+ Auf Thema antworten
Seite 10 von 242 ErsteErste ... 6 7 8 9 10 11 12 13 14 20 60 110 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 2412

Thema: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

  1. #91
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    59.385

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Stimmt wohl. Nur dürfte den wenigsten wirklich klar sein, was die Politik in Konsequenz bedeutet. Was "wir" als Umvolkung oder Austausch begreifen, wird von "denen" eben als harmloses Nebeneinander der Kulturen und im Gegenteil als Notwendigkeit zum Erhalt des deutschen vergreisenden Volkes begriffen.
    Den allermeisten selbsternannten freiheitlichen Demokraten sind demokratietheoretische und demokratiegeschichtliche Argumente oder Verweise auf Verfassung oder Menschenrechte erfahrungsgemäss pupsegal, weil sie ja die Guten sind und also nichts Falsches befürworten können.

    Kommt sogar hierzuforum zur Genüge vor und dann muss der -jmw- Leuten wiedermal ihr Grundgeschwätz erklären!

  2. #92
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    23.513

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    ,,,,,,,,,,,,,,,,
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Reine Verbrecher Organisation, der Asyl Industrie! die wollen natürlich ihren Apparat ausbauen, bekannt für dramatische Lügen Geschichten aus dem Ausland. Pro Asyl, gehört schon lange dicht gemacht wie der ASB, AWO

  3. #93
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27.561

    AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    Reine Verbrecher Organisation, der Asyl Industrie! die wollen natürlich ihren Apparat ausbauen, bekannt für dramatische Lügen Geschichten aus dem Ausland. Pro Asyl, gehört schon lange dicht gemacht wie der ASB, AWO


    Komme gerade vom einkaufen; das fiel mir heute wieder besonders auf: Die Zunahme von „kulturfernen Menschen“ überall unterwegs, so noch nie beobachtet.

    Vor dem Bäcker auf Treppenstufen: Fünf schwarzhaarige Frauen, wahrscheinlich Zi….äh Roma. An der Haltestelle: Ein Ne….äh junger Schwarzafrikaner, wie eine Gazelle die Strasse überquerend, ein paar Strassen weiter; eine Deutsche mit schwarzen Kleinkind, die bereits wieder einen dicken Bauch hatte, dazu passend der schwarze Besamer.

    Eben im Papierwarenladen; ein Türkenpärchen, er normal europäisch aussehend, sie mit dem unvermeidlichen Kopftuch und dem langen, eng anliegenden Mantel, bis auf die Erde gehend. An der Kasse vor mir stehend, kauften sie ein Haufen Zeugs, dabei hatten sie immer wieder Verständigungsprobleme mit der netten Kassiererin – das deutsch war wohl noch nicht so gut – ich dachte bloß: Wer hat euch denn hier rein gelassen nach Deutschland?

    Fazit:
    Wenn diese Zunahme (Austausch) hier am Ende Berlins schon so rasant läuft, wie mag das dann wohl in der City aussehen?
    Wo sitzen diese verfluchten Schweine, die all das steuern, lenken und organisieren?

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  4. #94
    Pro Veritas Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    55.204

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    (....)

    Wo sitzen diese verfluchten Schweine, die all das steuern, lenken und organisieren?
    Ich erweitere deine Frage jetzt noch ein bisschen mit einem sehr ordinären Ausdruck (sorry dafür):

    Wer hat diesen Menschen denn derartig verheerend ins Gehirn geschissen (in diesem Fall waren es Österreicher)?

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

  5. #95
    südet ab! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    41.455

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Keine Bange. Lykurg wird die beizeiten alle wieder abschieben.

    Bitte..... !? Doch.... Der kann das!!!!
    "... und alles kommt, wie's kommen muss.... " (Reinhard Mey "Der Gauckler")

  6. #96
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27.561

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Ich erweitere deine Frage jetzt noch ein bisschen mit einem sehr ordinären Ausdruck (sorry dafür):

    Wer hat diesen Menschen denn derartig verheerend ins Gehirn geschissen (in diesem Fall waren es Österreicher)?

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Schaut in diese Gesichter: Komplett gehirngewaschen und darauf vorbereitet, gegen Afrikaner ausgetauscht zu werden.....

    -----------------------------------------------------------

    Logisch können "Flüchtlinge" (Wohlstandswanderer) willkommen sein - ihr habt nur vergessen, wieviele ihr durchfüttern wollt:

    > 1000
    > 10.000
    > 100.000

    > 1.000.000
    > 10.000.000
    > 100.000.000

    >1.000.000.000

    Zutreffendes bitte ankreuzen!
    --------------------------------------------------------

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Wie lange soll das noch so weiter gehen?
    Geändert von Eridani (30.07.2021 um 12:10 Uhr)

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  7. #97
    Pro Veritas Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    55.204

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Logisch können "Flüchtlinge" (Wohlstandswanderer) willkommen sein - ihr habt nur vergessen, wieviele ihr durchfüttern wollt:

    > 1000
    > 10.000
    > 100.000

    > 1.000.000
    > 10.000.000
    > 100.000.000

    >1.000.000.000

    Zutreffendes bitte ankreuzen!
    Von denen auf dem Foto ist sehr wahrscheinlich kein einziger ein wirklicher Flüchtling.

    Die flüchten zwar aus ihren Herkunftsländern, aber nur vor der dort drohenden geregelten Arbeit.

  8. #98
    Mitglied
    Registriert seit
    04.10.2015
    Ort
    Mitteldeutschland
    Beiträge
    3.540

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    Komme gerade vom einkaufen; das fiel mir heute wieder besonders auf: Die Zunahme von „kulturfernen Menschen“ überall unterwegs, so noch nie beobachtet.

    Vor dem Bäcker auf Treppenstufen: Fünf schwarzhaarige Frauen, wahrscheinlich Zi….äh Roma. An der Haltestelle: Ein Ne….äh junger Schwarzafrikaner, wie eine Gazelle die Strasse überquerend, ein paar Strassen weiter; eine Deutsche mit schwarzen Kleinkind, die bereits wieder einen dicken Bauch hatte, dazu passend der schwarze Besamer.

    Eben im Papierwarenladen; ein Türkenpärchen, er normal europäisch aussehend, sie mit dem unvermeidlichen Kopftuch und dem langen, eng anliegenden Mantel, bis auf die Erde gehend. An der Kasse vor mir stehend, kauften sie ein Haufen Zeugs, dabei hatten sie immer wieder Verständigungsprobleme mit der netten Kassiererin – das deutsch war wohl noch nicht so gut – ich dachte bloß: Wer hat euch denn hier rein gelassen nach Deutschland?

    Fazit:
    Wenn diese Zunahme (Austausch) hier am Ende Berlins schon so rasant läuft, wie mag das dann wohl in der City aussehen?
    Wo sitzen diese verfluchten Schweine, die all das steuern, lenken und organisieren?
    Guck mal hier:
    Interview„
    Die Angst vor einer Massenmigration ist völlig irrational“
    28.07.2021

    70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention
    „Die Angst vor einer Massenmigration ist völlig irrational“


    Es gelänge derzeit kaum noch jemandem, Schutz in einem anderen Land zu finden, sagt der Migrationsforscher Gerald Knaus im Dlf. Die Genfer Flüchtlingskonvention sei im Koma. Stattdessen suggerierten „irreführende“ Zahlen, dass Millionen Menschen auf der Flucht seien. Diese Zahlen würden politisch ausgenutzt.
    Gerald Knaus im Gespräch mit Moritz Küpper

    Die Genfer Flüchtlingskonvention wurde am 28. Juli 1951 verabschiedet und ist die Grundlage des internationalen Flüchtlingsrechts. Eigentlich garantiert sie Menschen Schutz und Aufnahme, die in ihrem eigenen Land verfolgt werden. Das Problem der Flüchtlingskonvention sei jedoch, dass sie nicht angewendet werde, sagt der Migrationsforscher Gerald Knaus von der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI) am 70. Jahrestag der Unterzeichnung der Konvention im Dlf. Immer mehr Staaten der europäischen Gründungsväter der Flüchtlingskonvention wendeten sich davon ab. Darauf benötige es politische Antworten.


    Das Interview in ganzer Länge

    Moritz Küpper: 70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention, ist das heute ein besonderer Tag, ein Tag, auf den man stolz zurückschauen kann?
    Gerald Knaus: Ein besonderer Tag ist das auf jeden Fall, denn diese Konvention hat etwas in die Welt gesetzt, das tatsächlich bis dahin nicht bestand: ein Recht, das nicht davon abhängig war, ob es ein Jude oder Christ, ein Europäer oder Afrikaner war, der Schutz sucht, sondern ob es sich um einen Menschen handelt, der begründete Furcht vor Verfolgung hat, also universelle Kriterien.
    Das echte Problem ist – das wurde in Ihrem Beitrag schon angesprochen –, dass sie von den meisten Staaten der Welt heute nicht angewendet wird, dass es Staaten gibt, die sie unterschrieben haben, aber trotzdem keinen Schutz vergeben seit Jahrzehnten wie Japan, dass es Staaten gibt, die Menschen trotzdem an den Grenzen ohne jedes Verfahren zurückstoßen, mittlerweile auch einige Länder in der EU, und dass die Zahl der Länder, die sie tatsächlich auch anwenden und Schutz vergeben nach diesen Kriterien, in den letzten Jahren immer kleiner geworden ist. Das ist die wahre Krise.

    ...

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]
    Migrationsexperte Gerald Knaus (European Stability Initiative/Francesco Scarpa)Küpper: Woran liegt es denn, dass die Grenzen überall (und sei es nur rhetorisch) hochgehen?
    Knaus: Ja, leider nicht nur rhetorisch. Und ich sehe hier auch ein Problem der Kommunikation auch von Seiten von Organisationen wie dem UNHCR. Diese Zahl der 80 Millionen Geflüchteten, die wir vor einigen Wochen und in dem Jahresbericht wieder gehört haben, ist zutiefst irreführend, denn was man daran nicht sieht und was die Zahlen des UNHCR zeigen, ist die Zahl der Menschen, denen es in den letzten vier Jahren gelang, über Grenzen hinaus in einen anderen Staat zu kommen und dort Schutz zu finden. Die ist in den letzten vier Jahren weltweit von 20 Millionen auf 20,7 Millionen gestiegen, knapp 700.000, und darunter sind sehr, sehr viele, die als Kinder in der Türkei oder in Deutschland als Kinder von Flüchtlingen geboren wurden.

    ...

    „Hoffnung liegt auf der nächsten deutschen Bundesregierung“

    Küpper: Wer müsste denn da aktiv werden?
    Knaus: Eine große Hoffnung liegt auf jeden Fall auf der nächsten deutschen Bundesregierung. Deutschland hat in den letzten Jahren sehr vielen Menschen Schutz geboten. Das waren Ausnahmejahre, das war eine große Herausforderung. Wenn Deutschland jetzt sagen würde, man nimmt, sagen wir, jedes Jahr 40.000 Flüchtlinge auf in einem Resettlement-Programm, dann wäre das sehr viel weniger als in den letzten Jahren spontan kamen. Wenn Deutschland aber Frankreich und andere Europäer überzeugt und sich mit Kanada und den Vereinigten Staaten unter Präsident Biden zusammentut, dann wäre man schnell bei 250.000 bis 300.000 Flüchtlingen, die jedes Jahr, ohne ihr Leben zu riskieren, Schutz erhielten.

    ...


    „In der Türkei droht die Stimmung zu kippen“


    ...
    Küpper: Aber die Lage ist kritisch und es könnte sich sehr bald ändern.
    Knaus: Aber es könnte sehr bald dazu kommen, dass sehr viele Menschen Afghanistan verlassen müssen, und darauf sollte man sich vorbereiten – ohne falsche Panik, ohne von Massen zu reden, die in Bewegung sind, die es noch nicht gibt, aber in der Erwartung, dass es dazu kommen könnte. Da haben wir ein Vorbild. Das Vorbild war: Nach dem Ende des Vietnam-Krieges hat man zunächst vernachlässigt, dass es viele Menschen in Vietnam gab, die fliehen mussten. Dann kam es zu den hunderttausenden Bootsflüchtlingen in die Nachbarländer Vietnams. Die haben dann gesagt, wir lassen niemanden mehr herein, wir verwenden das Militär, um die Boote zurückzustoßen. Das war 1979. Dann gab es eine UN-Konferenz und eine Koalition von Staaten, angeführt von den USA, aber Deutschland hat sich beteiligt, die den Nachbarländern gesagt haben, nehmt die Leute auf und wir machen dann Resettlement – eine Strategie, die wir jetzt vielleicht bei Afghanistan leider auch bald brauchen werden.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Oben ist nur ein Ausschnitt ins HPF kpiert

    vollständig auch hier:


    [Links nur für registrierte Nutzer]


    und im HPF hier

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Der Herr Knaus hat das am 28.7.21 gesagt.

    Vorher brachte die BILD - Zeitung
    am 26.7.21 zum Thema eine Titelgeschichte mit dem österreichischen Bundeskanzler Kurz .


  9. #99
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    59.385

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    Keine Bange. Lykurg wird die beizeiten alle wieder abschieben.

    Bitte..... !? Doch.... Der kann das!!!!
    Wird er leider nicht, aber: Würde er's können, dann möchtee er es bitte auch tun! Eine liberale Politik wie die eines Herrn Hitler, die diverse Problembären zwecks Reintegration im Lande behielt, könnten wir uns nämlich nicht leisten.

  10. #100
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    27.561

    Standard AW: Millionen Afghanen wollen nach Deutschland

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Wird er leider nicht, aber: Würde er's können, dann möchtee er es bitte auch tun! Eine liberale Politik wie die eines Herrn Hitler, die diverse Problembären zwecks Reintegration im Lande behielt, könnten wir uns nämlich nicht leisten.
    Was - verflucht, hat nun wieder Hitler mit Afghanen zu tun? Kannst Du Dir deine Komplexe nicht verkneifen?!

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 06.02.2019, 10:50
  2. 12.539 Afghanen zur Ausreise aus Deutschland aufgefordert.
    Von deutschland im Forum Deutschland
    Antworten: 192
    Letzter Beitrag: 25.10.2017, 07:38
  3. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 21.08.2013, 21:05
  4. 22 Millionen Deutsche getötet - NACH 1945
    Von Registrierter im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 14:27
  5. 20 Millionen Einwanderer nach Europa?
    Von manni 46 im Forum Deutschland
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 17:16

Nutzer die den Thread gelesen haben : 243

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben