaft auf die reine Finanzwirtschaft herabgesunken. Von dem französischen Land und dem Versailer Diktat brauch ich gar nicht zu reden.

    Meine Frage wäre es nicht möglich das England mit dem 1.Wk. den wirtschaftl. Konkurrenten nicht nur Deutschland sondern auch Frankreich einen Dämpfer verpasst hat?
    Ausserdem ist so ein Krieg immer ein grosser Konjunkturankurbler siehe 2. Wk. und USA heute. War das nicht absehbar das Amerika vom größten Schuldner zum größten Gläubiger aufsteigt?

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2018
    Ort
    Autobahn in Deutschland
    Beiträge
    9.864

    Standard AW: Wirtschaftl. Lage Englands

    Zitat Zitat von Gratian Beitrag anzeigen
    Was ich aus mehreren Quellen erfahren habe war die wirtschaftliche Lage Englands um 1910 am abkacken. Zwar waren sie den anderen Staaten immer noch voraus, aber der Abstand zu USA, Frankreich und Deutschland wurde zunehmend kleiner.

    Fakt ist das Frankreichund Deutschland hauptsächlich durch den 1.Wk. verloren Frankreich und Deutschland eine ganze Generation junger Männer die in der Agrar- und Industriewirtschaft gebraucht wurden und vorallem noch körperlich unversehrt, in England wars egal ob die Finanzindustrie von versehrten oder unversehrten Kriegsheimkehrern weitergeführt wurde. Englands Wirtschaft ist ja schon vor 1910 von der Agrar- und Industriewirtschaft auf die reine Finanzwirtschaft herabgesunken. Von dem französischen Land und dem Versailer Diktat brauch ich gar nicht zu reden.

    Meine Frage wäre es nicht möglich das England mit dem 1.Wk. den wirtschaftl. Konkurrenten nicht nur Deutschland sondern auch Frankreich einen Dämpfer verpasst hat?
    Ausserdem ist so ein Krieg immer ein grosser Konjunkturankurbler siehe 2. Wk. und USA heute. War das nicht absehbar das Amerika vom größten Schuldner zum größten Gläubiger aufsteigt?
    Diese antibritischen Thesen erinnern mich an die Propaganda von Zepp-LaRouche...früher Europäische Arbeiterpartei...dann Patrioten für Deutschland...nun Bürgerbewegung Solidarität.
    Pommes frites-Belgisches Weltkulturerbe

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ultimatum Englands an die EU
    Von Heinrich_Kraemer im Forum Europa
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 07:28
  2. Englands Welt Aufteilung
    Von Freddo im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.02.2013, 12:41
  3. Die Talibanisierung Englands
    Von EUROFREUND im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 21:26
  4. Englands Kriegsziele
    Von Bodenplatte im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 09:42
  5. Die Rekatholisierung Englands
    Von Krabat im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 08.07.2008, 07:30

Nutzer die den Thread gelesen haben : 23

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben