+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Finderlohn für - 572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar - melden melden melden

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    33.858

    Achtung Finderlohn für - 572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar - melden melden melden

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    BPOL-D: "Milliardenfund" in Mönchengladbach.

    20.02.2006 - 12:19 Uhr

    Mönchengladbach (ots) - Ein ehrlicher Finder erschien am
    Donnerstagmorgen mit einem Milliardenfund bei der Bundespolizei in
    Mönchengladbach.

    Er übergab den erstaunten Polizeibeamten eine Tüte, welche mit
    Geldscheinen in unterschiedlicher Stückelung gefüllt war.
    Nach mehrfachem Zählen kam man auf eine Gesamtsumme von insgesamt
    572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar aus den Jahren
    1992/1993. auszug aus polizeiportal
    .................................................. .................................................. ...

    Wer vermisst so viel Geld ?

    Wie viel Finderlohn gibt es ?

    Die Inflation Yougos ! :rolleyes:

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    52.507

    Standard AW: Finderlohn für - 572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar - melden melden melden

    Zitat Zitat von SAMURAI
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    BPOL-D: "Milliardenfund" in Mönchengladbach.

    20.02.2006 - 12:19 Uhr

    Mönchengladbach (ots) - Ein ehrlicher Finder erschien am
    Donnerstagmorgen mit einem Milliardenfund bei der Bundespolizei in
    Mönchengladbach.

    Er übergab den erstaunten Polizeibeamten eine Tüte, welche mit
    Geldscheinen in unterschiedlicher Stückelung gefüllt war.
    Nach mehrfachem Zählen kam man auf eine Gesamtsumme von insgesamt
    572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar aus den Jahren
    1992/1993. auszug aus polizeiportal
    .................................................. .................................................. ...

    Wer vermisst so viel Geld ?

    Wie viel Finderlohn gibt es ?

    Die Inflation Yougos ! :rolleyes:
    Lach nur. In absehbarer Zeit werden sie auch wieder anfangen grössere Zahlen auf Euroscheine zu drucken.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  3. #3
    This Day, is a Good Day Benutzerbild von Baxter
    Registriert seit
    10.08.2005
    Ort
    in einem Land vor meiner Zeit
    Beiträge
    4.363

    Standard AW: Finderlohn für - 572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar - melden melden melden

    Die Scheine dürften heute absolut Wertlos sein, veileicht noch als Samelerstücke
    zu gebrauchen.

    Und ja unsere Inflation ist zwar langsam, ober so fängt es ja immer an.

    mfg
    Baxter
    Denken, ist doch noch erlaubt ?
    Animal Farm - Aufstand der Tiere

    Wenn das Volk kein Brot zum essen hat dann soll es doch Kuchen essen.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    33.858

    Achtung AW: Finderlohn für - 572 295 105 000,- alten jugoslawischen Dinar - melden melden mel

    Zitat Zitat von Don
    Lach nur. In absehbarer Zeit werden sie auch wieder anfangen grössere Zahlen auf Euroscheine zu drucken.
    Ich habe nicht gelacht ! Das sieht nur so aus.

    Die Inflation frisst ihre Kinder. Ich habe übrigens aus meinem Urlaub, 1 Jahr bevor der Yougo-Krieg losging, ein Bündel Geld. War damals nicht viel wert - danach ist es rapide runter, auf völlige Wertlosigkeit.

    Wer bezahlt die Inflation - das Volk !

    Da gibt es nwirklich nichts zu lachen. Schon die Einführung des Euros hat etwa die Kaufkraft halbiert - das ist die Realität.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben